preload
Jun 06

SPD-Logo, dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Sonntagsfrage des aktuellen ARD-Deutschlandtrends kann die SPD gegenüber dem Vormonat um zwei Punkte zulegen und erreicht 30 Prozent. Die Union kommt unverändert auf 34 Prozent. Die FDP legt um einen Punkt zu auf fünf Prozent.

Die Grünen verlieren einen Punkt und kommen auf 13 Prozent. Die Linke verliert einen Punkt auf fünf Prozent. Dies ist der schlechteste Wert für die Linke seit Juni 2005. Die Piratenpartei verliert gegenüber dem Vormonat zwei Punkte und erreicht neun Prozent. Für die Sonntagsfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap im Auftrag der ARD-Tagesthemen am Montag und Dienstag dieser Woche 1.501 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt.

Jun 06

Polizeiwagen, dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeiwagen, dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – In Hamburg sind rund 1.500 Menschen nach dem Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg evakuiert worden. Wie ein Sprecher der Behörden mitteilte, wurde die 250 Kilogramm schwere britische Sprengbombe im Stadtteil Heimfeld bei Bauarbeiten gefunden. Der Sprengsatz verfügt über einen chemischen Langzeitzünder und soll nun entschärft werden.

Anwohner im Umkreis von 300 Metern mussten ihre Wohnungen verlassen. Betroffen waren auch ein Alten- und Pflegeheim. Die Bewohner sollen in einer Notunterkunft in einer Turnhalle, zum Teil auch in Krankenhäusern untergebracht werden.

Jun 06

Wallstreet in New York, dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Aktienindex Dow Jones hat den Mittwochshandel mit deutlichen Gewinnen beendet. Der Index lag zum Handelsende bei 12.414,79 Punkten. Dies entspricht einem Plus von 286,84 Punkten oder 2,37 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Der DAX hatte den Mittwoch ebenfalls mit kräftigen Gewinnen beendet. Zum Ende des Xetra-Handels wurde das Börsenbarometer mit 6.093,99 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 2,09 Prozent im Vergleich zum Vortag.

Jun 06

Angela Merkel, dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, dts Nachrichtenagentur

Danzig (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwochabend die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in ihrem EM-Quartier in Polen besucht. Merkel wurde im Hotel Dwor Oliwski von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Ligapräsident Reinhard Rauball, Bundestrainer Joachim Löw, Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff und Kapitän Philipp Lahm begrüßt. Danach aß sie mit der Mannschaft zu Abend.

“Ich habe bei meinem Besuch einen wunderbaren Mannschaftsgeist und viel Zusammenhalt unter den Spielern gespürt. Jetzt wünsche ich dem Team – wie viele Millionen Menschen in Deutschland – einfach Erfolg und das notwendige Quäntchen Glück”, erklärte Merkel nach dem Besuch. Deutschland bestreitet am Samstag das erste EM-Gruppenspiel gegen Portugal.

Jun 06

Thomas Gottschalk, Siebbi, Lizenz: dts-news.de/cc-by
Foto: Thomas Gottschalk, Siebbi, Lizenz: dts-news.de/cc-by

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Thomas Gottschalk hat am Mittwochabend zum letzten Mal seine Show “Gottschalk Live” moderiert. “Ich bin einer der wenigen Fernsehmoderatoren, die es geschafft haben, sich zweimal in einem halben Jahr von ihrem Publikum zu verabschieden”, scherzte der 62-jährige TV-Star. Gottschalk hatte am 3. Dezember 2011 zum letzten Mal die ZDF-Show “Wetten, dass..” moderiert.

Sein Nachfolger wird ab Oktober 2012 Markus Lanz. Insgesamt moderierte Thomas Gottschalk 151 Sendungen. “Gottschalk Live” wurde von der ARD wegen mangelnden Zuschauerinteresses nach nur 70 Folgen eingestellt.

Jun 06

Windräder, dts Nachrichtenagentur
Foto: Windräder, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) will bereits in wenigen Tagen “Prüfsteine” für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland vorlegen. Der Industrieverband hatte zu diesem Zweck beim Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim einen Kriterien-Katalog zur Bewertung von Energiepolitik in Auftrag gegeben, der der Tageszeitung “Die Welt” (Donnerstagsausgabe) vorliegt. Die mehrere hundert Seiten starke Studie mit dem Titel “Indikatoren für die energiepolitische Zielerreichung” identifiziert insgesamt 26 Kriterien, mit denen der Erfolg der Energiepolitik messbar gemacht werden kann.

Der BDI als Auftraggeber der Studie wolle damit der Politik helfen, “den Fortgang der deutschen Energiewende anhand transparenter, öffentlich verfügbarer Daten zu überwachen”, erklärte dazu ein Sprecher des Verbandes in Berlin. Bei der Auswahl des Forschungsteams bewies der BDI gutes Gespür: Der Leiter des Forschungsbereichs Umwelt- und Ressourcenökonomik am ZEW, Andreas Löschel, wurde inzwischen von der Bundesregierung auch zum Leiter der Monitoring-Gruppe für die deutsche Energiewende ernannt, die ihren ersten Zwischenbericht noch im Herbst dieses Jahres vorlegen soll. In seiner Indikatoren-Studie für den BDI orientierte sich das Wissenschaftlerteam am Zieldreieck der Energiepolitik: Umweltverträglich, sicher und wirtschaftlich soll die Strom- und Gasversorgung danach sein. “Mit wenigen Kennzahlen kann ein Eindruck darüber vermittelt werden, inwieweit diese drei Ziele tatsächlich erreicht werden”, sagte Löschel der “Welt”: “Wir haben versucht, einen transparenten, nachvollziehbaren Ansatz zu entwickeln, nach dem geeignete Indikatoren zur energiepolitischen Zielerreichung ausgewählt werden können.” In monatelangen Untersuchungen und zwei Experten-Workshops haben die Wissenschaftler mehr als 100 mögliche Kriterien diskutiert, nach denen man die Sicherheit, Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Energieversorgung bewerten kann. Das Ergebnis ist eine “Shortlist” der 26 am besten geeigneten Indikatoren für insgesamt 19 Aspekte des Zieldreiecks. Diese Daten können nach Einschätzung der Experten “energiepolitisch relevante Ziele und Entwicklungen beobachtbar und vergleichbar” machen. “Sie dienen als Vergleichsmaßstab, geben Hinweise auf unerwünschte Entwicklungen und können Aufmerksamkeit auf den Fortgang der Energiewende jenseits vom Fortschritt bei einzelnen Maßnahmen lenken”, heißt es in der Studie. Allerdings, schränkt Löschel ein, gebe es zu vielen der identifizierten Kriterien noch keine nationalen und internationalen Daten. Auch konzeptionell bleiben offene Fragen, zum Beispiel wie verschiedene Schäden zu gewichten sind, oder wie Wettbewerbseffekte korrekt bewertet werden können. “Um diese Wissenslücken zu füllen, gibt es noch einen erheblichen Forschungsbedarf.” So klammere die Studie aufgrund von systematischen Problemen bei der Datenerhebung auch die Frage aus, wie stark die soziale Umverteilung aufgrund der Erneuerbare-Energien-Umlage sei. Um die Umweltverträglichkeit der Energieversorgung zu bewerten, schlägt die Studie des ZEW ein Set von neun Kriterien vor. Dazu gehören einige bereits gut verfügbare Daten wie etwa die Höhe der energiebedingten Emissionen von Treibhausgasen, Luftschadstoffen und Schwermetallen. Auch die Menge der hochradioaktiven Abfälle aus Atomkraftwerken ist bereits bekannt. Bislang keine offiziellen Daten gibt es aber zu Aspekten, die für die Umweltverträglichkeit der Versorgung ebenfalls entscheidend sind, so etwa zu den energiebedingten Wasser- und Bodenemissionen oder zur Flächen-Inanspruchnahme des Energiesystems, was etwa zur Bewertung von Bio-Energien wichtig wäre. Auch zum Material- und Ressourcenverbrauch einzelner Energie-Lieferanten gibt es keine vergleichbaren Informationen. Die Sicherheit der Energieversorgung – der nächste Punkt im Zieldreieck der Politik, könne laut ZEW-Studie anhand von 12 Indikatoren umfassend bewertet werden. Dabei geht es sowohl um die unterbrechungsfreie Versorgung als auch um die unfallfreie Versorgung mit Energie. Messbar werden diese Dimensionen durch bereits verfügbare Daten über Preisschocks an den Weltmärkten für Kohle, Öl und Erdgas oder Angaben über die Kapazität der Gasspeicher. Die Blackout-Gefahr oder “Netzsicherheit” kann unter anderem durch den “System Average Interruption Index” erfasst werden, der den Ausfall der Stromversorgung in Minuten pro Jahr angibt. Bislang nicht verfügbar seien aber ebenso wichtige Daten zur Spannungsqualität im Stromnetz oder zur Unfallsicherheit. Daten über die “Minimale verbleibende gesicherte Leistung im Jahresverlauf” lägen zwar für die Vergangenheit nicht vor, würden aber für das Jahr 2012 erstmals erhoben. Zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Energieversorgung betrachtet die ZEW-Studie vier Teilaspekte: die Wettbewerbsintensität, die Informationsverfügbarkeit, die externen Kosten sowie die Regulierungskosten der deutschen Energieversorgung. So schlagen die Wissenschaftler vor, Veränderungen in der Abweichung der deutschen Energiepreise vom europäischen Durchschnittspreis als Indiz für die Kosteneffizienz zu nehmen. Ebenso könne die Differenz zwischen Endkunden- und Großhandelspreisen für Strom, Gas und Kraftstoffe ein Indikator für Wirtschaftlichkeit sein. Auch Daten zur Lieferantenwechselquote bei Strom und Gas lägen bereits vor. Allerdings liegt gerade zu den wichtigsten Aspekten der Wirtschaftlichkeit noch überhaupt kein statistisches Material vor, schränkt die ZEW-Studie ein: So gebe es zu den “externen Kosten der Energieversorgung” keine verlässlichen, unstrittigen Angaben. Auch Regulierungskosten, die so fundamentale Aspekte wie die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie bestimmen, können nicht angemessen quantifiziert werden. Um den großen Bedarf der Politik an verlässlichen Maßzahlen zu decken, müsse noch “großer Forschungsaufwand” betrieben werden, sagte Löschel.

Jun 06

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Hertha BSC Berlin plant ohne vier Spieler für die kommende Zweitliga-Saison. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, erhalten Christian Lell, Patrick Ebert, Andreas Ottl und Andre Mijatovic keinen neuen Vertrag. Der neue Hertha-Coach Jos Luhukay und Manager Michael Preetz hätten “in den vergangenen Tagen intensive Gespräche über die Zusammensetzung des Spielerkaders für die kommende Saison geführt”.

Dabei seien erste Entscheidungen gefallen, erklärte der Verein. Lell war am Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens und wegen Schiedsrichter-Beleidigung mit einer Sperre von fünf Pflichtspielen belegt worden. Der Abwehrspieler hatte in der Nachspielzeit des Bundesliga-Relegationsrückspiels bei Fortuna Düsseldorf am 15. Mai seinen Gegenspieler Assani Lukimya-Mulongoti angespuckt und nach Spielschluss den Unparteiischen Wolfgang Stark beleidigt.

Jun 06

Zooey Deschanel, Joe Cereghino, Lizenz: dts-news.de/cc-by
Foto: Zooey Deschanel, Joe Cereghino, Lizenz: dts-news.de/cc-by

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – US-Schauspielerin Zooey Deschanel achtet bei Männern vor allem auf Intelligenz und Humor. “Ich glaube das sind die wohl attraktivsten Charakterzüge an einem Mann”, sagte die 32-Jährige in einem Interview mit der britischen Ausgabe der “Cosmopolitan”. Deschanel hatte sich im Dezember 2011 nach zwei Jahren Ehe von Death Cab for Cutie-Sänger Ben Gibbard scheiden lassen.

Die Aktrice spielte im Jahr 2009 an der Seite von Joseph Gordon-Levitt die weibliche Hauptrolle in dem Film “(500) Days of Summer”. Seit 2011 spielt die Kalifornierin die Titelfigur in der Sitcom “New Girl”, für die sie bereits eine Golden-Globe-Nominierung als Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical erhielt.

Jun 06

Lotto-Spielerin, dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spielerin, dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – In der Mittwochs-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 1, 9, 17, 27, 38, 42. Die Zusatzzahl ist die 43, die Superzahl die 8. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 6527330. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 875584 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. In Deutschland wird etwa die Hälfte der Lotto-Umsätze als Gewinn an die Spieler ausgeschüttet. Durchschnittlich 7,5 Prozent gehen als Provision an die Annahmestellen, die Länder erhalten über die Lotteriesteuer 16,67 Prozent der Einnahmen. Weitere 23 Prozent sind für die Förderung von Kultur, Sport, Umwelt und Jugend zweckgebunden.

Jun 06

Italienische Polizei, Chris Sampson, Lizenz: dts-news.de/cc-by
Foto: Italienische Polizei, Chris Sampson, Lizenz: dts-news.de/cc-by

Neapel (dts Nachrichtenagentur) – In Neapel haben Sonderheiten der italienischen Polizei am Mittwoch Dutzende Mitglieder der Camorra festgenommen. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, wurde zudem Mafia-Besitz im Wert von etwa drei Millionen Euro beschlagnahmt. Insgesamt wurden bei der Großrazzia in Neapel und Umgebung 47 Haftbefehle vollstreckt.

Die Aktion richtete sich vor allem gegen den “Mallardo”-Clan in den Provinzen Neapel und Caserta. Die Familie soll kriminellen Geschäften mit Drogenhandel und Erpressung nachgehen. Die Großrazzia wurde von Anti-Mafia-Staatsanwälte koordiniert.