preload
Feb 26

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – In der Nacht zum Montag schneit es im östlichen Mittelgebirgsraum und an den Alpen zeitweise. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Sonst ist es wechselnd bewölkt, nach Westen und Südwesten hin teils klar.

Später ziehen von Nordwesten her rasch wieder Wolken auf, die nachfolgend Regen bringen. Es kühlt sich auf +3 bis -3, an den Alpen bis -6 Grad ab. Am Montag kommt von Nordwesten her Regen auf, der sich bis zum Abend fast über das ganze Land ausbreitet. Vor allem in den östlichen Mittelgebirgen fällt anfangs noch Schnee. Im Süden und ganz im Osten bleibt es noch meist trocken. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 9 Grad, im Rheinland örtlich bis 11 Grad. Der meist schwache Wind kommt aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag ist es überwiegend bewölkt mitunter fällt etwas Regen, am Alpenrand und in den Kammlagen der östlichen Mittelgebirge schneit es zeitweise. Im Südwesten bleibt es dagegen weitgehend trocken. Es sind Tiefstwerte zwischen +5 Grad am Niederrhein und -5 Grad am Alpenrand zu erwarten. Am Dienstag bleibt es zunächst überwiegend stark bewölkt und es kommt zu leichtem Regen oder Sprühregen. Später lockern von der Nordsee bis zum Hochrhein die Wolken auf, bis zum Abend wird es auch in den mittleren Gebieten freundlicher. Ganz im Osten kann es auch am Abend noch etwas regnen. Bei Höchstwerten zwischen 5 Grad an der Ostseeküste und 12 Grad am Oberrhein weht ein meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch halten sich im Nordosten und im Osten meist dichte Wolken mit etwas Regen oder Sprühregen. Ansonsten ist es teils hochnebelartig bedeckt, teils lockern die Wolken auf. Nach Südwesten hin ist es gebietsweise klar. Es werden Tiefstwerte zwischen +7 Grad im Nordwesten und -1 Grad am Alpenrand erwartet.

Keine Kommentare möglich.