preload
Apr 18

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Hans R. Beierlein, der als die graue Eminenz des deutschen Musik- und Mediengeschäfts gilt, hat seinen Musik-Verlag “Montana” an die Bertelsmann Music Group (BMG) verkauft: “Man muss heute im Musikgeschäft global denken und agieren, deshalb sind wir eine enge Kooperation mit BMG eingegangen”, sagte Beierlein der “Welt”. “Montana” besitzt die Rechte an mehr als 5.000 Songs aus den Genres Schlager, Volksmusik oder Chanson. “BMG wird künftig unsere Musikrechte weltweit vermarkten. Für unsere Künstler und Autoren tun sich damit ganz neue Perspektiven auf”, sagte Beierlein der “Welt”.

Nach einer Schulterverletzung, die ihn lange beschäftigt habe, gehe es ihm inzwischen wieder gut. “Ich bin voll in der Lage, meinen Kopf zu gebrauchen. Ich bin noch da, habe Ideen – und kann sie auch umsetzen. Mein Credo war und ist noch immer, dass Unterhaltung keine untere Haltung ist. Es gibt ein Menschenrecht auf Unterhaltung”, sagte der gebürtige Nürnberger der Zeitung. Eine dieser Ideen sei die Neu-Interpretation des Hits “Fußball ist unser Leben”, den diesmal allerdings nicht Jogi Löw, sondern Heino in einer rockigen Version einsingen werde. Beierlein sprach in dem Interview erstmals ausführlich über seinen frühen Dokumentarfilm über den “Nürnberg Prozess”, in dem 1945 führende Nazis verurteilt worden waren. Als 16-Jähriger habe er erlebt, wie die Straßen wegen dieses Prozesses in seiner Heimatstadt abgesperrt worden waren, Jahre später verschaffte er sich über einen Freund Zugang zum Staatsarchiv der französischen Armee, konnte erstmals unveröffentlichte Filmaufnahmen des Prozesses sichten. “Ich war erschrocken. Alles hat mich geschockt. Alles. Ich habe den Krieg in jenen Momenten noch einmal erlebt – allerdings aus einer völlig anderen Perspektive. Jener des Wissenden”, sagte Beierlein der “Welt”. Sein Film “Wieder aufgerollt: der Nürnberger Prozess” wurde mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet.

Apr 14

Radio, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Radio, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die öffentlich-rechtlichen Radiosender sollen nach Ansicht führender CSU-Politiker mehr deutsche Musik spielen. “Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss mehr deutsche und europäische Musiktitel spielen”, forderte CSU-Medienexperte Michael Frieser in der “Bild-Zeitung” (Dienstag). “Das sollte ihm eine Selbstverpflichtung sein.”

Der Vorstoß müsse jedoch von der deutschen Musikindustrie und deutschen Künstlern mitgetragen werden, sagte Frieser. Innenexperte Stephan Mayer verspricht sich dadurch ein Konjunkturprogramm für die deutsche Musikindustrie. Mayer sagte “Bild”: “Mehr deutsche Musik im öffentlich-rechtlichen Rundfunk könnte für die deutsche Musikindustrie einen regelrechten Schub bedeuten.” Der Verein Deutscher Sprache (VDS) fordert sogar fordert eine Radioquote für die Musik deutscher Interpreten und Liedermacher nach französischem Vorbild. Holger Klatte, Geschäftsführer des VDS, sagte “Bild”: “Wir erleben im Rundfunk in Deutschland seit Jahren eine knallharte Quote zugunsten englischsprachiger Musik. Sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Rundfunksender haben bis zu 90 Prozent englische Lieder im Programm.” Klatte fordert deswegen “eine Selbstverpflichtung der Rundfunkanstalten für deutschsprachige Musik oder, wenn es anders nicht geht, eine gesetzliche Deutschquote.” Frankreich hat vor genau zwanzig Jahren eine Radioquote eingeführt. Dort müssen die Sender seit 1994 rund 40 Prozent ihrer Spielzeit mit französischen Produktionen füllen. Das hat die französische Musikindustrie regelrecht beflügelt.

Apr 12

Erleben Sie die vielfältigen Talente unserer Region.
Musiker aus Pulheim und Umgebung präsentieren ihr aktuelles Repertoire.
Mit dieser Idee starten wir eine außergewöhnliche Reihe der Klassischen Musik im Haus Orr. Das außergewöhnliche Ambiente des Haus Orr sowie den Klang der Musik werden bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Der Start erfolgt am 27. April 2014 um 11 Uhr mit Preisträgern von Jugend Musiziert.

Alina Harig, * Lena Oberdörffer, Blockflöten-Duo
( 1.Preis Landeswettbewerb 2014 )

Laura Epstein * Olaf Westerfeld,*Christina Krings ,Trio für 2 Klarinetten u. Fagott (1.Preisträger im Landeswettbewern 2014 )

Julia Berg * Anna Schmitz, Klarinette Solo mit Klavier

Sven Lamka, * Nils Schlüter , Duo für Saxofon und Vibrafon
(Preisträger aus dem Landeswettbewerb Jugend Jazz )

Der Eintritt ist frei / Spenden sind erwünscht
Die nächsten Termine sind 29.Juni , 31.August und 28.September 2014

Info/Rückmeldung : Raimund Hegewald, raimund.hegewald@koeln.de

Apr 11

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Jan Delay, Musiker und bekennender Fan von Udo Lindenberg, ist nicht überrascht, dass sein neues Album “Hammer & Michel” bei seinem Freund gut ankommt. Auf die Frage, wie Udo Lindenberg seine neue Platte fände, sagte Delay im Interview mit dem “Tagesspiegel”: “Geil, geil, geil. Ich glaube, er hatte mit den Texten ein paar Probleme, weil er nicht alles verstanden hat. Aber die Mucke, die hat ihm gefallen. Hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert, wenn nicht. Ich bin schließlich Udo-Fan, da müssen wir ja einen ähnlichen Geschmack haben.”

Er selbst hört Musik lieber auf modernen Tonträgern: “Für Platten bin ich seit zehn Jahren zu faul. Ich hab eine riesige Plattensammlung, aber seit 2005 wurde da nichts mehr zugekauft. Ich bin auf CD und iTunes umgestiegen. Außerdem höre ich viel Radio.”

Mrz 31

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Obwohl die Fertigstellung der umstrittenen Elbphilharmonie immer wieder aufgeschoben wird, sieht sich ihr Intendant nicht als Wartender. “Ich warte nicht”, sagte Christoph Lieben-Seutter der WAZ (Dienstagsausgabe) in einem Interview. “Ich bin mitten im Prozess. Jeder Tag besteht aus Herausforderungen, Problemen, die gelöst werden müssen”, so der Wiener über seine Situation.

Die Vorwürfe, es ginge zu viel Geld in elitäre Kulturprojekte sieht Lieben-Seutter gelassen: “Das Vorurteil, Klassik sei das Vergnügen einer reichen Oberschicht, ist weit verbreitet. Dabei ist es die Mittelschicht, die unser Kulturleben trägt. Viele Pop-Konzerte und so manche Sportveranstaltung sind viel teurer als das durchschnittliche Klassikkonzert.” Außerdem seien Oper und Konzert längst nicht mehr der Ort, an dem Entscheider sich träfen, “Macht-Eliten treffen sich heute woanders. Gesehen werden muss man beim Joggen um die Alster oder beim Fußball, aber nicht mehr in der Oper.” Gegenüber der WAZ bekräftigte der Intendant, die Elbphilharmonie werde im Frühjahr 2017 fertig. Ursprünglich sollte sie 2010 eröffnet werden.

Mrz 27

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Song “Wake Me Up” von Avicii ist am Donnerstag mit dem Echo in der Kategorie “Hit des Jahres” ausgezeichnet worden. Helene Fischer erhielt für ihre Platte “Farbenspiel” den Echo in der Kategorie “Album des Jahres”. Als beste deutsche Künstlerin in der Kategorie “Rock/Pop” wurde Ina Müller geehrt, bester deutscher Künstler in der Kategorie ist Tim Bendzko.

Robbie Williams wurde als bester internationaler Künstler in der Kategorie “Rock/Pop” ausgezeichnet und bedankte sich per Videobotschaft für den Preis, die Auszeichnung für die beste internationale “Rock/Pop”-Künstlerin ging an die britische Popsängerin Birdy. Auf der Bühne waren unter anderem Künstler wie Shakira, James Blunt oder Kylie Minoque vertreten. Die Nominierungen für den Echo, der als der wichtigste Musikpreis Europas gilt, orientieren sich an Verkaufszahlen. Der Preis wird in insgesamt 28 Kategorien vergeben.

Mrz 27

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Helene Fischer hat am Donnerstag den Echo für das “Album des Jahres” gewonnen. Die Schlagersängerin wurde für ihre Platte “Farbenspiel” ausgezeichnet. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Informationen.

Mrz 20

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Für Johannes Strate, Frontmann der Band Revolverheld und neuer Juror in der Show “The Voice Kids”, ist das Format im besten Fall eine Entscheidungshilfe für die teilnehmenden Kinder. Er fände es toll, wenn “die Kids danach wissen: `Das war nichts für mich`, oder aber: `Das will ich unbedingt machen`”, so Strate im Interview mit dem “Kölner Stadt-Anzeiger”. “Bei The Voice gibt es am Ende keinen Plattenvertrag und das große Versprechen, dass es jetzt auf die Bühne geht.”

Der Sänger begrüßte, dass in der Sendung darauf geachtet werde, “dass die Teilnehmer in einem gefestigten Umfeld sind”. Die Kinder würden sehr gut vorbereitet. Dennoch sei es schwer, die Kinder nach Hause zu schicken. “Wir versuchen erstens, das “Nein” immer sehr nett zu verpacken, und zweitens können diese Kinder das dann auch tragen. Weil sie wissen, die Welt geht nicht unter”, sagte Strate. “Weil sie wissen, sie können singen.” Allerdings würde er selbst niemanden zu Show schicken. “Der Impuls muss von den Kindern selbst kommen.”

Mrz 18

Baden-Baden (dts Nachrichtenagentur) – Die Sängerin Helene Fischer hat den Spitzenplatz in den Album-Charts verteidigt und liegt mit “Farbenspiel” weiter auf Platz eins der Rangliste. Wie in der Vorwoche kommt Pharrell Williams mit seiner Platte “G I R L” auf den zweiten Rang, wie Media Control GfK am Dienstag mitteilte. Auf Platz drei steht in dieser Woche Mike Oldfield mit seinem Album “Man On The Rocks”.

Bei den Single-Charts übernimmt “Waves (Robin Schulz Remix)” von Mr. Probz Platz eins und verdrängt “Happy” von Pharrell Williams auf Rang zwei. Clean Bandit feat. Jess Glynne springen mit “Rather Be” an die dritte Stelle.

Mrz 13

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Die Band Elaiza wird mit ihrem Song «Is It Right» beim diesjährigen Eurovision Song Contest für Deutschland antreten. Das entschieden die Zuschaue der ARD-Sendung «Unser Song für Dänemark» per Anruf und SMS am Donnerstagabend. Das Trio aus Berlin hatte sich im Halbfinale gegen Unheilig, MarieMarie und Santiano durchgesetzt.

Der Eurovision Song Contest wird in diesem Jahr in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen stattfinden. Das Finale wird am 10. Mai ausgetragen.