preload
Mrz 05

Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur

Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Der russische Politologe Boris Kagarlizki erwartet den Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Trotz der hohen Zustimmungswerte bei Umfragen unter der russischen Bevölkerung sei nur wichtig, wie sich die Elite verhalte, sagte er in einem Interview für die Tageszeitung “Neues Deutschland” (Freitagsausgabe). “Das sind etwa 300 Personen. Früher haben diese 300 Putin unterstützt, jetzt unterstützen sie ihn nicht. Sie wollen, dass er zurücktritt.” 2008 habe Putin bereits zurücktreten wollen, “aber man hat es nicht zugelassen”.

Hinter dem Mord an Oppositionspolitiker Boris Nemzow sieht Kagarlizki, der das Moskauer Institut für Globalisierung und soziale Bewegungen leitet, jenen “Teil des russischen Geheimdienstes, der will, dass Putin zurücktritt und Russland sich mit dem Westen versöhnt. Dieser Teil des russischen Geheimdienstes unterstützt die liberale Fraktion in der Regierung.” Es sei klar, dass der Mord Putin nicht nützt. “Der Mord nützt der Opposition. Man hat Putin eine Leiche vor die Tür gelegt.” Kagarlizki geht von einem Rücktritt nach dem Muster des russischen Präsidenten Boris Jelzin im Jahre 1999 aus: “Sobald es für ihn persönliche Sicherheitsgarantien und Garantien für sein Eigentum gibt.”

Mrz 05

Griechisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Griechisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Chef des Euro-Rettungsfonds ESM, Klaus Regling, hat vor einer dramatischen Verschlechterung der Haushaltslage in Griechenland gewarnt. “Der eigentlich schon sicher geglaubte Primärüberschuss schmilzt dahin”, sagte er im Interview mit dem “Handelsblatt” (Freitagsausgabe). Dieses Jahr könne es “sogar wieder zu einem Defizit kommen”.

Grund dafür seien die angekündigten Erhöhungen der Staatsausgaben bei gleichzeitig wegbrechenden Steuereinnahmen. Die Regierung in Athen müsse dringend dafür sorgen, dass die Griechen überfällige Steuern jetzt zügig entrichten, forderte Regling. “Hier fehlt mir eine klare Aussage von Finanzminister Yanis Varoufakis”, sagte er. Auch mit der griechischen Wirtschaft insgesamt drohe es wieder bergab zu gehen, sagte der deutsche EU-Spitzenbeamte weiter. Es bestehe die Gefahr, dass die gerade erst gewonnene Wettbewerbsfähigkeit des Landes wieder aufs Spiel gesetzt wird. “Wenn die Regierung den Mindestlohn und die Renten erhöht, treibt sie damit die Arbeitskosten und die Staatsausgaben wieder nach oben”, so Regling. Die jüngsten Vorwürfe Griechenlands an die Adresse der Euro-Zone wies der ESM-Chef in scharfer Form zurück. Eine Reihe von Äußerungen des griechischen Premiers Alexis Tsipras und seines Finanzministers seien “inakzeptabel” und “irritierend” gewesen. Regling: “So darf man nicht miteinander umgehen.”

Mrz 05

Dirk Nowitzki, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Dirk Nowitzki, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Basketballstar Dirk Nowitzki fängt an, sich auf ein Leben nach seiner aktiven Zeit in der US-Basketballliga NBA vorzubereiten: Es gebe schon “jede Menge Ideen”, sagte er dem an diesem Freitag erscheinenden “Handelsblatt Magazin”. Auf jeden Fall wolle er mit seinen bisherigen Werbepartnern Nike und ING Diba weiterarbeiten – “sofern die das möchten”. Auch eine Berater- oder Trainerkarriere schließt der 36-Jährige nicht aus: “Wenn ich dann nicht mehr selbst dribble, bringe ich es vielleicht anderen bei.”

Sein aktueller Vertrag mit den Dallas Mavericks läuft zwar noch bis 2017. Dennoch merke er mittlerweile, “dass ich keine 80 Spiele mehr nonstop auf dem gleichen hohen Level spielen kann. Auch deshalb war es mir wichtig, eine starke Mannschaft um mich zu haben, die das auffängt.” Nowitzki hatte zuletzt auf etliche Millionen Dollar Gage verzichtet, um seinem Club weitere Spieler-Käufe zu ermöglichen. “Sicher hätte ich im Alter von 24 oder 25 Jahren so einen Vertrag nicht unterschrieben. Aber jetzt mit 36 geht es mir nicht mehr darum, noch die letzten paar Dollar abzugreifen, sondern mich in einer guten Mannschaft zu wissen und Spaß zu haben”. Und auch wenn ihn sein Sport reich gemacht habe – als Jugendlicher habe er unter seiner Körpergröße von schlussendlich 2,13 Meter eher gelitten: “Selbstbewusstsein hat mir die Größe nicht gerade gegeben”, sagte Nowitzki weiter. “Erst mit dem Basketball verflog dieses Problem, weil dort alle ähnlich groß waren. Vielleicht war das überhaupt der Grund, weshalb ich beim Basketball geblieben bin: Ich war dort keine Ausnahme mehr, sondern der Normalfall.”

Mrz 05

Junge Frau beim Telefonieren, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Junge Frau beim Telefonieren, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Fach Mathematik ist laut einer Studie für viele Mädchen uninteressant: Weniger als eines von 20 Mädchen im Alter von 15 Jahren kann sich vorstellen, später in einem Fachbereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik (MINT) zu arbeiten. Bei den Jungen sind es immerhin vier von 20, heißt es im ersten Bildungsbericht mit Schwerpunkt Geschlechter der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das Interesse an einer Karriere in einem naturwissenschaftlichen oder technischen Feld von Jungen und Mädchen sei fundamental unterschiedlich.

Dieses Ergebnis sei erstaunlich, da beide Geschlechter im PISA-Test Naturwissenschaften ähnliche Leistungen erbrächten. Nach Angaben der OECD sei dieses Ungleichgewicht vor allem problematisch, weil die MINT-Berufe zu den bestbezahlten Karrieren führten. Verstärkt werde das Problem durch den Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen, der in kaum einem OECD-Land so groß sei wie in Deutschland.

Mrz 05

Tastatur, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Tastatur, über dts Nachrichtenagentur

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) – YouNow-Chef Adi Sideman zeigt sich von der scharfen Kritik aus Deutschland an seinem Portal überrascht. “Nur weil irgendwer, irgendwo, mitten in der Nacht eine nackte Person findet, nachdem er tagelang danach gesucht hat, heißt das nicht, dass wir einen schlechten Job machen”, sagte Sideman dem “Spiegel”. “Wir haben Moderatoren, die überall auf der Welt sicherstellen, dass keine Regelvorstöße vorkommen”, so der Internet-Unternehmer.

Alleine in Deutschland seien es dutzende Mitarbeiter, die zu diesem Zweck eingesetzt werden. “Kinder unter 13 Jahren sollten YouNow nicht nutzen”, erklärte der Geschäftsführer und verwies darauf, sich an die “Spielregeln” zu halten. Im Internet solle man nichts preisgeben, was man nicht auch im wahren Leben mitteilen würde, so Sideman.

Mrz 05

Europäische Zentralbank, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Europäische Zentralbank, über dts Nachrichtenagentur

Nikosia (dts Nachrichtenagentur) – Die Europäische Zentralbank (EZB) will ab dem kommenden Montag im großen Still Staatsanleihen von Euro-Ländern kaufen und so eine drohende Deflation abwenden. EZB-Präsident Mario Draghi bekräftigte, dass die Notenbanker zur Ankurbelung der Inflation und Konjunktur in der Eurozone Wertpapiere in Höhe von monatlich 60 Milliarden Euro kaufen wollen. Das Gesamtvolumen des Programms beläuft sich auf 1,14 Billionen Euro.

Zuvor hatte die EZB mitgeteilt, dass sie ihren Leitzins nicht verändert und bei 0,05 Prozent belässt. Die Währungshüter rechnen nach neuesten Angaben für 2015 mit einer Inflation in Höhe von 0,0 Prozent. Bislang war die EZB von einer Inflation in Höhe von 0,7 Prozent ausgegangen. EZB-Präsident Draghi hatte bereits im Januar angekündigt, im Kampf gegen eine drohende Deflation 1,14 Billionen Euro in das Finanzsystem der Eurozone pumpen zu wollen.

Mrz 05

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Antisemitische Straftaten in Deutschland gehen überwiegend auf das Konto von Rechtsextremisten: Wie die Bundesregierung in der dem “Tagesspiegel” (Freitagausgabe) vorliegenden Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen mitteilte, wurden 2013 insgesamt 1.275 judenfeindliche Straftaten registriert, 1.218 davon wurden der “politisch motivierten Kriminalität rechts” zugeordnet, 31 dem Bereich “Ausländer”. Keine der Straftaten wurde demnach in diesem Jahr von Linksextremisten verübt, 26 Fälle erfasste man als “Sonstige”. Die Bundesregierung erklärte, sie sehe “mit Sorge, dass antisemitische Stereotype und Hetze in zunehmenden Maße auf die Straße und in die sozialen Netzwerke im Internet getragen werden”.

Sie könne Sorgen von Juden verstehen, sich öffentlich – gefragt wurde zum Beispiel nach einem Davidstern oder einer Kippa – als jüdisch erkennbar zu geben. “Eine allgemeine Gefahr für Jüdinnen und Juden durch das öffentliche Erkennbarmachen ihres Glaubens sieht die Bundesregierung jedoch nicht.”

Mrz 05

EZB, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Nikosia/Frankfurt am Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins und den Einlagenzins nicht verändert und bei 0,05 beziehungsweise minus 0,20 Prozent belassen, woraufhin der DAX zum ersten Mal in seiner Geschichte über die Marke von 11.500 Punkten klettern konnte. Auch den Zinssatz für die sogenannte Spitzenrefinanzierungsfazilität, zu dem sich Geschäftsbanken im Euroraum kurzfristig Geld bei der EZB beschaffen können, beließen die Notenbanker weiter bei 0,30 Prozent, teilte die EZB am Donnerstag mit. Die Europäische Zentralbank hatte ihren Leitzins im September des vergangenen Jahres auf das Rekordtief von 0,05 Prozentpunkten gesenkt.

Mrz 05

Volkswagen-Werk, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Volkswagen-Werk, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Der Autobauer Volkswagen und die IG Metall haben sich bei ihren Verhandlungen über einen neuen Haustarif-Vertrag auf eine Lohnerhöhung von 3,4 Prozent für die rund 115.000 VW-Mitarbeiter in Deutschland geeinigt. Neben der Lohnerhöhung ab dem 1. Juni des laufenden Jahres zahle VW in die betriebliche Altersversorgung seiner Vollzeitbeschäftigten 450 Euro ein, teilte der Autobauer am Donnerstag mit. Ab diesem Jahr biete VW demnach jährlich 1.400 Ausbildungsplätze an.

Der neue Haustarifvertrag gilt bis Ende Mai 2016. “Der Tarifabschluss ist ein gerade noch tragbarer Kompromiss, der es ermöglicht, die Wettbewerbsfähigkeit in schwierigem wirtschaftlichem Umfeld zu erhalten und die Leistung der Beschäftigten anzuerkennen. Zusätzlich zur Anhebung der Grundvergütung verbessert Volkswagen die Altersvorsorge seiner Beschäftigten”, sagte VW-Personalvorstand Horst Neumann.

Mrz 05

Windräder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Ausbau der erneuerbaren Energien schreitet voran: Nach aktuellen Zahlen der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat), die im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums die Bilanz der erneuerbaren Energien vorlegt, hat der Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Bruttostromverbrauch im Jahr 2014 einen neuen Rekordwert von 27,8 Prozent erreicht. Im Jahr 2013 waren es noch 25,4 Prozent gewesen. “Damit wurde aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse erstmals mehr Strom produziert als aus Braunkohle”, sagte Rainer Baake, Staatsekretär im Bundeswirtschaftsministerium, am Donnerstag.

“Insgesamt belegen die Zahlen, dass der Ausbau erneuerbarer Energien in dem vom EEG vorgegebenen Korridor konsequent voranschreitet.”