preload
Dez 31

Brandenburger Tor in Berlin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Brandenburger Tor in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In Berlin ist am Silvesterabend die Party vor dem Brandenburger Tor unter großen Sicherheitsvorkehrungen gestartet. Wie im letzten Jahr gab es neun Kontrollpunkte, wo die Besucher überprüft wurden. Bereits ab 14 Uhr war der Einlass möglich, ab 19 Uhr wurden auf der Bühne unter anderem Rednex, Whigfield, Oli P., Die Höhner, Die Münchener Freiheit oder die Spider Murphy Gang erwartet.

Die Veranstaltung am Brandenburger Tor gilt als größte Silvesterparty Deutschlands. Insgesamt waren rund 1.600 Polizisten in der Silvesternacht in Berlin eingeplant. Unter anderem wurden dafür Beamte aus Brandenburg, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen ausgeliehen, so ein Polizeisprecher.

Dez 29

Weihnachtsschmuck, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Weihnachtsschmuck, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Über die Feiertage haben wie jedes Jahr zahlreiche Weihnachtslieder die Musik-Charts erobert – so viele wie 2017 waren es allerdings in der Geschichte der deutschen Hitparade noch nie. Insgesamt 39 Weihnachtslieder sind in den Top 100, das sei ein neuer Rekord, teilte die GfK am Freitag mit. Die beliebtesten Weihnachtslieder sind Maria Careys “All I Want For Christmas Is You” (drei) und der Wham!-Klassiker “Last Christmas” (vier), die ihre höchsten Positionen überhaupt erzielen.

Rechnet man sämtliche Platzierungen zusammen, mischt “Last Christmas” bereits zum 129. Mal die Top 100 auf. Falls Wham! nächste Woche noch dabei sind, wäre ihr Evergreen die am häufigsten platzierte Chart-Single aller Zeiten. Chris Reas “Driving Home For Christmas” (acht) landet in den aktuellen Single-Charts ebenfalls ein neues Allzeit-Hoch. Neben den bekannten Festtagsliedern sind auch einige erst kürzlich veröffentlichte Hits dabei: “Santa`s Coming For Us” (Sia, 51), “You Make It Feel Like Christmas” (Gwen Stefani feat. Blake Shelton, 55) und “Christmas Eve” (Kelly Clarkson, 64). Über allen thront aber weiterhin Ed Sheerans “Perfect” in den Single-Charts. Platz zwei geht an Bausa (“Was du Liebe nennst”). Im Album-Ranking taucht das Thema Weihnachten zehn Mal auf, unter anderem bei Helene Fischers “Weihnachten” (sieben), “Sing meinen Song – Das Weihnachtskonzert, Vol.4″ (neun) und Michael Bublés “Christmas” (18). Die Spitze besetzen Ed Sheeran (“÷”), Helene Fischer (“Helene Fischer”) und Peter Maffay (“MTV Unplugged”). Den einzigen New Entry steuern Huncho Jack, Travis Scott & Quavo (“Huncho Jack, Jack Huncho”, 33) bei. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Dez 22

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Ed Sheeran steht mit seinem Album “÷” an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Der US-Rapper Eminem steigt mit “Revival” an zweiter Stelle ein.

Auf Platz drei findet sich Peter Maffay mit seiner Platte “MTV Unplugged”. Auch die Single-Charts führt Ed Sheeran an. Sein Song “Perfect” sichert ihm die Doppelspitze in den deutschen Charts. Bausa ist mit “Was du Liebe nennst” an zweiter Stelle der Single-Charts. Auf Platz drei steigen Eminem und Ed Sheeran gemeinsam mit ihrem Lied “River” ein. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Dez 22

Andreas Gabalier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Andreas Gabalier, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutschen hören in der Silvesternacht offenbar besonders gerne Musik von Andreas Gabalier. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der in der letzten Silvesternacht überdurchschnittlich oft gehörten Lieder auf Youtube, die Google am Freitag veröffentlichte. Demnach war “Hulapalu” in der Nacht auf den 1. Januar 2017 der Titel, der am meisten vom Silvestereffekt profitierte.

Mit “I sing a Liad für Di” platzierte sich Gabalier in der Silvesternacht gleichzeitig auch auf Platz neun. Die Plätze zwei bis acht dazwischen belegen Stereoact feat. Kerstin Ott mit “Die Immer Lacht” (2), Disturbed – “The Sound of Silence” (3), Glasperlenspiel – “Geiles Leben” (4), Roland Kaiser, Maite Kelly – “Warum hast du nicht nein gesagt” (5), Sido – “Astronaut” (6), Andreas Bourani – “Auf uns” und Justin Bieber – “Sorry” (8).

Dez 17

Telefonzelle in London, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Telefonzelle in London, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Der englische Pop-Sänger Ed Sheeran (“Shape Of You”, “Perfect”) ist bei seinen frühen Auftritten in Londoner Pubs oft mit Flaschen beworfen worden. “In den Anfängen meiner Karriere flogen mir viele Flaschen um die Ohren. Vor allem, wenn ich bei Hip-Hop-Nächten auftrat”, sagte Sheeran der “Welt am Sonntag”.

“Manchmal hat das funktioniert, manchmal überhaupt nicht. Und in solchen Momenten wurden dann zahlreiche Dinge nach mir geworfen. Corona-Flaschen, Bierdosen oder erhitze Münzen.” Getroffen wurde er nach eigenen Angaben nie. “Ich war immer ganz gut darin, den Wurfgeschossen auszuweichen. Es war ein bisschen wie Slalomfahren”, sagte der 26-Jährige der “Welt am Sonntag”, “heute werfen sie mir andere Dinge auf die Bühne, Unterwäsche und BHs.” Sheeran, der mit seinem aktuellen Album “Divide” und seiner Stadion-Tournee weltweit Verkaufsrekorde brach, ist deshalb kürzlich vom Musik-Fachmagazin “Billboard” zum Künstler des Jahres gewählt worden. Dass er das Wembley-Stadion inzwischen viermal ausverkauft, bringt ihn selbst zum Stutzen. “In gewisser Weise ist das natürlich lächerlich, völlig übergeschnappt”, sagte er der Zeitung, “aber es ist auch ein großer Spaß, ich genieße das.” Sheeran äußerte sich in dem Gespräch auch zu seinem Twitter-Boykott und erklärte, warum er inzwischen kein Smartphone mehr benutzt. “Weil ich festgestellt habe, dass Ignoranz manchmal ein Segen ist. Wenn ich nicht ständig mitbekomme, dass der Hass da ist – dann geht es mir gut”, sagte er. Sheeran sah sich in seiner Karriere immer wieder Häme und Beschimpfungen ausgesetzt – vor allem auf Twitter. Zuletzt war er nach seinem Gastauftritt in der Serie “Game Of Thrones” von vielen Usern verrissen worden. “Twitter bringt das Schlimmste zum Vorschein”, sagte Sheeran. Seit er den Kurznachrichtendienst nicht mehr nutze, gehe es ihm viel besser. “Ich war noch nie so glücklich wie jetzt”, sagte er, “ich bin mir ja bewusst, dass mich einige Leute nicht mögen. Nur möchte ich dann doch nicht jede Sekunde eines Tages daran erinnert werden.”

Dez 15

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Die Band Böhse Onkelz ist mit “Memento – Gegen die Zeit + Live in Berlin” an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Auf Platz zwei und drei folgen Peter Maffay mit “MTV Unplugged” und Ed Sheeran mit seinem Album “÷”.

An der Spitze der offiziellen deutschen Single-Charts steht weiterhin der Song “Perfect” von Ed Sheeran und Beyoncé. Die Verfolger sind unverändert Bausa mit “Was du Liebe nennst” und Camila Cabello feat. Young Thug mit “Havana”. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Dez 10

Euro- und Dollarscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euro- und Dollarscheine, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Der Hauptgrund, warum sich legendäre Bands wiedervereinigten, sei Geldmangel, meinen Roger Hodgson, einst Lead-Sänger von Supertramp, und der frühere Frontmann der Band Chicago, Peter Cetera. “Wiedervereinigungen gibt es meist nur, weil die Bandmitglieder das Geld brauchen”, sagte Hodgson der “Welt am Sonntag” in einem gemeinsamen Interview mit seinem Kollegen Cetera. Dieser sieht es ähnlich: “Wenn ich noch mit Chicago spielte, würde ich es nur des Geldes wegen machen. Das will ich aber nicht”, so Cetera, der die Band 1985 im Streit verließ.

Dennoch können die Sänger, die zurzeit gemeinsam bei Night Of The Proms auftreten, die Beliebtheit von Band-Reunions nachvollziehen. “Bevor John Lennon erschossen wurde, hatte auch ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass die Beatles noch einmal zusammenkommen würden”, sagt Cetera und Hodgson glaubt, es gebe bei vielen Fans eine “romantische Sehnsucht nach diesem magischen Moment, an dem alle wieder zusammenkommen”. Er fügt hinzu: “Es ist fast wie bei einem Scheidungskind, das sich wünscht, die getrennten Eltern mögen sich noch mal versöhnen. Aber wenn es vorbei ist, ist es vorbei.”

Dez 08

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutschrapper Kollegah & Farid Bang sind auf Platz eins der Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Mit “Jung Brutal Gutaussehend 3″ gelang ihnen demnach der erfolgreichste HipHop-Start seit zwei Jahren.

“JBG3″ ist gleichzeitig das meistgestreamte Album der Startwoche und überspringt als erstes Werk innerhalb der ersten Tage die Hürde von 30 Millionen Streamings. Auch in den Single-Charts bringen Kollegah & Farid Bang 17 Titel in der Top 50 unter. Damit überholen sie den bisherigen Rekordhalter Ed Sheeran, der Anfang März dieses Jahres 14 Top 50-Songs auf einmal hatte. Nach acht Wochen gibt es aber wieder einen neuen Spitzenreiter bei den Singles: Ed Sheeran mit “Perfect”. Dahinter stehen nun Bausa (“Was du Liebe nennst”) und Camila Cabello feat. Young Thug (“Havana”). Über ein Zehntel der Top 100 setzt sich aus Weihnachtsliedern zusammen, von denen “All I Want For Christmas Is You” (Mariah Carey, neun), “Last Christmas” (Wham!, 14) und “Wonderful Dream (Holidays Are Coming)” (Melanie Thornton, 41) am besten abschneiden. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Dez 06

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Dhani Harrison hatte es als Sohn des 2001 verstorbenen Ex-Beatles George Harrison nicht immer leicht. “Ich habe mich immer bemüht, mein eigenes Leben zu leben”, sagte Harrison der “Zeit”. “Als Kind eines Beatles muss man fleißiger als alle anderen sein, um ernst genommen zu werden.”

Er habe früher zwar in Schulbands gespielt, sei dann aber “längere Zeit der Musik aus dem Weg gegangen”, um sich unter anderem dem Sport zuzuwenden. “Mein Vater war nie ein guter Sportler, ich schon”, so Harrison. “Als Ruderer war ich erfolgreich mit Teams, in die man nicht aufgenommen wird, bloß weil man der Sohn von George Harrison ist.” Über sich selbst sagte er: “Ich bin diszipliniert, ich arbeite hart. Ich war sogar auf einer Art Militärschule, was mein Vater, ein Pazifist, furchtbar fand. Aber ich fand es toll dort. Vielleicht war das meine Rebellion.” Nach dem Tod seines Vaters habe er mitgeholfen, dessen letztes Soloalbum fertigzustellen. “Und danach blieb ich bei der Musik”, so Harrison. Über seinen Vater sagte er: “Wenn ich heute im Studio bin, spüre ich immer wieder seine Gegenwart. Und manchmal höre ich auch in meinen Träumen noch seine Stimme.”

Dez 06

Rechtsextreme, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rechtsextreme, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zahl rechtsextremer Musikveranstaltungen ist im dritten Quartal 2017 weiter angestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linke-Bundestagsfraktion hervor, über welche die “Welt” (Donnerstagsausgabe) berichtet. Demnach stellten die Behörden zwischen Juli und September bundesweit 34 rechte Konzerte, Liederabende und andere Veranstaltungen mit Musikbeiträgen fest.

Sie fanden größtenteils in Thüringen und Sachsen statt. Für das bisherige Jahr 2017 gab es 191 rechte Musikevents, im Vorjahreszeitraum waren es noch 184. Insbesondere die Zahl der Besucher der Rechtsrock-Konzerte hat sich drastisch erhöht. So besuchten laut Bundesregierung im dritten Quartal 2017 rund 11.000 Menschen rechtsextreme Musikevents. Im Jahr zuvor wurden im gleichen Zeitraum lediglich rund 5.000 Besucher gezählt. Als Grund für den Anstieg gelten Großveranstaltungen wie die beiden Rechtsrock-Konzerte im thüringischen Themar im Juli, zu denen jeweils mehrere tausend Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten. “Naziszene und rechte Subkultur sind nach wie vor mobilisierungsfähig – trotz des Siechtums der NPD”, warnte die Linke-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke “Solche Konzerte sind Anlaufpunkte für die militante Szene.” Sie erwarte, dass die Bundesregierung bei der am Donnerstag beginnenden Innenministerkonferenz in Leipzig darüber berät, “welche politischen und rechtlichen Möglichkeiten es gibt, solche Nazi-Events zu verhindern.” Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) kündigte indes an, verstärkt gegen die rechten Musikveranstaltungen im Freistaat vorgehen. “Es ist aus meiner Sicht nicht zu tolerieren, dass Neonazis in Thüringen weitgehend unbehelligt Geschäfte mit solchen Konzerten machen, Nachwuchs rekrutieren und Strukturen aufbauen”, sagte Maier der Zeitung. “Es ist in den letzten Jahren im Süden Thüringens ein rechtsradikales Ökosystem gewachsen, welches diese Entwicklung begünstigt hat.” Auf der Tagesordnung der Innenministerkonferenz steht das Thema Rechtsrock aktuell nicht. Maier will das Thema jedoch am Rande mit seinen Kollegen ansprechen. “Politik und Gesellschaft sind nicht energisch genug dagegen vorgegangen. Das will ich ändern”, so der SPD-Politiker. Für das kommende Jahr ist bereits ein rechtes Musik-Großevent angekündigt: Im April soll ein zweitägiges Festival mit Kampfsport-Wettkämpfen in Mitteldeutschland stattfinden. Den genauen Veranstaltungsort wollen die Organisatoren bislang nicht verraten.