preload
Aug 05

Pierre-Emerick Aubameyang (BVB), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Pierre-Emerick Aubameyang (BVB), über dts Nachrichtenagentur

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Meister FC Bayern München hat den “Supercup” gegen DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund gewonnen. Nachdem es nach 90 Minuten 2:2-unentschieden stand, brachte das Elfmeterschießen die Entscheidung. Dortmund war stark in die Partie gestartet und konnte durch Christian Pulisic in der 12. Minute in Führung gehen.

Doch nur sechs Minuten später glichen die Bayern durch Robert Lewandowski aus und behielten anschließend lange die Oberhand. Erst ein Konter nach einer Chance von Lewandowski brachte in der 71. Minute Aubameyang die Chance zum erneuten Führungstreffer für den BVB. In der 88. Minute glich Kimmich aber nach einem Freistoß wieder aus, formal gewertet als Eigentor von Dortmunds Pisczek, und brachte die Bayern ins Elfmeterschießen. Dort versagte Kimmich allerdings auch als erster, doch weil Dortmunds Rode und Bartra ebenfalls nicht treffen konnten, gewannen die Bayern das Elfmeterschießen schließlich mit 5:4.

Aug 05

Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der UN-Sicherheitsrat hat am Samstag neue Sanktionen gegen Nordkorea beschlossen. Damit sollen Exporte aus und Investments in dem Land verhindert werden. Der Beschluss fiel einstimmig.

Der UN-Sicherheitsrat reagierte mit der Entscheidung auf zwei Tests von Interkontinentalraketen im Juli, nach denen Nordkorea angegeben hatte, nun die gesamten USA angreifen zu können, auch wenn dies von Experten bezweifelt wird. Besonders ein Stoppen des Exports von Kohle nach China könnte Nordkorea empfindlich treffen. Dies gehört zu einer der wenigen externen Einnahmequellen des kommunistischen Regimes.

Aug 05

Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstags-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 14, 18, 19, 23, 37, 49, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 2287874. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 030508 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. Im Jackpot liegen in dieser Woche drei Millionen Euro.

Aug 05

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Braunschweig (dts Nachrichtenagentur) – Eintracht Braunschweig hat am 2. Spieltag in der 2. Bundesliga mit 2:0 gegen den 1. FC Heidenheim gewonnen. Ken Reichel brachte die Braunschweiger in der 28. Minute in Führung, formal wurde der Treffer als Eigentor durch Mathias Wittek gewertet. Mirko Boland legte in der 80. Minute zum 2:0 nach.

Damit platziert sich Braunschweig in der Tabelle auf dem zweiten Platz hinter Union Berlin, die ihre ersten beiden Spiele der Saison gewonnen haben.

Aug 05

Caracas (dts Nachrichtenagentur) – In Venezuela hat die Verfassunggebende Versammlung die Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz ihres Amtes enthoben. Ortega hatte zuletzt die Art der Ernennung der Richter des Obersten Gerichtes als widerrechtlich bezeichnete, die Ausschaltung des Parlamentes und andere Urteile des Obersten Gerichts verfassungswidrig genannt und schließlich wegen Wahlbetrugs bei der Wahl der Verfassungsgebenden Versammlung ermittelt. Das Oberste Gericht hatte bereits zuvor eine Ausreisesperre gegen Ortega verhängt und ihre Bankkonten eingefroren.

Die seit 2007 amtierende Generalstaatsanwältin war zuletzt regelrecht zur Gegenspielerin von Präsident Nicolas Maduro geworden – und das, obwohl sie ursprünglich als Anhängerin von Amtsvorgänger Hugo Chávez und dessen sozialistischer Ideen galt.

Aug 05

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Die FDP will ihre Regierungsbeteiligung im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen nutzen, um in den kommenden Jahren durchgreifende Änderungen in der Flüchtlingsrecht herbeizuführen. “Im Zusammenspiel von Bund und Ländern wollen wir ein konsistentes Einwanderungsrecht schaffen, nach Möglichkeit in einem eigenen Einwanderungsgesetzbuch”, sagte der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Für integrierte, wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehende und seit langem in Deutschland lebende Flüchtlinge forderte er ein “stichtagsunabhängiges dauerhaftes Aufenthaltsrecht”.

Wer die Kriterien des Einwanderungsgesetzes erfülle, solle künftig “den Rechtskreis vom vorübergehenden humanitären Schutz zum Einwanderungsrecht wechseln und dauerhaft bleiben können”. Aus volkswirtschaftlicher Sicht sei es “irre, solche Leute abzuschieben, die gut integriert sind und Steuern zahlen”, sagte Stamp weiter. Die schwarz-gelbe Landesregierung will nach der Bundestagswahl im Bundesrat die Initiative ergreifen, um Änderungen auf den Weg zu bringen.

Aug 05

Barbara Hendricks, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Barbara Hendricks, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Dieselgipfel vom vergangenen Mittwoch drängt Umweltministerin Barbara Hendricks auf Nachrüstungen auch bei der Hardware. “Eine Arbeitsgruppe des Nationalen Dieselforums hat das klare Mandat, technische Umrüstungen an Euro-5- und Euro-6-Fahrzeugen zu prüfen”, sagte sie der F.A.S. “Das Thema ist also überhaupt nicht vom Tisch, sondern es geht jetzt erst richtig los.” Hendricks fügte mit Blick auf die Autohersteller hinzu, es dürfe “keine Lösung ausgeschlossen werden”, um den angerichteten Schaden wieder gutzumachen.

“Ich rate diesen Managern dringend, von ihrem hohen Ross runterzukommen.” Am Mittwoch hatten sich Hendricks und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) mit Ministerpräsidenten und den Chefs der Autokonzerne getroffen, um über eine Verringerung des Schadstoffausstoßes und die Vermeidung von Fahrverboten zu beraten. Die Industrie sicherte Software-Updates für alle betroffenen Autos zu und bot Rabatte für den Kauf sauberer Neuwagen an. Auch will sie sich an einem Fonds beteiligen, der umweltfreundliche Mobilität in den Städten fördern soll.

Aug 05

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die Behörden in Belgien haben offenbar bereits seit zwei Monaten von einer von einer möglichen Belastung von Eiern mit dem Insektizid Fipronil erfahren. Man habe seit Anfang Juni gewusst, dass es möglicherweise ein Problem mit Fipronil in der Geflügelzucht gebe, sagte eine Sprecherin der belgischen Agentur für Lebensmittelsicherheit dem Fernsehsender VRT. Dies sei jedoch wegen der Einleitung von Ermittlungen wegen Betrugs nicht öffentlich gemacht worden. Nachdem man die Staatsanwaltschaft informiert habe, habe das Ermittlungsgeheimnis gegolten.

In Eiern aus Belgien und den Niederlanden war in den vergangenen Tagen Fipronil nachgewiesen worden. Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums sind mindestens zehn Millionen kontaminierte Eier aus den Niederlanden nach Deutschland geliefert worden, ein Teil davon ist in den Handel gelangt.

Aug 05

Bernd Riexinger, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bernd Riexinger, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat sich für einen Dialog zwischen Regierung und Opposition in Venezuela ausgesprochen. “Alle Seiten innerhalb und außerhalb Venezuelas müssen aus der Eskalationsspirale raus, um weiteres Blutvergießen zu verhindern”, sagte er der “Mitteldeutschen Zeitung” (Online-Ausgabe). Nötig seien Verhandlungen etwa mit Hilfe des Vatikans.

Riexinger fügte hinzu: “Es gibt in Venezuela einen gewählten Präsidenten und ein gewähltes Parlament. Dieser Status Quo muss als Voraussetzung für eine demokratische Neugestaltung des Landes akzeptiert werden.” Um die demokratischen und sozialen Fortschritte zu sichern, brauche es “einen Dialog mit unabhängiger Vermittlung und keine fortgesetzte Einmischung von außen, wie sie insbesondere von der Trump-Administration gegenwärtig verstärkt wird. Wer jetzt mit einem Öl-Embargo droht, nimmt das ohnehin darbende Volk als Geisel. Das ist unverantwortlich.” Eine Verfassungsreform könne dem Dialogprozess zwar einen Rahmen geben, so der Linken-Vorsitzende. Dies setze jedoch voraus, dass der Prozess breit getragen werde und nicht grundlegende demokratische Prinzipien wie die Gewaltenteilung unterminiert würden. Er schließt mit den Worten: “Alles dafür zu tun, einen Bürgerkrieg in Venezuela zu verhindern, das ist das Gebot der Stunde und die Aufgabe von Linken in Europa und Lateinamerika, die solidarisch zur Verteidigung der Werte der bolivarischen Revolution steht.” Riexinger reagierte damit auf Stellungnahmen von Cuba Sí, einer Arbeitsgemeinschaft der Partei, und des stellvertretenden Linksfraktionsvorsitzenden Wolfgang Gehrcke. Cuba Sí hatte am 1. August einen Brief an die venezolanische Regierung veröffentlicht, in dem es heißt: “Wir stehen unverrückbar auf der Seite der bolivarischen Regierung und des zivilisierten Volkes!” Man beglückwünsche “die staatlichen Behörden und zivilgesellschaftlichen Organisationen zur erfolgreichen Durchführung der Wahl des Verfassungskonvents”. Dass dies “trotz der massiven und gewalttätigen Störungen der sogenannten Opposition geschafft werden konnte”, sei “ein historischer Erfolg” und zeige, “dass die Kräfte der Vernunft und des Friedens in Venezuela weiterhin die Mehrheit hätten”. Während die venezolanische Regierung “unzählige Angebote an die Opposition gemacht” habe, “eine friedliche und einvernehmliche Lösung der (tatsächlich) immensen ökonomischen und sozialen Probleme herbeizuführen”, agiere eben diese Opposition “unbarmherzig und rücksichtslos” und übe sich in Lynchmorden wie der Ku-Klux-Klan in den USA. Die Regierung in Washington wiederum lasse “nichts unversucht”, die Regierung in Caracas “zu stürzen”. In Venezuela geht es nach Auffassung von Cuba Sí “um Zivilisation oder Barbarei”. Gehrcke hatte sich ähnlich geäußert.

Aug 05

Anthony Losilla (VfL Bochum), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Anthony Losilla (VfL Bochum), über dts Nachrichtenagentur

Duisburg (dts Nachrichtenagentur) – Aufsteiger MSV Duisburg und der VfL Bochum haben sich am 2. Spieltag in der 2. Bundesliga mit 1:1 unentschieden getrennt. Bereits in der 7. Minute brachte Borys Tashchy Duisburg zunächst in Führung. Bochum drängte nach kurzem Schock auf den Ausgleich und kam zu einigen guten Möglichkeiten, doch erst in der 47. Minute gelang Jannik Bandowski das 1:1.

Die Gäste machten auch nach dem Treffer weiter Druck, Großchancen aber konnten sie sich keine mehr erspielen.