preload
Jun 10

Fußball, dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, dts Nachrichtenagentur

Posen (dts Nachrichtenagentur) – Kroatien hat Irland im Vorrundenspiel der Gruppe C der Fußball-Europameisterschaft 2012 3:1 (2:1) geschlagen. Die Partie im polnischen Poznan, zu deutsch Posen, begann für die Kroaten mit dem bisher schnellsten Tor der EM: Bereits in der 3. Minute erzielte Mandzukic den 1:0-Führrungstreffer. St. Ledger sorgte in der 19. Minute für den Ausgleich und holte das 1:1 für die Iren.

Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit gab es erneut einen Rückschlag für Irland: Jelavic verwandelte in der 43. Minute einen Fehlpass von Ward zur 2:1-Halbzeitführung. Auch in der zweiten Hälfte ließen die Kroaten nicht lang auf sich warten: Mandzukic netzte in der 49. Minute per Kopf zum 3:1 ein. Die Iren versuchten über das restliche Spiel immer wieder anzugreifen, scheiterten aber an der Abwehr der stärker auftretenden Kroaten. Im ersten Spiel der Gruppe C hatten sich Spanien und Italien zuvor 1:1-Unentschieden getrennt. Am Montag treffen in der Gruppe D Frankreich und England in Donezk und die Ukraine und Schweden in Kiew aufeinander.

Jun 10

Posen (dts Nachrichtenagentur) – Kroatien hat Irland in ihrem ersten Vorrundenspiel der Fußball-Europameisterschaft am Sonntagabend im polnischen Posen 3:1 (2:1) geschlagen. Die Treffer für Kroatien markierten Mandzukic (30. und 49.) und Jelavic (43.), für Irland traf St. Legder (19.). Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details direkt aus Posen.

Jun 10

Atomkraftwerk, dts Nachrichtenagentur
Foto: Atomkraftwerk, dts Nachrichtenagentur

Prag (dts Nachrichtenagentur) – Der tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg hat in der Debatte über den umstrittenen Ausbau des Atomkraftwerks Temelin vor zu harter Kritik der Nachbarländer gewarnt. In einem Gastbeitrag für die “Süddeutsche Zeitung” (Montagausgabe) schreibt Schwarzenberg: “Heutzutage wird häufig und oft emotional über den deutschen Atomausstieg und seine Folgen diskutiert – so wie auch über die tschechische Entscheidung Kernenergie weiterhin auszubauen. Wichtig dabei ist, stets die Entscheidungshoheit des jeweils anderen Landes zu achten. Gleich von Anfang an eine ablehnende Haltung einzunehmen, wird die künftige Debatte nicht befördern.”

Vor allem mit Blick auf Bayern, wo der Ausbau von Temelin sehr kritisch verfolgt wird, betonte der Politiker: “Hier stehen die Politiker in der Pflicht, das, was in den letzten Jahren erreicht wurde, nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen, indem man falsche Signale aussendet.” Immerhin sei der Bau der zwei neuen Blöcke “an einem Ort, der näher an Prag liegt als an München oder an Linz” geplant. Tschechien sei zudem nicht das einzige Land in Europa, das seinen Strom aus Kernenergie bezieht. “Ich kenne aber keinen ähnlichen Fall, bei dem die Nachbarn einen derart großen Druck ausüben wie gegen Temelin, um die andere Seite von ihrem Vorhaben abzubringen. Ganz zu schweigen von oft überzogenen Nachrichten über Störfälle in der Boulevardpresse”, betont Schwarzenberg.

Jun 10

Montréal (dts Nachrichtenagentur) – Formel 1-Pilot Lewis Hamilton hat am Sonntagabend den Großen Preis von Kanada gewonnen. Der McLaren-Pilot kam vor Romain Grosjean und Sergio Perez ins Ziel. Der von der Pole Position gestartete Sebastian Vettel wurde Vierter, vor Fernando Alonso, Nico Rosberg und Marc Webber.

Hamilton ist damit der siebte Sieger im siebten Rennen des Jahres. Rekordweltmeister Michael Schumacher musste das Rennen nach einer Panne vorzeitig beenden. Das Rennen war bereits im Vorfeld von teils heftigen Protesten begleitet worden. Studenten der Stadt hatten den Grand Prix als Plattform für ihre Demonstration genutzt.

Jun 10

Matthew McConaughey, Denise Cross, Lizenz: dts-news.de/cc-by
Foto: Matthew McConaughey, Denise Cross, Lizenz: dts-news.de/cc-by

Austin (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Schauspieler Matthew McConaughey hat am Samstag seine Freundin Camila Alves geheiratet. Medienberichten zufolge heiratete das Paar auf seinem Anwesen im texanischen Austin. Für die Feierlichkeit sei das gesamte Grundstück in eine Art Campingplatz verwandelt worden, auf dem die Gäste in Zelten schlafen konnten.

Die Trauung habe allerdings nur im kleinen Kreis, mit ein paar Dutzend engen Freunden und Verwandten stattgefunden. Für den Schauspieler sei die Ehe keine große Umstellung: “Wir wohnen zusammen, wir haben eine gemeinsame Familie, wir haben Kinder, wir haben uns ein Leben aufgebaut. Wir leben also schon die ganze Zeit, als wären wir verheiratet.” McConaughey und Alves haben zwei gemeinsame Kinder – den dreijährigen Sohn Levi und die 23 Monate alte Tochter Vida. McConaughey hatte 1996 seinen großen Durchbruch in dem Film “Die Jury”, der auf dem gleichnamigen Roman von John Grisham basiert.

Jun 10

Jens Weidmann, Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Jens Weidmann, Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde, Text: dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident der Bundesbank, Jens Weidmann, fordert eine schärfere Kontrolle der europäischen Banken: “Die Idee, eine Gemeinschaftshaftung einzuführen, bevor es glaubwürdige Durchgriffsrechte gibt, halte ich für falsch.” Skeptisch sieht Weidmann die Finanztransaktionssteuer. Sie habe mit dem “Themenkomplex Fiskalpakt wenig zu tun”, sagte er im ARD-”Bericht aus Berlin”.

Auch das Ziel, durch die Steuer mehr Gerechtigkeit herzustellen, sei “am Ende fraglich, weil die Steuer überwälzt werden wird auf die Kunden”. Sinnvoll sei ohnehin nur eine “Einführung auf breiter Ebene”, das heißt bei Beteiligung vieler europäischer Staaten. Im Hinblick auf die Wahlen in Griechenland und das weitere Verbleiben des Landes im Euro-Raum sagte Weidmann: “Es liegt in der Hand Griechenlands, darüber zu entscheiden. Aber es muss auch klar sein, dass die Finanzhilfen, die gewährt worden sind, ohne die Erfüllung der Auflagen nicht gewährt werden können, weil ansonsten die Bindungswirkung aller anderen Programme in Frage gestellt wird”. Die griechische Regierung müsse “ein klares Signal senden, ob sie denn bereit ist, die verabredeten Reformmaßnahmen umzusetzen”. Positiv sieht Jens Weidmann die Entscheidung der spanischen Regierung, unter den Euro-Rettungsschirm zu gehen. Er habe “Vertrauen in die spanische Regierung, die ja bereits auf dem Arbeitsmarkt sehr umfangreiche Reformmaßnahmen durchgeführt hat”.

Jun 10

Johannes Teyssen, Andreas Pohlmann/E.ON,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Johannes Teyssen, Andreas Pohlmann/E.ON, Text: dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns E.ON kritisiert die Umsetzung der Energiewende. Vor allem fehle eine Abstimmung mit den Zielen des Klimaschutzes. Im ARD-”Bericht aus Berlin” sagte er: “Ich sehe keinen nachhaltigen Kurs im Augenblick: Die Emissionszertifikate werden im Augenblick für `n Appel und `n Ei gehandelt, niemand investiert wegen des Emissionshandels in Klimaschutz. Wir machen nur teure Sonderförderprogramme und keinen nachhaltigen Klimaschutz. Wir bräuchten jetzt Ziele für 2030, wir bräuchten jetzt einen effizienten Markt, damit neu investiert wird in den Klimaschutz. Aber in Wirklichkeit geht es nur darum, Sonderprogramme zu bedienen und nicht einen kohärenten Kurs zu gestalten.”

Jun 10

François Hollande, dts Nachrichtenagentur
Foto: François Hollande, dts Nachrichtenagentur

Paris (dts Nachrichtenagentur) – Die Sozialistische Partei des neuen französischen Präsidenten Francois Hollande liegt in der ersten Runde der Wahlen zur Nationalversammlung Frankreichs offenbar vorn. Das berichten französische Medien unter Berufung auf erste Hochrechnungen. Demnach haben die Sozialisten 47,1 Prozent der abgegebenen Stimmen für sich gewinnen können.

Die rechts-konservative UMP, die bislang die Mehrheit inne hat, erzielte den Berichten zufolge 35,4 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die rechtsextreme Front National erhielt 13,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung sei etwas geringer als bei der letzten Wahl im Jahr 2007 gewesen. Wenn sich das vorläufige Wahlergebnis bestätigt, könnten die Sozialisten fast die gesamte Politik Frankreichs bestimmen, da sie im Senat, der zweiten Parlamentskammer, bereits seit dem vergangenen Jahr die Mehrheit inne haben. Bis zur endgültigen Parlaments-Zusammensetzung muss allerdings noch die zweite Wahlrunde in einer Woche erfolgen. Im ersten Wahlgang müssen die Kandidaten die absolute Mehrheit in ihrem Wahlkreis erringen, um in das Parlament einzuziehen.

Jun 10

Sigmar Gabriel, dts Nachrichtenagentur
Foto: Sigmar Gabriel, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesvorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, hat Äußerungen aus der Bundesregierung, wonach die Finanztransaktionssteuer nicht mehr in dieser Legislaturperiode kommt, kritisiert. Das hatten Kanzleramtsminister Pofalla und Bundesfinanzminister Schäuble in Interviews angedeutet. Dazu sagte Gabriel im ARD-”Bericht aus Berlin”: “Was die Union am Wochenende getan hat, ist das Gegenteil von vertrauenswürdigem Verhandeln. Sie hat all das, was sie am Freitag unterzeichnet hat, am Wochenende wieder in Frage gestellt.”

Auf die Frage, ob die SPD einen förmlichen Kabinettsbeschluss zur Finanztransaktionssteuer verlange, sagte Gabriel: “Das ist eines der Dinge, die wir von der Union und der FDP verlangen”.

Jun 10

Markus Söder, Bayerisches Finanzministerium,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Markus Söder, Bayerisches Finanzministerium, Text: dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) schaltet sich in die Debatte um die Finanztransaktionssteuer ein. Notfalls sollte Deutschland bei der Einführung eine Vorreiterrolle übernehmen, sagte er dem “Handelsblatt” (Montagausgabe). “Eine der größten Volkswirtschaften der Welt sollte in solchen Fragen durchaus eine Lead-Funktion übernehmen.”

Der Langsamste im Geleitzug dürfe nicht das Tempo bestimmen. Für Söder hat die Finanztransaktionssteuer vor allem eine hohe symbolische Bedeutung. Sollte sie scheitern, wäre das auch eine Kapitulation der Politik gegenüber den Finanzmärkten. Andere Regulierungsmaßnahmen wären aber natürlich deutlich effektiver – wie beispielsweise die Eindämmung des Hochfrequenzhandels oder die Regulierung des Schattenbankensystems. Beim Hochfrequenzhandel müsse die Politik unbedingt Hand anlegen, denn derzeit würden bei 40 Prozent der Aktiengeschäfte “Algorithmen und nicht der Käufer oder Verkäufer” entscheiden. “Wir müssen das entschleunigen, da hier eine hohe Crash-Gefahr besteht”, warnte der CSU-Politiker.