preload
Feb 09

Kevin Kampl (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kevin Kampl (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – Am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig gegen den FC Augsburg mit 2:0 gewonnen. Das erste Tor des Spiels schoss Dayot Upamecano in der 17. Minute per Abstauber. Naby Keita baute die Führung der Gastgeber in der 70. Spielminute weiter aus: Er verwandelte einen Freistoß, der vom Augsburger Martin Hinteregger abgefälscht war.

Leipzig ist nach dem Sieg mit 38 Punkten auf Platz zwei der Tabelle und hat 15 Punkte Rückstand auf den FC Bayern München. Augsburg bleibt mit 31 Punkten auf Platz sieben.

Feb 09

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Dow hat am Freitag deutlich zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.190,90 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,38 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.630 Punkten im Plus gewesen (+1,98 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.435 Punkten (+2,08 Prozent).

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,2243 US-Dollar (-0,05 Prozent). Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Abend wurden für eine Feinunze 1.313,54 US-Dollar gezahlt (-0,38 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,49 Euro pro Gramm.

Feb 09

Ruben Jenssen (1. FC Kaiserslautern), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ruben Jenssen (1. FC Kaiserslautern), über dts Nachrichtenagentur

Kaiserslautern (dts Nachrichtenagentur) – Am 22. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Kaiserslautern gegen Holstein Kiel mit 3:1 gewonnen. Das erste Tor der Partie fiel bereits in der 3. Minute: Brandon Borrello traf für die Gastgeber nach einer Vorlage von Osayamen Osawe. In der 13. Spielminute verschoss der Kieler Marvin Ducksch einen Elfmeter.

David Kinsombi gelang schließlich in der 33. Minute der Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff der ersten Hälfte gab es Elfmeter für Kaiserslautern: Christoph Moritz platzierte diesen sicher ins rechte Eck. In der 51. Spielminute baute Osawe die Führung der “Roten Teufel” weiter aus. In der Parallel-Begegnung hat der VfL Bochum gegen den SV Darmstadt 98 mit 2:1 gewonnen.

Feb 09

André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur
Foto: André Poggenburg, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – André Poggenburg befürwortet eine Aufweichung des Kooperationsverbot mit der Identitären Bewegung (IB). “Die IB befürwortet die Wahrung der nationalen Identität und die Remigration illegaler Migranten – das kann ich nicht anstößig finden”, sagte der Landeschef der AfD Sachsen-Anhalt dem “Spiegel”. “Wo sich die Positionen von AfD und IB überschneiden, sollten wir uns solidarisch mit den jungen Leuten erklären.”

Es gehe primär darum, überhaupt “ins Gespräch zu kommen”. Auch Ralf Özkara, Landeschef von Baden-Württemberg, zeigt sich offen für die IB. “Eine Zusammenarbeit ist aufgrund der Verfassungsschutzbeobachtung nicht möglich. Allerdings muss und darf man fragen, wie sich die Beobachtung rechtfertigt. Vor allem sind Zweifel an den politischen Motiven der Behörden angebracht.”

Feb 09

Wahlplakate von SPD und CDU, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wahlplakate von SPD und CDU, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Frauen-Union, Annette Widmann-Mauz, hat Kritik an der Ressortverteilung in der Koalitionsvereinbarung zwischen Union und SPD zurückgewiesen. “Schon in der ersten Großen Koalition unter Angela Merkel hatten wir einen SPD-Finanzminister. Und es waren keine schlechten Jahre für Deutschland”, sagte Widmann-Mauz dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Samstagsausgaben).

Entscheidend sei die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin, sagte die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerin, die für den Posten der künftigen Gesundheitsministerin gehandelt wird. Zudem sei der Koalitionspartner an Absprachen gebunden. “Von einem Finanzminister der SPD erwarte ich, dass er sich den gemeinsamen, im Koalitionsvertrag verankerten Zielen und vereinbarten Maßnahmen verpflichtet fühlt”, sagte Widmann-Mauz.

Feb 09

Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere Bundesminister und SPD-Vordenker Erhard Eppler hat sich für einen Verbleib von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) im künftigen Kabinett ausgesprochen. “Ich bin sehr froh, dass Sigmar Gabriel nun seine Arbeit im Auswärtigen Amt fortsetzen kann”, sagte Eppler der “Welt am Sonntag” mit Blick auf Martin Schulz, der seine Ambitionen auf das Außenministeramt am Freitag aufgegeben hatte. Gabriel mache seine Arbeit als Bundesaußenminister “bisher sehr gut”, sagte Eppler.

Es sei “gerade für einen Sozialdemokraten nicht leicht, den Respekt der hochkarätigen Bürokratie im Auswärtigen Amt zu erwerben”, so der SPD-Politiker. Mit Blick auf Bestrebungen innerhalb der SPD, Gabriel nicht erneut als Außenminister zu benennen, sagte er: “Die Idee, den populärsten Sozialdemokraten kaltzustellen, wäre eine raffinierte Form der Parteischädigung.” Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat seine Partei aufgefordert, interne Personaldebatten endlich einzustellen. “Damit muss jetzt Schluss ein”, sagte Stegner der “Welt” (Samstagsausgabe). Es habe sich in den vergangenen Tagen einmal mehr gezeigt, “dass öffentliche Personaldebatten der Partei nur schaden”, so Stegner. Zur politischen Zukunft von Gabriel sagte Stegner: “Er ist gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestags.” Zum Vorwurf Gabriels, bei den Sozialdemokraten werde “respektlos” miteinander umgegangen, erwiderte der Parteivize: “Die SPD kämpft für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, das ist wichtiger als Personen. Auf den Fahnen der Arbeiterbewegung stand `Einigkeit macht stark`. Dieser Satz hat nichts an Gültigkeit verloren.”

Feb 09

Stromtankstelle für E-Auto, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Stromtankstelle für E-Auto, über dts Nachrichtenagentur

Wilmington (dts Nachrichtenagentur) – Elektroautos sind klimafreundlicher als Wagen mit Verbrennungsmotoren. Das geht aus einer Untersuchung des Forschungsinstituts International Council on Clean Transportation (ICCT) hervor, die elf Forschungsarbeiten zu dem Thema analysiert hat, berichtet der “Spiegel”. Demnach sparen die strombetriebenen Fahrzeuge über einen Lebenszyklus von 150.000 Kilometern zwischen 28 und 72 Prozent des Treibhausgases Kohlendioxid ein.

Die Bandbreite ist so groß, weil auch der unterschiedliche CO2-Ausstoß bei der Produktion der Batterien von E-Autos einkalkuliert werden muss. Außerdem ist zu berücksichtigen, in welchen Ländern die Batterien aufgeladen werden. In Deutschland werden dabei größere Mengen Treibhausgas produziert als in Norwegen oder Frankreich. Doch auch hierzulande erweist sich die neue Antriebsform unterm Strich als überlegen, so das Magazin. Laut der ICCT-Studie hat das Elektroauto spätestens nach drei Jahren den Diesel oder Benziner in seiner Klimabilanz überholt. “Dieser Vorsprung wird sich noch weiter vergrößern, wenn die Batterieproduktion und die Stromquellen grüner werden”, sagte der Deutschland-Chef von ICCT, Peter Mock.

Feb 09

Bücher, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bücher, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Der Sänger Bruce Dickinson bereut, in seiner Autobiografie nicht über seine Familie geschrieben zu haben. “Dass meine Familie fehlt, ist der eine große Fehler dieses Buchs. Ich fühle mich deswegen richtig schuldig”, sagte der Sänger dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”.

Seine Frau Paddy habe ihm immer sehr geholfen. Aber sie habe ihn gebeten, ihr Leben nicht im Buch auszubreiten, so Dickinson. “Und wenn du über deine Kinder schreibst, deine Arbeiten in der Musikindustrie, tust du ihnen nie einen Gefallen. Also habe ich auch sie rausgelassen. Ein Dilemma.” Bruce Dickinson ist der Sänger der Band Iron Maiden. Im Heyne-Verlag ist soeben seine Autobiografie erschienen.

Feb 09

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die Wirtschafts- und Währungspolitik des US-Präsidenten Donald Trump zieht zunehmend Kritik von Notenbankern und Ökonomen auf sich. Sie fürchten eine Schwächung des Dollar und eine Destabilisierung der Finanzmärkte. “Die Regierung mag im Moment eindeutig einen schwachen Dollar, weil die Inflation moderat ist und ein schwacher Dollar es für das verarbeitende Gewerbe leichter macht zu wachsen”, sagte der Ökonom Barry Eichengreen von der University of California, Berkeley, dem “Spiegel”.

US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte vor Kurzem erklärt, ein schwacher Dollar sei gut für Amerika. Eichengreen hält das Spiel der Trump-Regierung mit dem Wechselkurs für gefährlich. Es könne ein Moment kommen, in dem Investoren an der Entschlossenheit der US-Regierung zweifeln, ihre Kreditwürdigkeit hochzuhalten. “Dann könnten sie Dollar auf den Markt werfen, und der Kurs könnte schneller fallen als erwartet. Das wäre in niemandes Interesse”, so Eichengreen. Diese Sorge treibt auch die Europäische Zentralbank (EZB) um. “Wir sind zuversichtlich und zugleich wachsam. Zuversichtlich, weil unsere Geldpolitik wirkt und der Aufschwung robuster geworden ist, das bringt uns unserem Ziel näher”, sagte EZB-Chefvolkswirt Peter Praet. “Aber es gibt eine Reihe von internationalen Risiken, und die beobachten wir genau.” EZB-Präsident Mario Draghi hatte Anfang der Woche erklärt, die starken Kursschwankungen des Euro bedeuteten “neuen Gegenwind”. Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank David Folkerts-Landau sagte dem “Spiegel”, ein starker Euro könne vor allem in den Peripherieländern das Wachstum bremsen. “Die EZB könnte sich gezwungen sehen, den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik zu verzögern, wenn der Dollar weiter fällt.” Für die europäischen Exporte werde es ab einem Eurokurs von 1,35 oder 1,40 Dollar schwierig, “und es ist gut möglich, dass sich der Kurs auch dorthin bewegt”.

Feb 09

Händler an einer Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Händler an einer Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.107,48 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,25 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Entgegen dem Trend im Plus waren kurz vor Handelsschluss nur die Anteilsscheine von Infineon.

Ein Euro kostete 1,2237 US-Dollar (-0,10 Prozent). Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.313,36 US-Dollar gezahlt (-0,39 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,51 Euro pro Gramm.