preload
Jul 29

Bastian Schweinsteiger (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bastian Schweinsteiger (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bastian Schweinsteiger wird in Zukunft nicht mehr für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft antreten. “Ich habe soeben den Bundestrainer gebeten mich in Zukunft bei der Nominierung für die Nationalmannschaft nicht mehr zu berücksichtigen, da ich gerne zurücktreten möchte”, erklärte der 31-Jährige auf seiner Facebook-Seite. “Mit dem Rücktritt verlasse ich die Nationalmannschaft, die mir immer eine wertvolle Familie war. Ich hoffe, dass die Verbindung trotzdem in der ein oder anderen Form erhalten bleibt.”

Sein Dank gelte den Fans, der Mannschaft, dem DFB, den Trainern und Team um die Deutsche Nationalmannschaft. Schweinsteiger hat 120 Spiele für die DFB-Elf bestritten. “Mit dem Gewinn des Weltmeistertitels 2014 ist uns historisch und auch emotional etwas gelungen, was sich in meiner Karriere nicht mehr wiederholen lässt”, erklärte er nun. “Deshalb ist es richtig und vernünftig nun Schluss zu machen und der Mannschaft für die Qualifikation und die WM 2018 das Allerbeste zu wünschen.”

Jul 27

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will gegen seine einjährige Sperre durch die Ethik-Kommission des Fußball-Weltverbandes Fifa Rechtsmittel einlegen: “Nach Beratung mit meinen Anwälten werde ich Berufung einlegen. Schon allein, um die schriftliche Begründung für das Urteil zu erhalten”, sagte Niersbach auf “Bild”-Anfrage. “Ich kann nur wiederholen, dass ich das Urteil für überzogen halte, und bin es mir deshalb auch selber schuldig, dagegen anzugehen.” Über diese Vorgehensweise habe er den DFB informiert und mit dem neuen Präsidenten Reinhard Grindel telefoniert.

Niersbach war am Montag wegen Verstößen gegen die Fifa-Ethik-Richtlinien im Zusammenhang mit dem Skandal um die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zu einem Jahr Sperre für alle Aktivitäten im Fußball gesperrt worden.

Jul 25

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Zürich (dts Nachrichtenagentur) – Die FIFA-Ethikkommission hat den früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach mit sofortiger Wirkung von allen Fußballaktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene gesperrt. Das teilte die Kommission am Montag in Zürich mit. Ihm werden mehrere Verstöße gegen den Ethik-Code vorgeworfen.

Hintergrund ist der Skandal um die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Niersbach war im November im Zuge der WM-Affäre als DFB-Präsident zurückgetreten.

Jul 25

Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Doping im Leistungssport sollte aus Sicht der Deutschen noch stärker als bisher bekämpft werden – bis hin zu juristischen Konsequenzen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Magazins “Reader`s Digest” (August-Ausgabe) im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. 49 Prozent der Befragten fordern, dass Dopingsünder für Wettkämpfe gesperrt und strafrechtlich belangt werden sollten.

37 Prozent geben an, die Sportler sollten besser kontrolliert werden, um herauszufinden, ob die Leistung mit unerlaubten Mitteln gesteigert wurde. Nur acht Prozent der insgesamt 1.001 Befragten sind der Meinung, dass Doping ganz freigegeben werden sollte.

Jul 24

Rad-Rennfahrer mit Fahrradhelm, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rad-Rennfahrer mit Fahrradhelm, über dts Nachrichtenagentur

Paris (dts Nachrichtenagentur) – Chris Froome hat die Tour de France gewonnen. Damit errang der 31-Jährige bereits den dritten Gesamtsieg nach 2013 und 2015. Tagessieger auf der Schlussetappe in Paris wurde der Deutsche André Greipel. Zweiter der Gesamtwertung wurde der Franzose Romain Bardet mit 4:05 Minuten Rückstand auf Froome.

Dritte wurde der Kolumbianer Nairo Quintana mit einem Rückstand von 4:21 Minuten. Bester Sprinter wurde der Slowake Peter Sagan, bester Kletterer der Pole Rafal Majka.

Jul 24

Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur

Lausanne (dts Nachrichtenagentur) – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat auf eine Sperre aller russischen Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro verzichtet. Das teilte das IOC am Sonntag mit. Um an den Spielen teilnehmen zu können, müssen Sportler aus Russland jedoch gegenüber ihrem jeweiligen internationalen Fachverband den Nachweis erbringen, dass sie nicht in das staatlich organisierte und überwachte Doping-System involviert waren.

Am Donnerstag hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS den Einspruch von 68 russischen Leichtathleten gegen den Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio zurückgewiesen. Die Sperre durch den Leichtathletik-Weltverband IAAF sei rechtmäßig, teilte die höchste sportrechtliche Instanz mit. Die IAAF hatte den russischen Leichtathletik-Verband Rusaf im November suspendiert. Der Ausschluss der russischen Sportler geht auf eine Recherche für eine Dokumentation der ARD zurück, in der über die Doping- und Korruptionspraxis im russischen Sport berichtet worden war. Anschließend hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada in einem 323-seitigen Bericht Beweise für einen flächendeckenden und systematischen Betrug vorgelegt.

Jul 24

Lausanne (dts Nachrichtenagentur) – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sperrt das russische Team offenbar nicht generell für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Stattdessen sollen die einzelnen Sportverbände über mögliche Ausschlüsse entscheiden, berichten verschiedene Medien übereinstimmend. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Informationen.

Jul 24

Budapest (dts Nachrichtenagentur) – Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat am Sonntag den Großen Preis von Ungarn gewonnen und sich damit die WM-Führung gesichert. Er verwies seinen Teamkollegen Nico Rosberg auf den zweiten Rang. Daniel Ricciardo (Red Bull) erreichte den dritten Platz, Sebastian Vettel (Ferrari) kam vor Max Verstappen (Red Bull) auf Platz vier.

Die Top Ten komplettieren Kimi Räikkönen (Ferrari), Fernando Alonso (McLaren), Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso), Valtteri Bottas (Williams) und Nico Hülkenberg (Force India).

Jul 24

Budapest (dts Nachrichtenagentur) – Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat am Sonntag den Großen Preis von Ungarn gewonnen. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Informationen.

Jul 24

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Mönchengladbach (dts Nachrichtenagentur) – Lars Stindl hat die Hoffnung auf ein spätes Nationalmannschafts-Debüt noch nicht aufgegeben. Zur Stürmerdiskussion nach der Europameisterschaft sagte Borussia Mönchengladbachs Offensivspieler der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe): “Ich hätte der Nationalmannschaft natürlich gern geholfen – aber es gibt ganz viele, die das gern getan hätten. Aber ich glaube, wenn sich Mario Gomez, der bei der WM groß aufgetrumpft hat, nicht verletzt hätte, hätten wir die Stürmerdiskussion nicht gehabt. Insgesamt finde ich, dass wir eine sehr gute EM gespielt haben.”

Auch ohne Länderspiel fühlt er sich wohl in seiner Karriere. “Das, was ich erreicht habe, weiß ich schon richtig einzuschätzen. Ich bin einfach nur glücklich mit meiner aktuellen Situation”, sagte er. Seine Mannschaft sei durch die neuen Spieler noch einmal breiter aufgestellt: “Wir haben eine sehr hohe Qualität im Kader, aber die brauchen wir auch.”