preload
Jun 30

Lotto-Spieler, dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstags-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 7, 8, 20, 22, 30 und 41. Die Zusatzzahl ist die 27, die Superzahl die 4. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 6216687. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 357226 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. In Deutschland wird etwa die Hälfte der Lotto-Umsätze als Gewinn an die Spieler ausgeschüttet. Durchschnittlich 7,5 Prozent gehen als Provision an die Annahmestellen, die Länder erhalten über die Lotteriesteuer 16,67 Prozent der Einnahmen. Weitere 23 Prozent sind für die Förderung von Kultur, Sport, Umwelt und Jugend zweckgebunden.

Jun 30

Jerusalem (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige israelische Ministerpräsident Jitzchak Schamir ist am Samstag im Alter von 96 Jahren verstorben. Das teilte das Büro von Premierminister Netanjahu in Jerusalem mit. Der Likud-Politiker stand von 1983 bis 1984 und von 1986 bis 1992 an der Spitze.

Von 1980 bis 1986 war er zudem Außenminister des Landes. Schamir trat im März 1993 vom Vorsitz über den Likud zurück, nachdem er von seinem Nachfolger Benjamin Netanjahu für seine Unentschlossenheit in der palästinensischen Frage kritisiert wurde. Im Jahr 2001 wurde Schamir der Israel-Preis verliehen. Zuletzt lebte Schamir wegen seiner Erkrankung von der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Jun 30

Straßenszene in Syrien, dts Nachrichtenagentur
Foto: Straßenszene in Syrien, dts Nachrichtenagentur

Genf (dts Nachrichtenagentur) – Die Syrien-Konferenz, an der neben den fünf UN-Vetomächten auch mehrere Nahost-Staaten teilnehmen, hat sich nach den Worten von Vermittler Kofi Annan darauf verständigt, eine Übergangsregierung in Damaskus zu befürworten. Dies sagte Annan am Samstagabend in Genf. Auf Drängen Moskaus soll der syrische Machthaber Baschar al-Assad bei dieser Übergangsregierung jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Der von Annan vorgelegte Plan enthielt ursprünglich Formulierungen, die einen Ausschluss des syrischen Machthabers von der Übergangsregierung wahrscheinlich erschienen ließen. Diesen Ausschluss hatte insbesondere Russland abgelehnt. Seit dem Beginn des Konflikts in Syrien im März 2011 sind nach UN-Schätzungen mehr als 10.000 Menschen getötet worden.

Jun 30

Helsinki (dts Nachrichtenagentur) – Robert Harting ist neuer Europameister der Diskuswerfer. Bei der Leichtathletik-EM in Helsinki konnte sich der zweimalige Weltmeister mit 68,30 Metern gegen seine Konkurrenten durchsetzen und sich somit zum ersten Mal den europäischen Titel sichern. Auf Platz zwei kam Gerd Kanter aus Estland, Bronze sicherte sich der Ungar Zoltan Kovago.

Es ist der erste EM-Titel für einen deutschen Diskuswerfer seit dem Jahr 1998. Damals hatte sich Lars Riedel den EM-Titel sichern können.

Jun 30

Euromünze, dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünze, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die Schlagwort-Debatte bei der Stabilisierung des Euro als “verlogen” bezeichnet. “Grundsätzlich ist eine Schlagwort-Debatte, ohne konkrete Details, der Stabilisierung des Euro nicht dienlich. Sie ist auch verlogen”, sagte Kraft der “Neuen Westfälischen” (Samstagausgabe) und reagierte damit auch auf Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die unlängst erklärt hatte, solange sie lebe, werde es keine gemeinsamen Staatsanleihen der Euro-Länder, die sogenannten Eurobonds, geben.

Diese Festlegung Merkels zeige, wie sehr die Kanzlerin unter Druck stehe, erklärte Kraft im Gespräch mit der Zeitung. Die Vergemeinschaftung von Schulden “hat zum Beispiel über die Europäische Zentralbank längst stattgefunden”, betonte die NRW-Ministerpräsidentin dabei.

Jun 30

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – In der Nacht zum Sonntag ist vor allem noch der Osten und Nordosten von starken Gewittern betroffen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Sonst ist es gebietsweise wolkenarm.

Die Temperatur sinkt auf 20 bis 13 Grad. Es weht schwacher Wind. Am Sonntag entwickeln sich vor allem im Süden und Osten mit Schwerpunkt in der zweiten Tageshälfte erneut Schauer und starke Gewitter mit Unwetterpotenzial. Meist trocken ist es im Westen und Nordwesten. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 Grad im Norden und Nordwesten und 27 Grad im Südosten. Der schwache, an der See auch frische Wind weht zumeist aus Südwest und dreht später auf West. In der Nacht zu Montag klingen die Niederschläge ab, gebietsweise klart es auf. Die Minima liegen zwischen 18 Grad im Südosten und 11 Grad im Nordwesten. Am Montag ist es im Westen und Norden heiter bis wolkig und trocken. Im Süden ist es teils stärker bewölkt mit Schauern, auch Gewitter sind möglich. Später verlagern sich diese Niederschläge in den Osten. Die Höchsttemperaturen liegen meist zwischen 20 und 25 Grad. In der Nacht zu Dienstag kühlt die Luft auf 17 bis 10 Grad ab. Es weht schwacher bis mäßiger, allmählich auf nördliche bis östliche Richtungen drehender Wind.

Jun 30

Fußball, dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, dts Nachrichtenagentur

Paris (dts Nachrichtenagentur) – Laurent Blanc wird seinen auslaufenden Vertrag als Trainer der französischen Fußball-Nationalmannschaft nicht verlängern. Dies teilte der französische Verband FFF am Samstag auf seiner Internetseite mit und bestätigte damit vorherige Medienberichte. Blanc hatte im Juli 2010 den Posten des französischen Nationaltrainers übernommen.

Bei der diesjährigen Europameisterschaft in Polen und der Ukraine war die “Équipe Tricolore” im Viertelfinale gegen Spanien ausgeschieden. Als aussichtsreichster Nachfolger von Blanc gilt laut französischen Medienberichten Didier Deschamps, derzeit Trainer von Olympique Marseille.

Jun 30

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Entwurf eines internen Revisionsberichts des Stromversorgers EnBW aus dem Jahr 2004 bringt den Karlsruher Konzern in der dubiosen Affäre um einen russischen Lobbyisten weiter unter Druck. Dies berichtet das Nachrichten-Magazin “Der Spiegel” in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. In dem streng vertraulichen Bericht hatten die Prüfer die Auslandsaktivitäten des Konzerns besonders in Osteuropa unter die Lupe genommen – mit erstaunlichen Ergebnissen.

So seien dem Magazin-Bericht zufolge 34 Millionen Euro Honorar an den russischen Lobbyisten für Leistungen gezahlt worden, die man früher auch “ohne Vermittlung Dritter” erhalten habe. Außerdem sei das im Voraus bezahlte Honorar nicht zurückzufordern, monieren die Prüfer. Selbst dann nicht, wenn “gar keine Lieferbeziehung zustande kommt”. Laut Aussagen der EnBW-Kraftwerkssparte, heißt es in dem Bericht weiter, seien die Verträge “mit der Intention geschlossen worden, für die Interessen im Gasbereich ein vorteilhaftes Klima zu schaffen”. EnBW und alle drei bislang dort tätigen Chefs hatten das bislang kategorisch abgestritten. Der russische Lobbyist hat unterdessen ein 13-seitiges Schreiben an die Hauptaktionäre der EnBW verfasst, dass ihnen am Wochenende zugehen soll. Darin konkretisiert der Russe seine Behauptungen, mit dem Großteil der an ihn gezahlten Beraterverträge in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro in Russland Landschaftspflege betrieben zu haben, um EnBW Gasfelder zu sichern. Die Uran- und Beraterverträge seien oft nur Mittel zum Zweck gewesen, um die wahren Absichten zu verschleiern.

Jun 30

Polizeistreife im Einsatz, dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeistreife im Einsatz, dts Nachrichtenagentur

Osterode (dts Nachrichtenagentur) – Ein ehrlicher Finder hat im niedersächsischen Osterode einen Rucksack mit 2.500 Euro Bargeld bei der Polizei abgegeben. Dies teilte die örtliche Polizei am Samstag mit. Demnach hatte ein 28-jähriger Mann seinen Rucksack verloren, als er als Sozius auf einem Motorrad unterwegs gewesen war.

Der 28-Jährige bemerkte den Verlust des Geldes, mit dem er sich ein Motorrad kaufen wollte, zunächst nicht. Ein Autofahrer sah den Rucksack und den verstreuten Inhalt jedoch auf der Fahrbahn und hielt am Straßenrand an, ehe er neben diversen anderen Gegenständen über 2.500 Euro Bargeld einsammelte. Anschließend gab er alles bei der Polizei in Osterode ab. Die Ordnungshüter konnten den Verlierer des Rucksacks ausfindig machen und ihm diesen übergeben. Der 28-Jährige wolle sich bei dem ehrlichen Finder persönlich bedanken und sich mit einem “ordentlichen Finderlohn” erkenntlich zeigen, teilte die Polizei weiter mit.

Jun 30

Krefeld (dts Nachrichtenagentur) – Armin Laschet ist zum neuen Vorsitzenden der CDU in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Auf einem Parteitag der nordrhein-westfälischen Christdemokraten erhielt der bisherige Parteivize Laschet 77,6 Prozent der Stimmen, obwohl es keinen Gegenkandidaten gegeben hatte. Von den 629 Delegierten votierten 488 für Laschet, 120 stimmten gegen ihn, während sich 21 Delegierte enthielten.

Der CDU-Politiker erklärte nach seiner Wahl, dass er mit dem Ergebnis “zufrieden” sei. Laschet tritt damit die Nachfolge von Bundesumweltminister Norbert Röttgen an der Spitze des mitgliederstärksten CDU-Landesverbandes an. Nachdem die CDU bei der Landtagswahl in NRW Mitte Mai lediglich 26,3 Prozent der Stimmen erhalten hatte, verkündete Röttgen seinen Rücktritt vom Chefposten der NRW-CDU.