preload
Mai 13

Kiew (dts Nachrichtenagentur) – In der ukrainischen Hauptstadt Kiew findet am Samstagabend das Finale des 62. Eurovision Song Contest statt. Die Veranstaltung beginnt um 21 Uhr deutscher Zeit. Israel wird den Contest mit dem Song “I Feel Alive” des Sängers Imri Ziv eröffnen.

Insgesamt treten 26 Länder im Finale an. Als größter Beitragszahler der Europäischen Rundfunkunion war Deutschland direkt für das Finale qualifiziert. Der deutsche Beitrag der Sängerin Levina hat die Startnummer 21. Buchmacher rechnen ihrem Song “Perfect Life” aber keine Chancen auf einen Sieg zu. Sie kann Wettanbietern zufolge mit einem hinteren Mittelfeldplatz rechnen. In den vergangenen beiden Jahren hatte Deutschland jeweils den letzten Platz belegt. Als Favoriten gehen in diesem Jahr die Beiträge aus Portugal, Italien und Bulgarien ins Finale.

Mai 13

Europaflagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Europaflagge, über dts Nachrichtenagentur

Jerusalem (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, Avner Shalev, hat vor einem Werteverfall in Deutschland und Europa gewarnt. “Ich bin sehr besorgt”, sagte Shalev dem “Tagesspiegel” (Sonntagsausgabe). Während des 2. Weltkriegs seien die Werte der freien, liberalen Gesellschaft angegriffen und zerstört worden und Deutschland habe diese Werte in einem langen Prozess wieder aufgebaut.

“Und jetzt sind wir an einem Punkt, wo genau diese Werte erneut attackiert werden. Ich habe Angst, dass es wieder zu einem Kollaps der Säulen unserer offenen, freien und liberalen Gesellschaften kommt”, sagte Shalev mit Blick auf die Zunahme rechter Übergriffe, rassistischer Gewalt und Wahlerfolge rechtspopulistischer Parteien in Europa. Diese Entwicklung betreffe natürlich auch Juden in Europa. “Aber es geht hier um ein globaleres Problem. Werte und Normen verschieben sich. Radikalere Kräfte gewinnen an Einfluss. Dieser beinahe universelle Trend beunruhigt mich.”

Mai 13

Lotto-Spielerin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spielerin, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstags-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 7, 19, 32, 45, 47, 48, die Superzahl ist die 1. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 6889336. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 574573 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. Im Jackpot liegen diese Woche rund 13 Millionen Euro.

Mai 13

Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz zusätzlicher Milliardeneinnahmen des Bundes hat Grünen-Chef Cem Özdemir kein Verständnis für Steuersenkungsdebatten: Er macht sich hingegen für Investitionen in Infrastruktur, Bildung, Familien und den Klimaschutz stark. “CDU, CSU und FDP tun im Wahlkampf gerne so, als seien Steuern eine große Last, von der man uns Bürger befreien müsste”, sagte Özdemir der “Heilbronner Stimme” (Samstag). “Die Leute, mit denen ich rede, wollen mit ihren Steuern dazu beitragen, dass unser Gemeinwesen gut und gerecht funktioniert. Sie ärgern sich zurecht darüber, wenn es in die Turnhalle reinregnet, die Brücke nicht befahrbar ist oder das Internet im Dorf an eine Schnecke erinnert. Sie erwarten, dass der Staat Alleinerziehende und Familien mit geringem Einkommen besser unterstützt, weil sie besonders darauf angewiesen sind.”

Zudem seien auch Investitionen in den Klimaschutz nötig. “Es gibt viel zu tun, aber die Bundesregierung hat keine Idee davon, wie wir unser Land gerechter, moderner und fit für die Zukunft machen können”, erklärte der Spitzenkandidat der Grünen bei der Bundestagswahl weiter. Laut aktueller Prognose der Steuerschätzer können Bund, Länder und Kommunen bis zum Jahr 2021 mit 54,1 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen rechnen als noch im November vorhergesagt.

Mai 13

Robin Knoche (VfL Wolfsburg), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Robin Knoche (VfL Wolfsburg), über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) – Am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Saison hat der VfL Wolfsburg 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach gespielt. Die Partie war wegen eines heftigen Gewitters eine knappe Viertelstunde vor Schluss für etwa 30 Minuten unterbrochen worden. Die Treffer erzielten Jannik Vestergaard (24. Minute) für Gladbach und Mario Gomez (58. Minute) für Wolfsburg.

Gladbach steht damit auf Rang neun. Wolfsburg muss auf Rang 15 mit nur zwei Punkten Vorsprung auf den Hamburger SV weiter zittern. Unterdessen steht der Abstieg des FC Ingolstadt 04 fest: Die Schanzer haben vor dem letzten Spieltag auf Platz 17 vier Punkte Rückstand auf die Hamburger. Am letzten Spieltag müssen die Wolfsburger dann beim HSV ran – sollte es dort einen Gewinner geben müsste der Verlierer in die Relegation. Gladbach wird auf Tabellenschlusslicht Darmstadt treffen.

Mai 13

RB Leipzig - FC Bayern am 13.05.2017, über dts Nachrichtenagentur
Foto: RB Leipzig – FC Bayern am 13.05.2017, über dts Nachrichtenagentur

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – Am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Saison hat RB Leipzig 4:5 gegen den FC Bayern München verloren. In dem Spitzenspiel ging es für beide Mannschaften nicht mehr um viel. Die Bayern hatten sich bereits vor zwei Wochen vorzeitig die fünfte Meisterschaft in Folge gesichert, während RB in der Vorwoche die direkte Qualifikation für die Champions League klar gemacht hatte.

Die Sachsen sicherten sich trotz Niederlage die Vize-Meisterschaft. Leipzig legte einen Blitzstart in die Partie hin: Marcel Sabitzer erzielte bereits in der zweiten Minute das 1:0. Die Bayern machten daraufhin Druck. In der der 17. Minute bekam der Rekordmeister einen Elfmeter zugesprochen, den Robert Lewandowski zum Ausgleich verwandelte. Ebenfalls mit einem Elfmetertor sorgte Timo Werner in der 29. Minute für die erneute Leipziger Führung: Emil Forsberg war gefoult worden. Für Werner war es das 20. Saisontor. Die Führung der Gastgeber zur Pause war verdient. Wie im ersten Durchgang legte Leipzig auch in der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin. Diesmal war es Yussuf Poulsen, der in der 47. Minute den dritten RB-Treffer erzielte. Die Bayern antworteten in der 60. Minute mit dem Anschlusstreffer von Thiago. Nur fünf Minuten später stellte Werner den alten Abstand wieder her: Bei seinem 21. Saisontreffer tunnelte er FCB-Ersatztorwart Tom Starke. Im Gegenzug konnten die Bayern fast wieder antworten: Lewandowski traf aber nur den Pfosten. In der Schlussphase gaben die Münchener nochmal Gas: Sie wollten sich offensichtlich mit der Niederlage nicht abfinden. Lewandowski machte die Partie mit seinem Anschlusstreffer in der 84. Minute nochmal spannend. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte David Alaba den Ausgleich. Für den Endstand sorgte Arjen Robben in der fünften Minute der Nachspielzeit. Am letzten Spieltag müssen die Bayern gegen Freiburg ran, Leipzig trifft auf Frankfurt Die Ergebnisse der Parallel-Begegnungen: Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Köln 2:2, FC Schalke 04 – Hamburger SV 1:1, 1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 4:2, FC Augsburg – Borussia Dortmund 1:1, Werder Bremen – 1899 Hoffenheim 3:5, SV Darmstadt 98 – Hertha BSC 0:2, SC Freiburg – FC Ingolstadt 1:1. Die Partie VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach musste beim Stand von 1:1 wegen eines heftigen Gewitters eine knappe Viertelstunde vor Schluss unterbrochen werden.

Mai 13

Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels (SPD) hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für ihren Umgang mit Rechtsextremismus in der Bundeswehr kritisiert: Die Ministerin lässt derzeit alle Einrichtungen der Truppe darauf überprüfen, ob die Wehrmacht dort unkritisch dargestellt wird. “Die Probleme mit dem ganz offiziellen Anknüpfen an Wehrmachts-Traditionen liegen weitgehend hinter der Bundeswehr”, sagte Bartels der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Heute gehe es allenfalls um die Beseitigung “von ärgerlichen Devotionalienresten”.

Zahlen des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), die der Zeitung vorliegen, zeigen einen stetigen Rückgang rechtsextremistischer Fälle in der Bundeswehr in den letzten Jahren. So sank die Zahl festgestellter Rechtsextremisten um mehr als 90 Prozent von 47 Personen im Jahr 2010 auf drei im vergangenen Jahr. Die Zahl der Personen, über die Erkenntnisse wegen rechtsextremistischer Einstellung gewonnen wurden, sank im gleichen Zeitraum von 172 auf 31. “Viele Soldaten sind unglücklich über die Verteidigungsministerin wegen ihrer als unverhältnismäßig empfundenen Kritik an der Bundeswehr”, sagte Bartels. Sauer seien aber manche auch auf ihre Vorgesetzten, die der Ministerin nicht widersprochen hätten. Von der Leyen lässt derzeit auch den Traditionserlass der Bundeswehr aus dem Jahr 1982 überprüfen, der den Umgang mit der Wehrmacht regelt. “Ich empfinde das als Ablenkungsmanöver”, sagte der SPD-Verteidigungspolitiker Fritz Felgentreu der F.A.S. Es sei nicht die Aufgabe der Ministerin, “Verunsicherung in die Truppe zu tragen”. Der Historiker Michael Wolffsohn, lange Jahre Professor an der Universität der Bundeswehr in München, unterstützte hingegen die Ministerin. “Frau von der Leyen räumt auf gegen den Widerstand weiter Teile der Bundeswehr. Das ist nur zu begrüßen”, sagte er der Zeitung.

Mai 13

Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ermittlungen im Fall der Panama Papers haben offenbar zu einem ungewöhnlichen Streit zwischen NRW und dem Bundeskriminalamt (BKA) geführt. Es gehe um die Frage von Zuständigkeiten und den Vorwurf mangelnder Kooperation, berichtet die “Süddeutsche Zeitung”. Das BKA drängt demnach darauf, dass NRW ihm und der Oberfinanzdirektion Frankfurt Unterlagen aus einem seit drei Jahren bei der Staatsanwaltschaft in Köln laufenden Verfahren zur Verfügung stellt.

In dem Verfahren geht es unter anderem um verdächtige Briefkastenfirmen in Panama. In Sachen Panama will ermittlungstechnisch offenbar künftig das BKA das Sagen haben. Das Bundeskriminalamt ermittelt, wie es aus Wiesbaden heißt, im Fall Panama selbst seit einiger Zeit und will dann gemeinsam mit hessischen Finanzbehörden den Fall aufbereiten. Die NRW-Steuerfahndung soll offenbar draußen gehalten werden. Später sollen die Unterlagen bundesweit verteilt werden. NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) erklärte am Samstag zu dem seit ein paar Wochen hinter den Kulissen schwelenden Streit, die “erfolgreiche Arbeit der NRW-Steuerfahndung” solle “torpediert” werden. Sein Kollege, NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD), sprach von einer “Schikane gegen NRW”. Ein Vertreter des BKA war am Samstag nicht für eine Stellungnahme erreichbar, so die Zeitung. Bei einem Treffen am Freitag dieser Woche zwischen Behördenvertretern aus NRW und Hessen soll die Stimmung sehr angespannt gewesen sein. Teilnehmer des Gesprächs aus beiden Lagern umschrieben die Atmosphäre als “fast feindselig”, wollten aber keine Einzelheiten dazu preisgeben, berichtet die Zeitung weiter.

Mai 13

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Duisburg/Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Der MSV Duisburg und Holstein Kiel stehen bereits nach dem 37. Spieltag der 3. Liga als die beiden Direktaufsteiger in die 2. Bundesliga fest. Duisburg führt nach dem vorletzten Spieltag mit 65 Punkten die Tabelle an. Kiel folgt dahinter mit 64 Punkten.

Auf dem Relegationsplatz drei steht aktuell Jahn Regensburg mit 60 Punkten. Der 1. FC Magdeburg hat noch Chancen, die zwei Punkte Rückstand auf Regensburg am letzten Spieltag aufzuholen. Für Duisburg ist es der direkte Wiederaufstieg in die 2. Liga. Kiel war zuletzt Anfang der 1980er Jahre Bestandteil einer damals noch zweigleisigen 2. Fußball-Bundesliga. Bisher steht nur der Karlsruher SC als Absteiger aus der 2. Liga fest.

Mai 13

Spanische Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Spanische Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Barcelona (dts Nachrichtenagentur) – Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat sich im Qualifying zum Großen Preis von Spanien für das Rennen am Sonntag die Pole-Position gesichert. Zweiter wurde Sebastian Vettel (Ferrari). Auf den Plätzen drei bis acht folgen Valtteri Bottas (Mercedes), Kimi Räikkönen (Ferrari), Max Verstappen (Red Bull), Daniel Ricciardo (Red Bull), Fernando Alonso (McLaren) und Sergio Perez (Force India).

Felipe Massa (Williams) startet von Rang neun, ihm folgt Esteban Ocon (Force India) auf Rang zehn. Das Rennen beginnt am Sonntag um 14:00 Uhr.