preload
Jun 12

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Wolfgang Niedecken ist überzeugt, dass es die deutsche Nationalmannschaft bei der am Donnerstag in Brasilien beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft, weit schafft. “Mindestens bis ins Halbfinale. Dann entscheidet die Tagesform zwischen Brasilien, Spanien und uns. Aber auch zuvor wird’s kein Homerun”, sagte der Sänger der Band BAP im Interview mit der “Tageszeitung” (tz).

Auf die Frage, ob das Wetter in Südamerika für die WM-Ergebnisse ausschlaggebend sein werde, antwortete der 63-Jährige: “Klar sind die Mannschaften im Vorteil, die daran gewöhnt sind. Aber Profis müssen sich auf so etwas einstellen.” Niedecken findet es mutig von Bundestrainer Joachim Löw, nach dem Ausfall von Marco Reus “keinen Stürmer nachnominiert zu haben, sondern an den gelb-rot-gefährdeten Stellen nachzubessern”. Vor allem im Sturm habe die deutsche Elf großartige Spieler: “Und Poldi – in Köln immer noch ein Held – ist riesig drauf.”

Jun 06

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Sänger Tim Bendzko war vom Musikunterricht in der Schule nicht sonderlich begeistert. “Man lernt eher Musiktheorie. Und wenn mehr als zwei oder drei Leute in einem Raum sind, dann singt man auch nicht so richtig. Das war am Ende mein schlechtestes Fach”, sagte der 29-Jährige in einem Interview mit der “Stuttgarter Zeitung”.

Dennoch wollte er schon als Kind am liebsten Sänger werden. “Ja, ich hab mir überlegt, was ich werden will und das Ergebnis war: Sänger. Ich habe mir seitdem eingeredet, dass es keinen anderen Weg gibt. Und jetzt sitzen wir hier.” Deshalb rät er jedem, seinen Traum zu leben und sich nicht auf Kompromisse einzulassen: “Man kann nicht zweigleisig fahren. Sonst landet man bei Plan B statt bei dem, was man ursprünglich machen wollte.”

Mai 24

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Der britische Sänger Pete Doherty nimmt in Hamburg nicht nur ein neues Album auf, sondern hat auch ein neues Geschäftsmodell gefunden: Kurzfristig angekündigte Konzerte in kleinen Klubs wie dem Hamburger “Golem” für acht Euro Eintritt. “Kleine Klubs, keine Promotion, Mundpropaganda, keine Agenten und Veranstalter, die abkassieren, einfach mit der Gitarre auf die Bühne gehen und ein paar neue Songs ausprobieren, das ist cool”, erzählt Doherty im neuen “KulturSpiegel”. “Das haben wir schon mit den Libertines so gemacht.”

Für Doherty ist das ein Lebensentwurf: “Mein Traum wäre es, mit meinem Van, meiner Gitarre und meiner Freundin durch das Land zu fahren und jeden Abend in einem anderen kleinen Klub zu spielen.” Vorher aber tritt er am 5. Juli mit den Libertines im Londoner Hyde Park auf einer großen Bühne auf.

Mai 23

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Rocklegende Lemmy Kilmister graut es davor, nach seinem Tod als Hologramm über die Bühne zu rocken. “Ich will niemanden als Hologramm auf der Bühne sehen. Am wenigsten mich selbst”, sagte er dem Magazin “Cicero” (Juniausgabe).

3D-Hologramme von verstorbenen Stars wurden bei Rapp-Konzerten bereits auf die Bühne projiziert. Auch nach dem Tod von Amy Winehouse war dies erwogen worden. “Nimm lieber eine Pappfigur, ist billiger”, sagte Kilmister. Auch wenn die Gründerväter eines Tages weg seien, werde der Rock `n` Roll weiterleben. “Ich habe den besten Teil der Sache erlebt, nun seht ihr zu, wie ihr durch den miesen kommt.” Der Brite Lemmy Kilmister ist Gründer der Heavy-Metal-Band Motörhead sowie deren Sänger und Bassist.

Mai 11

Kopenhagen (dts Nachrichtenagentur) – Die Mitglieder der Band Elaiza nehmen den 18. Platz beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen sportlich. “Wir sind voll dankbar, dass wir beim ESC dabei sein konnten”, sagte Bandmitglied Ela im Interview mit der “Bild-Zeitung”. “Egal wie das Ergebnis ist, wir werden immer sagen können: Hey, 2014 waren wir dabei!” Bei einem Wettbewerb müsse man das Ergebnis akzeptieren.

“Es ist nun mal wie es ist, das kann man nicht ändern”, so die 21-Jährige. Der Gewinnerin Conchita Wurst, die für Österreich antrat, gönnt sie den Erfolg: “Wir finden sie toll und gratulieren ihr von ganzem Herzen zum Sieg. Sie hat mit ihrem tollen Erfolg ein Zeichen für Toleranz in Europa gesetzt.”

Mai 10

Kiew (dts Nachrichtenagentur) – Der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko bittet für die Publikums-Abstimmung beim “Eurovision Song Contest” (ESC) am Samstagabend um Stimmen für sein Heimatland. “In dieser historischen Situation für die Ukraine wäre es ein tolles Zeichen, wenn die europäischen Zuschauer die ukrainische Kandidatin besonders unterstützen”, sagte Klitschko der “Bild-Zeitung” (Samstag). Musik habe ähnlich wie der Sport die Kraft, Menschen zu einen, so der Oppositionspolitiker.

Der ESC wird seit 1956 jährlich von der Europäischen Rundfunkunion veranstaltet. In diesem Jahr findet er in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt.

Apr 23

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Marius Müller-Westernhagen nimmt Abstand zum Image als “Armani-Rocker” und der Zeit als er noch Stadien füllte: “Als ich 1999 aufgehört habe, in Stadien zu spielen, konnte ich meinen eigenen Namen nicht mehr hören. Ich war richtig angeekelt”, sagt der Rockstar im “Zeit Magazin”. Er habe sich davon mittlerweile “vollkommen abgekoppelt”, erklärt der Sänger, der durch frühen und langen Erfolg zur Marke geworden ist.

2006 trennten sich Westernhagen und sein Label Warner. Seitdem versuchte er “das Mäntelchen des Superstars auszuziehen”, sagte Müller-Westernhagen. Er tourt gerade mit seinem neuen Album “Alphatier” und tritt in kleinen Clubs auf. Die neue CD, sagte er im “Zeit Magazin”, sei eine “Befreiungsplatte von Abhängigkeiten, Konventionen, Druck”.

Apr 18

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Hans R. Beierlein, der als die graue Eminenz des deutschen Musik- und Mediengeschäfts gilt, hat seinen Musik-Verlag “Montana” an die Bertelsmann Music Group (BMG) verkauft: “Man muss heute im Musikgeschäft global denken und agieren, deshalb sind wir eine enge Kooperation mit BMG eingegangen”, sagte Beierlein der “Welt”. “Montana” besitzt die Rechte an mehr als 5.000 Songs aus den Genres Schlager, Volksmusik oder Chanson. “BMG wird künftig unsere Musikrechte weltweit vermarkten. Für unsere Künstler und Autoren tun sich damit ganz neue Perspektiven auf”, sagte Beierlein der “Welt”.

Nach einer Schulterverletzung, die ihn lange beschäftigt habe, gehe es ihm inzwischen wieder gut. “Ich bin voll in der Lage, meinen Kopf zu gebrauchen. Ich bin noch da, habe Ideen – und kann sie auch umsetzen. Mein Credo war und ist noch immer, dass Unterhaltung keine untere Haltung ist. Es gibt ein Menschenrecht auf Unterhaltung”, sagte der gebürtige Nürnberger der Zeitung. Eine dieser Ideen sei die Neu-Interpretation des Hits “Fußball ist unser Leben”, den diesmal allerdings nicht Jogi Löw, sondern Heino in einer rockigen Version einsingen werde. Beierlein sprach in dem Interview erstmals ausführlich über seinen frühen Dokumentarfilm über den “Nürnberg Prozess”, in dem 1945 führende Nazis verurteilt worden waren. Als 16-Jähriger habe er erlebt, wie die Straßen wegen dieses Prozesses in seiner Heimatstadt abgesperrt worden waren, Jahre später verschaffte er sich über einen Freund Zugang zum Staatsarchiv der französischen Armee, konnte erstmals unveröffentlichte Filmaufnahmen des Prozesses sichten. “Ich war erschrocken. Alles hat mich geschockt. Alles. Ich habe den Krieg in jenen Momenten noch einmal erlebt – allerdings aus einer völlig anderen Perspektive. Jener des Wissenden”, sagte Beierlein der “Welt”. Sein Film “Wieder aufgerollt: der Nürnberger Prozess” wurde mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet.

Apr 14

Radio, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Radio, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die öffentlich-rechtlichen Radiosender sollen nach Ansicht führender CSU-Politiker mehr deutsche Musik spielen. “Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss mehr deutsche und europäische Musiktitel spielen”, forderte CSU-Medienexperte Michael Frieser in der “Bild-Zeitung” (Dienstag). “Das sollte ihm eine Selbstverpflichtung sein.”

Der Vorstoß müsse jedoch von der deutschen Musikindustrie und deutschen Künstlern mitgetragen werden, sagte Frieser. Innenexperte Stephan Mayer verspricht sich dadurch ein Konjunkturprogramm für die deutsche Musikindustrie. Mayer sagte “Bild”: “Mehr deutsche Musik im öffentlich-rechtlichen Rundfunk könnte für die deutsche Musikindustrie einen regelrechten Schub bedeuten.” Der Verein Deutscher Sprache (VDS) fordert sogar fordert eine Radioquote für die Musik deutscher Interpreten und Liedermacher nach französischem Vorbild. Holger Klatte, Geschäftsführer des VDS, sagte “Bild”: “Wir erleben im Rundfunk in Deutschland seit Jahren eine knallharte Quote zugunsten englischsprachiger Musik. Sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Rundfunksender haben bis zu 90 Prozent englische Lieder im Programm.” Klatte fordert deswegen “eine Selbstverpflichtung der Rundfunkanstalten für deutschsprachige Musik oder, wenn es anders nicht geht, eine gesetzliche Deutschquote.” Frankreich hat vor genau zwanzig Jahren eine Radioquote eingeführt. Dort müssen die Sender seit 1994 rund 40 Prozent ihrer Spielzeit mit französischen Produktionen füllen. Das hat die französische Musikindustrie regelrecht beflügelt.

Apr 12

Erleben Sie die vielfältigen Talente unserer Region.
Musiker aus Pulheim und Umgebung präsentieren ihr aktuelles Repertoire.
Mit dieser Idee starten wir eine außergewöhnliche Reihe der Klassischen Musik im Haus Orr. Das außergewöhnliche Ambiente des Haus Orr sowie den Klang der Musik werden bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Der Start erfolgt am 27. April 2014 um 11 Uhr mit Preisträgern von Jugend Musiziert.

Alina Harig, * Lena Oberdörffer, Blockflöten-Duo
( 1.Preis Landeswettbewerb 2014 )

Laura Epstein * Olaf Westerfeld,*Christina Krings ,Trio für 2 Klarinetten u. Fagott (1.Preisträger im Landeswettbewern 2014 )

Julia Berg * Anna Schmitz, Klarinette Solo mit Klavier

Sven Lamka, * Nils Schlüter , Duo für Saxofon und Vibrafon
(Preisträger aus dem Landeswettbewerb Jugend Jazz )

Der Eintritt ist frei / Spenden sind erwünscht
Die nächsten Termine sind 29.Juni , 31.August und 28.September 2014

Info/Rückmeldung : Raimund Hegewald, raimund.hegewald@koeln.de