preload
Feb 17

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Otto Rehhagel soll offenbar neuer Trainer bei Hertha BSC werden. Medienberichten zufolge habe der 73-Jährige bereits mündlich seine Zusage in Berlin gegeben. Am Sonntag soll er dann offiziell vorgestellt werden und einen Vertrag bis zum Saisonende erhalten, hieß es weiter.

Er tritt damit die Nachfolge von dem entlassenen Trainer Michael Skibbe an. Rehhagel soll von den Interimstrainern René Tretschok und Ante Covic Unterstützung erhalten. Zuvor waren Andries Jonker, Krassimir Balakow und Christian Gross als Nachfolger im Gespräch. Rehhagel war von 1963-1966 als Spieler für die Hertha aktiv. Zuletzt arbeitete er vor zwölf Jahren beim 1. FC Kaiserslautern in der Bundesliga als Trainer.

Feb 17

Fußball, dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, dts Nachrichtenagentur

Hoffenheim (dts Nachrichtenagentur) – Die TSG 1899 Hoffenheim hat sich am 22. Spieltag der ersten Fußball-Bundesliga mit 1:1 (1:1) vom 1. FSV Mainz getrennt. Beide Mannschaften sind engagiert in die Partie gestartet. Ein Eigentor von Noveski in der 9. Minute hat den Hoffenheimern weiter Auftrieb gegeben.

Mainz hingegen musste um ein wenig Fassung ringen, bevor dann in der 29. Minute der Ausgleich kam. Zabavnik lief sich auf links frei und durfte dann unbedrängt in die Mitte flanken. Dort kam Zidan angerannt und drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie. In der zweiten Hälfte sorgten Unsicherheiten, Ungenauigkeiten und zahlreiche Fehlpässe dafür, dass weder den Mainzern noch den Hoffenheimern etwas Produktives gelang. Auf beiden Seiten häuften sich die Missverständnisse, so dass die Partie ziemlich verflachte.

Feb 17

Costa Concordia, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Costa Concordia, über dts Nachrichtenagentur

Giglio (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der anhaltend guten Wetteraussichten gehen die Abpumparbeiten an der “Costa Concordia” weiterhin gut voran. Wie der Krisenstab auf der Insel Giglio am Freitag mitteilte, habe die niederländische Bergungsfirma seit vergangenen Sonntag rund 952 Kubikmeter Treibstoff aus vier Tanks in Bugnähe des gekenterten Kreuzfahrtschiffes abgepumpt. Die noch verbleibenden 1428 Kubikmeter Treibstoff in weiteren 13 Tanks sollten voraussichtlich in den kommenden drei Wochen geleert sein.

Insgesamt hatten sich 2.400 Tonnen Öl an Bord des Kreuzfahrtschiffes befunden, wovon sich überwiegend gefährliches Schweröl in den Tanks befindet. Indessen beunruhigt Experten die instabile Lage des Schiffes. Letzte Messungen hätten ergeben, dass die Concordia am Bug und Heck nur unsicher an zwei Stellen auf den Klippen aufliege. Dies könne dazu führen, dass das Kreuzfahrschiff unter seinem eigenen Gewicht auseinander breche.

Feb 17

Thomas de Maizière, dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas de Maizière, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Verteidigungsminister Thomas de Maizière will offenbar nicht die Nachfolge des zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff antreten. “Das ist in jeder Hinsicht abwegig”, sagte der CDU-Politiker am Freitag vor Journalisten bei einem Besuch in Washington über entsprechende Spekulationen. Nach dem Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitagabend mit FDP-Chef Philipp Rösler sowie dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer über die Wulff-Nachfolge beraten.

Am Samstag sollen die Gespräche mit den Fraktionsvorsitzenden fortgesetzt werden. Merkel hatte in ihrer Rede angekündigt, nach Beratungen mit Union und FDP auch auf SPD und Grüne zugehen zu wollen. Die Linke bezog sie dabei nicht in ihr Gesprächsangebot ein, was in der Partei umgehend Kritik auslöste. Als mögliche Kandidaten sind unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert und der frühere Chef der Stasiaktenbehörde, Joachim Gauck, im Gespräch.

Feb 17

Köln/Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff müssen die Karnevalisten nun ihre Wagen für den Rosenmontagszug noch einmal umbauen. “Den Etappenhasen Wulff wird es nicht geben”, sagte der Leiter des Kölner Rosenmontagszugs, Christoph Kuckelkorn. Hier befinde man sich gerade in einer kreativen Phase.

Noch am Freitag wolle man den am Mittwoch vorgestellten Wulff-Wagen abreißen und einen neuen bauen. Ersten Ideen zufolge soll der Deutsche Michel Wulff aus einem viel zu großen Mantel herausziehen. Dabei fallen Handy, Prozente, Zinsen, ein Bobbycar und Urlaubsreisen aus dem Mantel. Als Kulisse dient das “Kaufhaus Vorteilsnahme”, das mit einem Angebot “Sonderkredite” lockt. Auch in Mainz steckt man in den letzten Vorbereitungen und Änderungen. Hier wird aus dem “angeschlagenen” Staatsoberhaupt im Boxring ein “K.o.”. Und statt einem hilfesuchenden Blick nach vorne bekommt Wulff verdrehte Augen in Richtung Himmel. “Die Wulff-Figur ist aber schon so gebaut worden, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein”, verriet der Wagenbauer des Mainzer Carneval-Vereins, Dieter Wenger.

Feb 17

Christian Wulff, Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Christian Wulff, Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde, Text: dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Freitagabend mit FDP-Chef und Vizekanzler Philipp Rösler sowie dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer getroffen, um über die Nachfolge für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff zu beraten. Am Freitag sollen die Gespräche mit den Fraktionsvorsitzenden fortgesetzt werden. Merkel hatte in ihrer Rede angekündigt, nach Beratungen mit Union und FDP auch auf SPD und Grüne zugehen zu wollen.

“Wir wollen Gespräche führen mit dem Ziel, in dieser Situation einen gemeinsamen Kandidaten für die Wahl des nächsten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland vorschlagen zu können”, erklärte Merkel. Sozialdemokraten und Grüne begrüßten das Angebot der Kanzlerin. Die Linke bezog sie dabei nicht in ihr Gesprächsangebot ein, was in der Partei umgehend Kritik auslöste. “Wir brauchen einen Bundespräsidenten, der von allen Parteien, ich betone allen Parteien, im deutschen Bundestag getragen wird”, sagte Fraktionschef Gregor Gysi. Als mögliche Nachfolger sind unter anderem Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, Finanzminister Wolfgang Schäuble und Ex-Umweltminister Klaus Töpfer sowie Verteidigungsminister Thomas de Maizière im Gespräch. Spätestens 30 Tage nach dem Rücktritt eines Bundespräsidenten muss die Bundesversammlung zusammenkommen um einen Nachfolger zu wählen. Wulff hatte am Freitagvormittag seinen Rücktritt erklärt. Deutschland brauche einen Präsidenten, der uneingeschränkt auf breiter Ebene das Vertrauen der Bevölkerung besitze, sagte das Staatsoberhaupt im Schloss Bellevue. Die Entwicklung der vergangenen Tage und Wochen habe gezeigt, dass dieses Vertrauen für ihn nicht mehr gegeben sei. “Ich trete deshalb heute zurück, um den Weg zügig für die Nachfolge frei zu machen”, verkündete Wulff, der zudem beteuerte, sich in seinen Ämtern stets korrekt und aufrichtig verhalten zu haben. Er sei davon überzeugt, dass die anstehende rechtliche Klärung der Vorwürfe gegen ihn “zu einer vollständigen Entlastung führen wird”. Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm den Rücktritt von Wulff mit “großem Respekt und Bedauern” zur Kenntnis. Am Donnerstagabend hatte die Staatsanwaltschaft Hannover die Aufhebung von Wulffs Immunität beantragt. Die Behörde will wegen des Anfangsverdachts der Vorteilsannahme gegen den früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten ermitteln und damit bereits am Sonnabend beginnen.

Feb 17

Fußball, dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, dts Nachrichtenagentur

Duisburg (dts Nachrichtenagentur) – Der FC St. Pauli hat am 22. Spieltag der 2. Bundesliga beim MSV Duisburg mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das entscheidende Tor erzielte Mittelfeldspieler Fabian Boll (21.) bereits in der ersten Hälfte. Im zweiten Durchgang war St. Pauli vor allem auf das Verteidigen der Führung bedacht.

Die Hamburger stehen mit dem Sieg zumindest vorübergehend an der Tabellenspitze. In den weiteren Freitagspartien trennte sich der SC Paderborn von Dynamo Dresden mit 2:2 (1:1). Der Karlsruher SC bezwang Energie Cottbus mit 2:0 (0:0). Am Samstag stehen die Spiele VfL Bochum – Union Berlin und Eintracht Frankfurt – FSV Frankfurt an. Am Sonntag trifft der FC Ingolstadt auf Greuther Fürth, 1860 München empfängt Fortuna Düsseldorf und Hansa Rostock gastiert bei Alemannia Aachen. Am Montag beschließen Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig den 22. Spieltag.

Feb 17

Oskar Lafontaine, Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Oskar Lafontaine, Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde, Text: dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Der Fraktionsvorsitzende der Linken im saarländischen Landtag, Oskar Lafontaine, hat den Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff begrüßt. “Dieser Schritt war überfällig”, sagte er der “Saarbrücker Zeitung” (Samstagausgabe). “Der Bundespräsident hatte das Vertrauen der Mehrheit der Bevölkerung verloren”.

Jetzt müsse “eine Kandidatin oder ein Kandidat gefunden werden, die oder der parteiübergreifend Vertrauen genießt und in der Person die Gewähr dafür bietet, dass er den hohen Anforderungen, die an das Amt des Bundespräsidenten gestellt werden, entspricht”, forderte Lafontaine. Der Linke-Politiker kritisierte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. “Es hat sich erwiesen, dass ein Bundespräsident, der zu sehr auf die Zustimmung der Bundeskanzlerin angewiesen ist, scheitern muss”, sagte Lafontaine.

Feb 17

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – In der Nacht zum Samstag regnet oder nieselt es ab und zu, nur im äußersten Südosten sowie im höheren Bergland schneit es teilweise. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen 5 und 0 Grad, im Süden und Südosten vereinzelt etwas darunter.

Am Samstag ist es verbreitet bedeckt, teils auch neblig trüb und es fällt zeitweise Regen oder Sprühregen. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 1000 m. Nur im äußersten Süden bleibt es weitgehend niederschlagsfrei und besonders Richtung Alpen gibt es die Chance auf Auflockerungen oder sogar sonnige Abschnitte. Mit 3 bis 8 Grad, im Westen und Südwesten örtlich bis zu 10 Grad wird es ziemlich mild. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger, nach Norden hin teils frischer Südwestwind. Auf einigen Bergen, später auch an der Nordsee muss mit stürmischen Böen oder Sturmböen gerechnet werden. In der Nacht zum Sonntag kommt es zu weiteren Niederschlägen, deren Schwerpunkt sich südwärts verlagert. Teilweise werden die Niederschläge von stürmischen Böen, vereinzelt auch von einem kurzen Gewitter begleitet. Die Schneefallgrenze sinkt von Norden her auf 700 bis 200 m. Später lockert die Wolkendecke von der Nordsee her mehr und mehr auf. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 4 bis 0 Grad, im Bergland bis zu -3 Grad zurück. Streckenweise wird es glatt durch Schnee oder gefrierende Nässe. Am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt mit einigen Auflockerungen und Schauern, die zum Teil bis in tiefe Lagen als Schnee, Schneeregen oder Graupel fallen können. Vereinzelt ist auch ein kurzes Gewitter nicht ausgeschlossen. An den Alpen bleibt es den ganzen Tag bedeckt mit länger andauernden Schneefällen. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 2 und 7 Grad, im höheren Bergland um oder etwas unter 0 Grad. Es weht ein mäßiger und böiger, an der See sowie in höheren Lagen auch frischer West- bis Nordwestwind. In der Nacht zum Montag fällt im äußersten Süden noch etwas Schnee, sonst lässt die Schauertätigkeit nach und gebietsweise klart es auf. Die Luft kühlt ab auf 0 bis -6 Grad, nur an der Küste bleibt es zum Teil frostfrei. Gebietsweise wird es glatt durch Schnee oder Eis. Am Rosenmontag hält sich im Südosten anfangs gebietsweise starke Bewölkung und besonders an den bayerischen Alpen fällt noch etwas Schnee. Ansonsten ist es teils heiter, teils wolkig und weitgehend niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf tauchen erst an der Nordsee, später im gesamten Küstenraum dichtere Wolken auf, aus denen etwas Regen oder Sprühregen fallen kann. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 0 und 6 Grad, am Alpenrand sowie im höheren Bergland gibt es leichten Dauerfrost. Es bleibt überwiegend schwachwindig, nur Richtung See frischt der westliche Wind später merklich auf.

Feb 17

Neufahrn bei Freising (dts Nachrichtenagentur) – Die Großbäckerei Müller-Brot wird möglicherweise verkauft. Das berichtet die “Süddeutsche Zeitung” (Samstagausgabe). Nur einen Tag, nachdem das Unternehmen beim Amtsgericht Landshut einen Insolvenzantrag gestellt hatte, habe der vorläufige Insolvenzverwalter Hubert Ampferl am Freitag bereits mit Interessenten erste Kontakte aufgenommen.

Einer dieser Interessenten sei an der Großbäckerei und dem Filialnetz interessiert, sagte Ampferl der SZ. Es habe ein erstes Gespräch dazu gegeben. Der Insolvenzverwalter hatte am Donnerstagnachmittag mit einem Team von rund 15 Mitarbeitern seine Tätigkeit bei Müller-Brot aufgenommen. Es habe einige Anfragen diverser Natur gegeben, sagte Ampferl. Nach SZ-Informationen soll der Insolvenzverwalter am Freitag sich auch mit mehreren Großbäckereien unterhalten haben. Diese sind offenbar an einem Teil der 240 Filialen interessiert. Etwa 80 von ihnen betreibt Müller-Brot noch selber, die anderen sind an Franchisenehmer verpachtet.