preload
Apr 08

Viktor Orbán, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Viktor Orbán, über dts Nachrichtenagentur

Budapest (dts Nachrichtenagentur) – Die rechtsnationale Partei Fidesz hat die Parlamentswahlen in Ungarn klar gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Viktor Orban lag nach Auszählung von 80 Prozent der Stimmen bei rund 49 Prozent. Die Ergebnisse der zuletzt geschlossenen Wahllokale können das Ergebnis noch signifikant verändern, die absolute Mehrheit im Parlament ist aber sicher.

Bei der Wahl vor vier Jahren war Fidesz auf 44,9 Prozent gekommen, 2010 auf 52,7 Prozent. Seitdem ist Orban erneut Regierungschef, was er von 1998 bis 2002 schon einmal war. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 70 Prozent und damit rund acht Prozent höher als 2014. Am Sonntagabend blieben viele Wahllokale länger offen, weil sich noch lange Schlangen gebildet hatten. Die zweitstärkste Kraft, Jobbik, kommt auf etwa 20 Prozent. Jobbik gilt als noch weiter rechts gerichtet als Orbans Fidesz. Die Sozialistische Partei wird mit vermutlich etwa zwölf Prozent drittstärkste Kraft.

Apr 08

Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Jetzt ist es offiziell: Christian Sewing wird neuer Chef der Deutschen Bank. Das wurde am Sonntagabend nach einer kurzfristig anberaumten Aufsichtsratssitzung bekanntgegeben. Zuvor hatten “Spiegel” und “Handelsblatt” darüber berichtet, dass die Entscheidung bereits gefallen sei.

Garth Ritchie und Karl von Rohr wurden zu stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt – John Cryan und Marcus Schenck verlassen die Bank. Sewing ist ein Hausgewächs der Deutschen Bank: 1989 absolvierte er dort eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Seit 2015 ist er Mitglied des Vorstands und verantwortet den Unternehmensbereich Privat- und Geschäftskunden. Sewing folgt damit auf John Cryan, der erst seit knapp drei Jahren an der Spitze des Geldhauses stand.

Apr 08

Lukáš Hrádecký (Eintracht Frankfurt), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lukáš Hrádecký (Eintracht Frankfurt), über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am 29. Spieltag in der Bundesliga haben sich Eintracht Frankfurt und 1899 Hoffenheim mit einem 1:1 unentschieden getrennt. Luka Jovic brachte die Frankfurter in der 49. Minute in Führung, Serge Gnabry glich sieben Minuten später aus. Beide Mannschaften hatten zwischenzeitlich lange Leerlaufphasen und gute Chancen, das Ergebnis passte zur Leistung.

In der Tabelle ist Frankfurt damit auf Platz vier, Hoffenheim auf Platz sieben. Dazwischen sind Leipzig und Leverkusen, die ihre Partie an diesem Spieltag noch vor sich haben und beide Frankfurt von Platz vier verdrängen können.

Apr 08

Vettel siegt in Bahrain

Sport Kommentare deaktiviert

Sachir (dts Nachrichtenagentur) – Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Bahrain gewonnen. Die dts Nachrichtenagentur sendet gleich weitere Details.

Apr 08

Polizeiabsperrung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeiabsperrung, über dts Nachrichtenagentur

Münster (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Amokfahrt mit drei Toten in Münster suchen die Ermittler weiter nach einem Motiv des Täters. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um die Einzeltat eines womöglich psychisch labilen Mannes aus Münster. Der 48 Jahre alte Jens R. hatte demnach kein politisches Motiv und auch keinen islamistischen Hintergrund.

Bereits am 29. März hatte der Industriedesigner nach Informationen von “Süddeutscher Zeitung”, WDR und NDR eine Art Lebensbeichte und auch einen fünfseitigen Brief per E-Mail an Bekannte verschickt. In dem umfangreichen Opus geht es vor allem darum, was in seinem Leben alles schiefgelaufen ist und dass viele andere Menschen daran schuld seien. Jens R. stammt aus dem Hochsauerlandkreis. Er galt als vermögend, worauf auch seine drei Wohnungen hindeuten. Alle drei – eine in Münster, zwei in Ostdeutschland – wurden durchsucht. Nirgends fand sich ein Hinweis auf ein politisches Motiv. In einer Wohnung in Pirna entdeckte die Polizei ein 18-seitiges Schreiben, das in Ermittlerkreisen im Nachhinein als klassische Ankündigung eines Suizids gelesen wird. So berichtet R. darin von gravierenden Problemen mit seinen Eltern, von Schuldkomplexen, nervlicher Zerrüttung und regelmäßigen Zusammenbrüchen. Auch von “Aggressionsausbrüchen” und Verhaltensstörungen ist die Rede. Eine besondere Rolle spielt in dem Schreiben eine womöglich verpfuschte Operation. Dem Sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt war er schon länger bekannt. Nach Informationen von SZ, WDR und NDR war R. bereits bei Polizeieinsätzen als nervenkrank aufgefallen.

Apr 08

Air-Berlin-Maschine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Air-Berlin-Maschine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Air-Berlin-Pleite hat sich der Flugverkehr in Berlin weitestgehend normalisiert. “Wir konnten fast alle früheren Air-Berlin-Verbindungen beibehalten”, sagte Daniel Tolksdorf, Sprecher der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), dem “Tagesspiegel” (Montagsausgabe). Nach und nach hätten andere Fluggesellschaften die ehemaligen Strecken von Air Berlin übernommen.

Laut FBB gab es im Mai vergangenen Jahres 2.734 Flüge von den Hauptstadtflughäfen – 841 davon waren Air-Berlin-Flüge. Im Mai 2018 heben bereits wieder 2.582 Flugzeuge von Tegel und Schönefeld ab. Allerdings haben sich auf einigen Strecken die Flugpreise kräftig erhöht. Nach Recherchen des Vergleichsportals Kajak, über welche die Zeitung berichtet, kosten Flüge von Berlin nach Paris in diesem Mai durchschnittlich 44 Prozent mehr als im Mai 2017, nach London sind es sogar 55 Prozent mehr. Andere Strecken wurden dagegen billiger. So habe sich der Durchschnittspreis für Flüge nach Stuttgart in diesem Mai verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 21 Prozent reduziert, nach Köln um 20 Prozent. Die Durchschnittspreise für Flüge nach Frankfurt, München, Barcelona und Palma de Mallorca sind in etwa stabil geblieben.

Apr 08

Holger Badstuber (VfB Stuttgart), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Holger Badstuber (VfB Stuttgart), über dts Nachrichtenagentur

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) – Im ersten Sonntagsspiel des 29. Spieltags der Bundesliga hat Borussia Dortmund 3:0 gegen den VfB Stuttgart gewonnen. Damit rücken die Dortmunder bis auf einen Punkt auf den Tabellenzweiten Schalke 04 ran. Stuttgart steht nach der ersten Niederlage unter Trainer Tayfun Korkut auf Rang neun.

Nach dem desolaten 0:6 gegen die Bayern nahm BVB-Trainer Peter Stöger vier Wechsel in seiner Startelf vor: Für Manuel Akanji, André Schürrle, Gonzalo Castro und Mario Götze spielten Sokratis, Maximilian Philipp, Nuri Sahin und Marco Reus. Die Zuschauer sahen in der ersten Hälfte eine schwache Partie. Mit sehr viel Glück ging der BVB in der 38. Minute in Führung: Eine verunglückte Flanke von Christian Pulisic landete im Tor der Stuttgarter. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Michy Batshuayi zum 2:0. In der 59. Minute sorgte Maximilian Philipp für die Entscheidung. Am 30. Spieltag trifft Stuttgart am Samstag auf Hannover, Dortmund spielt am kommenden Sonntag im Revierderby gegen Schalke.

Apr 08

Angestellte, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angestellte, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesvorsitzende des Beamtenbundes, Ulrich Silberbach, hat wenige Tage vor der entscheidenden Tarifrunde vor einem gravierenden Personalmangel im öffentlichen Dienst gewarnt. “Wenn wir nicht die Lücken schließen, dann wird aus dem Investitionsstau ein Investitionsinfarkt, weil keine Leute mehr da sind, um die Investitionen zu planen und umzusetzen”, sagte Silberbach dem “Tagesspiegel” (Montagsausgabe). Um genügend Arbeitskräfte zu finden, “müssen wir auch finanzielle Anreize setzen”.

Das sei auch möglich, denn “die öffentlichen Kassen sind voll, und die Beamten und Angestellten brauchen mehr Geld”. Im Bund und bei den Ländern und Kommunen “fehlen derzeit rund 200.000 Arbeitskräfte, darunter allein 130.000 Erzieher. In Berlin schicken wir 90 Prozent der Kita-Kinder ohne Deutschkenntnisse in die Grundschule – das ist eine Bankrotterklärung des Staates”, sagte Silberbach der Zeitung.

Apr 08

Polizei in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Polizei hat laut eines Medienberichts einen Anschlag während des Berliner Halbmarathons verhindert. Insgesamt nahmen Spezialkräfte vier Männer fest, darunter einen Hauptverdächtigen, berichtet die “Welt” (Montagsausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Er soll demnach geplant haben, mit Messern Zuschauer und Teilnehmer der Sportveranstaltung am Sonntag zu ermorden.

Nach Informationen der Zeitung gehört der Verdächtige zum privaten Umfeld des Terroristen Anis Amri. Eine der jetzt durchsuchten Wohnungen in der City West war auch nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz kurz vor Weihnachten 2016 durchsucht worden. In der Wohnung eines mutmaßlichen Komplizen des am Sonntag vom SEK überwältigten Hauptverdächtigen schlugen den Informationen zufolge speziell auf Sprengstoff trainierte Hunde im Keller an. Ein ranghoher Polizeiführer sagte der Zeitung: “Wir werten noch aus. Aber das war wahrscheinlich knapp.” Der Hauptverdächtige soll zur Durchführung seiner geplanten Bluttat zwei extra scharf geschliffene Messer besessen haben. Eine konkrete Gefahr hat dem Bericht zufolge aber offenbar nicht bestanden, weil der Mann bereits seit Längerem unter Beobachtung der Sicherheitskräfte gestanden habe.

Apr 08

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Braunschweig (dts Nachrichtenagentur) – Am 29. Spieltag der 2. Bundesliga haben sich Eintracht Braunschweig und Dynamo Dresden mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Das Ergebnis hilft weder Braunschweig noch Dresden wirklich weiter. Sie befinden sich punktgleich auf dem zwölften beziehungsweise dreizehnten Platz und haben dabei nur drei Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Die Dresdner spielten von Anfang an offensiv: In der dritten Minute setzte Niklas Hauptmann einen Schuss an den Pfosten.

Fünf Minuten später erzielte Haris Duljevic den Führungstreffer für die Gäste. Dresden war dabei zunächst die klar bessere Mannschaft. Etwas überraschend kam deswegen der Ausgleich der Braunschweiger durch Philipp Hofmann in der 23. Minute. Danach passierte im ersten Durchgang nicht mehr viel. In der zweiten Hälfte war die Eintracht zunächst deutlich aktiver. Die Sachsen blieben aber die spielfreudigere Mannschaft. In der Schlussphase konnte keines der Teams den entscheidenden Treffer für sich verbuchen. Am 30. Spieltag trifft Dresden auf Kiel, Braunschweig spielt in Darmstadt. Die Ergebnisse der Parallel-Begegnungen: FC Ingolstadt 04 – Arminia Bielefeld 2:2, 1. FC Kaiserslautern – SSV Jahn Regensburg 1:1.