preload
Apr 26

Deutschland-Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutschland-Fahne, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Der britische Singer-Songwriter Ray Davies hat immer sesshaft werden wollen, und überlegt nun wo: “Also bin ich immer noch auf der Suche. Deutschland wäre reizvoll”, so der ehemalige Sänger, Gitarrist und Songwriter der legendären Band The Kinks in der Wochenzeitung “Die Zeit”. “Diese romantische Sehnsucht, mal in Deutschland zu leben, hatte ich immer. Köln hätte mich gereizt!”, so Davies.

“Da habe ich herrliche Ballettaufführungen erlebt. Das Bier mag eine Rolle gespielt haben.” Auch Münster sei eine “sehr angenehme Stadt. Darüber könnte ich auch mal einen Song schreiben.”

Apr 21

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran hat mit seinem Album “Divide” die Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts zurückerobert. Das teilte die GfK am Freitag mit. Er verbessert sich von zwei auf eins und setzt sich knapp gegen den Rapper Zuna (“Mele7″) durch.

Der Sänger Wincent Weiss platziert sein Album “Irgendwas gegen die Stille” auf dem Bronze-Rang. In den Single-Charts führt Ed Sheeran mit “Shape Of You” zum 15. Mal die Liste an. Es ist der am längsten auf eins platzierte Song der vergangenen 27 Jahre, teilte die GfK weiter mit. Luis Fonsi feat. Daddy Yankee (“Despacito”) und Burak Yeter feat. Danelle Sandoval (“Tuesday”) vervollständigen das Podium. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Apr 21

Deutschlandfahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutschlandfahne, über dts Nachrichtenagentur

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer, der den größten Teil seines Lebens im Ausland verbracht hat, hat seine Wurzeln nicht vergessen: “Meine Mentalität, meine Kultur, mein Hintergrund: Am Ende des Tages bin ich doch Deutscher”, sagte er im “hr1-Talk”. Vor zwei Tagen sei er nach Hause gekommen und habe den Kühlschrank aufgemacht und “an Grüne Soße gedacht. Man kann nicht frankfurterischer sein – natürlich gab es keine”, erzählte Zimmer, der in Los Angeles lebt und arbeitet.

Bereits in seiner Kindheit habe er nur die Musik geliebt: “Ich habe alles hinterfragt, und das mache ich immer noch.” Möglicherweise gebe es deswegen “eine Menge Regisseure, die wahrscheinlich nie mit mir arbeiten werden, weil ich immer dumme Fragen stellen muss”. Dass er zu den einflussreichsten und bekanntesten Filmkomponisten der Gegenwart zählt, führt Zimmer auf Glück zurück: “Ich habe nie versucht, Karriere mit der Musik zu machen, sondern ich habe Glück gehabt.” Zimmer wurde bisher zehnmal für den Oscar, zwölfmal für den Golden Globe und zehnmal für den Grammy nominiert. Für die Filmmusik zu “Der König der Löwen” wurde er 1995 mit einem Oscar ausgezeichnet.

Apr 18

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Die englische Rockband Deep Purple ist mit ihrem Album “Infinite” die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Dienstag mit. In der fast 50-jährigen Bandgeschichte brachte Deep Purple mehr als 50 Alben beziehungsweise Singles in der Hitliste unter.

Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran steht mit “Divide” auf Platz zwei, das deutsche Schlager-Duo Fantasy kommt mit “Bonnie & Clyde” auf den Bronze-Rang. In den Single-Charts führt Ed Sheeran mit “Shape Of You” zum 14. Mal die Liste an. Die Toten Hosen platzieren ihren neuen Hit “Unter den Wolken” auf dem zweiten Platz. Der Satiriker Jan Böhmermann verbessert sich mit “Menschen Leben Tanzen Welt” auf Rang zehn. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Apr 09

Ukrainische Flagge vor dem Parlament in Kiew, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge vor dem Parlament in Kiew, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Depeche-Mode-Sänger Dave Gahan plant im Rahmen der kommenden Welt-Tournee am 19. Juli in Kiew in der Ukraine aufzutreten. “Ich hoffe, dass wir diesmal in Kiew spielen können”, sagte Gahan der “Welt am Sonntag”. Depeche Mode habe bereits 2014 in Kiew auftreten wollen, musste den Auftritt dann wegen der unsicheren Situation in der Russland-Ukraine-Krise absagen.

“Es war nicht so, dass wir Angst um uns selbst gehabt hätten”, sagte der 54-jährige Sänger der Zeitung. “Angesichts der Feindseligkeiten wäre es unverantwortlich gewesen, so viele Menschen in einem Stadion zu versammeln. Wenn etwas Schlimmes passiert wäre, wären wir nie darüber hinweg gekommen.” Die Band hatte schon zu Zeiten des Eisernen Vorhangs oft Konzerte in ehemaligen Ländern des Ost-Blocks gegeben, 1988 auch in Ost-Berlin. “Ein unvergessener Moment. Wir spürten an jenem Abend, dass es für alle Zuschauer etwas ganz Besonderes war, dass wir dort waren. Uns ging es genauso”, sagte Gahan. “Wir standen mit unserer Musik in diesen Ländern für Freiheit.”

Apr 07

Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Der Popsänger Joel Brandenstein steht mit “Emotionen” an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Ed Sheeran mit “÷” und The Kelly Family mit “We Got Love” folgen auf den Plätzen zwei und drei.

An der Spitze der Single-Charts steht weiter Ed Sheeran mit “Shape Of You”. Burak Yeter feat. Danelle Sandoval (“Tuesday”) sowie Jax Jones feat. Raye (“You Don`t Know Me”) komplettieren die Top drei. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.

Apr 07

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der britische Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Simon Rattle, hat verraten, dass er ein großer Verehrer des italienischen Komponisten Giacomo Puccini ist. “Ich habe Puccini schon immer geliebt, ich hätte nur nie gedacht, dass man mir das einmal öffentlich erlauben würde”, sagte Rattle der “Welt”. Gleichzeitig sei er noch “ein Puccini-Küken” und müsse noch sehr viel lernen, was die Musik dieses Komponisten angehe.

Derzeit gastiert Rattle mit seinen Philharmonikern bei den Klassikfestspielen in Baden-Baden. “Ich komme mir da unten immer vor wie in einer anderen Welt”, sagte der Dirigent der “Welt”. Baden-Baden sei ganz anders als das “aggressive, schneller schlecht gelaunte, eben urbanere, auch multikulturellere Berlin”. Die Stadt sei für ihn ein “deutsches Paradiesgärtlein”. Die Auftritte mit dem Orchester beim Festival in Baden-Baden sind für Rattle konzentrierter und intensiver. Gleichzeitig wandte sich der Dirigent gegen das Vorurteil, die Stadt und das Festival seien ausschließlich für wohlhabende Besucher. “In Baden-Baden leben nicht nur Millionäre. Und es gibt viele Leute, die sich sehr darüber freuen, dass wir kommen, auch mit kleinerem Geldbeutel”, sagte Rattle. Er sei bereits zum fünften Mal mit den Philharmonikern in Baden-Baden. “Und ich kann versichern, es ist weniger snobistisch, als man denkt.”

Apr 04

Yvonne Catterfeld, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Yvonne Catterfeld, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Yvonne Catterfeld hat mit ihrer musikalischen Vergangenheit heute nicht mehr viel am Hut: “Bei dem Wort Romantik zucke ich eher zusammen. Ich bin idealistisch, aber nicht romantisch. `Für Dich`, meine erste Single, die war romantisch”, sagte die Sängerin dem Magazin “Emotion” (Ausgabe 5/17). “In den vergangenen Jahren haben immer mehr Menschen gesagt, dass ich unterschätzt werde. Im Gegensatz zu früher, wo wohl viele fanden, dass ich überschätzt werde”, so die 37-Jährige.

Auch privat hat sich die Berlinerin gefunden. Gemeinsam mit ihrem Partner, dem Schauspieler Oliver Wnuk, praktiziere sie “Patchwork-Familie im besten Sinne. Ich bin stolz darauf, dass wir das so gut hinbekommen”. Das Musik-Business ist auch heute noch ein männliches, trotzdem ist Catterfeld seit knapp 15 Jahren erfolgreich im Geschäft. Benachteiligt fühlt sich die Künstlerin, die 2016 ihr eigens Plattenlabel gründete, aber nicht: “Ich bin überhaupt keine Feministin. Ich komme mit Männern super klar.” Es sei aber “teils wahr: Entscheidungen werden meist von Männern gefällt”.

Apr 03

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Frank Briegmann, Zentraleuropa-Chef des weltgrößten Musikkonzerns Universal, blickt “sehr optimistisch” ins laufende Jahr. “Mittlerweile wachsen die Märkte wieder – in Deutschland zum vierten Mal in Folge, und auch international geht es nach oben”, sagte Briegmann dem “Handelsblatt” (Montag). Dabei zeigt sich der Musikmanager “absolut überzeugt, dass Streaming zum dominierenden Format wird. Allein in Deutschland, wo wir noch immer sehr viele CDs verkaufen, wuchsen die Streaming-Umsätze im vergangenen Jahr erneut um mehr als 70 Prozent.”

Briegmann weiter: “Weltweit verdienen Universal Music und seine Künstler mittlerweile mehr durchs Streaming als durch den Verkauf von Tonträgern.” Optimistisch stimmt den Manager nicht nur der Boom deutscher Musik in den Charts: “Im vergangenen Jahr machten hiesige Künstler sagenhafte 70 Prozent der Album-Charts aus.” Da drehe sich eine “Positivspirale immer weiter”. Mit dem britischen Produzenten Simon Fuller und Abba arbeite Universal daran, “auf der ganz großen Bühne ein völlig neues, virtuelles, dreidimensionales Konzert-Erlebnis zu schaffen. Das wird ein Comeback der ganz besonderen Art – wenn auch erst im kommenden Jahr.”

Mrz 31

Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopfhörern, über dts Nachrichtenagentur

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Die Kelly Family ist mit ihrem Album “We Got Love” die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Vor fast 20 Jahren stand die Musikgruppe zum letzten Mal an der Spitze der Charts.

Der Deutschrapper Maxwell kommt mit dem Album “Kohldampf” auf den zweiten Platz, der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran steht mit “Divide” auf Rang drei. In den Single-Charts führt Ed Sheeran mit “Shape Of You” zum zwölften Mal die Liste an. Der türkisch-niederländische DJ Burak Yeter feat. Danelle Sandoval mit “Tuesday” und “It Ain`t Me” von Kygo und Selena Gomez komplettieren wie in der Vorwoche das Podium. Die offiziellen deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab.