preload
Jan 27

Doha (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand traut der deutschen Auswahl bei der Handball-WM in Katar den Titelgewinn zu. “Die Mannschaft spielt sensationell, da passt alles zusammen”, sagte der 62-Jährige der “Welt”. “In diesem Turnier ist alles möglich – auch der Titelgewinn.”

Brand, der mit dem deutschen Team die WM 2007 und die EM 2004 gewann, glaubt im Falle eines Erfolges, dass auch die Diskussionen um die fragwürdige Wildcard für Deutschland gestoppt wären. “Ich glaube, dass dann niemand mehr groß über die Wildcard reden würde. Wir als Deutscher Handballbund jedenfalls müssen uns da nichts vorwerfen lassen. Wir haben diese Chance gekriegt und nehmen sie jetzt wahr. Fertig.” Brand lobte den Gastgeber Katar: “Das ist eine tolle WM. Die Hallen sind unfassbar modern, alle Teams sind in Fünf-Sterne-Hotels untergebracht, eine Geschichte, die im Handball eigentlich undenkbar ist.” Alles sei top organisiert, “es gibt kurze Wege, weil alle Spiele in Doha stattfinden”. Wenn eine Mannschaft 20 Minuten nach dem Spiel schon wieder im Hotel sein und mit der Regeneration beginnen könne, sei das hilfreich.

Jan 27

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Markus Baur, Trainer des Schweizer Handball-Erstligisten Schaffhausen, traut der deutschen Mannschaft bei der Handball-WM in Katar den Einzug ins Halbfinale zu. “Entscheidend ist die Tagesform. Vom Handballerischen gesehen, haben wir den leichtesten Gegner”, sagte der 44-Jährige vor dem Viertelfinalspiel gegen die Gastgeber im Gespräch mit der “Rheinischen Post” (Mittwochausgabe).

Baur hatte als Spielgestalter der deutschen Mannschaft maßgeblichen Anteil am Gewinn der WM 2007. Überrascht ist Baur von der Konstanz, mit der sich die deutsche Mannschaft auf hohem Niveau präsentiere. “Man hat schon im Vorfeld gesehen, dass die Truppe passt und sich die Typen gegenseitig nach oben pushen. Jeder kennt seine Aufgabe und nimmt sie an. Das ist wichtig”, betonte Baur. Bundestrainer Dagur Sigurdsson sei ein wichtiger Faktor des Erfolgs. “Er strahlt eine große Ruhe aus. Jede Entscheidung, die er getroffen hat, ist aufgegangen. Die Spieler glauben ihm ja jetzt alles. Aber dieses Gefühl muss man sich erst erarbeiten”, sagte Baur. “Die Qualität spricht für uns.” Aber selbst eine Niederlage im Viertelfinale gegen Katar würde aus Sicht von Baur den positiven Eindruck nicht zerstören. “Die Jungs können sich gar nicht mehr blamieren.”

Jan 27

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die deutschen Handballfans müssen im Viertelfinalspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Handball-Weltmeisterschaft am Mittwoch gegen Gastgeber Katar ohne Public Viewing auskommen: Der Pay-TV-Sender Sky lehnte entsprechende Anträge von Veranstaltern aus Kiel und Berlin ab. “Die Gaststätten mit Sky-Lizenz zahlen für ihre Abonnements einen monatlichen Beitrag. Im Sinne unserer gewerblichen Kunden und zur Wahrung ihrer Interessen unterstützt Sky daher grundsätzlich keine Public-Viewings”, sagte Dirk Grosse, Sprecher von Sky in Deutschland, der “Welt”.

Nur bei einem Einzug ins Endspiel könnte sich die Lage ändern. Nach Informationen der “Welt” wird bei Sky diskutiert, ob es rechtlich und organisatorisch möglich ist, Public-Viewing dann zu erlauben. Die TV-Rechte für die Handball-WM liegen zum ersten Mal in Deutschland komplett beim Bezahlfernsehen.

Jan 26

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Zürich (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des niederländischen Fußballverbands KNVB, Michael van Praag, will bei der Wahl des neuen Präsidenten des Weltfußballverbands Fifa im Mai gegen Amtsinhaber Joseph Blatter antreten. Das teilte van Praag am Montag mit. “Es ist allgemein bekannt, dass ich mir große Sorgen um die Fifa mache”, so der Niederländer.

Es sei höchste Zeit, dass die Organisation sich normalisiere und wieder voll im Zeichen des Fußballs stehe. “Ich habe eine Zeit lang gehofft, dass ein glaubwürdiger Gegenkandidat kommen würde, aber das ist einfach nicht geschehen.” Bisher hatten auch der ehemalige französische Nationalspieler David Ginola, Fifa-Vizepräsident Prinz Ali Bin al-Hussein und der frühere Fifa-Funktionär Jérôme Champagne erklärt, kandidieren zu wollen.

Jan 23

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bevan Calvert, Kapitän der australischen Handball-Nationalmannschaft, hat die Streichung seiner Mannschaft von der Weltmeisterschaft noch nicht verdaut und ist der Ansicht, dass die deutschen Handballer keine richtigen Weltmeister wären, sollten sie den Titel bei der WM in Katar holen. “Ich habe nichts gegen die deutsche Mannschaft, die können ja nichts dafür”, sagte der Spieler des SV Mecklenburg Schwerin der “Welt”: “Sie haben nicht gegen uns interveniert. Wenn die das Turnier gewinnen, na dann herzlichen Glückwunsch. Das wird dafür sorgen, dass der Handball in ein dunkles Licht gerückt wird. Dann haben wir nämlich einen Weltmeister, der sich nicht qualifiziert hatte und daher kein richtiger Weltmeister wäre. Und der Schuldige ist die IHF.”

Im Fußball sei eine solche Vorgehensweise laut Calvert undenkbar: “Ich weiß nicht, was dem IHF-Präsidenten Hassan Moustafa da durch den Kopf gegangen ist. Die IHF ist da schlimmer als die Fifa.” Australien war vom Handball-Weltverband IHF trotz sportlicher Qualifikation aus dem Feld gestrichen worden. Stattdessen hatte die deutsche Nationalmannschaft einen Startplatz erhalten, obwohl sie sich sportlich nicht qualifiziert hatte.

Jan 23

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Zürich (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere französische Nationalspieler und Kandidat für das Präsidentenamt bei der Fifa, David Ginola, will den Fußball-Weltverband im Falle eines Wahlsiegs “massiv verändern”. “Unsere Schlüsselwörter der Kampagne sind: Transparenz, Demokratie und Gleichberechtigung. Bei der Fifa müssen von jetzt an in einer anderen Art und Weise Entscheidungen getroffen werden”, sagte Ginola im Gespräch mit dem Fernsehsender Sport1. Der Herausforderer des langjährigen Fifa-Präsidenten Sepp Blatter betonte, dass die Forderungen bei den Fans “auf fruchtbaren Boden” fallen.

“Wir wollen Türen öffnen. Das ist dringend nötig, um das verlorengegangene Vertrauen wieder aufzubauen.” Es sei eine “sehr große” und “sehr komplizierte Aufgabe”, da bei der Fifa im Moment alles hinter verschlossenen Türen stattfinde, so Ginola weiter. “Wir hoffen, dass wir den Menschen den Fußball wieder zurückgeben können.” Die Wahl des Fifa-Präsidenten findet Ende Mai statt.

Jan 21

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – DFL-Präsident Reinhard Rauball hat sich zu der umstrittenen Saudi-Arabien-Reise des FC Bayern geäußert: “Der Fußball hat eine globale Strahlkraft, die er auch in Saudi-Arabien im Sinne unserer Werte nutzen sollte. Dies sollte im Dialog vor Ort geschehen”, sagte Rauball der “Bild”. “Man wird die Einhaltung der Menschenrechte nicht dadurch erreichen, indem man bestimmte Länder ignoriert und nicht mehr besucht.”

Er halte es für richtig, dass der FC Bayern eingeräumt habe, dass man einige Dinge hätte besser machen können. Der Verein sei weltweit bekannt für sein soziales Engagement. Pauschale Verurteilungen seien daher unangebracht. “Im Jahr 2012 hat die Bundesregierung Rüstungsexporte von Deutschland nach Saudi-Arabien im Wert von 1,2 Milliarden Euro genehmigt. Mir ist nicht bekannt, inwieweit bei diesen Geschäften die Einhaltung der Menschenrechte nachgewiesen worden ist”, so der DFL-Präsident. Vom Fußball werde das aber verlangt. “Dabei ist klar, dass der Fußball alleine das Problem nicht lösen kann. Ich würde mich freuen, wenn die Mächtigen dieser Welt aus Politik und Wirtschaft beim Wirtschaftsgipfel in Davos in den nächsten Tagen dem Thema Menschenrechte eine gebührende Stellung einräumen würden.”

Jan 21

Jürgen Klopp, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jürgen Klopp, über dts Nachrichtenagentur

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) – Trotz des Absturzes von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bis auf einen Abstiegsplatz stuft BVB-Trainer Jürgen Klopp die Krise seines Klubs nicht als schwerste Prüfung seines Berufslebens ein. “Ich hatte viel mehr außergewöhnliche Situationen zu überstehen, als man von außen erkennen kann”, erklärte der Trainer des Champions-League-Achtelfinalisten im Gespräch mit dem “Stern”. Als Coach von Mainz 05 habe ihm eine Niederlagen-Serie vergleichbar zu schaffen gemacht.

Jene Zeit um die Jahrtausend-Wende, als sich Klopps Spielerkarriere dem Ende zuneigte und der heute 47-Jährige auf Jobsuche war, sei “unendlich viel” belastender gewesen. Er sei nach wie vor der Richtige, um Borussia Dortmund aus der Gefahrenzone zu führen, betonte Klopp. “Diese Situation verlangt nicht nach einem personellen Austausch. Sie braucht einen, der das miterlebt hat, es einschätzen kann.” Noch am Ende der Hinrunde war von Teilen der Medien über eine Amtsmüdigkeit Klopps spekuliert worden. Stattdessen erklärte der Übungsleiter nun: “Ich sehe mich in absehbarer Zeit weder an einem anderen Ort, noch mache ich mir Gedanken darum, was in ein oder zwei Jahren ist.” Er sei weiter “mit voller Energie” am Start. Zum Rückrunden-Start bei Bayer Leverkusen plant Klopp einen kompletten Neuanfang. Von einem Kurswechsel im Umgang mit seinem Personal hält er nichts. “Meine Spieler sollen weiter mein Vertrauen spüren, auch wenn manche Betrachter möchten, dass der, der keine Leistung abliefert, mal richtig eine zwischen die Beine bekommt”, sagte Klopp. Er setze weiterhin auf jenen Vollgasfußball, verbunden mit einem aggressiven Pressing, der seine Elf zu zwei Meisterschaften und einem Pokalsieg trug.

Jan 20

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sebastian Kehl (Borussia Dortmund), über dts Nachrichtenagentur

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) – Der Mittelfeldspieler Sebastian Kehl wird Borussia Dortmund voraussichtlich für vier Wochen fehlen. Der 34-Jährige hat sich im Testspiel gegen Steaua Bukarest am vergangenen Samstag eine Eckgelenksprengung der linken Schulter zugezogen, wie der Verein am Dienstag mitteilte. Während des Testspiels, das die Dortmunder mit 1:0 für sich entscheiden konnten, hatte sich auch Kevin Großkreutz verletzt und einen Anriss des Innenbandes zugezogen.

Anders als Kehl dürfte Großkreutz der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp beim Rückrunden-Auftakt gegen Bayer 04 Leverkusen aber zur Verfügung stehen.

Jan 19

Oliver Reck, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Oliver Reck, über dts Nachrichtenagentur

Estepona (dts Nachrichtenagentur) – Fortuna Düsseldorfs Sportvorstand Helmut Schulte hat sein Bekenntnis zu Cheftrainer Oliver Reck untermauert. “Er ist der richtige Mann, Fortunas Mannschaft zu formen”, sagte Schulte im Gespräch mit der “Rheinischen Post” (Dienstagausgabe) im Trainingslager in Estepona. “Ich sehe seine Arbeit jeden Tag. Er strahlt viel Ruhe aus, hat das Ruder bereits zweimal herumgerissen. Das schafft man nicht nur über Motivation.”

Das Team sieht er auf einem guten Weg. “Die Mannschaft ist gut ins neue Jahr gekommen, zeigt in der Vorbereitung große Spielfreude”, erklärte Schulte. “Das ist schön, hat aber keine Relevanz für die Liga. Wir haben ein paar Schritte nach vorn gemacht, aber es sind noch einige Dinge anzupacken.”