preload
Feb 27

Orthodoxer Jude, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Orthodoxer Jude, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, hat Verständnis für die Ängste der Juden in Deutschland geäußert. “Diese Ängste sind berechtigt”, sagte Mazyek der “Berliner Zeitung”. Vor dem Hintergrund zunehmender Gewalt gegen Juden hatte zuvor der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, vor dem Tragen einer Kippa in überwiegend muslimisch bewohnten Stadtvierteln gewarnt.

Für den Zentralrat der Muslime nahm Mazyek jedoch in Anspruch, dass er sich in aller Klarheit von den Übergriffen muslimischer Jugendlicher auf Juden distanziert habe. “Angriffe auf Juden sind ein Angriff auf unsere Gesellschaft”, sagte er. In einer Zeit, in der auch die Islamfeindlichkeit zunehme, plädiere er dafür, den antisemitischen und antimuslimischen Strömungen gemeinsam entgegenzutreten. Mazyek warnte zudem davor, die sozialen Spannungen in deutschen Großstädten zu “islamisieren”. Die Verknüpfung der Begriffe “Problemviertel” und “muslimisch” könne missverstanden werden. “Richtig verstandener Islam sieht Antisemitismus und alle weiteren Formen des Rassismus als eine schwere Sünde an”, so Mazyek.

Feb 27

Griechische Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Griechische Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Vorsitzende der deutsch-griechischen Parlamentarierguppe, die Linken-Abgeordnete Annette Groth, macht sich Sorgen um die Sicherheit in Deutschland lebender Griechen. Die griechische Botschaft werde mit Beschimpfungen bis hin zu Morddrohungen bombardiert, sagte Groth der “Berliner Zeitung”. Sie mache dafür auch die “Bild”-Zeitung und deren Berichterstattung über die Finanzkrise verantwortlich.

“Sie treibt jeden Tag üble Propaganda gegen Griechenland.” Eine Folge sei offenbar auch der starker Anstieg von Reisestornierungen deutscher Urlauber. Die Politikerin der Linken will sich bei der Abstimmung über die Fortsetzung der europäischen Finanzhilfen an diesem Freitag im Bundestag enthalten. “Ich lehne die Troika-Politik grundsätzlich ab. Aber ich fühle mich solidarisch mit der Syriza-Regierung, deshalb stimme ich nicht mit nein”, sagte sie zur Begründung.

Feb 27

EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Einen Tag vor der Abstimmung des Bundestages über die Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland warnt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Hans-Peter Friedrich (CSU), vor dem Ende der Haushaltsdisziplin in Europa. “Wenn wir in den nächsten vier Monaten gegenüber Griechenland einknicken, dann fliegt uns die gesamte Haushaltsdisziplin in Europa um die Ohren”, sagte Friedrich der “Bild” (Freitag). Andere Länder könnten den Umgang mit Griechenland geradezu als Einladung verstehen, “um ihre Haushaltsdisziplin schleifen zu lassen”, sagte der CSU-Europaexperte weiter.

Feb 26

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Diego Benaglio (VfL Wolfsburg), über dts Nachrichtenagentur

Lissabon (dts Nachrichtenagentur) – Der VfL Wolfsburg und Sporting Lissabon haben sich im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League am Donnerstagabend mit 0:0 unentschieden getrennt: Dank des 2:0-Siegs im Hinspiel zieht der VfL damit ins Achtelfinale ein. Wolfsburg hatte die Partie in Lissabon in den ersten 30 Minuten im Griff, erspielte sich jedoch kaum Chancen. Schließlich setzten die Portugiesen die Gäste unter Druck, scheiterten jedoch immer wieder an Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio.

Zuvor hatte Borussia Mönchengladbach mit 2:3 gegen den FC Sevilla verloren und damit den Einzug ins Achtelfinale verpasst.

Feb 26

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Mönchengladbach (dts Nachrichtenagentur) – Borussia Mönchengladbach hat das Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League gegen den FC Sevilla am Donnerstagabend mit 2:3 verloren und ist damit ausgeschieden. Bereits in der 8. Minute brachte Bacca die Gäste aus Spanien in Führung, in der 19. Minute glich Granit Xhaka aus. In der 26. Minute traf Vitolo zum 2:1 für den FC Sevilla, nur drei Minuten später gelang Thorgan Hazard der erneute Ausgleich für die Gladbacher, die nach Gelbrot gegen Xhaka in der 68. Minute in Unterzahl spielten.

In der 79. Minute brachte Vitolo die Spanier schließlich wieder in Führung.

Feb 26

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Telekommunikationsaufsichtsbehörde FCC hat am Donnerstag für strengere Regeln zum Schutz der Netzneutralität gestimmt. Die FCC-Kommissare votierten mit drei zu zwei Stimmen für eine schärfere Regulierung des Geschäfts mit Breitband-Netzen. So dürfen Internet-Anbieter den Zugang zu legalen Inhalten im Netz nicht drosseln oder blockieren.

Auch eine Bevorzugung von Inhalten bestimmter Unternehmen gegen Bezahlung soll verhindert werden. US-Präsident Barack Obama hatte die FCC bereits im November aufgefordert, strenge und transparente Regeln zu erlassen, um die Netzneutralität zu schützen.

Feb 26

Abuja (dts Nachrichtenagentur) – Nach erneuten Anschlägen in Nigeria werden Dutzende Tote befürchtet. Am Donnerstagnachmittag habe es in der Stadt Biu im nordostnigerianischen Bundesstaat Borno einen Selbstmordanschlag gegeben, berichtet die “Premium Times Nigeria” auf ihrer Internetseite. Dabei seien mindesten 20 Menschen getötet und mindestens 17 weitere verletzt worden.

Wenige Stunden später sei es in der Stadt Jos eine Explosion gegeben, zahlreiche Menschen seien ums Leben gekommen. Bisher bekannte sich niemand zu den Anschlägen, es wird jedoch vermutet, dass die radikalislamische Gruppierung Boko Haram für die Attentate verantwortlich ist. Der Norden Nigerias gilt als eine Hochburg der Boko Haram, die sich für die Einführung der Scharia in ganz Nigeria sowie ein Verbot westlicher Bildung einsetzt und immer wieder Anschläge verübt.

Feb 26

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – In der Nacht zum Freitag breiten sich die dichte Bewölkung und der Niederschlag weiter landeinwärts aus. Dabei fällt zunächst meist Regen, in der Mitte und im Südwesten geht er später in Schnee über, teils bis in die Niederungen. Oberhalb 400 m kann sich eine Schneedecke ausbilden.

Östlich einer Linie von der Ostsee bis zum Bodensee bleibt es trocken und meist klar, dort ist Frost zwischen 0 und -5 Grad möglich. Am Alpenrand gibt es über Schnee erneut strengen Frost. Sonst werden 4 bis 0 Grad erwartet. Der von Süd auf Nordwest drehende Wind weht an der Nordsee und in höheren Berglagen zeitweise böig. Am Freitag verlagert sich das Niederschlagsgebiet weiter ostwärts. Im Osten und Südosten ist es anfangs noch freundlich und trocken, während sich sonst meist dichte Bewölkung hält, aus der gebietsweise Regen, vor allem in Süddeutschland und anfangs auch in der Mitte zum Teil bis in tiefe Lagen Schnee fällt. Die stärksten Niederschläge sind in einem Streifen von Schleswig-Holstein und Mecklenburg bis zum Schwarzwald zu erwarten – dort fallen im Bergland 5-10 cm Neuschnee, in Staulagen bis 15 cm. In der zweiten Tageshälfte lockert die Bewölkung im Westen und Nordwesten wieder etwas auf und es bleibt trocken, im Osten verdichten sich die Wolken allmählich. Nur im äußersten Osten, von der Uckermark bis zur Lausitz kann es bis zum Abend noch trocken bleiben. Die Höchstwerte bewegen sich meist zwischen 4 und 9 Grad, in Südwestdeutschland werden hingegen nur 1 bis 4 Grad erwartet. Der Wind weht schwach bis mäßig, vor allem im höheren Bergland und an exponierten Küstenabschnitten sind starke Windböen möglich. Der Wind dreht im Tagesverlauf überall auf West bis Nordwest. In der Nacht zum Samstag gibt es in der Osthälfte noch leichte Niederschläge, vom Bayerischen Wald bis zu den Alpen kann es noch längere Zeit schneien. Sonst lockert die Bewölkung stärker auf, teils ist es sternenklar. Streckenweise kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen im Küstenumfeld sowie im Osten leicht über dem Gefrierpunkt, sonst zwischen 0 und -6 Grad. Wegen überfrierender Nässe kann es streckenweise glatt werden. Am Samstag bleibt es meist trocken bei wechselnder, im Osten und Südosten anfangs auch stärkerer, teils hochnebelartiger Bewölkung. Nur im äußersten Südosten können noch kurze Schneeschauer fallen. Im Lee der Mittelgebirge zeigt sich die Sonne für längere Zeit. Gegen Abend ziehen im Nordwesten dichte Wolken auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 9 Grad, im Bergland und den Nebelgebieten darunter. Der Wind weht im Süden schwach, im Norden auch zeitweise mäßig mit starken Windböen an der Nordsee aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Sonntag ist es nach Süden und Osten zu vielfach gering bewölkt oder klar. Dort liegen die Tiefstwerte im Frostbereich zwischen 0 und -5 Grad, am Alpenrand auch noch deutlich darunter. Im Westen und Nordwesten ziehen dichtere Wolken auf und später kann es etwas regnen, im Bergland auch schneien. Kurzzeitig ist vereinzelt auch gefrierender Regen bis in tiefere Lagen möglich. Dort werden 5 bis 0 Grad erwartet. Der Südwestwind frischt im Westen und Nordwesten auf mit starken Böen, an der Nordsee und auf exponierten Berglagen auch stürmischen Böen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Feb 26

Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Entscheidung der EU-Kommission, Frankreich mehr Zeit zur Haushaltskonsolidierung zu geben, stößt in den Koalitionsfraktionen im Bundestag auf Unmut. “Für die erneute Verlängerung hätte ich von der Kommission eine konkretere Begründung erwartet”, sagte SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider dem “Tagesspiegel” (Freitagsausgabe). Gerade vor dem aktuellen Hintergrund der Debatte um Griechenland sei es wichtig, dass Strukturreformen nicht nur angekündigt, sondern auch implementiert würden.

Die Kommission bewege sich mit ihren Entscheidungen allerdings im Rahmen der neuen flexiblen Auslegung des Stabilitätspaktes, zu der sie vom Rat der Staats- und Regierungschefs im Juni 2014 ausdrücklich aufgefordert worden sei. “Es ist daher auch nicht erstaunlich, dass die Entscheidung zu Frankreich in der Kommission einstimmig getroffen wurde”, merkte Schneider an. Unions-Fraktionsvize Ralph Brinkhaus kommentierte die Brüsseler Entscheidung mit dem Satz: “Wir beobachten diese Entwicklung mit großem Unbehagen, gehen aber davon aus, dass Frankreich diese Zeit dann konsequent nutzen wird.”

Feb 26

Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Dienst in der Bundeswehr soll attraktiver werden. Dazu verabschiedete der Bundestag am Donnerstag mit den Stimmen von Union und SPD, gegen die Stimmen der Linken und bei Enthaltung der Grünen ein Gesetzespaket für bessere Arbeitsbedingungen in der Bundeswehr. Das Maßnahmenbündel von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht unter anderem Verbesserungen bei der Arbeitszeit, der Bezahlung und der sozialen Absicherung vor.

Auch die Beförderungschancen und die Renten für Zeitsoldaten sollen verbessert werden. Der Bundesvorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, André Wüstner, begrüßte den Beschluss des Bundestags. “Noch nie wurden so viele wichtige und auch teure Maßnahmen für das Personal gleichzeitig in Angriff genommen”, so Wüstner. “Alle diese Schritte haben wir lange gefordert, dafür haben wir lange gekämpft. Heute ist ein guter Tag für die Bundeswehr!”