preload
Sep 30

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Dow hat zum Ende der Handelswoche deutlich zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 18.308,15 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,91 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.170 Punkten im Plus gewesen (+1,05 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.885 Punkten (+1,01 Prozent).

US-Finanzwerte profitierten von Berichten, nach denen das US-Justizministerium die Strafforderungen gegen die Deutsche Bank drastisch von 14 auf 5,4 Milliarden US-Dollar reduziert hat. Eine Bestätigung lag dazu am Abend noch nicht vor. Der Goldpreis ließ leicht nach, am Abend wurden für eine Feinunze 1.317,70 US-Dollar gezahlt (-0,19 Prozent). Das entspricht einem Preis von 37,71 Euro pro Gramm.

Sep 30

Jerusalem, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jerusalem, über dts Nachrichtenagentur

Paris (dts Nachrichtenagentur) – Die Schauspielerin Natalie Portman schwärmt nach wie vor für ihre Geburtsstadt Jerusalem. “Es ist ein Ort voller Leidenschaft, aus dem so viele Träume entstanden sind”, sagte die 35-Jährige dem “Lufthansa Magazin”. “Wenn man dort dreht, spürt man diese unglaubliche Energie. Israel ist ohnehin ein Land, über das ich viel nachdenke und spreche. Ich träume sogar davon.”

Die Atmosphäre könne aber nur verstehen, wer vor Ort gewesen sei. “Es ist ein gewaltiges Gefühl, wenn man erstmals vor der Klagemauer steht. Ich stelle mir vor, wie meine Ahnen vor über 1.000 Jahren am exakt gleichen Fleck standen und den Kontakt zu einer höheren Macht suchten. Diese spirituelle Verbindung ist sehr bewegend. Ich habe meine jüdische Identität immer stark gespürt, egal wo ich gelebt habe.” Portman hat an der Harvard University Psychologie studiert, kann sich aber nicht vorstellen, in diesem Berufsfeld zu arbeiten: “Es wäre schon merkwürdig. Ich fürchte, ich wäre eine Schauspielerin, die eine Psychologin darstellt”, sagte sie dem Magazin. Das Studium habe aber ihre Herangehensweise an Rollen beeinflusst: “Wenn ich eine Person spiele, überlege ich immer, welche psychologischen Komplexe sie wohl besitzen mag.” Auf die Frage, ob sie eine Perfektionistin sei, sagte Portman: “Ich denke, alle Künstler streben nach einer flüchtigen Schönheit, die du nicht einfangen kannst. Speziell beim Film willst du das Leben darstellen, aber das ist nun mal ein ziemliches Chaos. Der ideale Film ist unvollkommen.”

Sep 30

Shimon Peres, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Shimon Peres, über dts Nachrichtenagentur

Jerusalem (dts Nachrichtenagentur) – Die Beerdigung des ehemaligen israelischen Präsidenten Shimon Peres findet am Freitag statt. Peres wird auf dem Nationalfriedhof Herzlberg in Jerusalem beigesetzt. Viele hochrangige Politiker und Regierungschefs sind anlässlich des Staatsbegräbnisses in der israelischen Hauptstadt eingetroffen.

US-Präsident Barack Obama traf am Freitagmorgen ein: Er wird eine Trauerrede für den verstorbenen 93-Jährigen halten. Insgesamt wird mit bis zu 3.000 Trauergästen gerechnet – unter ihnen auch Bundespräsident Joachim Gauck, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas. Peres war am vergangenen Mittwoch im Alter von 93 Jahren gestorben. Der Friedensnobelpreisträger war von 2007 bis 2014 Staatspräsident Israels, zudem war er von 1984 bis 1986 sowie von 1995 bis 1996 Regierungschef des Landes.

Sep 30

Straßenszene in Syrien, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Straßenszene in Syrien, über dts Nachrichtenagentur

Berlin/Washington (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben die Luftangriffe der syrischen und russischen Luftwaffe auf Aleppo scharf verurteilt. Es liege vor allem an Russland und der syrischen Führung, die Gewalt in dem Bürgerkriegsland zu beenden, teilte das Weiße Haus nach einem Telefonat von Merkel und Obama mit. Die schweren Angriffe auf die syrische Stadt Aleppo seien “barbarisch”; Syrien und Russland müssten den Zugang von UN-Hilfslieferungen zu belagerten und schlecht zugänglichen Gebieten umgehend ermöglichen.

Die syrische Armee hatte nach dem Scheitern einer Waffenruhe in der vergangenen Woche mit russischer Unterstützung erneut eine Offensive auf Aleppo gestartet, um den Ostteil der Stadt zurückzuerobern, der zwischenzeitlich wieder von Rebellen kontrolliert wurde. Dort sollen rund 250.000 Menschen eingeschlossen sein.

Sep 29

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Bei dem Zugunglück in einem Bahnhof in Hoboken im US-Bundesstaat New Jersey ist am Donnerstagmorgen (Ortszeit) ein Mensch ums Leben gekommen. Mindestens 108 weitere Menschen seien verletzt worden, teilte New Jerseys Gouverneur Chris Christie mit. Das Todesopfer habe sich nicht im Zug, sondern auf dem Bahnsteig befunden.

Der Zugführer habe entgegen anderslautender Medienberichte überlebt. Die genauen Ursachen des Unglücks seien noch unklar. Der Zug war offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit in den Bahnhof eingefahren, dabei entgleist und durch eine Wand gebrochen. Ein Dach über dem Bahnsteig brach zusammen. Zwischenzeitlich hatten mehrere US-Medien von mindestens drei Todesopfern berichtet. Das Unglück geschah während der Rush-Hour am Donnerstagmorgen. Hoboken befindet sich circa 11 Kilometer von New York City entfernt. Viele nutzen den Bahnhof, um nach Manhattan zu pendeln.

Sep 29

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Der Dow hat am Donnerstag deutlich nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 18.143,45 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,07 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.150 Punkten im Minus gewesen (-0,76 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.840 Punkten (-0,63 Prozent).

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hatte sich zuletzt zum ersten Mal seit acht Jahren auf eine Begrenzung der Erdöl-Fördermenge geeinigt. Viele Anleger gehen aber laut Marktbeobachtern davon aus, dass sich einige Opec-Mitglieder aufgrund mangelnder Disziplin nicht an die Förderbegrenzung halten werden. Der Goldpreis ließ leicht nach, am Abend wurden für eine Feinunze 1.320,77 US-Dollar gezahlt (-0,09 Prozent). Das entspricht einem Preis von 37,86 Euro pro Gramm.

Sep 29

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Bei dem Zugunglück in einem Bahnhof in Hoboken im US-Bundesstaat New Jersey sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, über 100 weitere Menschen haben sich teilweise schwere Verletzungen zugezogen. Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend. Der Zug sei bis in die Empfangshalle des Bahnhofs gerast.

Das Unglück sei während der Rush-Hour am Donnerstagmorgen passiert. Hoboken befindet sich circa 11 Kilometer von New York City entfernt. Viele nutzen den Bahnhof, um nach Manhattan zu pendeln.

Sep 29

New York (dts Nachrichtenagentur) – In Hoboken im US-Bundesstaat New Jersey ist ein Pendlerzug in einem Bahnhof entgleist. Augenzeugen zufolge seien Tote zu beklagen und es gebe über 100 teils schwer Verletzte, das Ausmaß des Unglücks sei aber noch unklar, heißt es in Medienberichten. Der Zug sei bis in die Empfangshalle des Bahnhofs gerast heißt es weiter.

Rettungskräfte seien bereits vor Ort. Hoboken befinden sich circa 11 Kilometer von New York City entfernt.

Sep 28

Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

Bagdad (dts Nachrichtenagentur) – Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) hat das erste Mal seit zwei Jahren Notrationen in die nordirakische Stadt Schirqat geliefert. “Familien in Schirqat sind dringend hilfsbedürftig, nachdem sie über zwei Jahre von der Außenwelt abgeschottet waren”, sagte Sally Haydok, WFP-Landesdirektorin im Irak. Die Menschen in der Stadt, die etwa 80 Kilometer südlich von der vom “Islamischen Staat” (IS) besetzten Stadt Mossul liegt, würden unter sehr schwierigen Bedingungen leben.

Das WRP lieferte Reis, Linsen, Weizenmehl, Bulgur, Bohnen und Pflanzenöl für erst einmal etwa 1.000 Menschen. Man wolle die Situation in der Stadt und den umliegenden Dörfern über die kommenden Wochen beobachten. Über 3 Millionen Iraker sind seit dem Ausbruch des Konflikts Mitte Juni 2014 im Land auf der Flucht. Das WFP unterstützt mehr als 1 Million Menschen in allen 18 Regierungsbezirken des Iraks mit Nahrungsmitteln.

Sep 28

Flagge von Syrien, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge von Syrien, über dts Nachrichtenagentur

Damaskus (dts Nachrichtenagentur) – Die Nichtregierungsorganisation SOS-Kinderdorf hat sich besorgt darüber gezeigt, dass die syrische Armee das Gelände eines Dorfs der Organisation in Damaskus nach einer Mörser-Attacke besetzt hat: “SOS-Kinderdorf International ist sehr besorgt über die militärische Besetzung des Kinderdorfs in Damaskus und die Mörser-Attacke auf das Grundstück”, sagte SOS-Kinderdorf-International-Manager Carsten Völz am Mittwoch. “SOS hat die Kontrolle über unser Dorf in Damaskus verloren und besitzt damit auch keine Handlungsfähigkeit mehr, was Geschehnisse im oder rund um das evakuierte Kinderdorf betrifft.” Alle 156 Kinder und 46 Mitarbeiter des SOS-Kinderdorfes seien unverletzt an einen sicheren Ort gebracht worden, bevor zwei Mörserraketen das Kinderdorf-Gelände getroffen und das syrische Militär die Kontrolle übernommen habe.

Es habe in letzter Zeit immer wieder Kämpfe in dem Gebiet rund um das Kinderdorf in Damaskus gegeben, sagte Völz.