preload
Apr 15

Rafinha (FC Bayern München), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rafinha (FC Bayern München), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Leverkusen (dts Nachrichtenagentur) – Im Samstagabendspiel des 29. Spieltags der Bundesliga hat Bayer Leverkusen ein Unentschieden gegen den FC Bayern München erkämpft: Am Ende stand es 0:0. Die Bayern sind dennoch weiter mit klarem Vorsprung an der Tabellenspitze. Leverkusen rangiert im Tabellenmittelfeld, muss aber mit nur vier Punkten Vorsprung auf Platz 16 aufpassen, nicht in den Tabellenkeller zu rutschen.

Die Werkself hatte Glück, dass es die Bayern im ersten Durchgang nicht geschafft haben, in Führung zu gehen. Gerade in der Schlussphase der ersten Halbzeit setzten die Gäste die Leverkusener gehörig unter Druck. Auch in der zweiten Hälfte war der FCB die bessere Mannschaft. Ab der 59. Minute musste Leverkusen auch noch in Unterzahl spielen, da Tin Jedvaj mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. In Überzahl erhöhten die Bayern noch mehr den Druck. Die Gastgeber konnten aber immer mal wieder für Entlastung sorgen und verhinderten so, dass sie komplett hinten rein gedrängt wurden. In der Schlussphase spielten beide Mannschaften auf Sieg: Auch Leverkusen spielte mutig nach vorne. Im Endeffekt dürfte die Werkself mit dem Punktgewinn in Unterzahl aber zufrieden sein. Am 30. Spieltag müssen die Bayern gegen Mainz ran, Leverkusen tritt beim SC Freiburg an.

Apr 15

Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstags-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 12, 18, 21, 27, 30, 36, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 6289305. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 965290 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. Im Jackpot sind diese Woche rund acht Millionen Euro.

Apr 15

Sachir (dts Nachrichtenagentur) – Mercedes-Pilot Valtteri Bottas hat sich im Qualifying zum Großen Preis von Bahrain für das Rennen am Sonntag die Pole-Position gesichert. Zweiter wurde sein Teamkollege Lewis Hamilton. Auf den Plätzen drei bis acht folgen Sebastian Vettel (Ferrari), Daniel Ricciardo (Red Bull), Kimi Räikkönen (Ferrari), Max Verstappen (Red Bull), Nico Hülkenberg (Renault) und Felipe Massa (Williams).

Romain Grosjean (Haas F1) startet von Rang neun, ihm folgt Jolyon Palmer (Renault) auf Rang zehn. Das Rennen beginnt am Sonntag um 17:00 Uhr deutscher Zeit.

Apr 15

Gregor Gysi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gregor Gysi, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Linken, Gregor Gysi, hält einen Wahlbetrug beim Verfassungsreferendum in der Türkei für möglich. Zu befürchten sei, dass Erdogans “Präsidialdespotie auch dann von ihm als von der Mehrheit beschlossen ausgegeben wird, wenn in Wirklichkeit die Mehrheit dagegen ist”, sagte Gysi der “Saarbrücker Zeitung” (Samstagsausgabe). “Dafür spricht schon, dass die internationale Wahlbeobachtung in den Kurdengebieten stark eingeschränkt wurde.”

Auch in den anderen Bundestagsparteien blickt man mit großer Sorge auf den Wahlsonntag in der Türkei. Natürlich hoffe er auf ein Scheitern des Referendums, sagte der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach dem Blatt. “Aber auch für diesen Fall fürchte ich, dass die Spannungen in der Türkei nicht nachlassen werden und die türkischstämmigen Mitbürger in Deutschland gespalten bleiben”, so Bosbach. “Auf diese Weise importieren wir politische Konflikte, die leider auch viel zu oft mit Gewalt ausgetragen werden.” Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD, Rainer Arnold, verwies auf mögliche Belastungen für die Nato, sollte das Referendum zugunsten Erdogans ausgehen: “Damit würde sich ein geostrategisch wichtiger Partner wie die Türkei immer weiter von den westlichen Werten entfernen.” Der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin meinte: “Es geht um die Frage Demokratie oder Diktatur.” Würden die Ja-Sager gewinnen, sei dies das “vorläufige Ende von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei. Dann müssen die Beziehungen mit Ankara komplett neu vermessen werden”, sagte Trittin. Die Bundesregierung müsse dann alle Rüstungsexporte in die Türkei stoppen.

Apr 15

Marcel Sabitzer (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Marcel Sabitzer (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – Am 29. Spieltag der Bundesliga hat RB Leipzig 4:0 gegen den SC Freiburg gewonnen. Leipzig befindet sich als Tabellenzweiter weiter auf Champions-League-Kurs. Aufgrund des Vorsprungs auf den fünften Platz hat sich RB mindestens die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation gesichert.

Freiburg darf trotz Niederlage auf dem sechsten Rang weiter von der Europa-League-Teilnahme träumen. Die Sachsen waren bereits in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft. Sie konnten die Überlegenheit aber zunächst nicht in Tore ummünzen. In der 30. Minute hatten die Leipziger dann Glück, dass ein Patzer von Torwart Peter Gulacsi nicht zum Gegentreffer führte. Sechs Minuten später erzielte dann Yussuf Poulsen den verdienten Führungstreffer für die Gastgeber. Vor der Halbzeit legte Timo Werner dann nach Vorlage von Poulsen noch einen Treffer nach. Zur Pause wechselte Freiburgs Coach Christian Streich doppelt: Nils Petersen kam für Karim Guédé, Nicolas Höfler für Julian Schuster. Die Wechsel konnten den Treffer von Naby Keita zum 3:0 in der 51. Minute aber nicht verhindern. Kurz darauf wurde der mit Gelb vorbelastete Torschütze Keita ausgewechselt. Das Spiel schien zu diesem Zeitpunkt schon entschieden zu sein. Kurz vor Schluss erzielte Diego Demme dann sogar noch den vierten Treffer der Gastgeber. Am 30. Spieltag müssen die Leipziger bei Schalke ran, Freiburg trifft auf Bayer Leverkusen. Die Ergebnisse der Parallel-Begegnungen: Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt 3:1, 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC 1:0, VfL Wolfsburg – FC Ingolstadt 3:0, FC Augsburg – 1. FC Köln 2:1, 1899 Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach 5:3.

Apr 15

Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) will sich im Fall seiner Wiederwahl bei der Landtagswahl am 7. Mai für einen bundesweiten Abschiebestopp für Flüchtlinge aus Afghanistan einsetzen. Das berichtet die “Welt am Sonntag”. Die derzeitige Praxis, abgelehnte Asylbewerber aus dem Bürgerkriegsland in Flugzeuge zu setzen und nach Kabul auszufliegen sei angesichts der Lage in Afghanistan der “reine Irrsinn”.

Die Bundesregierung und jene Bundesländer, die die Abschiebungen mittrügen, handelten “verlogen, zynisch und inhuman”, sagte Albig bei einer Wahlkampfveranstaltung in Heide (Kreis Dithmarschen). Schleswig-Holstein ist bisher das einzige Bundesland, welches einen Abschiebestopp für Afghanistan verhängt hat. Er läuft am 10. Mai aus und könnte dann nur noch einmal verlängert werden, wenn der Bund zustimmt. Der Kieler Regierungschef verwies auf die Unterstützung beider Kirchen für den schleswig-holsteinischen Sonderweg und kündigte an, die Landtagswahl auch zu einer Abstimmung über den Abschiebestopp seiner Landesregierung machen zu wollen. Bei einem Erfolg werde er in Berlin für eine Verlängerung werben. “Vielleicht kriegen wir dann ja einen bundesweiten Abschiebestopp”, so Albig.

Apr 15

Trump nach Wahlsieg am 9.11.2016, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Trump nach Wahlsieg am 9.11.2016, über dts Nachrichtenagentur

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Der prominente US-Comic-Zeichner Scott Adams (“Dilbert”) glaubt nicht, dass Deutschland ins Visier von Donald Trump geraten wird. “Trump achtet noch mehr als andere Politiker auf Umfragen”, sagte Adams der “Welt am Sonntag” (16. April 2017). “Er ist das Gegenteil eines politischen Kraftmenschen. Er ändert seine Richtung fast unverzüglich, wenn die Öffentlichkeit das verlangt.”

Gerade unter diesem Präsidenten sei daher eine gezielt gegen Deutschland gerichtete Politik praktisch undenkbar, glaubt der 59-Jährige: “Die Bürger der Vereinigten Staaten sind prodeutsch eingestellt, und das wird sich nicht ändern.” Adams` “Dilbert”-Zeichnungen beschreiben seit fast 30 Jahren die Absurditäten des modernen Bürolebens. In seinen Blog-Einträgen beschäftigt sich der Amerikaner seit anderthalb Jahren intensiv mit dem Aufstieg von Donald Trump. Bereits im März 2016 sagte er Trumps Wahlsieg voraus. Trump sei “der mit Abstand talentierteste US-Präsident, den wir jemals hatten”, sagte Adams der Zeitung. Der Republikaner sei viel gerissener, als gemeinhin unterstellt werde. “Die Leute, die öffentlich über Politik reden und schreiben, sind alle keine Geschäftsleute”, so Adams. Für sie wirke vieles, was Trump sage, nur deshalb zufällig oder dumm oder gefährlich, weil sie von professionellen Verhandlungstaktiken wenig verstünden.

Apr 15

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Am 29. Spieltag der 2. Bundesliga hat Hannover 96 das Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig 1:0 gewonnen. Die Gastgeber stehen damit vorerst an der Tabellenspitze. Braunschweig ist Tabellendritter.

Hannover war im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft und hatte einige gute Offensivaktionen. In der 32. Minute war es Niclas Füllkrug, der für die verdiente Führung der Gastgeber sorgte: Er köpfte den Ball nach einer Flanke von links platziert ins rechte Eck. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste etwas aktiver. Wirklich gefährliche Angriffe sprangen aber selten dabei heraus. Die 96er standen bis zum Schlusspfiff sicher in der Defensive. Am 30. Spieltag spielt Hannover in Aue, Braunschweig trifft auf Bochum. Die Parallel-Begegnung zwischen dem 1. FC Nürnberg und Erzgebirge Aue endete 2:1.

Apr 15

EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Bundesregierung zeichnet sich offenbar eine Bewerbung um den Sitz der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) für den Standort Bonn ab. “Alles läuft auf Bonn hinaus”, heißt es nach einem Bericht der “Welt am Sonntag” in Berliner Regierungskreisen. Ostdeutschland könne im Gegenzug mit einer “Kompensation” rechnen.

Die EMA, bisher in London beheimatet, hat etwa 850 Mitarbeiter. Erst am Mittwoch hatte der Brexit-Kabinettsausschuss unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) seine Entscheidung über einen deutschen Standort für die Bewerbung um die EMA vertagt. Die ostdeutschen Ministerpräsidenten machen sich zugunsten von Berlin stark. Zwischenzeitlich war eine Entscheidung zugunsten Bonns von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) blockiert worden – unter Verweis auf die gute wirtschaftliche Lage Bonns und diverse Arbeitsplätze des Bundes am früheren Sitz von Parlament und Regierung. Der Standort Bonn wird von dem federführenden Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und der Berlin/Bonn-Beauftragten der Bundesregierung, Bauministerin Barbara Hendricks (SPD), favorisiert. Beide Minister stammen aus Nordrhein-Westfalen, wo am 14. Mai ein neuer Landtag gewählt wird. Hendricks warb in einem Brief an Gabriel jüngst für Bonn als künftigen Sitz der EMA. Die Ministerin verwies auf eine besondere Eignung der Stadt und andere fachlich verwandte Bundesbehörden in der früheren Bundeshauptstadt. Die NRW-Landesregierung kämpft für Bonn als Sitz der EMA und spricht von einem “idealen Standort”. Durch den Austritt Großbritanniens aus der EU müssen für die bisher in London ansässige EMA sowie die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) neue Standorte gefunden werden. Die Bundesregierung will sich um die Sitze beider Behörden bewerben, auch wenn regierungsintern der Zuschlag zugunsten “maximal einer EU-Behörde” als realistisch gilt. Diverse EU-Mitgliedstaaten wollen sich um die Sitze von EBA und EMA bewerben. Für die erheblich kleinere EBA mit ihren rund 150 Arbeitsplätzen wird die Bundesregierung den Standort Frankfurt/Main vorschlagen.

Apr 15

500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, lehnt eine gesetzliche Begrenzung von Vorstandsgehältern ab und fordert stattdessen eine freiwillige Regelung. Das berichtet die “Welt am Sonntag”. Nach der Vorstellung von Vassiliadis soll die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) Maßstäbe für angemessene Managergehälter entwickeln.

Das Gremium, in dem vor allem Unternehmensvertreter sitzen, solle festlegen, wie hoch das Gehalt eines Vorstandsmitglied im Vergleich zum durchschnittlichen Verdienst eines Mitarbeiters im gleichen Unternehmen sein soll. “Ich frage mich, warum die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex hier nicht ihre Arbeit macht”, sagte Vassiliadis der Zeitung. Die Kommission habe längst erklärt, dass ein angemessenes Verhältnis von Vorstandsgehältern zu den übrigen Gehältern im gleichen Unternehmen ein Thema sei, nur geschehen sei bisher nichts. Die ständige Kommission erarbeitet Empfehlungen zur angemessenen Unternehmensführung für börsennotierte Unternehmen. Die Regeln sind nicht bindend, haben aber eine starke Lenkungswirkung. “Die Kommission sollte sich endlich mal dazu durchringen, hier klare Vorgaben zu formulieren”, sagte Vassiliadis. “Das wäre dann zwar kein Gesetz sondern lediglich eine Empfehlung. Aber alle Firmen, die sich nicht daran halten, wären in Erklärungsnot.” Unter den Gewerkschaften sei der Vorschlag mehrheitsfähig, sagte Vassiliadis: “Ich glaube nicht, dass die anderen Gewerkschaften etwas gegen unseren Vorschlag haben, die Vorstandsgehälter im Corporate Governance Kodex zu regeln.” Innerhalb der Unternehmens-Vorstände möchte Vassiliadis die Vergütung des Vorstandsvorsitzenden noch einmal zusätzlich deckeln. Das Grundgehalt des Vorstandsvorsitzenden soll demnach grundsätzlich maximal 50 Prozent höher sein als das durchschnittliche Vorstandsgehalt. Die Forderungen sind Teil eines Zehn-Punkte-Plans zur Vorstandsvergütung, den der Hauptvorstand der IG BCE jüngst entwickelt hat und welcher der Zeitung vorliegt. In dem Papier fordern die Gewerkschafter, Arbeitnehmervertreter künftig stärker an der Entscheidung über die Vorstandsvergütung zu beteiligen. So sollen in allen Kapitalgesellschaften wie AGs, GmbHs oder SEs künftig die Aufsichtsräte die Gehälter von Vorständen und Geschäftsführern festlegen. Außerdem sollen die Aufsichtsräte künftig mit Zweidrittelmehrheit über die Bezüge von Vorständen abstimmen. Bisher entscheiden sie nur mit einfacher Mehrheit, so dass die Arbeitgeber-Vertreter die Arbeitnehmer mit den Stimmen des Aufsichtsratsvorsitzenden überstimmen können.