preload
Aug 04

Aleppo (dts Nachrichtenagentur) – Die Vereinten Nationen haben am Freitag die Hälfte ihres Beobachter-Teams aus der umkämpften syrischen Millionenstadt Aleppo abgezogen. Das berichtet die “Süddeutsche Zeitung” in ihrer Samstagsausgabe. Obwohl die UN-Beobachter aus Aleppo mit einem Teil ihrer Büroausrüstung in Damaskus anreisten, begründeten die UN ihren Abzug ausdrücklich nicht mit der steigenden Intensität der Kämpfe und sprach von einer vorübergehenden Maßnahme.

Eine Sprecherin sagte der “SZ”, die UN seien “weiter präsent in Aleppo”. Grund für den Abzug sei der “Zusammenbruch des Mobilfunknetzes in Aleppo. Sobald unsere Kommunikationsmittel wieder funktionieren, werden wir die Beobachter zurücksenden.” Aus den Städten Homs und Deir as-Saur habe man keine Beobachter abgezogen. Aus von den UN unabhängigen Quellen in Aleppo erfuhr die SZ, 14 der 28 UN-Vertreter seien abgereist.

Keine Kommentare möglich.