preload
Jul 21

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Heute Mittag und am Nachmittag ist es über der Nordhälfte Deutschlands wechselnd bewölkt und es ist nur vereinzelt mit Schauern zu rechnen, auch Gewitter sind nicht auszuschließen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Meist bleibt es aber trocken.

Über der Südhälfte ist es überwiegend stark bewölkt, immer wieder schauert und gewittert es. Die Höchsttemperaturen liegen ähnlich wie am Vortag meist zwischen Werten 17 Grad an der Küste und bis 22 Grad am Oberrhein. Der Wind weht schwach, in Küstennähe auch mäßig bis frisch aus Nordwest. In Gewitternähe sind stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Sonntag lassen die Schauer nach und der Himmel klart gebietsweise auf, nur im äußersten Süden bleibt der Himmel meist bewölkt und es fällt örtlich noch Regen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 12 und 7 Grad. Am Sonntag ist es nach einem gebietsweise klaren Morgen tagsüber vielfach heiter bis wolkig und trocken. Am Alpenrand regnet es anfangs noch. In der Osthälfte können die Quellwolken vorübergehend auch mal dichter werden und dort kann es noch kurze Schauer geben. Die Höchsttemperaturen liegen wieder nur zwischen 18 und 22 Grad. Dazu weht ein meist schwacher Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag ist es meist wolkenarm oder klar, nur in Küstennähe und nahe den Alpen können noch Wolken geringfügigen Niederschlag bringen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 12 und 5 Grad. Am Montag ist es überwiegend heiter und trocken. Die Tagestemperaturen steigen meist auf 21 bis 26 Grad. Etwas kühler bleibt es meist nur an der Küste, in Berglagen und nahe den Alpen. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlicher Richtung.

Keine Kommentare möglich.