preload
Nov 15

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Unmittelbar nach Rückkehr von seiner Asien-Reise hat sich US-Präsident Donald Trump ein gutes Zeugnis ausgestellt. Er wolle die Bevölkerung darüber informieren, wie “unglaublich erfolgreich” diese Reise gewesen sei, sagte Trump am Mittwoch in einer live aus dem Weißen Haus übertragenen Ansprache. Er habe die asiatischen Länder gegen die Bedrohung aus Nordkorea geeint und neue Allianzen geschmiedet.

Auch werde er einen fairen Handel durchsetzen, so Trump. Diese Nachricht habe er in Asien deutlich herübergebracht, so Trump. Manche Konzerne hätten bereits angekündigt, mehr Geld in den USA investieren zu wollen. Die niedrige Arbeitslosenrate in den USA und die Wertzuwächse an den US-Börsen seien ebenfalls Ausweis seines Erfolges, so Trump.

Nov 15

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den Grünen in den Verhandlungen über eine “Jamaika”-Koalition eine Blockadehaltung beim Thema Außenpolitik, Verteidigung, Europa vorgeworfen. Vor allem der Grünen-Politiker Jürgen Trittin habe bereits gefundenen Kompromisse wieder aufgekündigt, sagte Scheuer der “Bild” (Donnerstagsausgabe). Größter Streitpunkt ist demnach der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr.

“Die Verlässlichkeit Deutschlands in der Welt steht auf dem Spiel. Diese Verantwortung missachten die Grünen und fallen in die Zeit von Gerhard Schröder und Joschka Fischer zurück”, so der CSU-Generalsekretär.

Nov 15

Frank Bsirske, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank Bsirske, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Verdi-Chef Frank Bsirske warnt die Jamaika-Unterhändler davor, die Investitionsspielräume einer künftigen Bundesregierung zu sehr einzuengen. “Die Soli-Abschaffung, die ja die FDP fordert, wäre fatal, weil sie einer Jamaika-Koalition finanzielle Handlungsmöglichkeiten rauben würde”, sagte Bsirske dem “Handelsblatt”. Zudem wäre die Verteilungswirkung hochproblematisch, weil vor allem Besserverdiener entlastet würden.

“Die Abschaffung des Soli ist daher nur sinnvoll, wenn die künftige Regierung eine Klientelpolitik für die reichsten Bundesbürger plant”, sagte der Verdi-Chef. Er nehme erfreut zur Kenntnis, dass Union, FDP und Grüne sich beim dringenden Investitionsbedarf weitgehend einig seien. Der Hochschulpakt, das Digitalisierungspaket, Verbesserungen bei der Pflege oder der Erwerbsminderungsrente stünden aber diametral im Widerspruch zu den finanzpolitischen Vorstellungen einiger dieser Parteien. Zusätzlichen Finanzspielraum könnte sich die künftige Bundesregierung aus Bsirskes Sicht erarbeiten, wenn sie entschieden gegen die Steuervermeidung internationaler Konzerne vorginge. “Mit einer Quellensteuer auf alle Zahlungen – von Zinsen über Mieten bis hin zu Lizenzgebühren – könnte die Bundesregierung solchen Praktiken im Alleingang einen Riegel vorschieben”, sagte der Gewerkschafter. Den Verkauf von Telekom-Anteilen des Bundes zur Finanzierung des Breitband-Ausbaus lehnt er dagegen ab: “Es wäre ordnungspolitisch äußerst fragwürdig, jetzt öffentliches Eigentum zu verkaufen, um dann privates Eigentum zu finanzieren”, sagte der Verdi-Chef. “Warum sollte der Bund auf 800 bis 900 Millionen Euro Dividenden pro Jahr und seinen Einfluss auf Investitionsentscheidungen verzichten?”

Nov 15

Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Mittwochs-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 6, 23, 35, 40, 45, 46, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 0116824. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 314074 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. Der Jackpot liegt bei rund einer Millionen Euro, insgesamt werden 10,3 Millionen Euro ausgespielt.

Nov 15

Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der Fondsmanager Ingo Speich von der Fondsgesellschaft Union Investment hat die Beteiligung von Cerberus an der Deutschen Bank begrüßt. “Das ist ein positives Signal. Damit hat die Deutsche Bank einen strategischen Ankerinvestor, der sich aktiv einbringen kann und durch Sachkenntnis überzeugt”, sagte Speich dem “Handelsblatt”.

Cerberus sei ein Investor, der Veränderungen aktiv anstoße, statt sie nur zu begleiten. “Cerberus hat deshalb häufig einen stärker transformierenden Charakter als andere Investoren”, so Speich weiter. Cerberus ist auch an der Commerzbank mit fünf Prozent beteiligt. Das hatte an den Finanzmärkten Fusionsspekulationen ausgelöst. Speich zeigte sich vorsichtig. “Nur weil es nun im Investorenkreis Überschneidungen gibt, wird eine Fusion nicht zwingend notwendig. Ich warne davor, die ganze Fusionsdiskussion erneut loszutreten”, so Speich.

Nov 15

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Mediziner und Kabarettist Eckart von Hirschhausen führt viele Missstände in deutschen Krankenhäusern auf mangelhafte Kommunikation zwischen Ärzten, Patienten und Pflegepersonal und auf “eine brutale Ökonomisierung” zurück. Wenn etwa der Operationssaal an einem Tag nicht ausgelastet sei, würden Assistenzärzte morgens in die Abteilungen geschickt, um “nach geeignetem Patientenmaterial für OPs” zu suchen, sagte von Hirschhausen der “Welt”. Das offenbare eine “skrupellose Selbstbedienungsmentalität”.

Die Fehlerhäufigkeit in Kliniken steige mit wachsender Unterbesetzung und Überlastung des Personals. “Daran wird sich erst dann etwas ändern, wenn auch die Verwaltungsmenschen, die das für eine gute Idee halten, in die Haftung für die Fehler einbezogen werden”, sagte von Hirschhausen. Ein weiteres Problem bestehe darin, dass zwischen den verschiedenen Gesundheitsberufen “ein geradezu idiotisches Gefälle” existiert, gerade zwischen Ärzten und Pflegekräften. Der Mediziner kritisierte zudem, dass es bis heute kein Geschäftsmodell für “Sprechende Medizin” gibt: “Die Ärzte werden dafür nicht oder nicht angemessen bezahlt.”

Nov 15


Foto: Bundeswehr-Panzer “Marder”, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor den abschließenden Sondierungsgesprächen über ein Jamaika-Bündnis hat der Deutsche Bundeswehrverband an die Unterhändler der vier Parteien appelliert, die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte wiederherzustellen. “Um Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die politische Führung zu erhalten, müssen in einem Koalitionsvertrag nicht nur abstrakte Ziele, sondern vor allem konkrete Maßnahmen beschrieben werden, die der materiellen und personellen Einsatzbereitschaft der Bundeswehr dienen”, heißt es in einer auf der Hauptversammlung des Verbandes in Berlin beschlossenen Erklärung, über die die “Welt” in ihrer Donnerstagausgabe berichtet. Aktuell stehe die kleinste Bundeswehr der Geschichte “den größten Herausforderungen aller Zeiten gegenüber”.

Gemessen an ihrem Auftrag sei die Bundeswehr derzeit “nur bedingt einsatzbereit. Zwischen politischem Anspruch und Wirklichkeit liegen Lichtjahre”, heißt es in der Erklärung. Zu wenige Fahrzeuge, kaum einsatzbereite Hubschrauber, Flugzeuge und Schiffe sowie eine unzureichende Ersatzteillage prägten das Bild der Bundeswehr: “Dazu kommt eine durch die Sparmaßnahmen der Vergangenheit erzeugte Personalnot, der dringend entgegengewirkt werden muss.” Derzeit sei der Zustand der Bundeswehr “kritisch”, die Ursachen müssten “schnell und wirkungsvoll” beseitigt werden. “Geschieht das nicht, droht die langfristige Schwächung gesamtstaatlicher Sicherheitsvorsorge”, warnt der Verband. An die Jamaika-Unterhändler gerichtet heißt es weiter: “Glaubwürdigkeit und Vertrauen in Politik beginnen mit einem von Entschiedenheit und Verbindlichkeit für die ganze Bundesregierung geprägten Koalitionsvertrag, in dem sich auch die Menschen der Bundeswehr wiederfinden müssen.” Der auf der Hauptversammlung des Verbandes mit 96,53 Prozent der Stimmen wiedergewählte Vorsitzende, Oberstleutnant Wüstner, taxierte die für eine einsatzbereite Bundeswehr notwendigen Ausgaben auf 45 Milliarden Euro im Jahr 2021. In diesem Jahr belaufen sie sich auf 37 Milliarden Euro. Laut mittelfristiger Finanzplanung der bisherigen Bundesregierung soll der Etat bis 2021 nur auf 42 Milliarden Euro steigen. In seiner Erklärung führt der Verband 17 Maßnahmen auf, für die das Geld benötigt werde. Dazu gehören neben den Ausgaben für Material und mehr Personal unter anderem eine Anpassung des Besoldungs- und Zulagenwesens sowie eine Modernisierung des Dienst- und Laufbahnrechts. Auch die Unterbringung der Soldaten müsse nachhaltig verbessert werden. Der Bundeswehrverband ist eine Interessenvertretung von aktiven und ehemaligen Soldaten, Beamten und Arbeitnehmern der Bundeswehr. Er hat nach eigenen Angaben rund 200.000 Mitglieder.

Nov 15

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Mittwoch hat der DAX Kursverluste verzeichnet. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.976,37 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,44 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen die Anteilsscheine der Commerzbank, der Deutschen Bank und Deutschen Börse entgegen dem Trend im Plus.

Die Aktien von Henkel und RWE rangierten am Ende der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung bewegte sich am Mittwochnachmittag kaum. Ein Euro kostete 1,1794 US-Dollar (-0,02 Prozent). Der Goldpreis ließ leicht nach, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.277,67 US-Dollar gezahlt (-0,12 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,83 Euro pro Gramm.

Nov 15

Jürgen Klopp, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jürgen Klopp, über dts Nachrichtenagentur

Liverpool (dts Nachrichtenagentur) – Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist für eine Untersuchung im Krankenhaus. Er falle beim Training am Mittwoch aus, teilte der Verein mit. Der FC Liverpool machte keine genauen Angaben zu einer möglichen Krankheit des Trainers.

Es sei nicht geplant, dass Klopp länger im Krankenhaus bleiben werde. Es könnte aber in den nächsten Tagen noch weitere Untersuchungen geben, hieß es. Der Verein dränge darauf, dass die Privatsphäre des Trainers, seiner Familie und anderer Patienten während der Krankenhausbesuche respektiert werde.

Nov 15

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auf der UN-Klimakonferenz in Bonn weitestgehend unkonkret geblieben, wie die Klimaschutzziele umgesetzt werden sollen. Dieses Thema sorge auch in einem reichen Land wie Deutschland für “erhebliche Konflikte”, sagte Merkel am Mittwoch in Bonn. Dabei gehe es auch um Arbeitsplätze.

Auch die Braunkohle müsse “einen Beitrag leisten”, wie genau dieser aussehe, sei aber auch während der derzeit in Berlin laufenden Regierungsbildung noch offen. “Das werden wir in den nächsten Tage ganz präzise diskutieren müssen”, so Merkel. Sie werde nicht leichtfertig anderen Ländern “tut etwas” sagen, weil sie wisse, wie schwer dies auch im eigenen Land sei. Bis spätestens Freitagmorgen soll eigentlich feststehen, ob sich Union, FDP und Grüne auf Koalitionsgespräche einlassen. Der Klimaschutz gilt dabei als einer der wesentlichen Streitpunkte.