preload
Jan 28

Pulheim (ots) – Ein Neunjähriger wurde nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt. Der Fahrer des Pkw fuhr in Richtung Jakobstraße davon.

Zwei Neunjährige überquerten am Dienstagnachmittag (27. Januar, 15:15 Uhr) neben einer vorhandenen Fußgängerfurt die Steinstraße von links nach rechts auf Höhe der Kreuzung zur Rathausstraße. Beim Überqueren des folgenden Rechtsabbiegefahrstreifens zur Jakobstraße touchierte der linke Außenspiegel eines aus Richtung Stommeln herannahenden, silbernen Pkw Mercedes Benz A-Klasse einen der Beiden. Der Schüler stürzte leicht verletzt auf die Straße. Der Pkw fuhr weiter in Richtung eines Verbrauchermarktparkplatzes auf der Jakobstraße und der Verletzte lief nach Hause. Zeugen informierten die Polizei.

Die Beamten fanden an der Unfallstelle ein herausgebrochenes, linkes Spiegelglas des Unfallfahrzeugs, stellten es sicher und fertigten eine Verkehrsunfallanzeige.

Der Fahrer des Pkw war etwa 40 Jahre alt und schlank. Er und weitere Zeugen werden zur Rekonstruktion des Verkehrsunfalles gebeten, sich unter Telefon 02233 52-0 beim Verkehrskommissariat in Hürth unter Telefon 0223 52-0 zu melden. (bm)

Jan 27

Wer den Bau eines energiesparendes Hauses plant, seine eigenen vier Wände mit Blick auf Energieeinsparung sanieren oder in der Wohnung Energie und damit Geld sparen will, für den gibt es in Pulheim eine anbieterunabhängige und kompetente Anlaufstelle: Die Verbraucherzentrale NRW bietet im Rathaus eine Beratung in Energiefragen an.
Energieberater, Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Schlimgen, berät einmal monatlich dienstagtagnachmittags von 15.00 bis 18.00 Uhr Baufamilien, Althausbesitzer und Mieter. Der nächste Beratungstermine findet am Dienstag, 10. Februar, im Raum 2.20
(2. Obergeschoss im Rathaus) statt.

Beratungen werden z.B. zu folgenden Themen angeboten:
– Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch
senken– sowohl im Neu- wie im Altbau als auch in der Mietwohnung.
– Auswahl des Heizsystems, die Wärmedämmung vom Keller bis zum Dach,
– Möglichkeiten zur Nutzung der Sonnenenergie oder energiesparendes Lüften

Bausubstanz und Heiztechnik sind nicht allein für den Energieverbrauch eines Hauses verantwortlich. Optimales Lüften und Heizen oder dem unnötigen Standby-Verbrauch von Elektrogeräten den Strom abzudrehen bringt auch für Mieter eine Ersparnis. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW hat hierzu eine Reihe von Tipps und Empfehlungen parat. Telefonische Terminabsprache, Ruf 02238 / 808 468 (Koordinierungsstelle Umweltschutz, Herr Egert). Das Beratungsangebot wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – für ein Beratungsgespräch müssen Ratsuchende lediglich 5 Euro entrichten. Gegen Vorlage eines Nachweises von ALGII-Bezügen wird das Entgelt erlassen. Alle Termine für 2015 sind auf der Seite der Stadt Pulheim www.pulheim.de im Bereich „Umweltinformationen“ zu finden.

Jan 27

Pulheim (ots) – Der 43-Jährige geriet mit seinem Fahrzeug auf den Gegenfahrstreifen und stieß mit einem Entgegenkommenden zusammen.

Der Verkehrsunfall ereignete sich Dienstagmorgen (27. Januar, 05:20 Uhr) auf der Sinnersdorfer Straße (Landesstraße 183). Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Sinnersdorfer Straße in Richtung Sinnersdorf zwischen der Autobahnausfahrt und dem Kreisverkehr. Er geriet aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern und auf den Gegenfahrstreifen. Dort stieß er mit dem Pkw des entgegenkommenden 39-Jährigen zusammen. Der 43-Jährige wurde schwerverletzt und später in eine Universitätsklinik gebracht. Es bestand Lebensgefahr. Der 39-Jährige verletzte sich leicht und wurde in ein Krankenhaus gefahren. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Landesstraße komplett für den Verkehr gesperrt. (ab)

Jan 23

Stommeln „Müll opp“

Schunkeln, lachen, Witze machen. Stommeln „Müll opp“! Der Awo-Ortsverein lädt am Samstag, 31. Januar, 14.00 bis 17.00 Uhr, in seine Tagungsstätte, Venloer Straße 574, zu einer ausgelassenen Karnevalsfeier ein. Mitzubringen sind „Pappnaas“ und gute Laune. Geboten werden karnevalistische Unterhaltung und lecker Essen und Trinken.

Jan 23

Parkplatz zwei Wochen gesperrt

Für die Durchführung von karnevalistischen Veranstaltungen wird auf dem Dorfanger in Stommeln am Dienstag, 03. Februar, ab 06.00 Uhr, für die Dauer von zwei Wochen ein Festzelt aufgestellt. Am Veilchendienstag, 17. Februar, wird es wieder abgebaut.
Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass der Parkplatz Hauptstraße in dieser Zeit gesperrt ist. Der Marktplatz steht zum Parken weiterhin zur Verfügung.

Jan 23

1.500 Titel im Onlinekatalog der Stadtbücherei

Die Stadtbücherei Pulheim erfasst Bücher und Aufsätze, die für die Bibliothek des Stadtarchivs – meist kostenlos – erworben werden. Aktuell sind 1.500 Titel mit dem Standort in der Stadtarchivbibliothek auf der Internetseite der Stadtbücherei recherchierbar:
http://www.stadtbuecherei.pulheim.de/stb-medien/katalogsuche/index.php
http://www.pulheim.de/rat-und-verwaltung/stadtverwaltung/stadtarchiv/?id=25056

Diesen Service hatte Martina Febra 2006 mit Ihrer Kölner Diplomarbeit: Struktur und Entwicklung von Stadtbibliographien – dargestellt am Beispiel der Pulheimer Bibliographie begonnen. 1.000 Titel waren es im Mai 2008.

In der Bibliothek des Stadtarchivs wird ausgewählt gesammelt, was gedruckt ist und sich auf das Stadtgebiet Pulheim bezieht. Diese Informationsquellen können im Stadtarchiv genutzt, aber nicht ausgeliehen werden. Das älteste (Original-)Exemplar der um 1980 von Ernst Blum begonnenen Sammlung ist die Geschichte der adligen Familie von Stommel in ihren verschiedenen Linien am Rhein, in Hessen und in der Wetterau. Nach authentischen Urkunden zusammengetragen. Als Manuscript gedruckt 1845.

Hier eine „kleine“ Auswahl mit weiteren Titeln: Geschwister-Scholl-Gymnasium Jahrbuch;
40 Jahre Dietrich-Bonhoeffer-Schule; Rezepte – Kochideen aus Pulheim; 10 Jahre KG Haufenlaufen; 100 Jahre Chorgesang Dansweiler; Theatergesellschaft Gemütlichkeit 1885-1985; Festschrift der Karnevalsgesellschaft Pennebröder Sinnersdorf; Pulheimer Kulturwoche vom 2. – 9. Mai 1965; Pulheim in zwölf Geschichten; 75 Jahre Institut für Züchtungsforschung; Totengedenken in der Abtei Brauweiler; Ortsumgehungen Pulheim; Pulheim – zu Fuss oder mit dem Rad; Unser Sinnersdorf von damals bis heute; Orrer Wald; Untersuchung der Lebenssituation Jugendlicher in Pulheim 1989; 25 Jahre Erntedankfest in Stommelerbusch; Pulheim im Wandel der Zeiten 1966; Realschule Pulheim 1965 – 1985; 15 Mundart-Gedichte zur Stadtwerdung von Pulheim; 50 Jahre PSC, Unser Pulheimer Schulwald; Letzte Wölfe vor Stommeln; Stommeln 1953, Die Verehrung der seligen Christina von Stommeln; Zerstört und doch erhalten – Die Stommelner Synagoge; Dr. Johannes Schauff. In Stommeln geboren – in der Welt zu Hause; Pfarrkirche St. Martinus in Stommeln, …

Zu erwähnen ist die Abteilung Pulheimer Autorinnen und Autoren, die 193 Werke umfasst; darunter Autobiographien, Gedichtbände, Kinderbücher, Kriminalromane und weitere Literaturgattungen und Sachbücher.

Das Stadtarchiv bittet Menschen, Vereine, Institutionen, Firmen, Geschäfte und Gesellschaften, die über Themen zum Stadtgebiet schreiben und veröffentlichen,
dem Stadtarchiv ein Exemplar – möglichst unentgeltlich – als Archivstück für die Archivbibliothek zur Verfügung zu stellen. Da im Stadtarchiv auch ältere Veröffentlichungen fehlen, sind Angebote zur Prüfung für die Aufnahme in die Archivbibliothek sehr willkommen.

Jan 20

Was Hänschen früh lernt…

Eine Einführung in das Thema Geld, Zahlen und Glück gab es für die Kinder in der städtischen Kindertagesstätte Räuberhöhle kürzlich in einem Workshop des Arbeitskreises Neue Medien (AKNM). „Was Hänschen früh lernt, zahlt sich für Hans später aus“. Die Medienpädagogin, Miriam Faust vom AKNM, lud die 19 Kindern im Vorschulalter zu einem Besuch ins Zahlenland ein, um ihnen Geldwerte und die Bedeutung von Geld näherzubringen. „1, 2, 5 – das ist doch falsch“, zählten die Kinder die Cent-Münzen und stellten fest, dass es keine 3 und 4 Cent-Münzen gibt!
Sie machten die Erfahrung, dass man zur Erfüllung existenzieller Notwendigkeiten oder materieller Wünsche Geldes braucht. Und Geld wiederum muss man sich verdienen. Voraussetzungen sind gute Bildung und ein Beruf. Die Kinder wurden angeregt, abzuwägen und zwischen materiellen Gütern und immateriellen Werten wie Freundschaft, Gesundheit und Natur zu unterscheiden. Auf die Frage von Frau Faust, „Was kostet nichts?“, kamen Antworten wie „Zimmer aufräumen“, „Spielen“ und „ein Besuch auf dem Friedhof“.
Nicht zuletzt durch den Einsatz von Computer, Maus und Pointer, die die Kinder selber bedienen durften, war der Workshop sehr abwechslungsreich. Sonja Groh, Leiterin der Räuberhöhle, bedankte sich beim AKNM und beim Förderer der Veranstaltung, der Volksbank Erft eG., die durch Frau Wilkens am Workshop-Tag vertreten wurde.

Im Kindergarten begegnen Kindern immer wieder Zahlen und Geld. Noch im Dezember hatten die Kinder einen Verkaufsstand für die Eltern mit frischen Nüssen aus dem Garten organisiert. Nun wird der Erlös des Nussverkaufs, demokratisch, unter Beteiligung aller Kinder und im Sinne von Partizipation, von den Kindern selbst verwaltet und miteinander die Frage geklärt: Welches Spielzeug wollen wir uns für die Räuberhöhle von diesem Geld leisten und anschaffen?

50_10122014_Räuberhöhle_Pulh_VoBaErft (144) (2)

Jan 20

Ekkehard Boden, Geschäftsführer der Gasversorgungsgesellschaft mbH Rhein-Erft (GVG Rhein-Erft), hat eine Spende in Höhe von 1269,54 Euro an Andreas Großhennrich, Leiter der Kinder- und Jugendförderung der Stadtverwaltung Pulheim übergeben. Das Geld kommt dem Hilfsfonds „Cents für Pänz“ zugute. Die Hälfte der Summe ist bei einer GVG-Veranstaltung durch die Gäste im Rahmen einer Spendenaktion zusammengekommen. Sie wurde durch die GVG Rhein-Erft verdoppelt.

„Wir freuen uns sehr, mit unserer Spende dazu beizutragen, dass Kindern und Jugendlichen aus einer Notlage geholfen werden kann“, so Ekkehard Boden im Rahmen der Übergabe. „Die Unterstützung sozialer Einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis ist neben dem Sport- und Kultursponsoring ein wesentlicher Baustein unseres Sponsoring- konzeptes. Wir leben unsere Regionalität und folgen unserem Motto „Mit Herz für die Region“.

Der Fonds „Cents für Pänz“ stellt Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr, die selber oder deren Eltern sich in einer vorübergehenden oder dauernden finanziellen und/ oder sozialen Notlage befinden, finanzielle Mittel zur Verfügung, um ihnen die Teilnahme an pädagogisch sinnvollen und notwendigen Projekten und Maßnahmen zu ermöglichen. Die Maßnahmen sollen geeignet sein, das Kind oder den Jugendlichen in seiner individuellen und/ oder sozialen Entwicklung zu unterstützen und zu fördern. Der Fonds steht unter besonderer Patenschaft der KG Blau-Weiß Sinnersdorf und wurde von dieser initiiert. Jedoch können auch andere Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen dem Fonds Mittel zuweisen. Der Fonds wird treuhänderisch vom Jugendamt der Stadtverwaltung verwaltet und unterliegt der Prüfung durch das städtische Rechnungsprüfungsamt.

Jan 19

Pulheimer Hospizgespräche

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

Rechtzeitige Vorsorge für eine selbstbestimmte Lebensführung

Auch wenn wir es gerne verdrängen: Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in eine Lage geraten, in der er wichtige Angelegenheiten nicht mehr selber regeln kann. In unserem Vortrag und Gespräch bekommen Sie Informationen, wie für diesen Fall Vorsorge getroffen werden kann. Expertenrat kann helfen, damit in schwierigen Situationen nicht auch noch rechtliche Fragen unnötig belasten.

Begriffe, die in diesem Zusammenhang häufig auftauchen, sind die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung (auch Patiententestament genannt). Oftmals wird zwischen diesen Begriffen nicht genau unterschieden. Wie man zur eigenen Sicherheit davon am besten Gebrauch macht – und die Unterschiede genau beachtet -, dazu bieten wir Hinweise und Erläuterungen.

Zu dieser Lesung laden wir Sie recht herzlich am 28. Januar 2015 um 19.30 Uhr in das Johanniter-Stift Brauweiler ein.

Termin: 28. Januar 2015, 19.30 Uhr
Ort: Johanniter-Stift Brauweiler, Erfurter Str. 2, 50259 Brauweiler
Veranstalter: Hospiz Pulheim e.V.

Jan 19

Informationen zu Themen der Senioren- und Pflegeberatung

Die regelmäßigen Sprechstunden der Ehrenamtsbörse finden in den Stadtteilen jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr statt. Außerdem können hier Themen der Senioren- und Pflegeberatung besprochen werden. Nächster Termin ist Donnerstag, 22. Januar, in Stommeln im Martinushaus.
Informationen erteilen Koordinator, Heinz Abs, Telefon 02238/ 300233 oder im Rathaus, Udo Darius, Telefon 02238/ 808-171, E-Mail udo.darius@pulheim.de

Wenn Menschen infolge einer Krankheit oder wegen ihres Alters Hilfe im Alltag benötigen oder sogar pflegebedürftig werden, stehen Betroffene und Angehörige dieser Situation häufig hilflos gegenüber. In solchen Fällen bietet die Ehrenamtsbörse Unterstützung an. Hilfesuchende können in den regelmäßig stattfindenden Sprechstunden erste Informationen zu den vielfältigen Themenkomplexen im Senioren- und Pflegebereich bekommen. Gibt es finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten? Wer kann bei der Pflege eines Angehörigen helfen? Gibt es Dienste, die im Alltag, insbesondere bei der hauswirtschaftlichen Arbeit, unterstützen und begleiten?