preload
Mrz 01

Das Tiefbauamt der Stadtverwaltung Pulheim wird einen neben der Christianstraße in Pulheim befindlichen Stichweg erstellen. Die Straße soll als verkehrsberuhigter Bereich in Pflasterbauweise gebaut werden. Die Straßenbreite beträgt vom Anschluss an die Christianstraße bis zum erweiterten Wendehammer 4,5 bis 5 Meter. Dort entsteht eine Wendemöglichkeit für PKWs und mittelgroße LKWs. Zudem wird der teils vorhandene Mischwasserkanal wegen der zu flachen Höhenlage abgebrochen und durch eine tiefer verlegte Leitung ersetzt. Zusätzlich wird eine Verlängerung der bisherigen Kanaltrasse bis zum geplanten Wendehammer erforderlich. Diese Maßnahmen sind nach Paragraph 127 BauGB erschließungsbeitragspflichtig.
Interessierte und betroffene Anwohner werden am Mittwoch, 04. März, 19.00 Uhr, zu einem Bürgerinformationsabend in den Ratssaal des Rathauses eingeladen. Die Stadtverwaltung wird den Planungsentwurf (aktuell im Internet www.pulheim.de, Rat und Verwaltung, Tiefbau Abwasser Straße, Baumaßnahmen zu finden) vorstellen. Darüber hinaus werden der vorgeschlagene Bauablauf sowie die sich ergebenden Beitragspflichten erläutert. Informationen erteilt im Tiefbauamt Peter Rademann, Telefon 02238/808-280.

Im Zuge des Ausbaus wird eine zeitweise Vollsperrung des gesamten Stichweges und somit der Zufahrt zu den privaten Stellplätzen notwendig sein. Diese Vollsperrung wird insbesondere im Zuge des Kanalbaus (ca. drei Wochen) erforderlich sein. Für die Baumaßnahme ist eine Bauzeit von zwei Monaten vorgesehen. Sie wird zu einem großen Teil in den Sommerferien durchgeführt.

Mrz 01

Die Mittelzuteilung durch das Land NRW zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus 2015 ist inzwischen erfolgt. Das Kontingent beläuft sich auf 15.100.000 Euro für den Rhein-Erft-Kreis. Der Kreis hat von einer Aufteilung auf die einzelnen Kommunen abgesehen. Deshalb sind die Kommunen gehalten, dem Kreis bis zum 18. März mitzuteilen, ob Interesse an einem Einsatz von Mitteln für den sozialen Wohnungsbau besteht. Bauherren, für die die Förderung infrage kommen kann, werden gebeten, sich im Rathaus Pulheim zu melden.
Außerdem fördert das Land den Bau von Mieteinfamilienhäusern und den barrierefreien Umbau von bestehendem Wohnraum (z.B. ebenerdige Duschen oder rollstuhlgerechte Türen). 2015 werden auch Einzelmaßnahmen wie der Austausch von Fenstern oder Heizungen oder die Dämmung von Fassaden oder Dächern gefördert. Interessenten wenden sich an das Bauverwaltungsamt, Abteilung für Wohnungswesen, Postfach 13 45, 50241 Pulheim, Telefon: 02238/808274, Herr Schulz. Städtische Grundstücke stehen nicht zur Verfügung.

Feb 25

Anregungen oder Bedenken äußern

Der Rat hat beschlossen, für die Umsetzung eines neues Nutzungskonzeptes für die Friedhöfe in der Stadt Pulheim Anregungen und Bedenken von örtlichen und überörtlichen Interessensvertretern sowie aus der Bürgerschaft einzuholen. Im Sommer 2014 ist vom Institut für Kommunale Haushaltswirtschaft ein Gutachten für die Entwicklung der Friedhöfe vorgelegt worden. Die Friedhofsverwaltung hat das Gutachten auf der städtischen Homepage www.pulheim.de unter Rat und Verwaltung/ Stadtverwaltung/ Bauhof/ Friedhofskonzept zur Einsicht als PDF-Datei eingestellt. Alle, die sich für dieses Thema interessieren und an der Diskussion beteiligen möchten, werden gebeten, das Gutachten zu lesen und ihre Stellungnahmen bis Freitag, 20. März, abzugeben. Die Stellungnahmen werden gesammelt, aufgearbeitet und dem Stadtrat vor der abschließenden Entscheidung vorgelegt.
Informationen zum neuen Friedhofskonzept erteilen der Leiter des Bauhofes und des Friedhofwesens, Michael Funk, Telefon: 02238/808394 und Eberhard Goebel vom Institut für Kommunale Haushaltswirtschaft, Telefon: 05604/5495.
Im Zusammenhang mit der politischen Diskussion über die Zulassung gläserner Grabmale hatte der Rat bereits im Herbst 2014 dem Vorschlag der Stadtverwaltung zugestimmt, eine Vorlage zur Friedhofskultur in der Stadt Pulheim zu überarbeiten. Im Mai 2014 hat der Stadtrat das erforderliche Geld für die Erstellung des Gutachtens bereitgestellt.
Im Friedhofswesen in Deutschland sind deutliche Veränderungen zu erkennen. Ziel ist, die Konkurrenzfähigkeit der Friedhöfe in der Stadt Pulheim zu erhalten. Zudem sollen sie weiterhin dem gesellschaftlichen Anspruch auf würdiges Gedenken an die Verstorbenen gerecht werden und eine Ruhezone für die Angehörigen bieten.

Feb 25

Das Familienzentrum „Kleine Strolche“ in Sinthern, Am Fronhof 12, veranstaltet am Freitag, 13. März, 18.00 bis 22.00 Uhr, einen Late-Night Kinder Second-Hand-Basar. Verkauft werden Spielsachen und Kleidung für Kinder. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei Prosecco, Cocktails und Fingerfood miteinander ins Gespräch zu kommen. Wer mitmachen möchte, kann sich per E-Mail latenight.kleinestrolche@yahoo.de anmelden.

Feb 25

Pulheim: Erste Hilfe Kurs

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

Im städtischen Familienzentrum Kleine Strolche in Sinthern, Am Fronhof 12, findet am Samstag, 07. März, 09.00 bis 16.00 Uhr, ein Erste Hilfe Kurs statt. Kursleiter ist Peter Havemann vom DRK. Informationen erteilt Ilsa Krechel, Telefon 02238/ 963865, E-Mail fz-kleinestrolche@gmx.de.

Feb 25

„Besondere Ausstellung des Jahres 2014“

Gregors Schneiders Projekt für die Synagoge Stommeln, „Hauptstraße 85 a“ ist vom Kunstkritikerverband AICA mit dem Preis „Besondere Ausstellung des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden. Die AICA, der in Deutschland über 200 Kritikerinnen und Kritiker angehören, zeichnete außerdem Pierre Huyghes Ausstellung im Kölner Museum Ludwig als „Ausstellung des Jahres“ aus und das Museum MARTa in Herford als „Museum des Jahres“. Die Preisverleihung hat kürzlich im MARTa in Herford stattgefunden.

Schneiders Eingriff in Stommeln sei „verstörend und brüskierend“, so begründete Juror Georg Imdahl die Auszeichnung für „Hauptstraße 85 a“. Die Verhüllung der Synagoge durch eine biedere Einfamilienhausfassade greife die reale Geschichte zahlreicher, in der Nachkriegsgeschichte u. a. als Wohn- oder Geschäftshaus zweckentfremdeter Synagogen auf. Schneiders „architektonische Maske der Normalität“ (Georg Imdahl) hinterfrage das grundlegende Verhältnis von Erinnerung und Verdrängung in der deutschen Gesellschaft. In ihrer Laudatio erinnerte die Kunsthistorikerin Danièle Perrier an Hannah Ahrendts Diktum der „Banalität des Bösen“, dem Schneiders Überformung der Synagoge in ihrer „ätzenden Durchschnittlichkeit“ einen überzeugenden Ausdruck gebe.

Die AICA wurde 1948/ 1949 gegründet und 1951 von der UNESCO als nicht-staatliche Organisation anerkannt. Die AICA Deutschland ist Teil der AICA International, einem Verband von 61 nationalen Sektionen mit insgesamt etwa 5000 Mitgliedern. Der Verband hat es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht, die Kunstkritik und den Austausch über Kunst und Kritik zu fördern, sondern sie setzt sich auch weltweit für die Menschenrechte, die Freiheit der Kunst und die Pressefreiheit ein. Die Auszeichnungen „Museum bzw. Ausstellung des Jahres“ und „Besondere Ausstellung“ werden seit Mitte der 1990-iger Jahre verliehen. Das Museum Kolumba in Köln und das Städel-Museum, Frankfurt a.M., wurden 2013 und 2012 zum jeweiligen Museum des Jahres gekürt.

Feb 23

Pulheim: Offenes Café in Geyen

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

Das nächste Offene Café des Familienzentrums Kleine Strolche findet am Montag,
2. März, 14.15 bis 16.15, Uhr in der Kindertagesstätte Bärenkinder in Geyen statt. An diesem Nachmittag wird für Ostern gebacken. Informationen zu allen Angeboten erteilt das städtische Familienzentrum Kleine Strolche, Insa Krechel, Telefon 02238/ 963865 oder E-Mail fz-kleinestrolche@gmx.de .

Feb 19

Pulheim (ots) – Der Fahrzeugführer entfernte sich. Die Polizei sucht Zeugen.
Der Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag (17. Februar, 18:50 Uhr) an der durch Ampel geregelten Einmündung Auf dem Driesch / Farehamstraße / Christianstraße. Ein 21-jähriger Fußgänger überquerte die Farehamstraße in Richtung Christianstraße. Nach eigenen Angaben zeigten die Fußgängerampeln Rotlicht. Da er jedoch kein Fahrzeug wahrnahm, überquerte er die Fahrbahn im Einmündungsbereich. Als er die Fahrbahn fast überquert hatte, näherte sich ein Pkw von der Straße Auf dem Driesch und bog nach links in die Christianstraße ab. Das Fahrzeug stieß gegen den 21-Jährigen, der zu Boden fiel. Der Pkw hielt an und es kam zu einer kurzen Diskussion zwischen den Unfallbeteiligten. Als der 21-Jährige die Polizei hinzurufen wollte, stieg der Pkw-Fahrer in sein Fahrzeug und fuhr in Richtung Christianstraße davon. Der 21-Jährige blieb leichtverletzt zurück.
Er beschrieb den Fahrer als 35-40 Jahre alt mit “südländischem” Aussehen. Es handelte sich um einen Ford Kombi in dunkelgrau oder dunkelblau. Der 21-Jährige war als Tiger verkleidet. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,64 Promille.
Die Polizei sucht Zeugen. Diese melden sich bitte beim Verkehrskommissariat in Hürth, Telefon: 02233 52-0. (ab)

Feb 11

Bürgermeister Frank Keppeler hat regelmäßige Sprechstunden in Pulheimer Stadtteilen eingerichtet. Der nächste Termin findet am Mittwoch, 25. Februar, 17.00 bis 18.30 Uhr, im Bürgerhaus in Sinthern, Brauweilerstraße 31, statt. Unmittelbar vor Ort haben die Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, mit dem Bürgermeister über lokale Angelegenheiten zu sprechen. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Feb 11

Pulheim: Bilderbuchkino

News, Pulheim Kommentare deaktiviert

Die Reihe Bilderbuchkino für Kinder ab fünf Jahren wird in der Stadtbücherei Pulheim am Mittwoch, 25. Februar, 16.00 Uhr (Einlass: 15.45 Uhr) mit der Geschichte „Ich bin der Stärkste im ganzen Land“ von Mario Ramos fortgesetzt. Der Eintritt beträgt für Kinder 2 Euro (maximale Teilnehmerzahl 15). Voranmeldungen werden in der Stadtbücherei oder am Telefon, 02238-808-165, entgegen genommen.
Eines Tages beschließt der Wolf mal wieder durch den Wald zu gehen, um sich von allen, die ihm begegnen bestätigen zu lassen, dass er der Stärkste im ganzen Land ist. Er wird immer stolzer, fühlt sich immer wichtiger und wird immer selbstzufriedener. Doch es gibt immer einen, der noch stärker oder größer ist.