preload
Nov 27

Das attraktive Außengelände der städtischen Kindertagesstätte Bärenkinder in Geyen ist um eine Attraktion reicher. Im Jahr des 40-jährigen Bestehens dürfen sich die Pänz über einen funkelnagelneuen Fußballplatz mit Toren freuen. Möglich gemacht hat die Anschaffung der Förderverein, der fleißig gespart und das Geld für die Anlegung des Platzes zur Verfügung gestellt hat. Jetzt sind die Sieger des diesjährigen Pulheimer Minifußballturnieres natürlich sehr stolz und froh über die neue Spiel- und Trainingsmöglichkeit. Kita-Leiterin Erika Mühlmann lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein. In der Vergangenheit sind bereits auf seine Initiative die Nestschaukel und das Sonnendach über dem Sandkasten ermöglicht worden. Der Förderverein trägt außerdem u.a. die Kosten des Busses für die Waldbesuche, finanziert Puppentheaterbesuche und den Bau des Karnevalwagens. Bürgermeister Frank Keppeler bedankte sich für das Engagement: „Ohne den wichtigen Einsatz des Fördervereins könnten viele Projekte gar nicht realisiert werden.“ Erika Mühlmann blieb es überlassen, den Platz mit einem kräftigen Torschuss zu eröffnen.

Bärenkinder, Kita-Leiterin Erika Mühlmann, die Vorsitzende des Fördervereins, Stefanie Cremer sowie Kassenwart Thomas Goll, Bürgermeister Frank Keppeler und die Erzieherinnen der Städtischen Kindertagesstätte freuen sich über den neuen Kleinfeldfußballplatz auf ihrem Gelände.

Bärenkinder, Kita-Leiterin Erika Mühlmann, die Vorsitzende des Fördervereins, Stefanie Cremer sowie Kassenwart Thomas Goll, Bürgermeister Frank Keppeler und die Erzieherinnen der Städtischen Kindertagesstätte freuen sich über den neuen Kleinfeldfußballplatz auf ihrem Gelände.

Nov 27

DSC_0852_2_2Vor einem Jahr ist der Ex-Brauweiler Hendrik Neubauer seinen Kriminalromanen, die beide in Eckernförde spielen, »hinterhergezogen« – er lebt nun in Altenholz bei Kiel. Gemeinsam mit seinem Kollegen Arnd Rüskamp hat er »Tod am Strand« und »Die Schlei-Diva« geschrieben. Am 6. Dezember um 14.00 Uhr hält der Neubauer, der vielen Menschen im Abteiort durch das Brauweilerblog in Erinnerung ist, eine Signierstunde im Lesezelt auf dem Brauweiler Nikolausmarkt.

Kommissar Rasmussen und die Brix wurden im letzten Jahr mit ihrem ersten Fall »Tod am Strand« stürmisch als das »neue Duo am norddeutschen Ermittlerhimmel« begrüßt — von der Leserschaft wie von der Kritik. Auch in ihrem zweiten Fall ergänzen sie sich einander in besonderer Weise. Rasmussen, Kriminalhauptkommissar in Eckernförde hat seinen 44. Geburtstag gefeiert, als Beamter ist er weiterhin ein Totalausfall, als Ermittler das personifizierte Gespür, als Mann von mehr als einer Frau umschwärmt und als Norddeutscher ein Überzeugungstäter. Seine Fälle löst er mit seinem Bauch und dem Hirn seiner inoffiziellen Mitarbeiterin, der Brix. Diese, auf den Vornamen Margarete getauft, feiert bald ihren 72. Geburtstag und ist eine alleinstehende pensionierte Richterin, die mit einer ihr zu Füßen liegenden Männerbande in einem Altenwohnheim in Eckernförde lebt. Die Brix nutzt ihre Beziehungen zum Landadel in Schwansen, um Licht ins Dunkel des Falles zu bringen.

Rasmussen und die Brix – Ihr zweiter Fall

Caroline von Iven, die auffällig ehrgeizige Betriebswirtin mit ein paar Pfunden zu viel, wird in der Wirtschaftspresse und vom Feuilleton als Queen des Neo-Barock gefeiert. So nennt sich der exklusive Retro-Lifestyle, der sich um eroque herum entwickelt hat. Der Neo-Barock feiert Luxus und Leidenschaft mit allen Sinnen. Der Versandhandel verkauft über das Internet alles, was dazu gehört. Als eine besonders exklusive Form der PR, inszeniert eroque Lustlager in der Tradition des barocken Zeithainer Lustlagers. Eine Erfolgsgeschichte auf der ganzen Linie? Nicht ganz. Caroline hat Partner an ihrer Seite, ohne deren Mithilfe sie nie diese Erfolge hätte feiern können. Die Designerin Fanny Jongen schneidert Saison für Saison atemberaubende Dessous, die von Anfang an das sicht- und tragbare Aushängeschild von eroque waren. Und Fotograf Henk Brunsma setzt diese auf unvergleichliche Art in Szene. Die erotischen Kampagnenbilder von eroque erreichen in den Sozialen Medien Millionen von Klickzahlen.

Caroline gefällt sich in ihrer Rolle als Medienstar und drängt sich immer mehr in den Vordergrund. Hinter den Kulissen wird sie aufgrund einer schweren Depression allerdings zunehmend untragbar. Manische Phasen werden von Suizidgedanken abgelöst. Der schwelende Streit eskaliert, als Caroline in der Nacht vom 12. auf den 13. Juni nahe Eckernförde im Barockschloss ihrer Eltern eine Orgie mit maskierten Gästen feiert. Der Gesellschaft offenbart sie das Angebot, eine Fernsehsendung zu moderieren. Die Partner sehen ihre Felle davon schwimmen und stellen sie zur Rede.

Noch bevor es dämmert, findet man Caroline von Iven leblos auf. Rasmussen und die Brix ermitteln in Ivenstedt und Eckernförde, in Kappeln und den Hüttener Bergen, in Hamburg und Antwerpen. Ins Visier der Ermittler geraten die Kostümdesigner und der Fotograf, aber auch ein Jugendfreund hat Caroline jahrelang gestalkt. Sie stoßen auf ungehemmten Exhibitionismus und Gier, Neid und enttäuschte Liebe.

»Lust for Life« lautet der Slogan der Firma »eroque«. Bei der Lektüre stellt sich mehr und mehr der Eindruck ein, dass die Protagonisten dieses Motto solange auf die Spitze trieben, bis sie alle nur noch aneinander gelitten haben. Der Fall birgt große Tragik in sich. Aber der Alltag der Ermittler geht weiter. Mit ganz eigenen, kleinen und größeren Sorgen und Freuden. Scheinbar prallen zwei Welten aufeinander. Wie sagte ein Kritiker über den ersten Band: »Tod am Strand liest sich, als hätte Nick Hornby ein Tête-à-Tête mit Agatha Christie gehabt.« Dieses Urteil trifft auch auf »Die Schlei-Diva« zu. Unsere Lektüreempfehlung auch und besonders für lange Winterabende.

Signierstunde »Die Schlei-Diva«: Lesezelt auf dem Brauweiler Nikolausmarkt, 6. Dezember,14.00 -15.00 Uhr. Nikolausmarkt

Ansprechpartner:
Bücherstube Brauweiler
Iris Meißner
02234 83202

Nov 27

Der Aktionsring und sein Arbeitskreis „Besseres Pulheim“ werden am 9. Dezember 2014, 19 Uhr, Hotel Ascari, öffentlich über die Möglichkeiten und Grenzen einer Landesgartenschau (LaGa) in Pulheim 2020 oder 2023 diskutieren. Als Experten haben zugesagt: Christoph Hartmann und Michael Gotschika.

Christoph Hartmann ist Geschäftsführer der LaGa in Zülpich und in der Stadtverwaltung Zülpich Leiter Stadtentwicklung, Stadtplanung, Umweltschutz, Bauverwaltung und Untere Denkmalbehörde; siehe auch: www.laga2014.de.

Michael Gotschika, Pulheimer Bürger, war langjähriger Geschäftsführer des Verbandes Garten- und Landschaftsbau Rheinland und Ko-Geschäftsführer des Verbandes Garten- und Landschaftsbau NRW und hat in seinem Hauptamt viele Landesgartenschauen begleitet; siehe auch www.galabau-nrw.de.

Wegen der begrenzten Anzahl von Sitzplätzen bittet der Arbeitskreis um Voranmeldungen bis 5. Dezember 2014: info@kommune2020.de.

Nov 27

Märchen und Geschichten aus aller Welt

Der Märchen und Geschichtenerzähler Dirk Nowakowski hat den vier fünften Klassen des Pulheimer Geschwister-Scholl-Gymnasiums in der Stadtbücherei kürzlich Geschichten, Märchen und Mythen aus der ganzen Welt erzählt. Und dass einem Erzähler zuzuhören, auch heute nichts an Reiz und Faszination verloren hat, konnte man deutlich an den Gesichtern der 100 Schülerinnen und Schüler ablesen. Sehr gerne ließen sie sich in zwei Erzählrunden auf die Geschichtenreise von Dirk Nowakowski mitnehmen. Sie führte sie in viele Länder rund um die Erde. Nowakowski gelang es – und das über 90 Minuten – das Interesse und die Aufmerksamkeit der Fünftklässler stets zu gewinnen, wenn er auf die ihm eigene Art vortrug, auf seiner Maultrommel Töne von sich gab oder Geschichten wie auf einem Faden aufreihte. Für Dirk Nowakowski ist das Erzählen ein Gespräch, eine Unterhaltung und eine Reise mit den Zuhörern zu inneren Bildern: Märchen von Verzauberung und Erlösung, von Kampf und Frieden, Märchen, in denen Wunder geschehen, und vom Wandern durch die Welten.  
Die Veranstaltung in der Stadtbücherei hat mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Pulheim und des Fördervereins des Gymnasiums stattgefunden.

Die Schülerinnen und Schüler hören Dirk Nowakowski in der Stadtbücherei Pulheim aufmerksam zu.

Die Schülerinnen und Schüler hören Dirk Nowakowski in der Stadtbücherei Pulheim aufmerksam zu.

Nov 27

Pulheim (ots) – Eine Pkw-Fahrerin (63) bemerkte eigenen Angaben zufolge das Mädchen zu spät.

Die 63-Jährige fuhr am Dienstag (25. November) um 15:00 Uhr die Pulheimer Straße in Richtung Kölner Straße. Dort bog sie – nachdem ihre Ampel auf Grünlicht wechselte – nach rechts in die Kölner Straße ab. Dort überquerte – ebenfalls bei Grünlicht für Fußgänger – ein achtjähriges Kind auf einem Tretroller die Straße. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem das Kind schwer verletzt wurde.

Mit einem Rettungswagen wurde das verletzte Kind in eine Klink gefahren. Die erziehungsberechtigte Mutter wurde informiert. Am Tretroller und am Pkw entstanden geringe Sachschäden. (bm)

Nov 27

Pulheim: Fahrradfahrer stürzte

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

Pulheim (ots) – Zwei Zeugen beobachteten den alkoholisierten Radfahrer (58) und informierten die Rettungskräfte.

Der 58-Jährige befuhr am Dienstagabend (25. November) um 20:15 Uhr auf seinem Fahrrad die Beethovenstraße in Richtung Schubertstraße. Die Zeugen sahen, dass der in starken Schlangenlinien fahrende Mann stürzte, sich wieder auf sein Velo setzte und weiterfuhr. An der Einmündung zur Schubertstraße stürzte er erneut und verletzte sich. Die Zeugen informierten die Rettungskräfte.

Den Polizeibeamten entging bei der Verkehrsunfallaufnahme nicht, dass der Verletzte deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Test ergab einen Wert von 3,12 Promille. Ihm wurde nach der Behandlung im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und wegen des Verkehrsdeliktes eine Anzeige gefertigt. (bm)

Nov 26

Neues Fahrzeug für das städtische Jugendamt

Mit Hilfe von Handel, Handwerk und Gewerbe in der Stadt Pulheim ist es gelungen, zur Unterstützung der Arbeit des städtischen Jugendamtes ein Fahrzeug zu beschaffen. Bereits seit einigen Wochen glänzt der Kinder-Caddy, ein VW-Kastenwagen, mit seinem auffällig bunten Erscheinungsbild im Stadtverkehr. Haustechniker Peter Jung fährt mit diesem Fahrzeug täglich die kommunalen Kindertagesstätten an. Er ist in allen Stadtteilen unterwegs. Der Kastenwagen wird deshalb häufig gesehen und wiedererkannt. Mit der deutlich sichtbaren Imagewerbungen dokumentieren 47 Unternehmen ihren Willen zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in Pulheim.
Die Finanzierung des Fahrzeuges ist mit einem von der Firma Brunner-Mobil- Werbung ausgearbeiteten effizienten Konzept sichergestellt worden. Der Vertrag zwischen Brunner-Mobil und Stadtverwaltung ist fünf Jahre gültig.
Im Rahmen der offiziellen Übergabe auf dem Gelände der Zentralen Feuer- und Rettungswache Auf dem Schwefelberg bedankte sich Bürgermeister Frank Keppeler bei den Sponsoren: „Für Ihr finanzielles Engagement und die Unterstützung dieses wichtigen Projektes bedanke ich mich ganz herzlich. Überall dort, wo der „Kinder-Caddy“ unterwegs ist, fahren Ihr guter Name und Ihre gute Adresse mit.“ Jeder Sponsor erhielt zur Erinnerung eine Urkunde.
Die Stadt Pulheim ist in der Kinder- und Jugendarbeit in vielfältiger Weise engagiert und eigenständiger Träger vieler unterschiedlicher Einrichtungen. Zurzeit werden zwölf kommunale Kindertageseinrichtungen betrieben, die täglich durch einen Haustechniker betreut werden. Dabei spielt die Transportfrage eine wichtige Rolle. Ohne die Nutzung eines entsprechenden Fahrzeuges könnten viele wichtige Arbeiten an und in den Kindereinrichtungen gar nicht bzw. nur in eingeschränkter Form durchgeführt werden. Durch das Engagement der Vertreter von Handel, Handwerk und Gewerbe konnte das Fahrzeug der Stadtverwaltung kostenlos übergeben werden.
Das Raumangebot des Kinder-Caddy ist als großzügig zu bezeichnen. Es verfügt über eine Heckklappe und über eine Schiebetüre an der Seite. Und falls einmal größere Gegenstände transportiert werden müssen, kann ein Anhänger angehängt werden.
Die Firma Brunner-Mobil mit Sitz in Böblingen ist eine über die Grenzen Deutschlands hinaus tätige Unternehmensgruppe mit über 50 Mitarbeitern im Innendienst und ca. 500 Außendienstmitarbeitern. Nicht zuletzt wegen dieser Erfahrung und Zuverlässigkeit ist es gelungen, das Projekt „Kinder-Caddy“ für die Stadt Pulheim zu realisieren.

Bürgermeister Frank Keppeler hat den großzügigen Sponsoren zum Dank eine Urkunde überreicht.

Bürgermeister Frank Keppeler hat den großzügigen Sponsoren zum Dank eine Urkunde überreicht.

Nov 26

Pulheim (ots) – Der Vorfall ereignete sich am Freitag (21. November) auf der Mittelstraße.

Zur Unfallzeit (13:20 Uhr) befand sich das Unfallopfer, aus Richtung Bergheimer Straße gesehen, auf dem rechten Gehweg der Mittelstraße. Der Spiegel eines vorbeifahrenden Linienbusses touchierte sie am Hinterkopf, sagte die Frau später der Polizei. Sie habe den Busfahrer auch angesprochen, der stritt das Unfallgeschehen aber ab. Die Frau erstattete Anzeige und wollte einen Arzt aufsuchen. Der Busfahrer wurde schnell ermittelt. Er blieb bei seiner Aussage. Nach Angaben der Frau beobachtete eine Jugendliche, sie stieg an der Bushaltestelle in besagten Bus, den Unfallhergang. Diese Zeugin wird nun gesucht. Sie ist 14-15 Jahre alt, 150-160 Zentimeter groß und hat schulterlange, leicht gelockte, dunkle Haare. Die Jugendliche wird gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Hürth (Telefon: 02233 52-0) in Verbindung zu setzen.

Nov 25

Pulheim: Radfahrer verletzt

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

Pulheim (ots) – Nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw kam der 65-Jährge zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Verkehrsunfall ereignete sich auf der Orrer Straße Ecke Adolph-Kolping-Straße am Montag (24. November) um 15:35 Uhr. Eine Pkw-Fahrerin (34) bog nach ihren Angaben von der Orrer Straße nach links in die Adolph-Kolping-Straße ab. Nach ihren Angaben zeigte der Linksabbiegerpfeil der Ampel für sie grünes Licht. Der Radfahrer nutzte den Radweg neben der Straße in Richtung Adolph-Kolping-Straße und war nach seinen Angaben ebenfalls bei Grünlicht für Radfahrer losgefahren. Es kam zum Zusammenstoß. Der gestürzte Radfahrer wurde sofort von der 34-Jährigen und einer Zeugin erstversorgt. Die Ampelschaltung funktionierte nach Angaben der Polizeibeamten einwandfrei. Für beide gleichzeitige Grünphasen waren somit ausgeschlossen. Zeugen, die Angaben zum Unfall geben können, wenden sich bitte an das Verkehrskommissariat in Hürth, Telefon: 02233 52-0. (ha)

Nov 25

Sportnacht in Pulheim

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

In der Sporthalle im Schulzentrum Pulheim, Hackenbroicher Straße, findet am Freitag, 28.November, von 21.00 bis 00.00 Uhr, wieder die „Pulheimer Sportnacht“ statt. Eingeladen sind Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 20 Jahre, um bei aktueller Musik Fußball, Basketball, Volleyball oder Badminton zu spielen. Zur Erfrischung werden alkoholfreie Cocktails angeboten. Der Eintritt ist frei. Es sind lediglich geeignete Hallensportschuhe mitzubringen. Die Offene Sportnacht ist ein Angebot der Mobilen Jugendarbeit Pulheim des Caritasverbandes und des Jugendamtes in Kooperation mit der Marion Dönhoff-Realschule. Weitere Informationen erteilt Saskia Fries-Neunzig, Telefon 0178/4775735.