preload
Dez 07

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wenige Tage nach dem Weltmeistertitel und seinem Rückzug aus der Formel 1 reagiert Nico Rosberg auf die Vorwürfe von Niki Lauda. Lauda, Ex-Weltmeister und Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams, hatte Rosbergs Rücktritt öffentlich gerügt, dieser hätte das Team vorwarnen müssen: “Ich verstehe nicht, was Niki da geritten hat”, sagte Rosberg der Wochenzeitung “Die Zeit”. “Irgendwas muss er falsch verstanden haben.”

Als einen der ersten habe Rosberg den Teamchef von Mercedes über seinen Rücktritt informiert. “Er hat meine Entscheidung verstanden.” Er habe alles getan, um sein Team nicht zu enttäuschen und ihm Planungssicherheit zu geben, so Rosberg weiter. “Wenn es nur nach mir gegangen wäre, hätte ich mir lieber Zeit bis Weihnachten mit der Verkündung des Rücktritts gelassen, aber das hätte ich dem Team nicht antun können.” Er habe schon vor einiger Zeit den Wunsch verspürt, seine Rennfahrerkarriere zu beenden: “Es war komisch: Der Gedanke ans Aufhören motivierte mich, gleichzeitig durfte ich ihm nicht zu viel Raum geben, sonst hätte ich mich nicht mehr richtig konzentrieren können”, so der Formel-1-Weltmeister. Für Selbstbestimmung gebe es wenig Raum in der Formel 1: “Aber mein Leben gehört mir.”

Dez 06

Rafinha (FC Bayern München), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rafinha (FC Bayern München), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Der FC Bayern München hat am sechsten Spieltag der Gruppenphase der Champions League mit 1:0 gegen Atlético Madrid gewonnen. Die Bayern hatten zu Beginn der Partie mehr Spielanteile, die Spanier konnten allerdings die besseren Chancen verzeichnen. In der 29. Minute brachte Robert Lewandowski die Münchener dann in Führung.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber weiter dominant, konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Unterdessen verlor Borussia Mönchengladbach mit 0:4 gegen den FC Barcelona.

Dez 06

Christopher Trimmel (Union Berlin), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Christopher Trimmel (Union Berlin), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zum Abschluss des 15. Spieltags in der 2. Liga hat Union Berlin gegen Eintracht Braunschweig mit 2:0 gewonnen und damit die erhoffte Tabellenführung der Niedersachsen verhindert. Simon Hedlund schoss in der 56. Minute den ersten Treffer für die Gastgeber, Dennis Daube legte in der 82. Minute noch einmal nach. An der Tabellenspitze ist damit mit zwei Punkten Vorsprung der VfB Stuttgart vor Braunschweig, Hannover 96 ist auf Platz drei vor Union Berlin auf Platz vier.

Auf den Abstiegsplätzen sind Erzgebirge Aue und St. Pauli.

Dez 05

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Lausanne (dts Nachrichtenagentur) – Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat den Einspruch des ehemaligen Fifa-Präsidenten Sepp Blatter gegen seine sechsjährige Sperre abgewiesen. Ein einberufenes Gremium habe festgestellt, dass die festgelegte Strafe nicht unverhältnismäßig sei und dementsprechend bestätigt, teilte das Gericht am Montag in Lausanne mit. Die Ethikkommission der Fifa hatte Blatter im Dezember 2015 als Folge eines Ermittlungsverfahrens der Bundesanwaltschaft wegen des Verdachts der ungetreuen Geschäftsbesorgung für acht Jahre für alle mit dem Fußball verbundenen Tätigkeiten gesperrt.

Ein Berufungsgericht der Fifa reduzierte die Strafe im Februar 2016 auf sechs Jahre. Die Strafe gilt seit dem 8. Oktober 2015.

Dez 04

Paul Verhaegh (FC Augsburg), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Paul Verhaegh (FC Augsburg), über dts Nachrichtenagentur

Augsburg (dts Nachrichtenagentur) – Der FC Augsburg und Eintracht Frankfurt haben sich am 13. Spieltag in der 1. Bundesliga mit 1:1 unentschieden getrennt. Frankfurt machte von Beginn an Druck. In der 11. Minute brachte Branimir Hrgota die Gäste dann zunächst in Führung, doch in der 34. Minute traf Dong-Won Ji zum Ausgleich.

In der zweiten Spielhälfte wurden die Augsburger mutiger, drehen konnten sie die Partie jedoch nicht. Zuvor hatte der HSV den ersten Sieg der Saison gefeiert: Die Hamburger gewannen in Darmstadt mit 2:0.

Dez 04

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Darmstadt (dts Nachrichtenagentur) – Der HSV feiert seinen ersten Saisonsieg: Am 13. Spieltag in der 1. Bundesliga gewannen die Hamburger mit 2:0 gegen den SV Darmstadt. Damit steht der HSV nun auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nach einem ausgeglichenen Start übernahmen die Gäste zunehmend die Kontrolle über das Spiel, in der 31. Minute traf Michael Gregoritsch dann zum 1:0 für den HSV. Auch in der zweiten Spielhälfte zeigten sich die Hamburger stärker, doch erst in der 90. Minute gelang Matthias Ostrzolek ein weiterer Treffer für den HSV.

Dez 04

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Aue (dts Nachrichtenagentur) – Erzgebirge Aue hat am 15. Spieltag in der 2. Bundesliga mit 0:4 gegen den VfB Stuttgart verloren. Damit steht der VfB an der Tabellenspitze. Timo Baumgartl brachte die Stuttgarter in der 13. Minute in Führung, Christian Gentner legte in der 25. Minute nach.

Aue zeigte sich zwar über weite Strecken der Partie als die überlegene Mannschaft und kam zu mehreren Chancen, doch in der 68. Minuten traf Carlos Mané dann zum 3:0 für die Gäste. In der 76. Minute schoss er ein weiteres Tor. Unterdessen trennten sich die Würzburger Kickers und Fortuna Düsseldorf mit 0:0 unentschieden, Arminia Bilefeld schlug den VfL Bochum mit 1:0.

Dez 04

Fans von Borussia Dortmund, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fans von Borussia Dortmund, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Karl-Heinz Rummenigge hat sich mit Wohlwollen zum verbesserten Verhältnis zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund geäußert: “Richtig ist, dass zwischen meinem Kollegen Aki Watzke und mir ein gutes Verhältnis herrscht. Das ist gut für die Bundesliga, weil unsere Klubs in den vergangenen zehn Jahren die Aushängeschilder der Liga waren – auch international”, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern der “Welt am Sonntag”. Das dies in den vergangenen Jahren nicht immer so war, sieht Rummenigge rückblickend kritisch: “Auch zwischen Dortmund und uns gab es mir oft zu viel Ballyhoo vor den Spielen. Seit wir ein seriöses Verhältnis pflegen, ist das weniger geworden. Vor zwei Wochen in Dortmund wurden wir sogar freundlich begrüßt. Früher flogen schon mal die Bierbecher.”

Dass der wiedergewählte Bayern-Präsident Uli Hoeneß dieses gute Verhältnis nach seiner Rückkehr negativ beeinflussen könnte, glaubt Rummenigge nicht. “Er hat ja angekündigt, dass er in dieser Richtung weniger aufs Gaspedal drücken will. Auch Uli hat kein Interesse an Polemik, höchstens an kleinen Sticheleien.” Für Rummenigge ist Hoeneß` Rückkehr gerade für das “Mia san mia”-Gefühl der Bayern wichtig. “Uli hat dieses Familiäre beim FC Bayern immer sehr gepflegt und betreut. Er ist die Seele dieser Familie, deshalb wurde er ja bei seiner Wiederwahl auch so frenetisch gefeiert”, sagte er. Für die gemeinsame Arbeit beider sei vor allem wichtig, “dass wir zwei harmonisch und respektvoll zum Wohle des Klubs miteinander umgehen”, so Rummenigge. Die zunehmende Kritik an der Internationalisierungsstrategie des FC Bayern weißt der ehemalige Stürmer von sich. “Mir wird das Thema “Internationalisierung” derzeit zu sehr strapaziert und emotional aufgeladen. Wir müssen den FC Bayern in der Welt präsentieren, das ist alternativlos. Wir müssen die Heimat hegen und pflegen, aber dürfen nicht so tun, als ob unsere Wettbewerbsfähigkeit sich nur aus dem deutschen Markt speisen kann. Das ist nicht möglich.”

Dez 04

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Niki Lauda, Aufsichtsrat-Chef des Mercedes-Formel-1-Rennstalls, geht mit dem am Freitag zurückgetretenen Weltmeister Nico Rosberg hart ins Gericht. “Nico hat im August bei uns einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben”, sagte der Lauda der “Welt am Sonntag”. “Sein Ziel nur einmal Weltmeister zu werden, dies hätte Nico uns bei dem Vertragsabschluss zumindest andeuten können.”

Mercedes hätte sich “für diesen Fall, dass etwas passiert, einen Plan B ausdenken können, oder besser: Müssen – um für ein solches Szenario gerüstet zu sein”, so Lauda weiter. Er wolle Rosberg nichts unterstellen, “und vielleicht haben sich seine Pläne seit Sommer sogar vierzig Mal geändert, hin und her. Aber Fakt ist, dass es jetzt erst einmal so ist, wie es ist. Wenn ich das sage, gebe ich zu bedenken, dass dieser Vorgang für Mercedes und die 1.200 Mitarbeiter der Formel-1-Abteilung ein harter Tobak ist”, sagte Lauda. Der ehemalige dreimalige Weltmeister führte aus, dass das Silberpfeil-Team, Rosberg alle Möglichkeiten gegeben habe, “mit einem Superauto Weltmeister zu werden. Und dann hat er uns – gerade wegen unserer gemeinsam geleisteten, hervorragenden Arbeit und Anstrengungen – sozusagen über Nacht völlig überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben.” Rosbergs “einsamer Entschluss” habe im Rennstall-Stammsitz in Brackley “und auch sonst bei Mercedes und den vielen Menschen, die mit Nico eng zusammen gearbeitet haben, bei seinen Ingenieuren und Mechanikern, ein Riesenloch gerissen, in dieses exzellent funktionierende Team”. In die Zukunft gerichtet sieht Lauda kurzfristig extrem schwierige Zeiten auf das seit drei Jahren dominierende Mercedes-Team zukommen. “Wir müssen jetzt so schnell wie möglich die Konsequenzen aus seinem Blitzexodus ziehen und dieses Blitzproblem lösen”, so der Team-Chefstratege zur anstehenden Fahrersuche für Cockpit Nummer zwei. Mercedes werde zunächst analysieren, welche realistischen Möglichkeiten es überhaupt gebe, und man fange jetzt erst an, weil man wirklich von Rosbergs Rücktritt überrascht worden sei. “Wir haben noch nichts, keine Lösung”, klagte Lauda, “wir stehen voll im Regen ebenso wie unsere 1.200 Mitarbeiter, für die wir verantwortlich sind.” Für die Saison 2017 sei die neue Situation “ein Riesennachteil. Das Thema Fahrerstabilität – ein Doppelweltmeister und ein Weltmeister, also die beste Fahrerpaarung der Formel 1 – ist weg. Wir haben ein neues Auto, bei dem wir jetzt noch nicht wissen, wohin die Reise geht und dazu jetzt noch eine Riesenunsicherheit bei den Fahrern. Kurzum: Wir befinden uns in dem für mich schlechtesten, möglichen Zustand.”

Dez 03

RB Leipzig - Schalke 04 am 03.12.2016, über dts Nachrichtenagentur
Foto: RB Leipzig – Schalke 04 am 03.12.2016, über dts Nachrichtenagentur

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – RB Leipzig feiert den achten Sieg in Folge: Am 13. Spieltag in der 1. Bundesliga gewannen die Leipziger mit 2:1 gegen den FC Schalke 04 und stehen damit wieder an der Tabellenspitze. Bereits in der 3. Minute verwandelte Timo Werner einen Foulelfmeter für die Leipziger. Die Gastgeber machten daraufhin weiter Druck, den Schalkern fiel unterdessen offensiv nicht viel ein.

In der 31. Minute gelang Sead Kolasinac dann der Ausgleich, doch in der 47. Minute sorge er mit einem Eigentor für die erneute Führung der Leipziger, die den Druck weiter hoch hielten. Ein weiterer Treffer gelang ihnen jedoch nicht.