preload
Jun 22
Jun 06

birlikte

Apr 09

88 Schülerinnen und Schüler aus Frankreich und Pulheim konnte Bürgermeister Frank Keppeler kürzlich im Ratssaal des Rathauses willkommen heißen. Die jungen Französinnen und Franzosen vom Collège Paul Bert aus Chatou halten sich zurzeit im Rahmen eines Austausches mit dem Geschwister-Scholl-Gymnasium eine Woche in der Stadt auf. In der Pulheimer Schule kümmert sich Lehrer Michael Willmann um den Austausch.
Der Bürgermeister stellte den jungen Gästen die Stadt Pulheim vor und ging dabei auch auf die Arbeit von Rat und Verwaltung ein. Auf die Frage, was ihm an der Bürgermeistertätigkeit am besten gefalle, entgegnete Frank Keppeler: „Der Bürgermeisterberuf ist spannend und abwechslungsreich. Kein Tag ist wie der andere. Besonders freue ich mich, wenn sich junge Menschen für kommunalpolitische Themen interessieren.“
Die Organisatoren am Geschwister-Scholl-Gymnasium hatten für ihre Gäste aus Frankreich ein attraktives Programm ausgearbeitet. So haben die jungen Franzosen die Städte Köln und Bonn und die Schlösser und das Phantasialand in Brühl kennengelernt.
Vor zwei Jahren sind zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler aus Chatou zu Gast in Pulheim gewesen. Sie sind in Familien untergebracht und haben am Wochenende mit ihnen die nähere und weitere Umgebung erkundet.

Die Schülerinnen und Schüler aus Chatou und Pulheim stellen sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie Bürgermeister Frank Keppeler zu einem Erinnerungsfoto vor dem Eingangsbereich des Rathauses auf.

Die Schülerinnen und Schüler aus Chatou und Pulheim stellen sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie Bürgermeister Frank Keppeler zu einem Erinnerungsfoto vor dem Eingangsbereich des Rathauses auf.

Mrz 27

Kürzlich hat in der Pogo Pulheim ein gemeinsamer Kochnachmittag von Besuchern des Caritas Jugendzentrums und den „Kochenden Leckermäulchen“ der Wissens- und Hobbybörse stattgefunden. Unter der Leitung von Küchen- und Konditormeister Hans-Josef Lüpschen sowie drei Mitgliedern der Leckermäulchen haben die Kinder mit großer Begeisterung ein Drei-Gänge-Menü zubereitet. Das gemeinsame Kochen unter kompetenter Anleitung mit abschließendem gemeinsamen Essen hat den großen und kleinen Küchenchefs viel Freude gemacht. Zum Abschluss wurden die Jungköche mit einer Urkunde für ihre Leistung ausgezeichnet. Der Austausch zwischen Jung und Alt – auch über Sprachbarrieren hinweg – verlief ausgezeichnet.

P3210215 (2)

Feb 12

Olympia Telegramm

Allgemeines Kommentare deaktiviert
Dez 31
Feb 23

Pulheim-Geyen (ots) – Polizei fahndet mit Phantombildern nach Räubern. Die Polizei berichtete in folgender Pressemeldung vom 18. Januar 2013 über den Raub auf einen Kiosk. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen ist nun eine Belohnung von 1000 Euro ausgelobt.

Räuber flüchteten nach Raubüberfall mit hellem BMW – Pulheim-Geyen

Polizei fahndet nach zwei Tätern mit Phantombildern

Am frühen Dienstagmorgen (15. Januar, 05,35 Uhr) betraten zwei Männer einen Kiosk an der Sintherner Straße in Geyen. Sie bedrohten die Bedienung mit einer Schusswaffe und forderten die Herausgabe von Bargeld. Als den Tätern dies nicht schnell genug ging, schlugen sie die Frau, die dabei leicht verletzt wurde.

Die Täter flüchteten mit mehreren tausend Euro Bargeld in einem hellen BMW der 3er oder 5er Reihe mit Stufenheck und Heckspoiler. Ein dritter Komplize hatte in der Klusemannstraße auf die Beiden gewartet. Beide Täter sollen 178 cm groß sein, von kräftiger Statur und dunkle, kurze Haare gehabt haben. Einer war mit einer grauen Steppwinterjacke mit feinen schwarzen Karos bekleidet. (Bild -1-). Der zweite Täter (Bild -2-) trug während der Tat eine dunkelblaue Jacke eine dunkle Hose und eine auffällige Brille. Beide Unbekannte sprachen Deutsch mit starkem Akzent. Hinweise erbittet das Kommissariat 13, Telefon 02233 52-0.

Polizei REK

Polizei REK

Jan 01

Prost Neujahr

Allgemeines Kommentare deaktiviert

Das Team von Central FM Media wünscht allen Lesern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013.

Okt 27

In Pulheim kein Weihnachten ohne Musikvereinigung! Für ihren musikalischen Einsatz bei vielen Veranstaltungen in Pulheim sind die engagierten Musiker jetzt im Rahmen des städtischen Vereinsempfangs von Bürgermeister Frank Keppler geehrt worden. Seit 1952, also seit nunmehr 60 Jahren, gibt es die Musikvereinigung als losen Zusammenschluss. Leiter ist Fred Gassen. Ein schöner Brauch der Musikvereinigung ist es, die Pulheimer Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Musik auf den Heiligen Abend einzustimmen. Sie ziehen am 24. Dezember durch den Ort, verweilen an vielen Stellen und spielen Weihnachtslieder. Es ist eine Tradition, die die Menschen in der Stadt nicht mehr missen möchten. Weiterhin ist ihre Musik an Allerheiligen auf dem Friedhof zu hören. Die Musikvereinigung begleitet das Schützenfest und spielt zudem bei zahlreichen Martinszügen die bekannten Lieder. Die Mitglieder der Musikvereinigung sind die Herren Fred Gassen, Hubert Kommer, Willi Philipp, Armin Resky, Hans Bültmann, Willi Neunzig, Bernd Gaßen, Günter Schmidt, Hermann Sistig und Fritz Hein.

Jul 18

„Nur nicht unterkriegen lassen!“ lautet das Motto für die jungen Teilnehmer an den diesjährigen „Wasser-Ferienspielen“ in der Stadt Pulheim angesichts des nicht enden wollenden Regenwetters. Im Zahnrad in Brauweiler haben die Organisatoren offensichtlich eine Vorahnung gehabt und die Ferienspielaktion im DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad unter die Überschrift „Unterwasserwelten“ gestellt. Bereits zum

19. Mal führt das in diesem Jahr 32-köpfige Betreuerteam die Ferienmaßnahme im Auftrag der Stadt Pulheim durch. „Doch noch nie war das Wetter anhaltend so schlecht“, so Organisationsleiterin Bea Schulte-Uebbing und Zahnrad-Chef Christoph Hähnel. Trotzdem sei die Stimmung gut. Gegen niedrige Temperaturen könne man sich schützen und mal ein bisschen nass zu werden sei auch nicht so schlimm. „Nur die extra angeschaffte Unterwasserkamera ist bislang noch nicht zum Einsatz gekommen. Für richtige Tauchgänge ist es leider zu kalt“, so Bea Schulte-Uebbing.

200 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren nehmen in Brauweiler teil. Organisiert als große Zeltstadt und eingeteilt in 14 altershomogene Gruppen werden die Kinder zunächst mit der traditionellen Ferienspielgeschichte auf die gemeinsame Zeit eingestimmt: In einer abwechslungsreichen Mischung aus Klein-, Großgruppenangeboten und Workshops erfahren die Pänz vieles über die Meere und über die Welt, wie sie unter der Wasseroberfläche aussieht, welche Lebewesen und Pflanzen dort leben. Es werden Fische gemalt oder in Ton moduliert, Muscheln bemalt und Pflanzen entworfen und gestaltet. Alles wird am Ende auf eine überdimensionale gemalte Unterwasserwelt angebracht, die am Begrenzungszaun festgemacht worden ist und bis ans Ende aller Tage dort verbleiben soll.

Ihren offiziellen Abschluss finden die Ferienspiele traditionell mit einer Feier, in deren Rahmen die Kinder ihren Eltern eine große Unterhaltungsschau bieten. Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung wird eine von den Betreuerinnen und Betreuern dargebotene Tanzeinlage sein.

Das Jugendamt der Stadtverwaltung Pulheim bietet in Kooperation mit dem DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad in Brauweiler, dem Caritasverband als Träger der Jugendfreizeiteinrichtungen POGO, dem Jugendtreff Sinnersdorf und dem Jugendtreff Stommeln sowie dem Verein Ganztag in Pulheim e.V. (GiP) in den Sommerferien die Ferienbetreuung an. Bis zum 17. August nehmen die insgesamt 800 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren für maximal drei mal eine Woche in bis zu drei unterschiedlichen Standorten daran teil. In diesem Jahr finden die Ferienspiele in Pulheim, Sinnersdorf, Stommeln, Sinthern/ Geyen und Brauweiler statt. Die Kosten betragen pro Woche 75 Euro für das erste Kind. Geschwisterkinder zahlen 40 Euro. Im Beitrag enthalten sind täglich ein warmes Mittagessen, Getränke und das Programm, zu dem auch Ausflüge und andere Attraktionen gehören.

Dem miesen Wetter zum Trotz sind die Kinder mit Begeisterung bei den diesjährigen Ferienspielen in der Stadt Pulheim dabei. Im Zahnrad in Brauweiler lassen die Jungen und Mädchen gemeinsam mit ihren Betreuern eine überdimensionale Unterwasserwelt entstehen.