preload
Dez 02

Georg Pazderski, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Georg Pazderski, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski und die Bundestagsabgeordneten Kay Gottschalk sowie Albrecht Glaser sind am Samstag auf dem AfD-Bundesparteitag in Hannover zu stellvertretenden Bundessprechern ihrer Partei gewählt worden. Pazderski erhielt bei seiner Wahl 51,2 Prozent Zustimmung und setzte sich damit unter anderem gegen den ehemaligen “Bild”-Journalisten Nicolaus Fest durch, der auf 34,4 Prozent kam. Pazderski war bei der Wahl zum Co-Bundessprecher noch knapp gescheitert – an Doris von Sayn-Wittgenstein, die zwar zumindest im ersten Wahlgang noch die meisten Stimmen, aber auch nicht die erforderliche Mehrheit erhielt.

Bei der Wahl zu den stellvertretenden Bundessprechern unterlag sie dann Kay Gottschalk, der 54,0 Prozent Zustimmung bekam, nachdem er mit verbundenem Arm Niedersachsens Innenminister für den Gewaltexzess vor der Parteitagshalle verantwortlich gemacht hatte. Bei der Wahl um den dritten Stellvertreterposten kam es schließlich zu einer Kampfabstimmung zwischen Albrecht Glaser – den die AfD als stellvertretenden Bundestagspräsidenten wählen lassen will – und Sachsen-Anhalts Landesvorsitzenden André Poggenburg. Glaser erhielt 58,0 Prozent Zustimmung und setzte sich damit durch, Poggenburg kam auf 38,8 Prozent.

Dez 02

Matija Nastasic (Schalke), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Matija Nastasic (Schalke), über dts Nachrichtenagentur

Gelsenkirchen (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstagabendpartie des 14. Bundesliga-Spieltages haben Schalke und Köln mit einem 2:2 unentschieden gespielt. Schalkes Guido Burgstaller brachte die Gäste in der 36. Minute in Führung, Sehrou Guirassy konnte in der 50. Minute ausgleichen. Amine Harit brachte die Königsblauen in der 72. Minute erneut in Führung, ein Foulelfmeter in der 77. Minute, verwandelt auch von Sehrou Guirassy, brachte wieder den Ausgleich und sicherte Köln den dritten Punkt in dieser Saison.

Ein Sieg bleibt für die Geißböcke weiter aus, obwohl er heute mit etwas Glück möglich gewesen wäre.

Dez 02

Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstags-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 12, 13, 17, 18, 33, die Superzahl ist die 2. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 1746263. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 463050 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. In Deutschland wird das populäre Zahlenlotto “6 aus 49″ seit 1955 gespielt. Die am seltensten gezogene Zahl war dabei die 13, die häufigste die 49.

Dez 02

Jörg Meuthen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jörg Meuthen, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Jörg Meuthen und Alexander Gauland sind am Samstag auf dem AfD-Bundesparteitag in Hannover zu Bundessprechern der Partei gewählt worden. Meuthen erhielt eine Zustimmung von 72,1 Prozent, Gauland 67,8 Prozent. “Wir drohen, unser Land zu verlieren. Nicht schlagartig, sondern Schritt für Schritt”, sagte Meuthen, der bereits seit 2015 Bundessprecher der AfD ist, bei seiner Vorstellung.

Gauland war erst angetreten, nachdem es zuvor zu Verwirrung bei der Wahl gekommen war. Die schleswig-holsteinische Landtagsvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein erhielt im ersten Wahlgang zwar knapp die meisten Stimmen, was verfrüht zu Beglückwünschungen im Saal und falschen Eilmeldungen geführt hatte, aber nicht die notwendige Mehrheit. Ihr einziger Gegenkandidat, der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski, erhielt in der darauf folgenden Stichwahl dann die meisten Stimmen, die aber ebenfalls nicht für eine Wahl ausreichten. Nachdem der Parteitag unterbrochen wurde, traten beide Kandidaten nicht mehr an – und Gauland kandidierte. Vor den Wahlen zum Bundesvorstand war ein Antrag auf Abschaffung der Doppelspitze von der Delegiertenversammlung abgeschmettert worden. Überschattet wurde der Parteitag von teils gewalttätigen Protesten vor dem Hannover Congress Centrum.

Dez 02


Foto: Abstimmung auf einem Parteitag der “Alternative für Deutschland”, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Die schleswig-holsteinische Landtagsvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein und der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski haben sich am Samstag ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Wahl des AfD-Bundessprechers geliefert. Dabei kam es zur Verwirrung unter den Delegierten auf dem Parteitag in Hannover. Von Sayn-Wittgenstein erhielt im ersten Wahlgang zwar die meisten Stimmen, aber nicht die notwendige Mehrheit, was verfrüht zu Beglückwünschungen im Saal geführt hatte.

In einer Stichwahl hatte dann Pazderski die meisten Stimmen, was aber ebenfalls nicht ausreichte, um Bundessprecher zu werden. Der Parteitag wurde unterbrochen, um das weitere Verfahren zu besprechen. Jörg Meuthen war bereits zuvor wiedergewählt worden.

Dez 02

Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet widerspricht dem Wirtschaftsrat seiner Partei. “Eine Minderheitsregierung wäre von allen denkbaren Konstellationen die teuerste für Deutschland”, sagte Laschet der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. “Sie werden dann nämlich jedes Mal einen hohen Preis für die Stimmen aus der Opposition zahlen müssen. Wir haben schon mache Male erlebt, wie teuer es wird, wenn sich die Regierung im Bundesrat eine Mehrheit erkaufen muss.”

Nachdem sich die FDP in die Opposition zurückgezogen habe, müsse die CDU jetzt diese Lücke einnehmen und die wirtschaftliche Vernunft verkörpern. “Wir werden in der nächsten Bundesregierung die Stimme von Handwerk, Industrie und Mittelstand sein”, sagte Laschet weiter. Wie die Zeitung weiter berichtete, war der Präsident des CDU-Wirtschaftsrats, der Unternehmer Werner Michael Bahlsen, in einer Schaltkonferenz des Parteivorstands am Freitag isoliert. Bahlsen verteidigte die Empfehlung seines Gremiums als taktischen Zug. Man habe damit die SPD unter Druck setzen wollen. Zwei Ministerpräsidenten widersprachen ausdrücklich der Behauptung, die Wirtschaft befürworte eine Minderheitsregierung. Laschet und Daniel Günther aus Schleswig-Holstein berichteten von ihren Auftritten auf dem Arbeitgebertag. Dort hatten beide für Stabilität und Berechenbarkeit plädiert und viel Beifall bekommen.

Dez 02

Arturo Vidal (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Arturo Vidal (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Am 14. Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat der FC Bayern München gegen Hannover 96 mit 3:1 gewonnen. Nach einer Flanke von Thomas Müller traf Arturo Vidal in der 17. Spielminute für die Gastgeber per Kopfball. Den Ausgleichstreffer erzielte Charlison Benschop in der 35. Minute.

Kingsley Coman brachte die Münchener in der 67. Spielminute erneut in Führung. In der 87. Minute verwandelte Robert Lewandowski einen Elfmeter. Die Ergebnisse der Parallel-Begegnungen: 1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg 1:3, Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund 1:1, Werder Bremen – VfB Stuttgart 1:0, 1899 Hoffenheim – RB Leipzig 4:0.

Dez 02

Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Landshut (dts Nachrichtenagentur) – Im bayerischen Landkreis Landshut ist am Freitagnachmittag eine 60 Jahre alte Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein weiterer Unfallbeteiligter, ein 43 Jahre alter Mann, ist leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Ein 73 Jahre alter Mann war mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er mit zwei entgegen kommenden Pkw kollidierte.

Die Gesamtschadenshöhe liegt im mittleren fünfstelligen Eurobereich, so die Beamten weiter. Die B 299 war in Folge des Unfalls für circa viereinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt.

Dez 02

Frau steht vor einem Buchregal, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau steht vor einem Buchregal, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz Wirtschaftsbooms und Rekordbeschäftigung müssen Kulturschaffende im Land der Dichter und Denker noch immer darben. Laut eines Berichts der “Welt am Sonntag” stiegen die gemeldeten Einkommen aus künstlerischen Tätigkeiten zwar im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent an. Doch in absoluten Zahlen ist die Erwerbslage der Kreativen noch immer hoch prekär.

Laut den Zahlen der Künstlersozialkasse verdient etwa ein Maler im Durchschnitt weniger als 12.000 Euro im Jahr mit seiner Kunst, Opernsänger nur 11.200 und experimentelle Künstler gar nur 9.100 Euro. Die tatsächlichen Einkommen im Kulturbetrieb weichen von diesen Durchschnittseinkommen mitunter erheblich ab. Einige gefeierte Stars verdienen mit ihrer Kunst Millionen, während andere zu Bedingungen weit unter Mindestlohn arbeiten. “Mit einem Debütroman, der sich vielleicht 3000 Mal verkauft, bringt es ein Autor auf einen Stundenlohn von 42 Cent”, sagte Schriftstellerin Nina George, Bundesvorstandsmitglied des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Leben könnten nur wenige von ihrem künstlerischem Schaffen. “80 Prozent meiner Kollegen haben noch einen anderen Beruf und schreiben abends oder am Wochenende”, sagte die Autorin der “Welt am Sonntag”. Viele Bildende Künstler geben aufgrund der schwierigen Erwerbslage auch auf, so die Einschätzung von Olaf Zimmermann. “Fünf Jahre nach Ende des Studiums sind fünf Prozent noch auf dem freien Markt aktiv”, so der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats.

Dez 02

Marco Caligiuri (Greuther Fürth), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Marco Caligiuri (Greuther Fürth), über dts Nachrichtenagentur

Duisburg (dts Nachrichtenagentur) – Am 16. Spieltag der 2. Bundesliga hat der MSV Duisburg mit 2:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth gewonnen. Das erste Tor der Partie erzielte der Duisburger Cauly Oliveira Souza in der 40. Minute per Kopfball nach einer Flanke von Moritz Stoppelkamp. Keine fünf Minuten später baute Borys Tashchy die Führung der Duisburger weiter aus.

Die Ergebnisse der Parallel-Begegnungen: Holstein Kiel – Fortuna Düsseldorf 2:2, 1. FC Nürnberg – SV Sandhausen 1:0.