preload
Aug 08

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der rechtspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Jerzy Montag, hat der schwarz-gelben Regierungskoalition um Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen der bislang nicht unterschriebenen UN-Konvention gegen Korruption vorgeworfen, eine “hinterwäldlerische Blockade” zu betreiben. “Tatsache ist, dass CDU/CSU/FDP seit Jahren eine hinterwäldlerische Blockade betreiben und sich weigern, die selbst gegenüber anderen Staaten hoch gehaltenen Grundsätze gegen Korruption zu Hause zu befolgen”, kritisierte der Grünen-Politiker am Mittwoch in Berlin. Ohne die Einführung einer Strafverschärfung gegen bestechliche Volksvertreter könne Deutschland die UN-Konvention gegen Korruption nicht ratifizieren.

“Deutschland bleibt dank der Merkel-Regierung das weltweite Schlusslicht im Antikorruptionskampf, zusammen mit dem Sudan, mit Jemen und Myanmar”, so Montag weiter. In dieser Woche hatten mehrere deutsche Unternehmen in einem Schreiben an die Regierung und den Bundestag gefordert, dass Schwarz-Gelb die UN-Konvention gegen Korruption unterschreiben solle.

Aug 08

Polizeistreife im Einsatz, dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeistreife im Einsatz, dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – In Niedersachsen hat die Polizei die Leiche eines 43 Jahre alten Mannes in der Leine entdeckt. Wie die Ordnungshüter am Mittwoch mitteilten, war der Mann zuletzt am Samstagabend auf einem Volksfest gesehen worden. Seine Freundin meldete ihn am Montag als vermisst, nachdem sie von dem 43-Jährigen nichts mehr gehört hatte.

Bekannte des Mannes fanden am Mittwochvormittag am Ufer der Leine persönliche Gegenstände des 43-Jährigen und informierten die Polizei. Diese leitete umgehend eine Suchaktion ein. Am Nachmittag meldete sich zudem eine Passantin bei der Polizei, die die im Wasser treibende Leiche gesehen hatte. Kurze Zeit später konnte der Leichnam des 43-Jährigen geborgen werden. Die Todesursache ist derzeit noch unklar, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Aug 08

Philipp Mißfelder, dts Nachrichtenagentur
Foto: Philipp Mißfelder, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder (CDU), hat die Vereidigung der 200 Mitglieder des libyschen Parlaments als “bedeutenden Schritt” des Landes auf dem Weg in eine demokratische Zukunft bezeichnet. “Erst vor gut einem Monat konnte das libysche Volk nach 42 Jahren Diktatur in freien Wahlen ein Parlament bestimmen”, erklärte der CDU-Politiker am Mittwoch in Berlin. Für die Unionsfraktion verbinde sich mit diesem Tag die Hoffnung, dass die innere Stabilisierung Libyens auf der Grundlage von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit voranschreite.

“Die 200 Mitglieder des Nationalkongress stehen nun vor der wichtigen Aufgabe, eine demokratisch legitimierte Regierung und eine Verfassungskommission zu bestimmen. Nur durch eine neue Verfassung können die Fortschritte seit dem Sturz des Gaddafi-Regimes strukturell gefestigt und ein erfolgreicher Staatsaufbau ermöglicht werden”, betonte Mißfelder. Die libysche Verfassung müsse gleichermaßen den Grundsätzen von Menschenrechten und Religionsfreiheit entsprechen, forderte der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion. “Voraussetzung dafür ist die Herstellung innerer Sicherheit, besonders durch den Einzug von Waffenmaterial aus dem Bürgerkrieg. Deutschland wird den Aufbau staatlicher Strukturen in Libyen unterstützen und seine guten Beziehungen in das Land weiter ausbauen”, kündigte Mißfelder an.

Aug 08

Euroscheine, dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Neuer Schlag gegen Steuerhinterzieher: Nordrhein-Westfalen hat vier CDs mit Informationen über Tausende Schwarzgeldkonten in der Schweiz gekauft. Dies berichtet die “Süddeutsche Zeitung” in ihrer Donnerstagausgabe. Das Material sei “hochinteressant”, sagte ein mit dem Fall vertrauter Fahnder.

In allen vier Fällen soll es sich um Informationen über Steuerbetrüger handeln, die bei Schweizer Banken ihr Geld deponiert hatten. Die Namen der betroffenen Banken sollen bis zum Beginn der ersten Durchsuchungsaktionen geheim bleiben. “Die Finanzverwaltung NRW erhält immer wieder Datenangebote”, erklärte Finanzminister Norbert Walter-Borjahns (SPD). “Die darin enthaltenen Hinweise werden auf Werthaltigkeit geprüft und danach entschieden.” Über den Ankauf der CDs durch die Finanzbehörden sind im Juli das Düsseldorfer Justizministerium und drei Generalstaatsanwaltschaften informiert worden. Ermittlungen wurden noch nicht eingeleitet, weil die zusammenfassenden Vermerke der Steuerfahndungen über den jeweiligen Datenkauf noch ausstehen. Es wird damit gerechnet, dass zum Ende des Sommers die ersten Verfahren eingeleitet werden. Vier nordrhein-westfälische Staatsanwaltschaften sollen dann nach den bisherigen Planungen die Ermittlungen führen und die Fälle später an die jeweils zuständigen Staatsanwaltschaften im Bundesgebiet weiterleiten. Die Steuerfahnder hatten in den vergangenen Monaten etliche CDs überprüft und die vier Scheiben der Finanzverwaltung zum Kauf empfohlen. Die Gesamthöhe des Kaufpreises soll bei neun Millionen Euro liegen. Bei einer der Proben soll ein Steuerhinterzieher entdeckt worden sein, der in der Schweiz Vermögen in hoher zweistelliger Millionenhöhe verborgen hatte. Er hatte trotz der Aufregungen um CD-Käufe keine Selbstanzeige gemacht. “Nach den üblichen Maßstäben ist bei ihm keine Bewährungsstrafe mehr drin”, heißt es in Behördenkreisen. Über den Kauf von CDs war es im vergangenen Monat mit Blick auf das zwischen Deutschland und der Schweiz ausgehandelte, aber noch nicht ratifizierte Steuerabkommen zu heftigen Diskussionen gekommen. Der Kauf solcher CDs sei dem Abschluss des Abkommens “nicht dienlich”, hatte im Juli ein Sprecher von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erklärt. Der Minister forderte die Länder auf, keine CD mehr zu kaufen: “Zufällige CD-Käufe können immer nur eine Behelfskrücke sein, sie bieten keinen umfassenden Ansatz zur befriedigenden Besteuerung”, hatte Schäuble in einem Interview erklärt. Anders als vor dem Abkommen üblich, ist das Bundesfinanzministerium nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” von dem Düsseldorfer Finanzministerium nicht mehr über den Abschluss der Kaufverhandlungen informiert worden. Lediglich auf Arbeitsebene soll es Hinweise gegeben haben, dass neue CDs angeboten worden seien.

Aug 08

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Die Schauspielerin Jennifer Garner möchte keine weiteren Kinder mehr bekommen, auch wenn sich dies Ehemann und Schauspielkollege Ben Affleck wünscht. “Es stimmt, dass Ben noch weitere Kinder möchte, aber ich kann ihnen sagen, dass das für ihn ein harter Kampf wird”, sagte Garner in der US-TV-Show “Extra”. “Ich möchte keine weiteren Kinder mehr bekommen.”

Das Paar, das seit 2005 verheiratet ist, hat bereits drei Kinder. Das letzte ist im Februar dieses Jahres zur Welt gekommen. Affleck hatte sich in der vergangenen Zeit aus der Filmbranche zurückgezogen, um sich um seine Kinder zu kümmern und seine Frau zu entlasten. “Ben hat eine Pause eingelegt. Er kam, hat die Kinder in die Schule gefahren und abgeholt und sie abends ins Bett gebracht”, so die 40-Jährige.

Aug 08

Stoke-on-Trent (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige deutsche Fußballnationalspieler Robert Huth ist mit dem Verdacht auf eine Hirnhautentzündung ins Krankenhaus eingeliefert worden. “In den nächsten 24 Stunden wird es vollständige Klarheit über seinen Gesundheitszustand geben”, erklärte ein Sprecher seines Vereins Stoke City am Dienstag. Er müsse sich im Krankenhaus zunächst weiteren Tests unterziehen.

Erst danach könne eine Prognose gestellt werden, wann der Innenverteidiger wieder zur Verfügung stehen könnte, so der Sprecher. “Es ist ein großes Problem für uns. Am wichtigsten ist jetzt Roberts Gesundheit. Wir drücken unsere Daumen, dass wieder alles in Ordnung kommt”, sagte Teammanager Tony Pulis. Huth, der seit 2009 für den englischen Verein spielt, absolvierte für die deutsche Nationalmannschaft zwischen 2004 und 2009 19 Spiele und erzielte dabei zwei Tore.

Aug 08

London (dts Nachrichtenagentur) – In einem britischen Dorf der Grafschaft Gloucester hat es Seetang geregnet. “Als der gewaltige Sturm vorbei war, schaute ich aus dem Fenster und musste zu meinem Erstaunen feststellen, dass im ganzen Garten Seetang-Stücke verstreut lagen”, sagte ein Einwohner des Dorfes. Ein Wetterexperte glaubt, dass der Seetang durch einen Gewittersturm an einem nicht weit entfernten Strand aufgesammelt wurde.

“Wenn eine Trichterwolke auf den Strand trifft, entsteht ein kleiner Tornado. Es kann gut möglich sein, dass es in die Luft getragen wurde und später dann herab regnete. Das ist ein sehr merkwürdiges Ereignis, vielleicht sollten die Bewohner auch nach Fischen Ausschau halten”, riet der Experte.

Aug 08

Lotto-Spieler, dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – In der Mittwochs-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 12, 13, 22, 41, 43, 49. Die Zusatzzahl ist die 16, die Superzahl die 4. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 9033916. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 824971 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. In Deutschland wird etwa die Hälfte der Lotto-Umsätze als Gewinn an die Spieler ausgeschüttet. Durchschnittlich 7,5 Prozent gehen als Provision an die Annahmestellen, die Länder erhalten über die Lotteriesteuer 16,67 Prozent der Einnahmen. Weitere 23 Prozent sind für die Förderung von Kultur, Sport, Umwelt und Jugend zweckgebunden.

Aug 08

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die beiden populären Anlageexperten und Buchautoren Dirk Müller und Max Otte empfehlen Anlegern, Aktien zu kaufen. Wegen der niedrigen Zinsen bliebe Investoren gar nichts anderes übrig, sagten sie in einem Interview mit dem “Handelsblatt” (Donnerstagausgabe). Die Anleiherenditen glichen in vielen Fällen nicht mal die Inflationsrate aus.

Sachwerte wie Aktien seien da die bessere Alternative. Allerdings rechnen die beiden Börsenprofis in den kommenden Monaten mit kräftig schwankenden Kursen. “Im Moment ist es für niemanden einfach, eine Vorhersage zu treffen”, sagte Müller. Ganz ähnlich sieht es Otte: “Wenn Sie heute eine Aktie kaufen, dann ist das Risiko zwar überschaubar. Die Schmerzen, die Sie aber möglicherweise noch aushalten müssen, weil die Papiere nochmals fallen, die sind extrem.” Einig sind sich die beiden auch beim Thema Euro-Krise. Es sei sehr unwahrscheinlich, dass die Währungsgemeinschaft in dieser Form dauerhaft bestehen werde, sagte Müller. Otte rechnet damit, dass Griechenland, Spanien und Portugal irgendwann aus dem Verbund austreten werden. Eine Rückkehr zur D-Mark sei für Deutschland allerdings keine Option, betonte Otte im Gespräch mit dem Blatt.

Aug 08

Sonne, dts Nachrichtenagentur
Foto: Sonne, dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Juli war der heißeste Monat in der Geschichte der USA seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahre 1895. Das teilte der US-Wetterdienst am Mittwoch mit. Im Durchschnitt betrug die Temperatur im Juli demnach 25,35 Grad Celsius. Damit lagen die Werte 1,85 Grad über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts.

Betroffen war vor allem der Mittlere Westen der USA: Städte wie Denver, Indianapolis und St. Louis vermeldeten neue Rekordwerte. Zuvor war der Juli des Jahres 1936 der wärmste Monat. Damals betrug der Durchschnittswert 25,2 Grad Celsius. Die Periode zwischen Januar und Juli dieses Jahres war ebenso die wärmste, die in den USA jemals gemessen wurde. In den ersten sieben Monaten haben die Wissenschaftler eine Durchschnittstemperatur von 13,55 Grad Celsius berechnet.