preload
Sep 01

Polizeiauto, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeiauto, über dts Nachrichtenagentur

Rendsburg (dts Nachrichtenagentur) – Bei einer Schießerei im Finanzamt der schleswig-holsteinischen Stadt Rendsburg ist am Montagvormittag ein Mann getötet worden. Ein Besucher habe gegen 10:00 Uhr das Amt betreten und während eines Gesprächs zwei Schüsse auf den Mitarbeiter der Behörde abgefeuert, berichtet NDR 1 Welle Nord unter Berufung auf Angaben eines Polizeisprechers. “Der Mann erlag dann im Krankenhaus seinen Verletzungen.”

Die Polizei habe den mutmaßlichen Täter noch im Gebäude festnehmen können, hieß es weiter. Zu den Hintergründen der Tat wurde zunächst nichts bekannt.

Sep 01

Miley Cyrus , über dts Nachrichtenagentur
Foto: Miley Cyrus , über dts Nachrichtenagentur

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Sängerin Miley Cyrus hat sich in einem Interview zu ihrem Marihuana-Konsum bekannt. Die Sängerin veröffentliche Fotos, auf denen sie beim Konsum der Droge zu sehen ist, “weil ich damit aufgewachsen bin, dass wir Marihuana nicht für etwas Schlechtes halten”, sagte die 21-Jährige im Gespräch mit dem australischen TV-Sender Channel Seven. Zugleich betonte Cyrus, dass sie weder in ihren Liedern für Drogen werbe noch Kinder zum Drogen-Konsum animiere.

Cyrus startet in Kürze ihre Tournee durch Australien.

Sep 01

Wodka-Flaschen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wodka-Flaschen, über dts Nachrichtenagentur

Baierbrunn (dts Nachrichtenagentur) – Laut einer Studie verschlechtern bereits geringe Mengen Alkohol die Sehfähigkeit in der Nacht. Forscher der Universität Granada fanden in der Studie heraus, dass Probanden nach dem Konsum von Alkohol verstärkt kreisförmige Lichtschleier wahrnahmen und sich leichter geblendet fühlten, berichtet das Gesundheitsmagazin “Apotheken Umschau”. Die Wissenschaftler vermuten, dass das in alkoholischen Getränken enthaltene Ethanol in die Tränenflüssigkeit gelangt und diese schneller verdunsten lässt.

Besonders im Straßenverkehr kann eine Einschränkung der Sehfähigkeit problematisch sein. Daher sollte man sich auch nach dem Genuss von geringen Mengen Alkohol nicht mehr ans Steuer setzen, heißt es in dem Bericht weiter.

Sep 01

Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Angaben des Hightech-Verbands Bitkom schwächt sich der Umsatzrückgang für klassische Unterhaltungselektronik ab, während Smartphones und Tablet-Computer alle Verkaufsrekorde brechen. 2014 werden voraussichtlich 24 Millionen Smartphones und 9,2 Millionen Tablets abgesetzt, teilte der Hightech-Verband am Montag auf Basis von Zahlen der Marktforschungsunternehmen GfK und EITO mit. Im Vergleich zum Vorjahr entspreche das bei den Smartphones einem Plus von etwa sechs und bei den Tablets von 15 Prozent.

“Smartphones und Tablet-Computer treiben die Vernetzung der Gesellschaft voran – bis ins Wohnzimmer”, erklärte Christian P. Illek, Bitkom-Präsidiumsmitglied. Demnach werde die Internetfähigkeit eines Gerätes in der Unterhaltungselektronik zu einem entscheidenden Kaufgrund. Dies habe auch Auswirkungen auf den Markt für klassische Unterhaltungselektronik. So entfielen laut Bitkom im ersten Halbjahr 2014 bereits mehr als drei Viertel der Umsätze mit Fernsehern auf sogenannte Smart-TVs mit Internetanschluss.

Sep 01

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Heute regnet es an den Alpen weiterhin länger anhaltend. Dort lässt der Regen erst zum Abend hin allmählich nach, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Auch im Norden und Osten fällt gebietsweise schauerartiger Regen, in den vereinzelt kurze Gewitter eingebettet sind.

Ansonsten ist es wolkig, nach Westen auch gering bewölkt. Dort kann dann auch längere Zeit die Sonne scheinen und es bleibt vielerorts trocken. Es weht meist schwacher Wind aus West bis Nordwest, im Nordosten aus Ost, in Schauernähe sind starke Böen möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 Grad im Südosten und teilweise 21 Grad im Norden sowie an Rhein und Mosel. In verregneten Alpentälern werden kaum 10 Grad erreicht. In der Nacht zum Dienstag fällt in der Nordosthälfte noch schauerartiger Regen, der gebietsweise kräftig ausfällt und vereinzelt mit kurzen Gewittern einhergehen kann. Im Westen und Süden gibt es kaum Schauer, vielerorts bleibt es trocken. Auch an den Alpen klingen die Regenfälle weiter ab. Nachfolgend kann sich vor allem im Westen und Süden stellenweise Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 Grad an der Nordseeküste und 4 Grad an den Alpen. Am Dienstag ist es vielerorts wechselnd bis stark bewölkt. Im Osten regnet es zeitweise, ansonsten gibt es nur vereinzelt Schauer, am ehesten im Bereich der Mittelgebirge. Lediglich nach Norden zu sowie im Südwesten können die Wolken auch stärker auflockern und die Sonne teilweise länger scheinen. Die Höchstwerte liegen bei 17 Grad im Südosten und bis örtlich 24 Grad an Mittel- und Niederrhein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es südöstlich der Linie Leipzig-Schwarzwald häufig stärker bewölkt. Vereinzelt regnet es auch noch etwas. Sonst ist es bei Tiefstwerten zwischen 14 und 7 Grad meist gering bewölkt oder klar. Dabei weht ein schwacher nordöstlicher Wind. Am Mittwoch hält sich etwa südlich des Mains vielerorts dichtere Bewölkung. Lokal begrenzt können auch noch ein paar Tropfen fallen. Sonst kann die Sonne vom häufig nur gering bewölktem Himmel länger scheinen. Im Tagesverlauf lockern dann die Wolken auch am Ober- und Hochrhein zunehmend auf. Die Höchsttemperatur bewegt sich zwischen 17 Grad am Alpenrand und 25 Grad an der Neiße und entlang des Rheins. Es weht ein meist schwacher Ost- bis Nordostwind.

Sep 01

Autobahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Laut einer repräsentativen Umfrage verstoßen viele junge Autofahrer gegen die Handyverbotsregel, indem sie während der Fahrt Textnachrichten lesen oder schreiben. Insgesamt trifft das auf 41 Prozent der 18- bis 29-jährigen Autofahrer zu, ergab die Forsa-Umfrage im Auftrag der Versicherungsgesellschaft CosmosDirekt. Dagegen gaben 77 Prozent der 30- bis 44-Jährigen sowie mehr als 90 Prozent der über 45-jährigen Befragten an, während der Fahrt nie eine Textnachricht zu schreiben oder zu lesen.

Benutzt man als Kraftfahrer das Mobiltelefon am Steuer, drohen derzeit 60 Euro Bußgeld sowie ein Punkt in Flensburg.

Sep 01

Wolfgang Bosbach, Deutscher Bundestag / Thomas Koehler/photothek.net,  Text: über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Bosbach, Deutscher Bundestag / Thomas Koehler/photothek.net, Text: über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach kann sich eine Koalition mit der Alternative für Deutschland (AfD) nicht vorstellen. “Auf Bundesebene sowieso nicht, aber auch auf Landesebene nicht”, sagte Bosbach am Montag im Gespräch mit hr1. “Denn das, was die Partei im Kern zusammenhält, ist die Kritik am Euro, am Euro-Rettungskurs. Dahinter sieht es politisch eher finster aus”, so Bosbach weiter.

Der CDU-Innenexperte forderte die Christdemokraten zudem dazu auf, sich ernsthaft mit der AfD auseinanderzusetzen. “Wir sagen ja sonst immer in der Union: Eine vernünftige Politik beginnt mit der Betrachtung der Wirklichkeit. Und zu dieser Wirklichkeit gehört, dass die AfD Zulauf erhält, aus fast allen politischen Lagern, leider auch aus meiner eigenen Partei CDU, dass es ihr gelingt, auch Wählerinnen und Wähler aus dem großen Lager der Nichtwähler zu rekrutieren. Mit diesem Phänomen muss sich die Union doch mal ernsthaft auseinandersetzen.” Die AfD hatte bei der Landtagswahl in Sachsen 9,7 Prozent der Stimmen geholt.

Sep 01

CDU-Flaggen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU-Flaggen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz rät seiner Partei, die Diskussion über Bündnisse mit der AfD umgehend zu beenden. Wanderwitz gehört in der Sachsen-Union zu jenen, die stets strikt gegen eine Zusammenarbeit mit der AfD waren. Die AfD habe in Sachsen “ganz klar darauf gezielt, sich aus dem Wählermilieu der NPD vollzusaugen”, sagte Wanderwitz der Online-Ausgabe des “Tagesspiegel”.

Die Parolen zwischen der AfD und der rechtsextremistischen NPD im Wahlkampf seien “faktisch austauschbar” gewesen. Der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion nannte die AfD eine “Chaostruppe”, ihre Spannbreite zwischen rechtsradikalen und auch liberalen Positionen sei “beängstigend”.

Sep 01

Notarzt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Notarzt, über dts Nachrichtenagentur

St. Pölten (dts Nachrichtenagentur) – Im niederösterreichischen Bezirk Zwettl sind am Sonntagabend gegen 19:15 Uhr drei Personen in einem Brunnenschacht tödlich verunglückt. Bei den Toten handelt es sich um einen 54-jährigen Mann, dessen 26-jährige Tochter sowie deren 33-jährigen Ehemann, teilte die örtliche Polizei am Montag mit. Nach Angaben der Beamten befanden sich die drei Personen aus derzeit unbekannter Ursache am Boden eines acht Meter tiefen Brunnens, wobei von einem Unfall ausgegangen werden könne.

Angeblich arbeitete der 54-Jährige im Brunnenschacht und verlor dort die Besinnung, berichten österreichische Medien. Daraufhin sei das Ehepaar dem 54-Jährigen nachgeklettert und habe dann ebenfalls das Bewusstsein verloren. Zuvor habe der 33-Jährige noch die Rettungskräfte alarmiert, berichten österreichische Medien weiter. Beide Männer konnten nur noch tot geborgen werden, teilte die Polizei weiter mit. Die 33-jährige Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, verstarb jedoch während des Transportes.

Sep 01

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Ein Hacker hat offenbar Nackt-Fotos von mehreren US-Stars ins Netz gestellt. Unter den Opfern des großangelegten Hacker-Angriffs soll sich unter anderem der Hollywood-Star Jennifer Lawrence befinden, wie US-Medien berichten. Demnach sollen insgesamt bis zu Hundert Prominente zu den Opfern gehören.

Die Bilder seien vermutlich von Smartphones und Computern der Stars gestohlen worden und waren am Sonntag auf einer Internetseite aufgetaucht. “Das ist eine schamlose Verletzung der Privatsphäre”, sagte ein Sprecher von US-Schauspielerin Lawrence. Die Schauspielerin Mary E. Winstead, die ebenfalls von der Veröffentlichung betroffen ist, schrieb auf Twitter: “An alle, die sich diese Bilder, die ich mit meinem Mann in der Privatsphäre unseres Zuhauses geschossen habe, anschauen: Ich hoffe, ihr fühlt euch großartig.”