preload
Okt 01

Spanische Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Spanische Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Barcelona (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem unter chaotischen Umständen durchgeführten Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens hat die katalanische Regionalregierung von einem Erfolg gesprochen. Die Katalanen hätten das Recht auf einen eigenen Staat gewonnen, sagte der katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont i Casamajó am Sonntagabend nach Schließen der Wahllokale, zunächst noch ohne Zahlen zu nennen. Das offizielle Ergebnis werde an das Parlament geschickt, das sich dann damit beschäftigen werde.

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte hingegen davon gesprochen, dass es am Sonntag gar kein Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien gegeben habe. Die katalanische Führung habe gewusst, dass die Volksbefragung illegal sei. Die Polizei war im Auftrag der Zentralregierung teilweise gewaltsam in Wahllokale gestürmt und hatte Wahlurnen beschlagnahmt. Bei Protesten auf der Straße sollen Gummigeschosse eingesetzt worden sein, aber auch die Polizisten wurden mit Gegenständen beworfen. Nach Angaben der Regionalregierung wurden am Sonntag in Zusammenhang mit dem Referendum mindestens 844 Personen wegen “Polizeigewalt” in Krankenhäusern behandelt. Nach Polizeiangaben wurden zudem 33 Sicherheitskräfte bei den Auseinandersetzungen verletzt.

Okt 01

Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der linke Flügel der SPD fordert einen harten Bruch mit der sogenannten Agendapolitik der vergangenen Jahre. Auf der Mitgliederversammlung des parteiinternen “Forum Demokratische Linke DL21″ am Wochenende im IG-Metall-Haus in Berlin verabschiedeten die Mitglieder eine Resolution mit mehreren Forderungen, wie die “Frankfurter Rundschau” in ihrer Montagausgabe berichtet. In der Opposition müsse ein Erneuerungsprozess beginnen, der “eine klare Abkehr von der Agendapolitik beinhaltet und sozialdemokratische Inhalte definiert, die sich am Ziel der Verteilungsgerechtigkeit orientieren”.

Ferner müsste den Mitgliedern in den Ortsvereinen “tatsächliche Mitsprache garantiert” werden, heißt es in der Resolution, die von Hilde Mattheis initiiert wurde. Die Bundestagsabgeordnete ist Vorsitzende des DL21. Für Konfliktstoff dürfte die dritte Forderung sorgen: Die neue Zusammensetzung der Gremien an der Spitze der Partei und Fraktion im Bundestag solle zeigen, “dass nicht ausschließlich `alte` Köpfe, die maßgeblich zu der jetzigen Lage beigetragen haben” die Erneuerung repräsentieren. Mattheis fürchtet: “Es zeichnet sich ab, dass genau dies eintreten wird.” Die SPD hatte bei der Bundestagswahl am 24. September ihr schlechtestes Ergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik erhalten.

Okt 01

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Im Nordkorea-Konflikt hat US-Präsident Donald Trump am Sonntag nochmal nachgelegt. “Being nice to Rocket Man hasn`t worked in 25 years, why would it work now?”, schrieb Trump auf Twitter. Und er ergänzte: “Clinton failed, Bush failed, and Obama failed. I won`t fail.”

Damit deutete der US-Präsident an, dass er mit “Rocket man” vermutlich nicht unbedingt nur Kim Jong-un persönlich meint, sondern womöglich den jeweiligen nordkoreanischen Machthaber. Der 33-jährige Kim Jong-un steht erst seit sechs Jahren an der Spitze Nordkoreas. Wenige Stunden zuvor hatte Trump seinen Außenminister öffentlich zurechtgewiesen. “I told Rex Tillerson, our wonderful Secretary of State, that he is wasting his time trying to negotiate with Little Rocket Man”, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. “Save your energy Rex, we`ll do what has to be done”, ergänzte der US-Präsident, ohne weitere Details zu nennen. US-Außenminister Rex Tillerson hatte bei einem Besuch in Peking gesagt, die USA stünden in Kontakt mit Nordkorea, um die Möglichkeit von Verhandlungen über dessen Atom- und Raketenprogramm auszuloten.

Okt 01

Yussuf Poulsen (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Yussuf Poulsen (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Zum Abschluss des 7. Spieltages in der Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig beim 1. FC Köln mit 2:1 gewonnen. Damit ist Leipzig auf Platz vier in der Tabelle – die Kölner bleiben sieglos auf dem letzten Tabellenrang. Immerhin konnte Yuya Osako in der 82. Minute das zweite Saisontor für die Kölner erzielen.

Vorher hatten Leipzigs Lukas Klostermann (30.) und Yussuf Poulsen (80. Minute) getroffen. Dazwischen gab es viele Chancen auf beiden Seiten, die Kölner hätten mindestens einen Punkt verdient.

Okt 01

Bundestagssitzung im Plenarsaal des Reichstags, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundestagssitzung im Plenarsaal des Reichstags, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Führende Politiker der Bundestagsfraktionen von SPD, FDP, Grünen und Linkspartei haben am Wochenende angekündigt, den AfD-Kandidaten Albrecht Glaser nicht zum Bundestagsvizepräsidenten wählen zu wollen. Zur Begründung verwiesen sie auf Äußerungen Glasers, in denen dieser die Religionsfreiheit für Muslime in Abrede gestellt hatte. Sie gelte nicht, da der Islam eine politische Ideologie und keine Religion sei, hatte Glaser in verschiedenen Interviews ausgeführt.

Man könne daher nicht zwischen Muslimen und Islamisten unterscheiden. “Wer die Religionsfreiheit infrage stellt, hat sich disqualifiziert. Ich kann so jemanden nicht wählen”, sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Cem Özdemir der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (F.A.Z. / Montagsausgabe). Ein geeigneter Kandidat müsse sich klar zur Verfassung bekennen. Auch die FDP signalisierte Ablehnung. “Es ist bekannt, dass Herr Glaser für eine Reihe von Positionen steht, die eine Zumutung für mich darstellen”, sagte Marco Buschmann, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion, der F.A.Z. Die Fraktionen seien gehalten, Personen vorzuschlagen, die mehrheitsfähig sind. Aus der Fraktion der Linken hieß es, Glaser könne nicht mit Unterstützung rechnen. “Für mich steht fest, dass ich Herrn Glaser nicht wählen werde”, sagte der Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch der F.A.Z. Potentielle Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten müssten “natürlich auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und insbesondere die Grundrechte respektieren”, sagte Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion der F.A.Z. Die Führung der CDU-Fraktion, die die meisten Abgeordneten stellt, wollte sich zu der Frage nicht äußern. Der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland bezeichnete die Vorwürfe gegen Glaser als absurd. “Selbstverständlich stehen wir hinter Herrn Glaser als Kandidaten”, sagte Gauland der F.A.Z. Glaser genieße hohes Ansehen in der Fraktion, sagte AfD-Bundespressesprecher Christian Lüth. “Er ist für dieses Amt sehr gut geeignet.”

Okt 01

Franck Ribéry (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Franck Ribéry (FC Bayern), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der zweiten Sonntagspartie des 7. Bundesliga-Spieltags haben die Bayern bei der Hertha nur 2:2 unentschieden gespielt. Es war das erste Spiel der Bayern nach dem Rauswurf des bisherigen Trainers Carlo Ancelotti. Interimstrainer Willy Sagnol hatte Ancelottis Aufstellung aus der Champions-League-Partie gegen Paris St. Germain, die von einigen Beobachtern als “Provokation” bezeichnet worden war, korrigiert.

Und das führte auch gleich am Anfang zu Erfolg: In der 10. Minute ging der Rekordmeister durch Mats Hummels in Führung, Robert Lewandowski hatte in der 49. Minute nachgelegt. Doch dann wendete sich das Blatt: Herthas Ondrej Duda erzielte in der 51. Minute den Anschlusstreffer, Salomon Kalou fünf Minuten später den Ausgleich. Spätestens ab diesem Moment waren die Berliner spielerisch über weite Strecken auf Augenhöhe, während sich Franck Ribéry offensichtlich ernsthafter verletzt auswechseln ließ.

Okt 01

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – US-Präsident Donald Trump glaubt nicht an Verhandlungen mit Nordkorea. “I told Rex Tillerson, our wonderful Secretary of State, that he is wasting his time trying to negotiate with Little Rocket Man”, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. “Save your energy Rex, we`ll do what has to be done”, ergänzte der US-Präsident, ohne weitere Details zu nennen.

US-Außenminister Rex Tillerson hatte bei einem Besuch in Peking gesagt, die USA stünden in Kontakt mit Nordkorea, um die Möglichkeit von Verhandlungen über dessen Atom- und Raketenprogramm auszuloten. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel hatte das noch am Sonntag gelobt. “Das ist genau die richtige Richtung und ein großer und mutiger Schritt für die USA”, sagte Gabriel.

Okt 01

Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur

Regen (dts Nachrichtenagentur) – Bei einem schweren Verkehrsunfall im niederbayerischen Landkreis Regen sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen und vier weitere verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war gegen 12 Uhr auf einer Landstraße bei der Ortschaft Piflitz ein 21-Jähriger mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten. Dabei kollidierte er mit dem entgegenkommenden Pkw eines 41-Jährigen.

In diesem Fahrzeug befanden sich neben dem Fahrer noch dessen Mutter, eine 80-jährige Frau und drei Mädchen im Alter von 3 und 5 Jahren. Die 80-Jährige und eine 5-Jährige wurden getötet, der Fahrer und die beiden anderen Mädchen wurden schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher selbst erlitt bei dem Verkehrsunfall ebenfalls schwere Verletzungen.

Okt 01

Florian Niederlechner (SC Freiburg), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Florian Niederlechner (SC Freiburg), über dts Nachrichtenagentur

Freiburg (dts Nachrichtenagentur) – In der ersten Sonntagspartie des 7. Bundesliga-Spieltages hat Freiburg gegen Hoffenheim mit 3:2 gewonnen. Dabei waren die Gäste aus Sinsheim in der 14. Minute durch Robin Hack zunächst in Führung gegangen. Doch schon eine Minute später erzielte Florian Niederlechner für die Freiburger den Ausgleich, drei weitere Minuten später legte Caglar Söyüncü zum 2:1 nach.

Nach der 18. Minute gab es lange keine weiteren Treffer in dieser Partie, erst gegen Ende wurde es nochmal hitzig: Pascal Stenzel erhöhte in der 87. Minute für die Freiburger und ein Eigentor von Julian Schuster sorgte in der 92. Minute für den 3:2-Endstand. Damit darf sich Freiburg über den ersten Saison-Sieg freuen, für Hoffenheim ist es die erste Saison-Niederlage. Am Nachmittag spielt noch die Hertha gegen den FC Bayern München und am Abend Tabellenschlusslicht 1. FC Köln gegen RB Leipzig. In der 2. Bundesliga spielten zeitgleich am Sonntagmittag: 1. FC Heidenheim – SG Dynamo Dresden 0:2, Eintracht Braunschweig – FC St. Pauli 0:2 und SV Sandhausen – Jahn Regensburg 2:0.

Okt 01

Armin Laschet am 14.05.2017, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Armin Laschet am 14.05.2017, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat vor den Sondierungsgesprächen für eine Jamaika-Koalition im Bund rote Linien gezogen. “Mit uns wird es keine Koalition um jeden Preis geben. Mit dem Koalitionsvertrag muss sich ein Jamaika-Bündnis klar bekennen, dass es nicht zu einer De-Industrialisierung kommt”, sagte Laschet in einem Interview dem “Handelsblatt” (Montagsausgabe).

Besonders die Grünen müssten sich bewegen, forderte Laschet. Die Partei wolle bei vielem nur eines: raus aus dem Verbrennungsmotor, raus aus der Steinkohle, raus aus der Braunkohle. All das wollten die Grünen auch noch mit einem Ausstiegsdatum versehen. “Wer einem Verkaufsverbot für Verbrennungsmotoren das Wort redet, der schadet der Industrie, den Arbeitnehmern und dem Wohlstand in unserem Land”, sagte der Ministerpräsident. Auch benötige die Bundesrepublik einen Energiemix, zu dem auch die Braunkohle gehöre. “Das müssen auch Grüne akzeptieren”, sagte Laschet und positionierte sich als Schutzpatron der Industrie. “Ich sorge dafür, dass das Herz des Industrielands Deutschland auch weiterhin in Nordrhein-Westfalen schlagen wird.” Laschet rechnet damit, dass mögliche Koalitionsverhandlungen zwischen Union, FDP und Grünen bis ins nächste Jahr andauern könnten, mahnte aber zur Besonnenheit: “Wenn wir es bis Weihnachten schaffen, ist es schön. Wenn es noch einen Monat länger dauert, dann ist es auch nicht schlimm.”