preload
Dez 20

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der neue Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat davor gewarnt, die Bewegung der “Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (Pegida) zu unterschätzen. “Die Bewegung ist brandgefährlich. Hier mischen sich Neonazis, Parteien vom ganz rechten Rand und Bürger, die meinen, ihren Rassismus und Ausländerhass endlich frei ausleben zu dürfen”, sagte Schuster der “Welt”.

Die Angst vor islamistischem Terror werde “instrumentalisiert”, um eine ganze Religion zu verunglimpfen. “Das ist absolut inakzeptabel.” Sicherlich sei der islamistische Extremismus ebenso ernst zu nehmen wie andere extremistische Strömungen, stellte der oberste Repräsentant der Juden in Deutschland fest. “Aber die Sicherheitsbehörden sind ja längst alarmiert.” Von wenigen Islamisten rückzuschließen, Deutschland drohe ein Staat mit dem Islam als Staatsreligion zu werden, sei “so absurd, als wenn wir aus der Existenz von Rechtsextremisten schlössen, morgen werde die NS-Diktatur wieder errichtet”, so Schuster.

Dez 20

Flüchtling auf dem Dach der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg am 01.07.2014, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtling auf dem Dach der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg am 01.07.2014, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die EVP-Fraktion im EU-Parlament fordert nach einem Bericht von “Bild” (Samstag) einen härteren Kurs in der Asylpolitik. Die EU-Kommission solle afrikanische Länder notfalls mit finanziellem Druck dazu bringen, Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber zu erleichtern, verlangte der Vorsitzende der EVP-Fraktion im EU-Parlament, Manfred Weber (CSU), gegenüber der Zeitung. Die EU müsse in Anbetracht des anhaltenden Zustroms von Flüchtlingen dafür sorgen, dass abgelehnte Asylbewerber schnell in ihre Heimatländer rückgeführt würden, sagte Weber: “Das scheitert aber EU-weit in tausenden Fällen, weil sich vor allem afrikanische Länder weigern, ihre Staatsbürger wieder aufzunehmen.”

Die EU dürfe das nicht weiter hinnehmen. Weber erklärte: “Die EU-Kommission muss bei diesen Ländern bei der Umsetzung von Rückführungsabkommen mit aller Härte Druck machen – notfalls auch mit der Einschränkung finanzieller Leistungen für diese Länder.”

Dez 20

Sebastian Edathy am 18.12.2014, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sebastian Edathy am 18.12.2014, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Affäre um den Ex-SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edtahy wird der Unmut bei CDU/CSU über die SPD immer größer. In der “Bild” (Samstag) warf der CDU-Bundestagsabgeordnete und Innenexperte Wolfgang Bosbach den Sozialdemokraten Lügen vor. “In der SPD wird permanent gelogen in der Affäre Edathy”, sagte Bosbach.

“Das Vertrauen in der Koalition ist erschüttert.” Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU), kritisierte den Rücktritt des damaligen Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich auf Druck der SPD. “Nach dem, was wir jetzt wissen, ist der Stab über Hans-Peter Friedrich zu schnell gebrochen worden”, sagte Müller der “Bild”. Der CSU-Rechtsexperte und stellvertretende Vorsitzender des Edathy-Untersuchungsausschusses, Michael Frieser, betonte gegenüber “Bild”: “Sebastian Edathy ist unerträglich selbstgerecht – aber teilweise plausibel.”

Dez 20

Biertrinkende Frau, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Biertrinkende Frau, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Viele Deutsche wollen sich zu Weihnachten betrinken. Das ergab eine INSA-Umfrage für den Verband der Privaten Krankenversicherungen, aus der “Bild” (Samstag) zitiert. Danach gab fast jeder Fünfte (18 Prozent) an, er volle zum Fest mehr oder sogar “über den Durst” trinken.

Darunter waren deutlich mehr Männer (22 Prozent) als Frauen (13 Prozent). Unter den 18- bis 24-Jährigen lagen die Zahlen noch höher. Fast jeder dritte junge Erwachsene will sich an den Feiertagen betrinken. Übermäßiger Alkoholkonsum dürfe nicht zur Gewohnheit werden, erklärte PKV-Verbandschef Volker Leimbach gegenüber “Bild”: “Junge Koma-Trinker von heute sind die Alkoholiker von morgen.”

Dez 19

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Der FC Bayern München hat den 1. FSV Mainz 05 zum Auftakt des 17. Spieltags in der 1. Fußball-Bundesliga mit 2:1 geschlagen. In der 21. Minute hatte Soto die Gastgeber aus Mainz aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung gebracht, die jedoch nur wenige Minuten hielt. In der 24. Minute konnte Schweinsteiger einen Freistoß aus gut 20 Metern an der Mainzer Mauer vorbei an den Innenpfosten und von dort in den Kasten des FSV schießen und so den 1:1-Ausgleich für den deutschen Rekordmeister besorgen.

Nach dem Seitenwechsel intensivierten die Gäste aus München ihre Angriffsbemühungen, während Mainz mit schnellen Konterspielzügen versuchte, die Defensive der Bayern und FCB-Torwart Neuer zu überwinden, was ihnen jedoch nicht gelang. Kurz vor Ende der Partie besorgt Bayerns Flügelflitzer Robben nach einem Fehler des Mainzers Park schließlich das 2:1 für die Bayern. Nach dem Sieg in Mainz haben die Bayern 45 Punkte auf dem Konto und stehen unangefochten auf Platz eins der Bundesliga-Tabelle, während Mainz auf Rang elf verharrt.

Dez 19

Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur

Deggendorf (dts Nachrichtenagentur) – Im bayerischen Landkreis Deggendorf ist am Freitagnachmittag ein 68-jähriger Mann bei Baumfällarbeiten tödlich verunglückt. Der Rentner habe zusammen mit zwei Söhnen die Arbeiten durchgeführt, wie die örtliche Polizei mitteilte. Beim Fällen eines etwa 50 Zentimeter dicken Baumes verkeilte sich demnach dieser in den Ästen der benachbarten Bäume.

Schließlich brach der morsche Stamm, fiel unvorhersehbar auf den 68-Jährigen und begrub ihn unter sich. Die herbeigerufene Notärztin konnte nur noch den Tod des 68-Jährigen feststellen. Die Söhne wurden von der Bergwacht betreut, teilten die Ordnungshüter, die nach ersten Erkenntnissen von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden ausgehen, weiter mit.

Dez 19

Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur

Mörfelden-Walldorf (dts Nachrichtenagentur) – In der hessischen Stadt Mörfelden-Walldorf ist am Freitagabend ein 49-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 49-Jährige sei gegen 18:20 Uhr mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 486 unterwegs gewesen, wie die örtliche Polizei mitteilte. Demnach habe der Mann vermutlich einen Herzinfarkt erlitten, daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei in einen Wildschutzzaun geschleudert worden, nachdem er eine rote Ampel überfahren hatte und in den Gegenverkehr geraten war.

Der 49-Jährige sei trotz intensiver Reanimationsmaßnahmen kurze Zeit später in einem Krankenhaus verstorben, teilten die Ordnungshüter weiter mit.

Dez 19

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) – Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FSV Frankfurt klar mit 4:1 gewonnen. Hennings hatte die Hausherren in der 16. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Nur vier Minuten später erhöhte Yabo auf 2:0 für den KSC. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Hennings erhöhte kurz nach Wiederanpfiff auf 3:0. Nazarov konnte in der 66. Minute einen Foulelfmeter sicher zum 4:0 für den KSC verwandeln. Hennings war zuvor von Dedic im Strafraum der Gäste aus Frankfurt umgerissen worden, woraufhin der Unparteiische auf Elfmeter entschied. Aoudia erzielte in der 72. Minute den Ehrentreffer für den FSV und besorgte den 4:1-Endstand. Der KSC steht nach dem Sieg auf Platz zwei der Tabelle. In den weiteren Partien des Tages gewann Eintracht Braunschweig mit 1:0 beim 1. FC Heidenheim, während sich Fortuna Düsseldorf gegen Union Berlin mit 1:0 durchsetzen konnte.

Dez 19

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die Vereinigten Staaten entsenden rund 1.000 Fallschirmjäger in den Irak, um die dortigen Sicherheitskräfte für den Kampf gegen die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) auszubilden. Das teilte das Pentagon am Freitag mit. Demnach sollen die Soldaten ab Ende Januar im Irak eintreffen.

Die Fallschirmjäger sind Teil des zusätzlichen Kontingents von 1.500 Soldaten, deren Entsendung US-Präsident Barack Obama im November beschlossen hatte. Die US-Soldaten sollen die irakischen Sicherheitskräfte ausbilden und beraten.

Dez 19

FBI-Dienstmarke, FBI, über dts Nachrichtenagentur
Foto: FBI-Dienstmarke, FBI, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Das FBI hat Nordkorea offiziell beschuldigt, hinter dem Hackerangriff auf das Filmstudio Sony Pictures zu stecken. Man sei “zutiefst beunruhigt über die zerstörerische Natur dieser Attacke auf ein Privatunternehmen und die Bürger, die dort arbeiten”, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung des US-Inlandsgeheimdienstes. Nordkorea bewege sich “außerhalb der Grenzen des akzeptablen Verhaltens von Staaten”.

Die Schadsoftware, die bei dem Angriff zum Einsatz kam, weise Verbindungen zu anderen Schadprogrammen auf, die Hacker aus Nordkorea in der Vergangenheit entwickelt hätten. Pjöngjang hatte zuletzt bestritten, etwas mit dem Hackerangriff zu tun zu haben.