preload
Mrz 31

Andrej Kramarić (TSG 1899 Hoffenheim), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Andrej Kramarić (TSG 1899 Hoffenheim), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zum Auftakt des 26. Spieltages in der Fußball-Bundesliga hat Hoffenheim bei der Hertha mit 3:1 gewonnen. Berlins Peter Pekarik hatte in der 32. Minute zunächst die Führung für die Gastgeber besorgt, Hoffenheim aber nur sieben Minuten später durch einen von Andrej Kramaric ausgeführten Foulelfmeter ausgeglichen. Der Treffer von Niklas Süle in der 76. Minute drehte die Partie endgültig, und Elfmeter-Schütze Kramaric legte in der 86. Minute mit einem regulären Treffer nach.

Spätestens nach dem berechtigten Gelb-Rot für Berlins Maximilian Mittelstädt in der 58. Minute waren die Hoffenheimer nicht nur in der Überzahl, sondern auch technisch besser – die Hertha bekommt einen Kratzer in der bislang hervorragenden Heimbilanz.

Mrz 31

Wallstreet, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Dow hat am Freitag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 20.663,22 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.365 Punkten im Minus gewesen (-0,09 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.440 Punkten (+0,06 Prozent).

Händler sprachen von “Gewinnmitnahmen” nach dem stärksten ersten Quartal seit vier Jahren. Auch die jüngsten US-Konjunkturdaten waren eher gemischt ausgefallen. Während die Konsumausgaben der US-Bürger im Februar gerade noch um 0,1 Prozent stiegen und damit schwächer als erwartet, hellte sich das Geschäftsklima in der Region Chicago im März überraschend auf. Der vielbeachtete Index stieg auf das höchste Niveau seit Anfang 2015. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0667 US-Dollar (-0,14 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.247,34 US-Dollar gezahlt (+0,33 Prozent). Das entspricht einem Preis von 37,60 Euro pro Gramm.

Mrz 31

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Zum Start des 26. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Nürnberg gegen den Karlsruher SC mit 2:1 gewonnen. Karlsruhe war in der 23. Minute nach einem Treffer von Ylli Sallahi in Führung gegangen und lange dort geblieben. Zwei Foulelfmeter innerhalb von fünf Minuten, beide Ausgeführt von Tobias Kempe (65. und 70. Minute), drehten die Partie.

Davor war das Spiel lange Zeit fade und zeichnete sich durch Fehlpässe aus, erst in den letzten Minuten zeigten beide Mannschaften mehr Spielstärke. Die Ergebnisse der parallel am Freitagabend ausgetragenen Partien in der 2. Liga: FC Erzgebirge Aue – FC St. Pauli 1:0 und Fortuna Düsseldorf – TSV 1860 München 0:1.

Mrz 31

Facebook-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Facebook-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur

Menlo Park (dts Nachrichtenagentur) – Facebook will im Kampf gegen Fake News nicht selbst über den Wahrheitsgehalt von Nachrichten urteilen, die seinen Nutzern angezeigt werden müssen. “Wir können nicht für fast zwei Milliarden Menschen entscheiden, was wahr ist”, sagte Adam Mosseri, Vice President News Feed, dem “Spiegel”. Mosseri verantwortet, was Facebook-Nutzer zu sehen bekommen: “Facebook darf nicht die einzige Quelle der Wahrheit sein. Das ist eine heikle Position.”

Man könne den Nutzern “nicht andere Meinungen aufzwingen”, so Mosseri. “Wir können keine politischen Diskussionen gewichten, und es ist nicht unsere Rolle zu sagen: Dies sind die wichtigen Informationen des Tages, schau sie dir an.” Zudem arbeite der Konzern an besseren Instrumenten, um Fake News und andere Probleme wie Volksverhetzung zu bekämpfen. Allerdings seien Volksverhetzung und Online-Mobbing für Maschinen schwer zu erkennen, sagte Mosseri. “Kontext” spiele eine große Rolle: Die Algorithmen verstehen keine Ironie, erkennen nicht, was nur Zitat ist. Facebook wolle kein Zensor sein, “wer hier Fehler macht, muss sie teuer bezahlen”.

Mrz 31

Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Der neue Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, setzt auf sanften Druck bei der Betreuung von Hartz-IV-Empfängern. “Wenn man länger aus dem Job raus ist, braucht es manchmal einen Schubs, um zurückzukommen”, sagte Scheele dem “Spiegel”. Die Berater und Vermittler der BA müssten den Arbeitslosen und seine Familie “öfter sehen”.

Versuche der BA hätten gezeigt, dass die Vermittlungszahlen deutlich anstiegen, wenn die Kontaktdichte sich erhöhe. “Eine so verstandene fürsorgliche Belagerung finde ich sinnvoll”, sagte Scheele, der am 1. April offiziell Frank-Jürgen Weise als Vorstandsvorsitzenden der BA ablöst. “Menschen, die von Hartz-IV-Leistungen leben, brauchen mehr Aufmerksamkeit, als das in den vergangenen Jahren der Fall war. Das sehe ich als meine wichtigste Aufgabe”, so Scheele. Wenn mehr Prävention, mehr Anstrengung in der Vermittlung und mehr Qualifizierung nicht helfen würden, könne auch öffentlich geförderte Beschäftigung die Ultima Ratio sein. “Das Schicksal von Arbeitslosigkeit vererbt sich, das bewegt mich sehr”, sagte Scheele. “Wir dürfen Eltern nicht zu Hause rumsitzen lassen, weil sie ihrem Nachwuchs vorleben, von Transferleistungen abhängig zu sein.” Der neue BA-Chef erkennt zwar “Reformbedarf” bei der Agenda 2010, so müsse etwa das Hartz-IV-Regelwerk vereinfacht werden: Er spricht sich aber gegen eine “Rückabwicklung” der Arbeitsmarktreformen aus: “Davor könnte ich nur warnen.” Pläne des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz für ein neues Arbeitslosengeld Q beurteilt Scheele zurückhaltend. Man müsse die Sorgen der Menschen ernst nehmen, “aber das wirksamste Mittel, die Menschen vor dem Abstieg zu schützen, ist doch, sie in Arbeit zu bringen”.

Mrz 31

Flughafen Berlin-Tegel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flughafen Berlin-Tegel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Berliner Flughafen Tegel kann, soweit Bund und Brandenburg zustimmen, womöglich auch nach Eröffnung des neuen Großflughafens BER weiter betrieben werden. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Parlamentsdienstes im Berliner Abgeordnetenhaus, berichtet der “Spiegel” in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Dem Gutachten zufolge könne “von der bisher vorgesehenen Schließung des Flughafens Tegel abgesehen werden”.

So stehe der Planfeststellungsbeschluss von 2004 “einem Weiterbetrieb nicht entgegen”. Auch der sogenannte Konsensbeschluss von 1996 sei kein Hindernis. Damals hatten Berlin, Brandenburg und der Bund den Bau des BER zum “Single-Airport” beschlossen und die Schließung der innerstädtischen Flughäfen Tempelhof und Tegel vereinbart. Laut Gutachten war dieser Konsensbeschluss jedoch lediglich “eine politische Absichtserklärung oder Willensbekundung”. Eine “rechtliche Bindungswirkung” gebe es nicht. Der Berliner Senat dagegen will am Konsensbeschluss festhalten. Tegel soll deshalb sechs Monate nach Eröffnung des BER stillgelegt werden. Das bislang unbeachtete Gutachten des Wissenschaftlichen Parlamentsdienstes stammt aus dem Jahr 2013. Es unterstützt die Argumentation eines Berliner Volksbegehrens, welches sich für die Offenhaltung Tegels engagiert.

Mrz 31

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der DAX nach anfänglich zögerlichem Handel am Nachmittag weiter zugelegt und sich in Richtung des 2015 definierten Allzeithochs bewegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.312,87 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,46 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Höchstmarken vom 10. April 2015 sind damit in unmittelbarer Reichweite.

An dem Tag hatte der DAX im Tagesverlauf 12.390,75 Punkte erreicht und den Handel mit 12.374,73 Punkten beendet. Bei den Einzelwerten waren am Freitag die Energieversorger RWE und Eon vorne. Als Gründe wurden unter anderem positive Analystenkommentare und der Ausblick auf die Strompreise sowie die Bilanzen genannt. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0695 US-Dollar (+0,12 Prozent). Der Goldpreis konnte ebenfalls profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.246,92 US-Dollar gezahlt (+0,30 Prozent). Das entspricht einem Preis von 37,48 Euro pro Gramm.

Mrz 31

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Berichte darüber, dass die Bundeswehr Fotos für US-amerikanische Luftangriffe in Syrien geliefert hat, haben womöglich ein juristisches Nachspiel: Die Staatsanwaltschaft soll wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat ermitteln. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten, hat der Verteidigungsausschuss sich an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) gewandt und ihn gebeten, entsprechende Ermittlungen auszulösen. Das haben die Obleute aller Fraktionen nach einer kontroversen Diskussion beschlossen.

Die endgültige Entscheidung liegt jetzt bei Lammert. Die Staatsanwaltschaft kann nur mit seiner Zustimmung ermitteln. Der Ausschuss-Vorsitzende Wolfgang Hellmich (SPD) begründete den Schritt damit, dass der Ausschuss in dieser Woche in einer “eingestuften Sitzung” vom Verteidigungsministerium über die Zulieferung von Bildern deutscher Aufklärungstornados unterrichtet worden sei. Auf Bitten von Generalinspekteur Volker Wieker waren die Informationen als geheim eingestuft worden. Nun soll die Staatsanwaltschaft der Frage nachgehen, wer sie weiter gegeben hat. Der Ausschuss wolle mit dem Schritt deutlich machen, “dass wir uns so etwas nicht gefallen lassen dürfen”.

Mrz 31

Gleisanlage, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gleisanlage, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat laut eines Zeitungsberichts die Bundesratsstimmen aus Thüringen mit dem Versprechen bekommen, die Bahntrasse zwischen Weimar und Gößnitz auszubauen. Nach Informationen von “Bild” (Samstag) ist diese so genannte “Mitte-Deutschland-Schiene” im Bundesverkehrswegeplan eigentlich zu niedrig eingestuft, um gefördert zu werden. Doch das soll sich nun offenbar ändern.

Dobrindt versprach demnach, dass die Schienenverbindung trotzdem mit Oberleitungen versehen und zweigleisig ausgebaut wird. Abgesprochen wurde der Deal kurz vor der Bundesratssitzung. Thüringen stimmte daraufhin der Anrufung des Vermittlungsausschusses nicht zu und ließ das Gesetz passieren.

Mrz 31

Autobahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Den Haag (dts Nachrichtenagentur) – Die niederländische Regierung behält sich eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen die deutsche Pkw-Maut ausdrücklich vor. “Trotz der Änderungen hat Verkehrsministerin Schultz weiterhin ernst zu nehmende Bedenken gegen die deutsche Pkw-Maut”, sagte eine Sprecherin der niederländischen Verkehrsministerin Melanie Schultz van Haegen der “Rheinischen Post” (Samstagsausgabe). “EU-Kommissarin Bulc hat unlängst erklärt, dass das Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen der Pkw-Maut noch nicht abgeschlossen ist. Unsere Ministerin erwartet daher, dass die EU-Kommission sicherstellt, dass ausländische Autofahrer nicht diskriminiert werden”, sagte die Sprecherin.

“Wir beobachten alle Entwicklungen in dieser Angelegenheit genau. Die Ministerin schließt rechtliche Schritte gegen die deutsche Maut nicht aus”, sagte die Sprecherin. Zuvor hatte bereits der österreichische Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) angekündigt, beim EuGH gegen die “deutsche Ausländermaut” klagen zu wollen. Der Bundesrat hatte die Neufassung der seit 2015 geltenden Maut-Gesetze am Freitag passieren lassen.