preload
Jan 12

Ole von Beust, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ole von Beust, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust (CDU) hat sich nach dem Festakt zur Eröffnung der Elbphilharmonie am Mittwoch begeistert von der Architektur des Konzerthauses gezeigt. “Wenn Sie drin sind hat man nicht das Gefühl einer erdrückenden Größe oder einer erdrückenden Menschenmenge, sondern da Sie alle sehen – es ist ja nach dem Weinbergprinzip gebaut, Gänge um den Saal herum -, haben Sie einen guten auch visuellen Kontakt zu den anderen Besuchern”, sagte von Beust im “Deutschlandfunk”. Das habe er “irgendwie angenehm” gefunden, weil es “nicht eine erschlagende Größe und nicht eine aufgeblasene majestätische Größe” sei.

Der Konzertsaal wirke “kommunikativ und in der ganzen Gestaltung sich zurücknehmend”. Die Elbphilharmonie betrachte er “in erster Linie” als ein architektonisches Wahrzeichen.

Jan 11

Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – In Hamburg ist am Mittwochabend nach jahrelanger Bauzeit die Elbphilharmonie eröffnet worden. Neben einem Festkonzert mit dem NDR-Elbphilharmonie-Orchester gab es eine Lichtinszenierung an der Außenfassade des Gebäudes. Die Fertigstellung des Baus hatte sich immer wieder verzögert, die Gesamtkosten erreichten ein Vielfaches des ursprünglich veranschlagten Betrags.

“Die Elbphilharmonie, sie galt als Traum und als Alptraum, als Weltstar und als Witz, als Blamage und als Wunder”, sagte Bundespräsident Joachim Gauck. “Was ist über dieses Haus schon alles gesagt und geschrieben worden. Was wurde schon alles hineingedeutet in den roten Backsteinsockel und den darüber schwebenden Glaskristall. Dieses Haus hat starke, auch ambivalente Gefühle ausgelöst, bevor überhaupt der erste Ton erklingen konnte.” Dennoch habe sich die Elbphilharmonie ihre Offenheit bewahrt. “Die Elbphilharmonie als ein Haus für alle – das ist ein großes Versprechen, an das sich viele Erwartungen knüpfen. Es ist nun an Ihnen hier in Hamburg, diese Herausforderung anzunehmen und die Idee in die Tat umzusetzen”, so der Bundespräsident in seiner Rede beim Festakt zur Eröffnung der Elbphilharmonie.

Jan 11

Clueso (Thomas Hübner), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Clueso (Thomas Hübner), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Clueso, Sänger und Songschreiber aus Erfurt, hat im Laufe seiner Musikerlaufbahn gelernt, “Nein” zu sagen: “Als ich anfing, Musik zu machen, ließ ich mich manchmal zu Sachen überreden, die mir eigentlich widerstrebten”, sagte Clueso dem “Zeitmagazin”. Immer wieder seien früher “irgendwelche absurden Ideen” an ihn herangetragen worden: “Damals war ich noch zu schüchtern und zu verkrampft, um abzulehnen”, so der 36-Jährige. “Heute bin ich etwas lockerer und sage schon mal, dass ich etwas doof finde.”

Vor einer Weile habe ihn ein Radiomoderator gleich am Anfang des Studiogesprächs nach seinem Kontostand gefragt. Clueso: “Bei so was verweigere ich mittlerweile die Antwort, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.”

Jan 03

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Liedermacher Andreas Bourani hat auch heute noch “schreckliches Lampenfieber” vor jedem Auftritt: “Mir ist vor jedem Auftritt schlecht, und ich muss aufs Klo, wenn ich vor die Kameras treten soll. Ich denke immer: `Ich kann das nicht. Ich will nicht`”, sagte Bourani dem Magazin “Zeit Leo”.

Außerdem musste er viel Mut aufbringen, um Musiker zu werden: “Ich wusste nicht, ob den Leuten meine Musik gefallen wird. Gleichzeitig wollte ich unbedingt vor ihnen auftreten.” Wenn er dann auf der Bühne stehe, sei er aber “total glücklich”. Um Angst zu überwinden, müsse man ihr entgegentreten: “Dann wird sie kleiner und kleiner.” Auch als Kind sei er nicht der Mutigste gewesen, so Bourani. Er wollte nicht als Loser gehänselt werden und habe sich deshalb zu Mutproben hinreißen lassen. Dabei habe er sich einmal den Vorderzahn abgebrochen. “Das war allerdings eher bescheuert als mutig”, erzählte er. Irgendwann habe er angefangen, bei Mutproben auch mal Nein zu sagen. Dadurch habe er gelernt: “Ich muss nicht vom höchsten Ast springen, um jemandem etwas zu beweisen.” Bourani ist unter anderem durch den Hit zur Fußball-WM 2014 “Auf uns” bekannt. Außerdem ist er Synchronsprecher.

Dez 30

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Schlagerstar Helene Fischer hat mit ihrem Album “Weihnachten” die Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts verteidigt. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Deutschrocker Frei.Wild kommen mit dem Videoalbum “15 Jahre Liebe, Stolz und Leidenschaft” auf den zweiten Platz, die Rolling Stones verteidigen mit “Blue & Lonesome” den dritten Rang.

Der kürzlich verstorbene George Michael schafft es posthum mit “Ladies & Gentleman: The Best Of George Michael” immerhin auf den 50. Platz des Rankings. In den Single-Charts übernimmt Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie mit “Rockabye” wieder die Führung. Rag`n`Bone Man landet mit “Human” auf Rang zwei, Mark Forster komplettiert mit “Chöre” weiterhin das Podium. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Dez 30

Geigen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Geigen, über dts Nachrichtenagentur

Wien (dts Nachrichtenagentur) – Für die Wiener Philharmoniker ist das bekannteste Klassik-Konzert der Welt kein Event, sondern Arbeit: “Das Neujahrskonzert ist keine Show”, sagte Andreas Großbauer, Vorstand und Primgeiger des berühmten Orchesters der “Westdeutschen Allgemeinen Zeitung” (Freitagsausgabe). Auch die Proben dazu seien “harte Arbeit. Wir nehmen das sehr ernst”, so Großbauer, für den die Walzer der Strauß-Dynastie nicht weniger wert sind als Opernmusik von Richard Wagner: “Es sind Meisterwerke.”

Das Neujahrskonzert wird wird alljährlich aus Wien via Fernsehen in 92 Länder übertragen und von mehr als 50 Millionen Zuschauern live mitverfolgt.

Dez 27

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Deutschlands Musikfans huldigen dem verstorbenen George Michael, indem sie seine Musik online kaufen. Das teilte die GfK am Dienstag aufgrund einer Sonderauswertung mit. Demnach führten am zweiten Weihnachtsfeiertag gleich zwei seiner Veröffentlichungen die offiziellen Album-Downloads an: “Ladies And Gentlemen – The Best Of” und “Symphonica”.

Die Best-Of-Platte verzeichnete dabei fast so viele Verkäufe wie die Plätze zwei bis zehn zusammengerechnet. Vier weitere George-Michael-Alben erreichten vordere Positionen, und zwar “Twenty Five” (Platz 5), das Wham!-Werk “The Final” (10) sowie “Older” (11) und “Faith” (12).

Dez 24

London (dts Nachrichtenagentur) – Der Gitarrist der britischen Rockband Status Quo, Rick Parfitt, ist tot. Der Musiker starb in einem Krankenhaus in Spanien, teilte sein Manager am Samstag mit. Bereits im Oktober hatte Parfitt angekündigt, nicht mehr aufzutreten, nachdem er im Sommer einen Herzinfarkt erlitten hatte.

Parfitt war neben Francis Rossi das einzige Mitglied, das seit der Bandgründung in den 1960er Jahren zu Status Quo gehörte und noch bis zuletzt aktiv war. Er wurde 68 Jahre alt.

Dez 23

Geigen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Geigen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der englische Star-Geiger Nigel Kennedy, dessen Version von Vivaldis “Vier Jahreszeiten” nach wie vor die meistverkaufte Klassik-CD aller Zeiten ist, wird am 28. Dezember 60 Jahre alt. Aus diesem Anlass blickt er auf seine lange Karriere zurück – mit guten, wie schlechten Erinnerungen: Bedanken möchte sich der wegen seiner Stehfrisur auch als Punk-Geiger bekannt gewordene Kennedy vor allem bei seinem Lieblings-Fußball-Club, Aston Villa aus Birmingham. “Ich muss mich bei Aston Villa für das Jahr 1982 bedanken, da haben sie Bayern München geschlagen”, sagte Kennedy der “Welt am Sonntag”, “dem Klub verdanke ich viel – die Leidenschaft, Fan zu sein. Aston Villa spielt den hässlichsten Fußball überhaupt, aber ich bleibe treu.”

Bedanken möchte er sich darüber hinaus bei seinem Mentor, dem 1999 verstorbenen Jahrhundertgeiger Yehudi Menuhin, der eine Inspiration gewesen sei. “Ich danke ihm für die Zeit, die er mit mir verbracht hat”, sagte er der Zeitung, “aber vor allem verdanke ich ihm, dass ich kein Vegetarier bin. Er selbst war nämlich einer und hat grausige Sachen gegessen.” Davon einmal abgesehen hat er an seine Zeit an der berühmten Yehudi Menuhin School im englischen Surrey weniger gute Erinnerungen. “Es gab dort keine glücklichen Momente. In der Menuhin School wurden junge, sehr talentierte Kinder zu alten Männern in Zimmer gesperrt und mussten ihnen dann vorspielen. Und ihre Eltern übten noch Druck auf sie aus. Soziale Begegnungen gab es in der Zeit kaum. Wir waren Kinder zwischen sechs und sechzehn Jahren, die kaum Spielpartner in ihrem Alter hatten”, sagte Kennedy der “Welt am Sonntag”, “die Menuhin School war ein schlimmer Ort.” Kennedy äußerte sich darüber hinaus ungewöhnlich scharf über den Erwartungsdruck, dem Musiker im Klassikbetrieb heute ausgesetzt seien: “Heute können sich die Musiker gar nicht mehr bewegen. Sie brauchen auf Teufel komm raus ein Image – und alles, was sie veröffentlichen, muss zu der Marke passen, die jemand für sie ausgesucht hat. Sie müssen sich zwingen, etwas zu sein, was sie nicht sind”, sagte der 59-Jährige Engländer, “Musiker beherrschen in der Regel ihr Instrument, ihr Repertoire, und sie geben dann etwas Eigenes aus ihrer Seele dazu. Musiker sind im Grunde ziemlich langweilige Zeitgenossen. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass wir Musiker quasi Autisten sind. Deswegen spielen wir ja ein Instrument, weil wir mit Musik besser und lieber als mit Worten kommunizieren. Nur müssen wir heute die ganze Zeit über unser Scheiß-Image grübeln.”

Dez 23

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Schlagerstar Helene Fischer ist mit ihrem Album “Weihnachten” die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Das erfolgreichste Album von 2015 ist dank einer neuen “Deluxe Version” wieder gefragt.

Der Deutschrapper Bonez MC kommt gemeinsam mit RAF Camora mit dem Album “Palmen aus Plastik” auf den zweiten Platz, die Rolling Stones verteidigen mit “Blue & Lonesome” den dritten Rang. In den Single-Charts übernimmt Rag`n`Bone Man mit “Human” wieder die Führung. Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie landet mit “Rockabye” auf Rang zwei, Mark Forster komplettiert mit “Chöre” das Podium. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.