preload
Nov 06

Hillary Clinton, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hillary Clinton, über dts Nachrichtenagentur

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – US-Rock-Star Jon Bon Jovi hat sich besorgt über die Polarisierungen und Zuspitzungen im Endspurt des US-Wahlkampfs geäußert: “Was Hillary Clinton an Hass entgegenschlägt, ist furchtbar. Nehmen Sie ihren Schwächeanfall, als sie eine Lungenentzündung und Angst hatte, das bekannt zu geben. Menschen werden krank, das muss man doch zugeben können”, sagte der Sänger und Gitarrist der “Welt am Sonntag”.

Obwohl Clinton ebenso wie ihr Rivale Donald Trump bei vielen Amerikanern unbeliebt sei, setze er auf einen Sieg der Demokratin. “Ich hoffe, dass sie gewinnt, weil sie die beste Kandidatin ist. Sie war First Lady, Senatorin, Außenministerin”, sagte der 54-Jährige. Jon Bon Jovi, der nach längerer Pause gerade sein neues Album “This House Is Not For Sale” herausgebracht hat, ist dem Ehepaar Clinton seit mehr als 20 Jahren freundschaftlich verbunden. Er hat sie immer wieder unterstützt, auch im Wahlkampf. Zurzeit frage er sich, wie Hillary Clinton den Wahlkampf-Marathon überhaupt durchstehe. “Ich könnte dieses Tempo eh nicht durchhalten. Ständig bist du von Leuten umgeben, musst Hände schütteln, bist im Flugzeug unterwegs, bekommst beschissenes Essen und zu wenig Schlaf”, sagte er weiter. Politik hält er für ein hartes Geschäft, bei dem “du immer deine Schutzschilde aktiviert haben musst”. Er selbst habe diese Erfahrung gemacht, als die Clinton-Stiftung ihm den “Global Citizen Award” für sein gesellschaftliches Engagement verliehen hatte. Hillary sei damals nicht da gewesen, “aus Angst, man könnte ihr vorwerfen, Politik mit der Stiftung zu vermischen”. Sein Fazit: “Es ist kein Zuckerschlecken. Es ist im Grunde ein Scheißjob.” Immer wieder auftauchende Gerüchte, er habe selbst Absichten, irgendwann in die Politik zu wechseln, wies Bon Jovi weit von sich. Im Jahr 2010 hatte ihn Barack Obama in ein Gremium ins Weiße Haus berufen. Bon Jovi, der sich auch mit einer eigenen Stiftung unter anderem für Obdachlose einsetzt, sollte mit Rückenwind von Washington ähnliche Projekte unter anderem für mittellose Jugendliche, die von zu Hause ausgerissen waren, vorantreiben. “Letztlich war das frustrierend. Auch wenn wir am Ende einiges erreicht hatten. Die Mühen der Ebenen – das ist nichts für mich”, sagte er, “ich leide nun mal am Lead-Sänger-Syndrom, denke immer nur `Ich-Ich-Ich`. Ich habe absolut kein Interesse an einem politischem Amt.” Auf die Frage, was er machen würde, sollte Trump doch Präsident werden, antwortete er: “Dann lasse ich den Kopf hängen. Und warte ab, was passieren wird. Ich schließe nicht aus, dass diese Möglichkeit nach wie vor besteht. Bei dieser Wahl ist alles möglich. Nur hoffe ich inständig, dass es nicht dazu kommen wird.”

Nov 04

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Die deutsche Rock-Band “Böhse Onkelz” ist mit ihrem Album “Memento” die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Über zwölf Jahre nach ihrem Album “Adios” landen die “Onkelz” wieder mit einem Studioalbum auf dem ersten Platz der Liste.

Erst im Juni hatten sie mit ihrer Live-Aufnahme “Böhse für`s Leben” den Album-Thron besetzt. Marius Müller-Westernhagen liegt mit seinem “MTV Unplugged”-Album auf dem zweiten Rang, Kool Savas kommt mit “Essahdamus” auf den dritten Platz. In den Single-Charts gibt es weniger Veränderungen: Rag`n`Bone Man führt weiterhin mit “Human” die Liste an. David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis mit “Would I Lie To You” und Sia feat. Kendrick Lamar mit “The Greatest” belegen wie in der Vorwoche die übrigen Podiumsplätze. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Nov 02

Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Die erste Probe im Großen Saal in der fertiggestellten Hamburger Elbphilharmonie ist für Dirigent und Orchester ein “einzigartiges Erlebnis” gewesen: “Wir wussten sofort, mit dem ersten Paukenschlag: Das wird fantastisch”, sagte der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Thomas Hengelbrock, der “Zeit”. Es seien “jedem im Raum die Tränen heruntergelaufen, wirklich jedem”. Gespielt wurde die erste Symphonie von Johannes Brahms, für Hengelbrock “ein unglaublicher Moment”.

Am Wochenende öffnet das neue Konzerthaus erstmals seine Besucherplattform für das Publikum. Auf jedem der 2.150 Plätze könne man hervorragend hören, berichtet Hengelbrock weiter und die Akustik werde sich sogar noch verbessern. “Der Saal wird sich vor allem im nächsten Jahr noch verändern, er wird noch besser werden.” Deutliche Kritik übte der Dirigent an Hamburgs bisherigem Konzertsaal: “Wir kommen aus der Laeiszhalle, und die war nie unproblematisch. Die Bühne ist ein Schuhkarton, das heißt, man bekommt von hinten und von den Seitenwänden unglaublich viele Klangreflexionen direkt ins Orchester hinein.” Gefragt, wie im Vergleich die Elbphilharmonie klinge, antwortete Hengelbrock: “Viel besser.”

Nov 01

Johnny Haeusler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Johnny Haeusler, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Musiker und Blogger Johnny Haeusler hat die Einigung von GEMA und YouTube im Urheberrechtsstreit gelobt: “Dass es so lange gedauert hat, liegt daran, dass die GEMA als Urheberrechtsvertretung beinhart geblieben ist”, sagte Haeusler der “Tagesschau” (Online) am Dienstag. Die GEMA habe sich für die Vergütung derjenigen eingesetzt, die “Musik und/oder Texte schreiben” und das müsse er “neidlos anerkennen”, auch wenn er der GEMA ansonsten “sehr zwiespältig” gegenüber stehe. “Ansonsten ist die Einigung gut für die Urheber, für die Nutzer, für die Künstler und im Grunde ist es auch gut für YouTube und Google, die jetzt nicht mehr mit diesen blöden Sperrtafeln hantieren müssen.”

Haeusler wies allerdings darauf hin, dass die Einigung “keinesfalls Rechtssicherheit für das gesamte Internet” bedeute, da der Gesetzgeber der digitalen Entwicklung “immer hinterherhinke”.

Nov 01

Müllabfuhr, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Müllabfuhr, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Udo Lindenberg sehnt sich noch immer nicht nach einem Leben außerhalb des Hotels – das sei genau das richtige für ihn: “Ich habe meine Ruhe, wenn ich will, und ich habe ordentlich Action. Ich muss meinen Müll nicht persönlich heruntertragen. Es gibt ja diesen berühmten Spruch: Hätte Bach seinen Müll heruntergetragen, hätte er so manche Kantate nicht geschrieben”, sagte der Sänger der “Rheinischen Post” (Dienstagsausgabe).

Seine Texte schreibe er unterwegs. Sie kämen “irgendwann angeflogen”. Manchmal wisse er auch nicht, “wo das herkommt, aus der Tiefe des Weltalls, und ich werde da zu einer Art Werkzeug der Literatur. Ich sehe mich dann zum Kuli greifen und auf Bierdeckel schreiben. Und ich gucke darauf und denke, das ist ja so genial, das kann ich gar nicht alleine getextet haben. Das kommt von irgendwoher, irgendwelche guten Geister schreiben da mit”. Auch beim Joggen alleine um Mitternacht auf unbekannten Strecken in teils unbekannten Städten reflektiere er die Texte und Ideen. “Ich kann da gut Denke-Denke machen.”

Okt 31

Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest 2011, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest 2011, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Sängerin Lena Meyer-Landrut macht sich privat wenig Gedanken über ihr Aussehen: “Privat schminke ich mich fast gar nicht”, sagte Meyer-Landrut in der aktuellen Ausgabe von “Zeit LEO”. Und auch bei den Klamotten trenne sie zwischen privat und beruflich: “Wenn ich zu Hause bin, trag ich einfach nur Jeans, T-Shirt und Sneakers. Und mach mir gar keinen Kopf mehr darüber, wie ich aussehe.”

Bei ihren Auftritten ist es ihr wichtig, dass ihre Klamotten zu ihrem Typ passen: “Ich will ja nicht verkleidet wirken.” Die Sängerin hat gelernt auf die Meinung von Außenstehenden nicht allzu viel Wert zu legen: “Inzwischen bin ich da ziemlich abgestumpft. Wenn einem 5.000 Leute irgendwas sagen, kann man nicht auf jeden hören – und man sollte es auch nicht. Ich habe gelernt: Das ist deren Meinung und nicht mein Problem. Ich bin ich.” Gemeine Kommentare über ihr Aussehen versucht die 25-Jährige zu ignorieren: “Meistens versuche ich, sie gar nicht erst zu lesen. Das klappt aber nicht immer.” Lena Meyer-Landrut holte vor sechs Jahren beim Eurovision Song Contest den ersten Platz für Deutschland. Ihr aktuelles Album heißt “Crystal Sky”.

Okt 30

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Rockstar Bruce Springsteen glaubt, dass Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl eine Niederlage davontragen wird. “Das ist so gut wie sicher”, sagte Springsteen im Interview mit der “Welt am Sonntag”. “Die entscheidende Frage ist jetzt: Auf welche Weise wird er verlieren?” Der US-amerikanische Sänger (“Born in the U.S.A.”, “Streets of Philadelphia”) befürchtet, dass Trumps Niederlage “sehr, sehr hässlich” werden könne: “Ich kann nur hoffen, dass die Leute innerhalb seines Kampagnen-Teams, zumindest im letzten Augenblick, genügend Sinn in ihn hineinreden können, damit er am Ende seine Niederlage würdevoll eingesteht”, sagte Springsteen, der vor kurzem seine Autobiografie veröffentlichte.

Der 67-Jährige, der den Kandidaten der Republikanischen Partei schon häufig harsch kritisiert hat, erlebt die Zeit in den Staaten kurz vor den Wahlen am 8. November als sehr stressbeladen: “Es ist eine sehr gefährliche Situation.” Er selbst habe es noch nie erlebt, dass jemand sich selbst vor die Interessen der US-amerikanischen Demokratie stelle. “Dass Trump genau das immer wieder macht, offenbart nur seine Unverschämtheit, seine Unverfrorenheit, seine Hybris und seine Dummheit”, sagte Springsteen der “Welt am Sonntag”. Der Musiker befand sich zum Zeitpunkt des dritten TV-Duells zwischen Trump und seiner Kontrahentin Hillary Clinton in Deutschland, um dort seine Biografie zu präsentieren; er stellte sich den Wecker auf vier Uhr morgens, um den Schlagabtausch live im Fernsehen mitverfolgen zu können. “Das war ein sehr, sehr trauriger Moment in jener Nacht. Ein Alptraum”, sagte der Star mit dem Spitznamen “The Boss”. Die Entwicklung sei teilweise beängstigend – auch deshalb, weil der Republikaner nahelegte, seine Wahlniederlage nicht anerkennen zu wollen: “Da war ich als Amerikaner zutiefst beunruhigt”, sagte Springsteen. “Trump ist eine Bedrohung für die amerikanische Demokratie.” Der 20-fache Grammy-Gewinner und Oscar-Preisträger erinnerte sich im Interview auch einen Höhepunkt seiner musikalischen Karriere: 1988 gab er mit seiner Band ein Konzert in der DDR. “Wir waren begeistert und gleichzeitig aufgeregt, in Ost-Berlin spielen zu dürfen”, sagte Springsteen der “Welt am Sonntag”. “An dem Tag selbst fühlte es sich von Anfang an sehr besonders an.” Er habe im Vorfeld Druck gemacht und darauf bestanden, vor Ort spielen zu dürfen, weil er gewusst habe, dass es ein sehr bedeutsamer Auftritt werden würde. Tatsächlich stellte der Bandleader der “E Street Band” damals vor 160.000 Menschen einen persönlichen Rekord auf: “Es ist bis heute die größte Zuschauermenge, vor der ich in meinem Leben je gespielt habe”, sagte Springsteen. “Nie wieder habe ich seitdem vor mehr Menschen gespielt als in Ost-Berlin.” Das Konzert, das rund ein Jahr vor dem Mauerfall stattfand, habe sich auch für die US-amerikanischen Gäste auf der Bühne sehr revolutionär angefühlt. “Ich spürte: Ich hatte ein sehr hungriges Publikum vor mir”, beschrieb Springsteen die Aufbruchsstimmung jenes Abends. “Für einen Musiker sind dies Augenblicke der absoluten Erfüllung. Deshalb machst du das da oben auf der Bühne – für solche Momente.”

Okt 28

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Singer-Songwriter Tim Bendzko ist mit seinem Album “Immer noch Mensch” die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Damit landet Bendzko nach seinem Album “Am seidenen Faden” aus dem Jahr 2013 zum zweiten Mal auf dem ersten Platz der Liste.

Der Darmstädter Rapper Olexesh liegt mit seinem Album “Makadam” auf dem zweiten Rang, die Nu-Metal-Band Korn kommt mit “The Serenity Of Suffering” auf den dritten Platz. In den Single-Charts gibt es weniger Veränderungen: Rag`n`Bone Man führt weiterhin mit “Human” die Liste an. David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis mit “Would I Lie To You” und Sia feat. Kendrick Lamar mit “The Greatest” belegen die übrigen Podiumsplätze. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Okt 26

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Marius Müller-Westernhagen gesteht erstmals öffentlich persönliche Schwächen ein: “Bei mir sind es Melancholie und Depression. Und ich weiß, dass ich am Anfang jeder Tournee damit kämpfe”, sagte Müller-Westernhagen der “Zeit”. Da habe er “im Hotelzimmer Heulkrämpfe”, so der Musiker, “aber nicht aus Traurigkeit, sondern einfach weil das zu viel war”.

Er müsse auf der Bühne viel Energie auffangen und wieder zurückwerfen. “Ich kenne keinen, der kein Handicap hat.” Ans Aufhören denke er auch nach Veröffentlichung seines aktuellen, 23. Albums nicht, “dazu bin ich zu getrieben”. Aufhören solle der, der keine Möglichkeit mehr sehe, sich weiterzuentwickeln. Seine Schauspielkarriere habe er früh beendet, weil er “einfach keine Möglichkeit mehr sah, auf die Qualität zu kommen”, die er sich vorgestellt habe. Das sei das, was ihn “auch heute wirklich noch antreibt: dieser Ehrgeiz, sich weiter zu verbessern”, so der Musiker. Er selbst sei im Gegensatz zu seinen prominenten Freunden ein schüchterner Mensch: “Wenn ich mit Gerhard Schröder in Hannover in ein Lokal gehe, schüttelt der erst mal alle Hände. Ich verdrücke mich an den Rand”, so Müller-Westernhagen.

Okt 24

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Phil Collins, britischer Schlagzeuger, Sänger und Songwriter, konnte seinem Vater nie beweisen, dass er mit seiner Berufswahl ins Schwarze getroffen hat. “Jedes Kind möchte, dass die Eltern stolz sind. Mein Vater hat ziemlich deutlich gemacht, dass er ein Problem mit meiner Berufswahl hatte. Ich hatte nicht die Zeit, ihm zu beweisen, dass er falsch lag”, sagte der 65-Jährige den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Collins Vater starb als der Sänger 21 Jahre alt war. Auf die Frage, ob er mit dem Song “In The Air Tonight” einer gewissen Perfektion nahe gekommen war, sagte der Musiker: “Vielleicht. Jeder denkt das. Aber ich bin mir nicht so sicher. Ich erkenne zwar die besondere Stimmung des Liedes an, die Schlagzeugsache in der Mitte, die jeder liebt, aber für mich als Songwriter gibt es zwei andere Lieder, die für mich auf den Punkt genau sind. Viele haben die Titel wahrscheinlich noch nie gehört.” Beide befinden sich auf dem Album “Both sides” von 1993: “Einer ist `Can’t turn back the years` und der andere `I‘ve forgotten everything`. Auf diesem Album habe ich den perfekten Mix zwischen Schreiben und dem Aufnehmen meiner Gedanken und inneren Gefühle gefunden. Das war pur.”