preload
Jun 03

Fußball, dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, dts Nachrichtenagentur

Warschau (dts Nachrichtenagentur) – Der bereits sicher geglaubte Wechsel von Rafal Wolski zum deutschen Meister Borussia Dortmund ist Medienberichten zufolge geplatzt. Wolski-Berater Maik Barthel bestätigte gegenüber “Goal.com”, dass es nicht zum Wechsel kommen wird, während ein zweiter Berater des 19-Jährigen gegenüber der “Sport Bild” ebenfalls bestätigte, dass der Transfer des Mittelfeldspielers geplatzt sei. Demnach scheiterte der Transfer von Wolski an den horrenden Ablöseforderungen seines derzeitigen Vereins Legia Warschau.

Während der BVB laut dem Blatt 4,5 Millionen Euro Ablöse geboten habe, sollen die Polen sechs Millionen Euro gefordert haben.

Jun 03

Bologna (dts Nachrichtenagentur) – In Norditalien hat sich am Sonntag erneut ein Erdbeben ereignet. Geologen gaben einen Wert von 4,8 auf der Magnituden-Skala an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Das Beben ereignete sich um 21.20 Uhr Ortszeit, circa 55 Kilometer entfernt von Bologna, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Berichte über Schäden oder Opfer lagen zunächst nicht vor. Beben dieser Stärke können bei anfälligen Gebäuden ernste Schäden anrichten. Erst am vergangenen Dienstag hatte ein Erdstoß der Stärke 5,8 den Norden Italiens erschüttert. Dabei waren 17 Menschen getötet und rund 350 verletzt worden.

Jun 03

Steffen Seibert, dts Nachrichtenagentur
Foto: Steffen Seibert, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung hat die U-Boot-Lieferungen an Israel verteidigt. Die Regierung stehe mit der Lieferung von U-Booten an Israel “in der Kontinuität ihrer Vorgängerregierungen”, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert gegenüber “Spiegel Online”. Er betonte dabei, dass die Lieferung ohne Bewaffnung erfolge.

“An Spekulationen über die spätere Bewaffnung beteiligt sich die Bundesregierung nicht”, so Seibert weiter. Der sozialdemokratische Außenpolitiker Rolf Mützenich forderte hingegen Aufklärung seitens der Bundesregierung. “Bisher wurden die Lieferungen unter anderem damit gerechtfertigt, dass die U-Boote konventionelle Abschreckungssysteme sind”, so der SPD-Politiker gegenüber “Spiegel Online”. Die Bundesregierung müsse nun Auskunft darüber geben, ob die Informationen zutreffen, wonach die von Deutschland gelieferten U-Boote auch mit Trägersystemen ausgerüstet werden können, die atomare Sprengköpfe tragen. Zuvor hatten Recherchen des “Spiegel” ergeben, dass die Bundesrepublik Israel beim Ausbau seiner Atomwaffenstreitkräfte helfe, indem Jerusalem U-Boote, die in Kiel gebaut und weitgehend von Berlin bezahlt wurden, mit nuklear bestückten Marschflugkörpern ausstatte. “Die Deutschen können stolz darauf sein, die Existenz des Staates Israel für viele Jahre gesichert zu haben”, sagte der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak gegenüber dem Nachrichtenmagazin. Bislang zieht sich die Bundesregierung darauf zurück, dass sie nichts von einer atomaren Bewaffnung der Schiffe wisse. Ehemalige hochrangige Beamte aus dem Verteidigungsministerium wie der einstige Staatssekretär Lothar Rühl oder der Ex-Chef des Planungsstabes Hans Rühle haben jedoch gegenüber dem “Spiegel” erklärt, sie seien schon immer davon ausgegangen, dass Israel auf den U-Booten Nuklearwaffen stationieren werde. Rühl hat darüber auch mit Militärs in Tel Aviv gesprochen. Israel äußert sich offiziell nicht zu seinem Nuklearwaffenprogramm.

Jun 03

Lagos (dts Nachrichtenagentur) – Bei dem Absturz eines Passagierflugzeugs in Nigeria sind am Sonntag über 150 Menschen gestorben. Dies teilte die nigerianische Luftfahrtbehörde am Sonntagabend (deutscher Zeit) mit. Sowohl Passagiere der Maschine als auch Menschen am Boden befinden sich demnach unter den Opfern des Unglücks.

Lokalen Medienberichten zufolge war das Flugzeug der nigerianischen Fluggesellschaft Dana Air aus der Hauptstadt Abuja gekommen und kurz vor der Landung in Lagos abgestürzt. Ein Behördensprecher hatte zunächst erklärt, dass die Maschine in Lagos gestartet sei. Augenzeugenberichten zufolge streifte die Maschine kurz vor ihrem Absturz eine Hochspannungsleitung und fing dabei Feuer, ehe die Trümmer in ein Gebäude stürzten.

Jun 03

Frankfurt/Oder (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige polnische Botschafter in Berlin, Janusz Reiter, hat sich wenige Tage vor dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine dafür ausgesprochen, Kiew nicht zu isolieren. Im Gespräch mit der “Märkischen Oderzeitung” sagte Reiter, dass die Ukraine Europa brauche, “um aus ihrer jetzigen wirtschaftlichen und politischen Misere herauszukommen”. Ein etwaiger EM-Boykott sei deshalb keine Option, betonte Reiter.

Der langjährige Botschafter bezeichnete das Fußball-Turnier überdies als besonders wichtiges Ereignis für Polen, da es auf der einen Seite eine Art “Selbstvergewisserung” sei, “dass man so ein großes Ereignis gestalten kann”, auf der anderen Seite aber auch einen pragmatischen Nutzen besitzt. So habe der Ausbau der Infrastruktur Reiter zufolge wichtige Fortschritte gemacht. Die Fußball-Europameisterschaft beginnt am kommenden Freitag mit dem Eröffnungsspiel zwischen Polen und Griechenland.

Jun 03

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Die Verhandlungen über das Regierungsbündnis aus SPD, Grünen und SSW in Schleswig-Holstein sind am Sonntag abgeschlossen worden. Vier Wochen nach der Wahl zum Kieler Landtag billigten die Verhandlungskommissionen der drei Parteien den Koalitionsvertrag. Am kommenden Wochenende müssen Parteitage dem Verhandlungsergebnis noch zustimmen, ehe am 12. Juni der SPD-Politiker Torsten Albig zum neuen Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins gewählt werden soll.

Die Koalition aus SPD, Grünen und dem SSW verfügt im Landtag über eine knappe Mehrheit von einem Sitz. Während die Sozialdemokraten 22 Abgeordnete stellen, ziehen für die Grünen zehn und für den SSW drei Abgeordnete in das Landesparlament ein. Insgesamt sitzen 69 Politiker im Kieler Landtag.

Jun 03

Theo Zwanziger, Deutscher Bundestag  / Anke Jacob,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Theo Zwanziger, Deutscher Bundestag / Anke Jacob, Text: dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich gegen die Attacke von Bayern-Präsident Uli Hoeneß gewehrt. “Ich empfinde seine Aussagen als primitiv und verletzend. Uli Hoeneß, den ich bisher sehr geschätzt habe, muss aufpassen, dass er sich mit seinen vielen Sprüchen nicht zu einem Clown entwickelt”, sagte Zwanziger gegenüber der “Bild-Zeitung”.

Hoeneß hatte auf einer Veranstaltung der Vereinigung “Netzwerk Recherche” in Hamburg gesagt, dass sich das Fifa-Exekutivmitglied Zwanziger von Fifa-Chef Sepp Blatter “umschmusen” lasse. Auf die Frage, ob Zwanziger in seinen Augen eine “lame duck” sei, erklärte Hoeneß: “Für ihn ist es schon ein Problem, `lame duck` zu übersetzen, weil er kein Englisch kann.” Zwanziger hingegen denkt, dass seine “Englisch-Kenntnisse ausreichen”. Hoeneß habe “mit seinem beschränkten Blick” die Veränderungen in der Fifa zudem “wohl nicht wahr genommen”, betonte der ehemalige DFB-Präsident.

Jun 03

Lagos (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Absturz eines Passagierflugzeugs mit 153 Menschen an Bord befürchtet die nigerianische Luftfahrtbehörde zahlreiche Todesopfer. Die Maschine der Dana Air war nach Angaben der Luftfahrtbehörde auf dem Weg von Lagos nach Abuja, der Hauptstadt des Landes. Augenzeugenberichten zufolge stürzte die Maschine kurz nach dem Start in das Wohnviertel Iju, die Maschine streifte demnach zuvor ein Gebäude und ging anschließend in Flammen auf.

Bislang ist noch unklar, ob bei dem Absturz auch Bewohner des Viertels getötet wurden. Die Ursache des Flugzeugabsturzes ist zur Stunde ebenfalls noch nicht bekannt.

Jun 03

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – In der Nacht zum Montag kommt es vor allem in der Mitte und im Süden zu weiteren Regenfällen, die teils ergiebig ausfallen können. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Dabei kühlt es auf 12 bis 6 Grad ab.

Am Montag ist es im Norden wechselnd, sonst meist stark bewölkt bis bedeckt, dabei fällt vor allem nach Süden hin schauerartiger Regen, im Südosten auch teils länger andauernd. Die Temperaturen erreichen 15 bis 20 Grad, bei Dauerregen liegen sie zum Teil auch darunter. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig aus Nordwest bis West. In der Nacht zum Dienstag fällt im Norden und Süden noch Regen. Sonst ist es bei starker Bewölkung meist trocken. Es kühlt auf 10 bis 6 Grad ab. Am Dienstag ist es anfangs stark bewölkt und es kommt im äußersten Norden und Süden zu Schauern. Die Temperaturmaxima liegen zwischen 11 Grad an der Küste und 19 Grad im Südwesten. Es weht schwacher bis mäßiger West- bis Nordwestwind. In der Nacht zum Mittwoch fällt vor allem in der Westhälfte weiterer Regen. Dabei sinkt die Temperatur auf 11 bis 7 Grad ab.

Jun 03

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte nach Meinung europäischer Ökonomen nicht länger an der selbst gesetzten Leitzins-Untergrenze von einem Prozent festhalten. Zwölf von 15 Mitgliedern des EZB-Schattenrats stimmten auf der letzten Sitzung des Gremiums für eine Zinssenkungs-Empfehlung an die EZB, davon neun für einen halben Punkt, wie das “Handelsblatt”(Montagausgabe) berichtet. Für den Fall, dass die Wahlen in Griechenland am 17. Juni die Erwartung eines Austritts Griechenlands aus der Währungsunion schüren sollten, müsste die EZB nach Ansicht der Ökonomen sofort deutlich machen, dass sie alles nötige tun wird, um einen ordnungsgemäßen Bankbetrieb aufrecht zu erhalten.

Dazu müsse sie bereit sein, dass Angebot günstiger Langfristkredite für die Banken und Käufe von Staatsanleihen von Krisenländern wieder aufleben zu lassen. Auch zeitweise Beschränkungen der Freiheit des Geldverkehrs sind nach Ansicht einiger der Ökonomen notwendig, damit Liquiditätshilfen nicht gleich wieder aus den Krisenländern abfließen. Dem Gremium, das erstmals 2002 auf “Handelsblatt”-Initiative zusammentrat, gehören 15 renommierte europäische Volkswirte an.