preload
Apr 03

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Frei.Wild bleiben mit “Rivalen und Rebellen” weiterhin an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Dienstag mit. Hinter der Deutschrock-Band aus Südtirol komplettieren der irische Sänger Rea Garvey (“Neon”) und Schlagersänger Matthias Reim (“Meteor”) das Podium.

In den Single-Charts bleibt die Top drei unverändert: “Friends” (Marshmello & Anne-Marie) vor “Magisch” (Olexesh feat. Edin) und “These Days” (Rudimental feat. Jess Glynne feat. Macklemore & Dan Caplen). Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Mrz 27

Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Der Hamburger Konzertveranstalter Karsten Jahnke hält die Kosten für Veranstaltungen in der Elbphilharmonie für zu hoch. “In der Laeiszhalle kalkuliere ich die Technik mit 4.500 Euro. In der Elbphilharmonie zahle ich für das gleiche Gesteck schon mal 10.000 bis 12.000 Euro. Einfach weil es die Elbphilharmonie ist”, sagte er der “Zeit”.

Jahnke ist seit sechzig Jahren im Geschäft. Er hat mit vielen Stars zusammengearbeitet. Für einen der unangenehmsten Künstler hält er Van Morrison. Jahnke sagte: “Das Leben ist zu kurz, um es mit Arschlöchern zu verbringen. Ein anerkanntes Arschloch ist Van Morrison. Aber das ist auch einer meiner Lieblingskünstler. Der verlässt nach Punkt 90 Minuten die Bühne, egal ob die Musik noch läuft.”

Mrz 27

Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), bekennender Fan von Johann Sebastian Bach, hört in den Tagen vor Ostern gern die Matthäus-Passion – am liebsten im Freiburger Münster. Denn “dort sind die Bänke hart, und es ist kalt”, sagte er der Wochenzeitung “Die Zeit”. Ohne die Zumutung könne man den Genuss, den Bach bereithalte, nicht genießen, so Schäuble.

Die Matthäus-Passion packe ihn zweieinhalb Stunden lang. “Danach ist man ergriffen, aber auch erschöpft. So soll es sein.” In seinen Passionen zeige Bach, wie der Mensch sei. “Der Mensch lügt, er verrät, er manipuliert, lässt sich manipulieren.” Die ganze Politikgeschichte werde in den Passionen mit verhandelt. Nach dem Attentat auf den CDU-Politiker im Jahr 1990, hörte er im Krankenhaus Musik. “Wenn Sie als Frischverletzter regungslos auf dem Rücken liegen und eine lange und wache Nacht hinter sich haben, dann ist Musik am Morgen ein Segen”,sagte Schäuble.

Mrz 25

Journalisten bei der AfD, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Journalisten bei der AfD, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Rapper Kool Savas findet es “auf eine negative Art beeindruckend”, dass Parteien wie die AfD in Deutschland möglich sind. Es sei allerdings “stellenweise nachvollziehbar”, wie er der “Welt am Sonntag” sagte: “Es rächt sich etwas, das wir verursacht haben: Das hat auch mit der Wende angefangen, es hat damit zu tun, wie man die Menschen aus dem ehemaligen Osten behandelt hat. Und generell wird die soziale Schere größer, die Mittelschicht kleiner. Leute, die unzufrieden sind, suchen sich eben ein Ventil.”

Kool Savas, dessen Vater aus der Türkei stammt, äußerte sich insgesamt pessimistisch mit Blick auf Politik. Er hätte es anstrengend gefunden, dass seine Eltern so engagiert gewesen wären: “Mein Vater war jahrelang in der Türkei im Knast. Im Nachhinein finde ich es auch traurig: zu sehen, dass das, wofür man quasi sein Leben geopfert hat, letzten Endes vielleicht doch nicht so viel gebracht hat. Kool Savas ist seit fast zwei Jahrzehnten eine Größe der deutschen Rapszene und wurde einst mit Alben und Songs mit sehr expliziten Texten bekannt. Zuletzt veröffentlichte er eine Single gemeinsam mit dem Softrockmusiker Rea Garvey, mit dem er erstmals zusammenarbeitete. Im Interview räumt er ein, im Laufe seiner Karriere Sachen gesagt zu haben, die ziemlich derbe klängen, wenn man sie wörtlich zitieren würde: “Ja, ich hatte einen spätpubertären Humor.” Aber: “Ich habe schon damals gesagt: Das ist Spaß. Wenn ich Songs schreibe wie “Lutsch meinen Schwanz”, dann war mir schon klar, dass jemand, der nicht mit Hip Hop aufgewachsen ist, oder erst Recht jemand wie meine Mutter, die eine Hardcore-Feministin ist, dass ich dem nicht erklären kann, was daran witzig ist.” Weiter sagte er: “Ich bin bestimmt nicht als Frauenfeind großgeworden. Ich bin eigentlich ein Feminist.

Mrz 23

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Frei.Wild sind mit “Rivalen und Rebellen” auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Schlagersängerin Beatrice Egli ist mit “Wohlfühlgarantie” auf Platz zwei, die Rapper Crystal F, Crack Claus und Arbok48 kommen mit ihrem Album “Ausnahmezustand” auf Platz drei.

Die höchsten Neueinsteiger der Single-Charts kommen, wie schon in den Vorwochen, aus dem HipHop-Genre. “Kriminell” (fünf) von Azet feat. Zuna & Noizy schneidet dabei noch einen Tick besser ab als “Power” (sieben) von Ufo361 feat. Capital Bra. Unverändert bleibt die Top drei: “Friends” (Marshmello & Anne-Marie) vor “Magisch” (Olexesh feat. Edin) und “These Days” (Rudimental feat. Jess Glynne feat. Macklemore & Dan Caplen). Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Mrz 22

Frau mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Detroit (dts Nachrichtenagentur) – Jack White, Sänger der Band White Stripes (“Seven Nation Army”), will Konzerte ohne Ablenkung durch Smartphones. “Auf der kommenden Tour müssen die Leute ihre Handys am Eingang in Beutel stecken. Jeder behält den Beutel mit seinem Telefon, aber du kannst ihn in der Konzerthalle nicht öffnen, sondern erst, wenn du rausgehst und den Beutel gegen ein spezielles Gerät tippst”, sagte White dem Magazin der “Süddeutschen Zeitung”.

Die Leute seien sonst so mit ihren Handys beschäftigt, dass keine Verbindung zwischen ihnen und der Band entstehen könne, was ihm sogar die Lust am Auftritt nehme. “Seit alle nur noch ihre Handys hochhalten, ist es wahnsinnig frustrierend, Konzerte zu geben.” Er selbst wäre von so einem Verbot weder bei seinen eigenen Konzerten noch bei anderen Künstlern betroffen. “Ich habe noch nie ein Handy besessen”, sagte White.

Mrz 16

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Das Schlager-Duo Fantasy, bestehend aus den Sängern Martin Marcell und Freddy März, ist mit der Greatest-Hits-Platte “Das Beste von Fantasy – Das große Jubiläumsalbum – Mit allen Hits!” auf Platz eins der Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitagnachmittag mit, nachdem sich die Ermittlung der Charts ungewöhnlich verzögert hatte. Judas Priest sind mit “Firepower” auf Platz zwei.

In den Single-Charts ist “Friends” die neue Nummer eins. Sie stammt von US-DJ Marshmello und der englischen Sängerin Anne-Marie. Olexesh feat. Edin (“Magisch”) und Rudimental feat. Jess Glynne, Macklemore & Dan Caplen (“These Days”) sind auf Platz zwei und drei. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Mrz 09

Radio, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Radio, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Der Rapper Olexesh hat sowohl die Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts, als auch die der Single-Charts erklommen. Das teilte die GfK am Freitag mit. Im Deutschrap-Bereich sei dieses Kunststück bislang nur Cro geglückt, hieß es.

Der Hesse mit ukrainisch-weißrussischen Wurzeln erobert mit seiner neuen Platte “Rolexesh” auf Anhieb Platz eins der Album-Charts, in den Single-Charts ist er mit “Magisch” (feat. Edin) an der Spitze. Auf Platz zwei der Album-Charts ist in dieser Woche Fard mit “Alter Ego II”. In den Single-Charts sind Marshmello & Anne-Marie (“Friends”) und Drake (“God`s Plan”) auf den Plätzen zwei und drei. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Mrz 02

Radio, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Radio, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Der HipHopper B-Tight ist mit “A.i.d.S. ROYAL” auf Platz eins der deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Auch auf Platz zwei folgt ein Vertreter dieses Genres, Curse mit “Die Farbe von Wasser”.

In den Single-Charts ist der Kanadier Drake mit “God`s Plan” auf Platz eins. Es ist seine zweite Spitzenplatzierung nach “One Dance” (mit Wizkid & Kyla) aus dem Jahr 2016. Silber und Bronze gehen im Single-Ranking an Liam Payne & Rita Ora (“For You”) bzw. Olexesh feat. Edin (“Magisch”). Michael Schulte (“You Let Me Walk Alone”), der Deutschland beim “Eurovision Song Contest” in Lissabon vertritt, kommt auf Platz 27. Nur drei Acts starten noch besser: Post Malone feat. Ty Dolla $ign (“Psycho”, sechs), RAF Camora (“Corleone”, 13) und Ufo361 (“Balenciaga”, 16). Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Mrz 02


Foto: Franz-Josef “Jo” Groebel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Medienwissenschaftler Jo Groebel hält die Preisstaffelung bei Top-Konzerten inzwischen für normal. Zu den Ticketpreisen bei den Rolling-Stones-Auftritten in Deutschland sagte Groebel der “Heilbronner Stimme” (Freitag): “Der Markt nimmt, was er kriegt. Insofern sind Tickets zwischen 130 und mehr als 500 je nach Paket für die Rolling Stones üblich. Und in der Regel schnell ausverkauft. Müsste das billiger sein? Jeder kann doch entscheiden, ob ihm das für viele lebenseinmalige Erlebnis dieses wert ist.”

Der Medienexperte fügte hinzu: “Zur gesellschaftlichen Grundversorgung gehört die Band jedenfalls nicht. Und als Stones-Fan der frühen Stunde mit dem ersten Besuch ihres Düsseldorf-Konzerts 1967 mache ich es heute anders. Ich schaue mir für einen Bruchteil des Eintrittspreises zu Hause eine Surround-Großbild-BluRay der jüngsten Tournee an. In der ersten Reihe.” Am 22. Juni tritt die Band im Berliner Olympiastadion auf, am 30. Juni in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart. Die teuersten Tickets kosten 799 Euro. 2016 hatten die Stones nach elf Jahren Pause ihr 23. Studio-Album herausgebracht.