preload
Apr 11

Thomas Müller (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas Müller (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Die Bayern stehen im Champions-League-Halbfinale. Die Münchener spielten am Mittwochabend im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla 0:0. Nach dem 2:1 im Hinspiel reichte das aus.

Sevilla zeigte sich unbequem aber bewegte nicht viel, die Bayern konnten ihre Leistung allerdings auch nicht voll abrufen. Somit ging das Remis ging in Ordnung. Die Halbfinals werden am 13. April in Nyon ausgelost. Die Hinspiele finden am 24. und 25. April, die Rückspiele am 1. und 2. Mai 2018 statt. Das Finale ist am 26. Mai 2018 im Stadion NSK Olimpijskyj in Kiew.

Apr 11

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Dow hat am Mittwoch nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.189,45 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,90 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.640 Punkten im Minus gewesen (-0,57 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.580 Punkten (-0,52 Prozent).

Ganz anders lief es bei der Facebook-Aktie: Die Anleger waren auch am zweiten Tag der Anhörung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg überzeugt, die Anteilsscheine des Internetkonzerns legten zwei Prozent zu. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochabend etwas stärker. Ein Euro kostete 1,2364 US-Dollar (+0,08 Prozent). Der Goldpreis konnte von der Angst um eine erneute Eskalation in Syrien profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.351,18 US-Dollar gezahlt (+0,77 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,14 Euro pro Gramm.

Apr 11

Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg macht Druck auf Deutschland, sich stärker im Verteidigungsbündnis einzubringen. “Die anderen Länder wünschen sich eine stärkere sicherheitspolitische Führungsrolle von Berlin”, sagte Stoltenberg der “Süddeutschen Zeitung” (Donnerstagsausgabe). “Deutschland trägt aufgrund der Größe seiner Wirtschaft und der politische Bedeutung eine besondere Verantwortung.”

Stoltenberg begrüßte, dass Deutschland bei den Verteidigungsausgaben “die Kurve” gekriegt habe. “Nach Jahren des Rückgangs haben wir 2017 erlebt, dass die Verteidigungsausgaben in Deutschland um fast sechs Prozent gestiegen sind.” Er appellierte an die Bundesregierung, diesen Kurs fortzusetzen. Die Nato-Staaten haben sich verpflichtet, bis 2024 ihre Ausgaben für Verteidigung auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen. Davon ist Deutschland mit etwa 1,2 Prozent deutlich entfernt. “Ich zähle auf Deutschland. Wir leben in einer unsicheren Welt. Wir stehen vor neuen Bedrohungen. Antworten darauf sind nicht umsonst zu haben”, erklärte Stoltenberg. Stoltenberg wies auf “ernste Mängel” in den Streitkräften einiger Länder hin. “Wir sehen die Folgen jahrelanger Sparpolitik, nicht nur in Deutschland”, sagte Stoltenberg. Die Bundeswehr hat Mühe, ihren Bündnisverpflichtungen nachzukommen, weil Material veraltet ist oder neues Gerät aufgrund von Problemen im Beschaffungswesen nicht rechtzeitig zur Verfügung steht. Trotz aller Schwierigkeiten findet Stoltenberg Lob für den Beitrag Deutschlands zu Nato-Einsätzen. “Ich habe die deutschen Soldaten bei vielen Einsätzen getroffen, ob in Afghanistan, in Kosovo oder in Litauen. Diese Verbände sind gut ausgestattet, die Soldaten gut ausgebildet und hoch professionell.”

Apr 11

Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Mittwochs-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 9, 20, 25, 27, 44, 48, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 2675233. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 188201 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Im Jackpot liegen diese Woche wieder eine Million Euro, nachdem er letzte Woche geknackt wurde. Insgesamt werden 9,9 Millionen Euro ausgespielt.

Apr 11

Frau mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Der Frontmann der Rockband Status Quo, Francis Rossi, hat auch nach mehr als 50 Jahren und Tausenden von Konzerten bei jedem Auftritt Lampenfieber. Er habe “jeden Abend furchtbare Angst”, sagte Rossi dem “Mannheimer Morgen” (Donnerstagausgabe). “Weil ich mir vorher nie vorstellen kann, dass das Konzert auch nur okay werden könnte”, sagte der Sänger.

Dafür gebe es keine Garantie. “Und meine größte Angst ist, dass etwas auf der Bühne schief geht. Es gibt keinen schlimmeren Ort als eine Bühne, wenn eine Panne passiert.” Auch um seine finanzielle Zukunft fürchtet Rossi, der zurzeit als Teil der Show “Rock Meets Classic” in Deutschland auf Tournee ist. Sein Antrieb, immer weiter zu arbeiten, rühre daher: “Ich habe mir immer vorgestellt, 93 Jahre alt zu werden. Das bedeutet: Ich muss noch 25 Jahre finanzieren. Das beunruhigt mich rund um die Uhr.” Natürlich lebe er gut, aber er könne sich nicht zurücklehnen. “Teile der Öffentlichkeit denken ja, dass die Millionen, die unsereins in den 70ern verdient hat, immer noch auf einem Haufen in der Ecke vom Schlafzimmer liegen. Das tun sie aber leider nicht.” Die Gründe: Man verpulvert Geld für ein Boot, hat zwei Scheidungen, kauft das falsche Haus. Rossi findet es “schon komisch: Immerzu wird berichtet, wie Popstars ihr Geld verschleudern. Trotzdem denken alle, dass man gar nicht mehr arbeiten müsste. Glauben Sie mir: Nur eine Handvoll von uns ist ausschließlich deshalb unterwegs, weil sie es lieben.”

Apr 11

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.293,97 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,83 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Sorgen um eine kriegerische Eskalation in Syrien unter Beteiligung der USA und Russlands ließen insbesondere Papiere wie Lufthansa oder Deutsche Börse in den Minusbereich gehen.

Gegen den Trend zulegen konnten dagegen Aktien der Deutschen Telekom, sie sogar ein Plus von über zwei Prozent verzeichneten. Auch Gold war am Mittwoch wieder im “Krisenmodus” – und legte entsprechend zu. Am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.362,68 US-Dollar gezahlt (+1,63 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,38 Euro pro Gramm.

Apr 11

Jens Stoltenberg, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jens Stoltenberg, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg setzt im Umgang mit Russland auf ein entschiedenes Handeln der Mitgliedsstaaten. “Es wird wichtig sein, Moskau weiter zu zeigen, dass es Konsequenzen hat, wenn Russland sich so verhält, wie auf der Krim, wenn Russland hinter Cyber-Attacken steckt und internationale Regeln verletzt”, sagte er der “Süddeutschen Zeitung” (Donnerstagausgabe). Er zeigte sich alarmiert über die jüngsten Entwicklungen im Verhältnis zu Russland.

“Wir blicken auf ein Land, das stark aufgerüstet hat. Wir blicken auf ein Land, das militärisch gegen die Ukraine vorgegangen ist und seine Truppen in Moldau und Georgien gegen den Willen dieser Länder eingesetzt hat. Moskau unterstützt das Assad-Regime in Syrien. Wir registrieren Cyber-Attacken, auch auf das deutsche Regierungsnetz. Und das ist noch nicht alles, was Sorgen bereitet: Russland modernisiert sein nukleares Arsenal. Die Hemmschwelle für dessen Einsatz sinkt.” Die Allianz habe mit Truppenverlegungen an die Nato-Ostgrenze eine “verhältnismäßige und defensive Antwort” gefunden, Mitgliedsstaaten hätten Sanktionen verhängt. Ein Abrücken von diesem Kurs der Härte macht Stoltenberg von einem Einlenken der russischen Seite abhängig. “Solange Russlands Auftreten sich nicht ändert, bleiben die Truppen, wo sie sind, und die Sanktionen in Kraft.” Gleichwohl strebe die Nato den Dialog mit Moskau an. “Wir wollen keinen Kalten Krieg”, sagte Stoltenberg. “Wenn wir nicht miteinander reden, können wir weder unsere Streitigkeiten beilegen noch das gegenseitige Verständnis verbessern.”

Apr 11

Paul Ryan, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Paul Ryan, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Der Top-Republikaner und Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, tritt gegen Ende des Jahres ab. Ryan werde sich nach den Midterm-Elections nicht mehr zur Wiederwahl stellen, meldeten am Mittwoch zahlreiche US-Medien unter Berufung auf informierte Kreise. Der Fraktionsvorsitzende der Republikaner, Kevin McCarthy, sei bereits offiziell von Ryan informiert worden.

Bereits im Dezember 2017 waren Gerüchte aufgekommen, wonach Ryan 2018 aus dem Repräsentantenhaus ausscheiden wolle. Er gilt als einer der einflussreichsten Finanz- und Wirtschaftspolitiker seiner Partei – und als Gegenspieler von US-Präsident Donald Trump. Die Halbzeitwahlen in den Vereinigten Staaten sollen am 6. November stattfinden. Gewählt werden Sitze im Repräsentantenhaus, Sitze im Senat und in mehreren Staaten die Gouverneure. Die Wahlen liegen genau zwischen zwei Präsidentschaftswahlen.

Apr 11

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) – Der deutschstämmige Silicon-Valley-Investor Peter Thiel glaubt weiter an den Erfolg von Tesla und dessen Chef Elon Musk. “Ich kenne Elon seit gut 18 Jahren”, sagte Thiel der Wochenzeitung “Die Zeit”. Er sei “immer wagemutig und nie töricht”.

Tesla hat Schwierigkeiten mit der Produktion seines ersten Massenautos, dem Model 3. Doch deshalb sollten die deutschen Autobauer den Konkurrenten noch lange nicht unterschätzen, warnte Thiel. Er glaube gerne, dass die deutsche Industrie Musk nur zu gerne los wäre – “um nicht zu scharf über die Zukunft der Elektroautos nachdenken zu müssen. Es wäre aber besser, sich über die Zukunft Gedanken zu machen, als negative Energie auf Elon zu lenken”. Thiel selbst ist kein Autoexperte, er ist Investor. Und als solcher hat er eine einfache Entdeckung gemacht: “Es ist während der vergangenen 18 Jahre ein furchtbarer Fehler gewesen, gegen Elon zu wetten. Tesla sollte nicht unterschätzt werden.”

Apr 11

Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer sehen die Grünen die Bundesregierung im Zugzwang. “Die Bundesregierung muss jetzt schnell einen verfassungskonformen und mehrheitsfähigen Vorschlag zur Reform der Grundsteuer machen. Dabei darf aber der Mieterschutz nicht unter die Räder geraten”, sagte der Sprecher für Bauen und Wohnen der Grünen-Bundestagsfraktion, Chris Kühn, der “Heilbronner Stimme” (Donnerstagsausgabe).

“Dieses Urteil darf auf keinen Fall bedeuten, dass die Wohnkosten in Deutschland für Mieterinnen und Mieter noch mehr ansteigen.” Kühn forderte, “dass die Grundsteuer bei Neuvermietungen nicht mehr auf die Miete umgelegt werden darf”. Es könne nicht sein, dass eine Immobilie durch Neuberechnung plötzlich mehr Wert sei und der Mieter dafür die Kosten tragen müsse. “Das wäre eine ungerechte Umverteilung von unten nach oben. Ich hoffe, dass die Reform der Grundsteuer nicht dazu führt, dass noch mehr Menschen sich Wohnen nicht mehr leisten können.”