preload
Aug 20

Pulheim (ots) – Drei Personen im Alter zwischen 21 und 23 entfernten sich, als sich ein Streifenwagen näherte.

Am Freitag (15. August) um 15:00 Uhr hielten sich zwei Männer und eine Frau in einer Ecke des Parkhauses an der Straße Am Bahnhof auf. Streifenbeamte näherten sich der Gruppe, die neben einem unverschlossenen, hochwertigen Mountainbike stand. Die Personen gingen daraufhin zum Bahnsteig in Richtung Mönchengladbach, wo sie von den Beamten angesprochen wurden.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrrad in Köln gestohlen wurde. Zwischen zwei in unmittelbarer Nähe parkenden Fahrzeugen fanden die Beamten eine schwarze Tasche mit Marihuana. Sie stellten beides sicher. Wegen des Diebstahlsverdachtes und vermuteten Drogenverstoßes durchsuchten sie das Trio. Dabei fanden die Beamten im Rucksack eines Mannes eine Drogenreibe. Nach der Personalienfeststellung der aus Köln und Pulheim stammenden Tatverdächtigen wurden sie mangels Haftgründen entlassen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein. Die Ermittlungen hierzu dauern an. (bm)
symbolbild28

Aug 19

Zu einem Discoabend lädt das Café For Ju alle jungen Leute und tanzlustigen Menschen am Samstag, 23. August, 18.00 Uhr, in den Tanzpalast im Pfarrheim Geyen in der von-Harff-Straße ein. Wer Lust auf einen geselligen Abend mit Gleichgesinnten hat ist herzlich willkommen. Besucherinnen und Besucher dürfen gerne eigene Musik mitbringen. Für Getränke sorgt der Veranstalter. Informationen erteilt das Café For Ju, Telefon: 02238/83132 oder E-Mail: info@cafe-for-ju.de.

Aug 19

iel Musik im Kopf und keinen Platz zum Proben? Das städtische Jugendamt kann helfen. Der Proberaum im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Pulheim ist aktuell nicht voll ausgelastet. Hier besteht für Bands aus dem Stadtgebiet die Möglichkeit, Musik zu machen und die Instrumente sicher abzustellen. Wer Interesse hat meldet sich im Jugendamt bei Sascha Berger, Rathaus-Center, Telefon 02238/ 808 490 oder E-Mail sascha.berger@pulehim.de.

Aug 18

Für alle Kinder, die bislang keine Gelegenheit hatten, Erfahrungen mit Wasser zu machen oder das Schwimmen zu erlernen, bietet das Jugendamt der Stadtverwaltung Pulheim in der ersten Herbstferienwoche in Kooperation mit der DLRG Ortsgruppe für Kinder aus dem Stadtgebiet einen Wassererfahrungskurs an. Von Montag, 06., bis Freitag, 10. Oktober, täglich von 09.00 bis 11.00 Uhr, wird im Hallenbad Pulheim ein abwechslungsreiches und lustiges Programm geboten, um den Erstkontakt mit dem nassen Element zu erleichtern und die ersten Versuche, das Schwimmen zu erlernen, spielerisch zu begleiten.
Anmeldeschluss ist Montag, 22. September. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Kinder beschränkt. Der Kurs wird nur durchgeführt, wenn sich mindestens zehn Jungen und Mädchen anmelden. Die Kursgebühr beträgt zehn Euro. Informationen erteilt Sascha Berger, Jugendamt, Alte Kölner Straße 26 (Rathauscenter), E-Mail sascha.berger@pulheim.de, Telefon 02238/ 808-490.

Aug 14

Die Stadtverwaltung Pulheim muss aus Verkehrssicherungsgründen zwei weitere große Rosskastanien auf dem Friedhof in Stommeln fällen lassen. Die Fällarbeiten werden in der Woche vom 18. bis 22. August durchgeführt. Beide Bäume gehören zu einer Reihe von Kastanien, die sich wegen des Befalls mit dem Pseudomonasbakterium in einem Absterbeprozess befinden. Ein Gutachterbüro hatte den Befall mit dem in ganz Nordrhein-Westfalen um sich greifenden Bakterium nachgewiesen und Handlungsempfehlungen gegeben. Das Bakterium befällt insbesondere Kastanien und führt zunächst zum Absterben einzelner Kronenteile und letztlich zum Absterben des gesamten Baumes. Für Menschen und Tiere ist das Bakterium ungefährlich.
Im Zuge einer weiteren Verkehrssicherungsmaßnahme wird unterhalb des Friedhofs eine Esche gefällt.

Aug 14

Bürgermeister Frank Keppeler hat die Ernennungsurkunden überreicht

Bürgermeister Frank Keppeler hat Birgitt Baus für Geyen, Sinthern und Manstedten, Brigitte Josephs für Pulheim und Orr, Josef Klaes für Sinnersdorf, Maria Schmitz für Stommeln, Stommelerbusch und Ingendorf und Hermann Schmitz aus Dansweiler für Brauweiler, Dansweiler und Freimersdorf im Rathaus offiziell in ihre Ämter als Ortvorsteherinnen und Ortsvorsteher berufen und ihnen die Ernennungsurkunden überreicht. Sie sind nun bis 2020 als „Ehrenbeamte“ tätig. Gemeinsam haben sie den Amtseid abgelegt.
Der Bürgermeister gratulierte zur Wahl: „Auf sie kommen in den nächsten Jahren vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeiten zu. Im Interesse und zum Wohl der fünf Stadtbezirke freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.“
Die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher werden als Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartner für die Menschen in ihren jeweiligen Stadtbezirken bzw. Stadtteilen zur Verfügung stehen. Sie unterrichten den Bürgermeister über besondere Ereignisse und sind Bindeglied zum Rat und der Verwaltung. Außerdem werden sie repräsentative Aufgaben erfüllen und zum Beispiel Ehepaaren zur Diamantenen oder Goldenen Hochzeit gratulieren oder Seniorinnen und Senioren die Grüße der Stadt zu runden Geburtstagen (ab 90. Geburtstag) übermitteln.
Dienstältester Ortsvorsteher ist Josef Klaes, der bereits seit 1994 im Amt ist. Maria Schmitz ist seit 2004 tätig. Brigitte Josephs (bislang Holger Veit), Birgitt Baus (bislang Peter Abs) und Hermann Schmitz aus Dansweiler (bislang Jörn Meier) sind neu im Amt.
In NRW sind die den Ortsvorsteher betreffenden Angelegenheiten in der Gemeindeordnung geregelt. Danach können die kreisangehörigen Kommunen ihre Stadtgebiete in Bezirke aufteilen. Für solche Bezirke hat der Stadtrat Ortsvorsteher zu wählen. Bei diesen Wahlen hat der Stadtrat die Stimmverhältnisse der Parteien im jeweiligen Bezirk zu berücksichtigen. Das bedeutet, dass die Partei, die bei der Wahl des Stadtrates in der jeweiligen Ortschaft die meisten Stimmen erhalten hat, den Kandidaten benennt, der dann gewählt werden muss. Der Ortsvorsteher muss in dem jeweiligen Ortsbezirk wohnen, für den er gewählt wird. Falls er nicht Ratsmitglied ist, kann er dennoch im Stadtrat gehört werden.

Bürgermeister Frank Keppeler hat die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher Brigitte Josephs, Hermann Schmitz, Birgitt Baus, Maria Schmitz und Josef Klaes (v.li.) offiziell in ihre Ämter berufen und ihnen die Ernennungsurkunden überreicht.

Bürgermeister Frank Keppeler hat die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher Brigitte Josephs, Hermann Schmitz, Birgitt Baus, Maria Schmitz und Josef Klaes (v.li.) offiziell in ihre Ämter berufen und ihnen die Ernennungsurkunden überreicht.

Aug 13

Informationen zu Themen der Senioren- und Pflegeberatung

Die regelmäßigen Sprechstunden der Ehrenamtsbörse finden in den Stadtteilen jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr statt. Hier die nächsten Termine bis Ende September:

Fr. 15. August
Sinnersdorf, Familienzentrum Görreshofstraße

Do. 21. August
Stommeln, Martinushaus

Fr. 05. September fällt aus

Fr.12. September
Brauweiler, Rathaus

Fr. 19. September
Sinnersdorf, Familienzentrum Görreshofstraße

Do. 25. September
Stommeln, Martinushaus

Informationen erteilen Koordinator, Heinz Abs, Telefon 02238/ 300233 oder im Rathaus, Udo Darius, Telefon 02238/ 808-171, E-Mail udo.darius@pulheim.de

Wenn Menschen infolge einer Krankheit oder wegen ihres Alters Hilfe im Alltag benötigen oder sogar pflegebedürftig werden, stehen Betroffene und Angehörige dieser Situation häufig hilflos gegenüber. In solchen Fällen bietet die Ehrenamtsbörse Unterstützung an. Hilfesuchende können in den regelmäßig stattfindenden Sprechstunden erste Informationen zu den vielfältigen Themenkomplexen im Senioren- und Pflegebereich bekommen. Gibt es finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten? Wer kann bei der Pflege eines Angehörigen helfen? Gibt es Dienste, die im Alltag, insbesondere bei der hauswirtschaftlichen Arbeit, unterstützen und begleiten?

Aug 13

Im Caritas Jugendzentrum POGO

Das offene Kunstlabor im Caritas Jugendzentrum POGO in Pulheim wird am Dienstag, 26. August, 16.30 bis 18.30 Uhr, fortgesetzt. Im Mai ist das Projekt mit wechselnden Kunst-und Kulturangebote für alle Kinder und Jugendliche ab neun Jahren gestartet. Jeden Dienstag besuchen eine Künstlerin oder ein Künstler aus verschiedenen Kultursparten das Jugendzentrum, um mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Sie sollen möglichst viele verschiedene Kunsttechniken ausprobieren und kennenlernen können. Bis zu den Sommerferien haben bereits einige Termine stattgefunden. So beschäftigten sich die Kinder beispielsweise mit Fotografie, Malen auf Leinwand, Zufallskunst und Bildhauerei. Nach den Ferien wird das Projekt bis Ende des Jahres weitergeführt. Das Projekt „Offenes Kunstlabor“ wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weiter Informationen erteilen die Mitarbeiter des Caritas Jugendzentrums POGO, Zur Offenen Tür 10, Pulheim, Telefon 02238/55236.

Aug 12

PENNY hat mit Bauarbeiten für Supermarkt in der Sonnenallee begonnen

Vor wenigen Tagen sind die ersten Bagger angerückt. In der Sonnenallee jenseits
der Bahn im Süden des Zentralortes Pulheim hat der zur Kölner REWE-Group gehörende Lebensmitteldiscounter PENNY begonnen, einen neuen Standort in Pulheim zu errichten.
Bürgermeister Frank Keppeler ist froh über die Neuansiedlung: „Unser Ziel ist es, den Menschen in unserer Stadt wohnungsnahe Versorgungsmöglichkeiten zu bieten. Im Bereich jenseits der Bahn bestand erkennbar Bedarf für ein Lebensmittelgeschäft. Diese Versorgungslücke kann nun erfreulicherweise geschlossen werden.“
Mit der Erschließung des neuen Wohngebietes rund um die Sonnenallee wird es einen deutlichen Bevölkerungszuwachs in Pulheim gegeben. Vor allem junge Familien haben sich dort den Traum vom Eigenheim verwirklicht. „Die Wohngebiete im Pulheimer Süden haben sich sehr gut entwickelt. Dieser Umstand erfordert jetzt die Anpassung des städtischen Nahversorgungsangebotes an die aktuelle Entwicklung“, erläutert Wolfgang Thelen, 1. Beigeordneter der Stadtverwaltung, die Beweggründe für die Ansiedlung des Supermarktes.
Ab Herbst 2014 will PENNY auf rund 800 Quadratmeter Verkaufsfläche in der neuen Filiale ein umfangreiches Angebot an frischen Artikeln mit Obst und Gemüse, Brot und Backwaren, Wurst, Käse sowie an Milch- und Molkereiprodukten anbieten. Der Standort liegt verkehrsgünstig an der Geyener Straße und wird über fast 100 eigene Parkplätze verfügen. „Die zentrale, wohnortnahe Lage im Pulheimer Süden ist für uns in der Rolle des örtlichen Nahversorgers sehr entscheidend in Bezug auf die Standortwahl gewesen“, erläutert Silvio Walpuski, verantwortlicher Gebietsleiter Expansion der Penny-Markt GmbH. „Unsere Kunden können uns aus den Wohngebieten einfach zu Fuß, bequem mit dem Fahrrad oder schnell mit dem Auto erreichen. Mit der Entscheidung für die Neuansiedlung des Penny Marktes tragen wir als regional verbundenes Unternehmen dazu bei, die überaus erfolgreiche Entwicklung des neuen Wohngebiets Sonnenallee positiv mitzugestalten.“
Die neue PENNY-Filiale in Pulheim wird eine von bundesweit 2.250 Filialen des Discounters sein. PENNY ist mit einem Umsatz von rund elf Milliarden Euro einer der führenden Discounter in Europa. Das Filialnetz umfasst europaweit 3.600 Märkte mit über 46.000 Beschäftigten. In Deutschland erwirtschaften 28.000 Mitarbeiter einen Umsatz von rund sieben Milliarden Euro.

Unmittelbar an der Geyener Straße wird die neuen PENNY-Filiale errichtet. Die Zufahrt erfolgt über die Sonnenallee.

Unmittelbar an der Geyener Straße wird die neuen PENNY-Filiale errichtet. Die Zufahrt erfolgt über die Sonnenallee.

Aug 12

Für alle, die den Sprung in die Selbständigkeit wagen wollen, veranstaltet das Institut für Unternehmensgründung, Wilfried Nelles, mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Pulheim dreitägige nach den Bundesrichtlinien geförderte Existenzgründerseminare. Das nächste Seminar beginnt am Mittwoch, 03. September, und endet am Freitag, 05. September. Unterrichtet wird Mittwoch und Donnerstag von 09.00 bis 18.00 Uhr sowie Freitag von 09.00 bis 15.00 Uhr im Seminarraum im Rathaus Pulheim.
Für Berufstätige findet ein weiteres Seminar von Freitag, 05. September, bis Sonntag,
07. September, statt. Unterrichtszeit ist Freitag von 15.00 bis 21.00 Uhr und Samstag und Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr. Diese zweite Veranstaltung findet in Sinnersdorf im Seminarraum des DRK, Stommelner Straße 145, statt.
Weitere Termine können telefonisch oder im Internet abgefragt werden. Anmeldungen nimmt das Institut, Telefon 0241/ 70192914, entgegen. Auch im Internet kann man sich anmelden: www.ifu-nelles.de. Die Gebühr für die Teilnahme beträgt 40 Euro. Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat.