preload
Apr 30

Akropolis in Athen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Akropolis in Athen, über dts Nachrichtenagentur

Athen (dts Nachrichtenagentur) – Griechenland kann noch im Mai mit der nächsten Überweisung aus dem laufenden Hilfsprogramm rechnen. “Wenn die griechische Regierung alle Vereinbarungen einhält, könnten die Euro-Finanzminister am 22. Mai die Überprüfung abschließen und danach zeitnah die nächste Rate freigeben”, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Er mahnte: “Je länger das dauert, desto mehr werden Märkte und Wirtschaft verunsichert.”

Die Experten, die in Athen den Fortschritt der Reformen überprüften, würden ihren Bericht in dieser Woche abschließen. Der Internationale Währungsfonds werde seine Beteiligung “auch offiziell in den nächsten Wochen entscheiden”, sagte Schäuble. Er lobte den Fortschritt der Reformen in Griechenland. Die letzten Zahlen seien positiv. Er wisse, dass gerade die erneute Anpassung er Renten schwierig sei.

Apr 30

1.-Mai-Demo 2016 in Berlin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: 1.-Mai-Demo 2016 in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor den Demonstrationen zum 1. Mai schlagen die Polizeigewerkschaften Alarm. Sie befürchten Ausschreitungen in Berlin und einen “Testlauf” für noch größere Krawalle beim G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg, wie Jan Reinecke, Hamburger Landeschef und Vorstandsmitglied vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte. Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, beklagte, die Sonderlagen der Polizisten seien eine “riesige Belastung”, andere Aufgaben würden darunter leiden.

Als Beispiele nennen die Gewerkschaften etwa Verkehrskontrollen und den Kampf gegen die Einbruchskriminalität. Bei den tagelangen Großeinsätzen entstünden “Berge von Überstunden, die irgendwann abgegolten werden müssen”, erklärte der Chef der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt. Er rechnet damit, dass für den G20-Gipfel bundesweit 15.000 Einsatzkräfte zusammengezogen werden müssen. Die Kriminalbeamten kritisieren außerdem, dass Bund und Länder in der Planung zum G20-Gipfel den Fokus “fast ausschließlich” auf die Sicherung der Straßen legen würden. “Doch die Arbeit der Kriminalpolizei beginnt genau dann, wenn der G20-Gipfel vorbei und die Schutzpolizei von den Messehallen wieder abgerückt ist”, so Reinecke. Dann müssten die Straftaten ermittelt werden, wie etwa Sachbeschädigung, aber auch Anzeigen von Demonstranten gegen einzelne Polizeibeamte etwa nach dem Einsatz von Schlagstöcken. G20-Ermittlungen würden in der Hansestadt dazu führen, dass andere Straftaten in dieser Zeit weniger verfolgt werden: etwa im Bereich Drogenkriminalität oder Geldwäsche.

Apr 29

Kuba, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kuba, über dts Nachrichtenagentur

Havanna (dts Nachrichtenagentur) – Über dem Westen Kubas ist am Samstag ein Passagierflugzeug vom Radar verschwunden und laut lokaler Medienberichte abgestürzt. Der kolumbianische Fernsehsender NTN24 berichtete zunächst, die Maschine sei vom Radarschirm verschwunden. Bei dem verschwundenen Flugzeug handele es sich um eine Antonow An-26 der staatlichen kubanischen Fluggesellschaft Aerogaviota.

Maschinen solchen Typs haben üblicherweise Platz für bis zu 44 Personen an Bord, darunter fünf Besatzungsmitglieder. Wie viele Personen tatsächlich im Flugzeug waren, war zunächst unbekannt. Die Verbindung brach demnach ab, als die Maschine, die in Baracoa im Osten Kubas gestartet war, im Westen der Insel über der Provinz Pinar del Río unterwegs war. Das Portal Cibercuba sprach davon, dass lokale Behörden den Absturz bereits bestätigt hätten und dass es Tote gebe.

Apr 29

Logo des FC Bayern München in einem Fanshop, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Logo des FC Bayern München in einem Fanshop, über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) – Am 31. Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat der FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg mit 6:0 gewonnen und sich damit vorzeitig die Meisterschaft der Saison 2016/17 gesichert. Die Bayern waren in allen Belangen haushoch überlegen, zu den Gastgebern sah es nach mehr als einer Klasse Unterschied aus. Besonders gegen Ende präsentierte sich der VfL wie ein Absteiger und zeigte eine desolate Leistung.

Für die Bayern traf David Alaba in der 19. Minute, Robert Lewandowski legte mit einem Doppelschlag in der 37. und 45. Minute nach. In der zweiten Halbzeit konnten Arjen Robben (66.), Thomas Müller (80.) und Joshua Kimmich (85. Minute) das meisterhafte Ergebnis komplett machen. Es ist für die Bayern der fünfte Meistertitel in Folge und der 27. Meistertitel insgesamt.

Apr 29

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) – Der FC Bayern hat sich am 31. Spieltag in der Fußball-Bundesliga die fünfte Meisterschaft in Folge gesichert. Nach dem 6:0 beim VfL Wolfsburg ist der Spitzenplatz in der Tabelle nicht mehr einholbar. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details.

Apr 29

Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lotto-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – In der Samstags-Ausspielung von “6 aus 49″ des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 4, 18, 36, 37, 49, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im “Spiel77″ lautet 1777954. Im Spiel “Super 6″ wurde der Zahlenblock 105762 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. Im Jackpot liegen diese Woche rund vier Millionen Euro, insgesamt werden 23,8 Millionen Euro ausgespielt.

Apr 29

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und der Militärische Abschirmdienst überprüfen zwei langjährige Bekannte des terrorverdächtigen Rechtsextremisten Franco A., um herauszufinden, ob er Teil eines Netzwerkes war, zu dem auch diese beiden gehörten. Das berichtet die “Frankfurter Rundschau” (Online-Ausgabe) unter Berufung auf Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages. Die Frage, ob ein solches Netzwerk existiere, sei noch nicht abschließend beantwortet, heißt es.

Bisher waren beide Behörden lediglich darauf gestoßen, dass der 28-jährige Oberleutnant der Bundeswehr, der sich als syrischer Flüchtling ausgegeben hatte und anerkannt worden war, in Verbindung zu einem 24-jährigen ebenfalls rechtsextremistischen Studenten stand, bei dem zahlreiche Waffen gefunden wurden. Beide stammen aus Offenbach. Bundestagsabgeordnete wollen überdies untersuchen, ob Verbindungen in die rechtsextremistische Szene Österreichs bestehen. Denn der Oberleutnant war aufgefallen, weil er auf einer Toilette des Flughafens Wien-Schwechat eine Waffe versteckt und behauptet hatte, diese habe er vorher gefunden. Der 28-Jährige wird dringend verdächtigt, einen möglichen Anschlag geplant zu haben mit dem Ziel, die Schuld dafür Flüchtlingen in die Schuhe schieben zu können. Hinweise auf ein konkret geplantes Attentat gibt es dem Vernehmen nach aber nicht.

Apr 29

Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Aus der Sicht des Vize-Präsidenten des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), muss am Ende der Brexit-Verhandlungen eine Art Partnerschaft mit Großbritannien stehen: “Das Land wird kein Mitglied mehr sein, es wird einige Privilegien verlieren, aber Großbritannien ist ein Nato-Alliierter, ein Freund und auch weiterhin ein wichtiger Markt”, sagte Lambsdorff dem Sender Phoenix auf dem FDP-Parteitag in Berlin. Dennoch werde an einigen Stellen Härte nötig sein. “Wenn die Briten die Niederlassungsfreiheit für ihr Land abschaffen wollen, dann können sie auch nicht die volle Warenverkehrs-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehrsfreiheit erhalten, das ist vollkommen klar. Die vier Freiheiten des europäischen Binnenmarktes sind unteilbar”, sagte Lambsdorff.

Bezogen auf die Türkei sei aus Sicht der FDP klar, dass der Beitrittsprozess am Ende sei. “Wir Freien Demokraten sagen aber nicht, dass wir der Türkei den Rücken zuwenden sollen, das wäre ganz falsch, auch sie ist ein Nato-Verbündeter.” Aber das, was die Bundesregierung tue, “nämlich immer noch weitere Kapitel eröffnen, und das, was die Grünen vorschlagen, dass man trotzdem die Türkei in die Europäische Union aufnimmt”, sei nicht die Politik der FDP. “Wir glauben, die Türkei kann der Europäischen Union nicht beitreten.”

Apr 29

Rune Jarstein (Hertha BSC), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rune Jarstein (Hertha BSC), über dts Nachrichtenagentur

Bremen (dts Nachrichtenagentur) – Am 31. Spieltag der Bundesliga hat Werder Bremen 2:0 gegen Hertha BSC gewonnen. Die Bremer sind damit seit elf Spielen ungeschlagen und weiter auf dem Weg in Richtung internationaler Wettbewerb. In der Tabelle hat Werder auf Platz sechs nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenfünften Hertha.

Bereits in der neunten Minute brachte Fin Bartels die Bremer nach einem Konter in Führung. In der 15. Minute legte Max Kruse, der das erste Tor vorbereitet hatte, nach. Die Führung der Gastgeber zur Pause war völlig verdient. Die Gäste brachten offensiv nicht viel zustande. Im zweiten Durchgang wurden die Berliner etwas besser, waren aber weiter nicht wirklich torgefährlich. In der 72. Minute hätte Theodor Gebre Selassie für die Vorentscheidung sorgen müssen: Er schoss aber aus sechs Metern Entfernung über das Tor. In der Schlussphase hatte Bremen Glück, als der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter entschied, nachdem Lamine Sané im eigenen Strafraum Vedad Ibisevic von den Beinen geholt hatte. Die Schlussoffensive der “Alten Dame” kam zu spät. Am 32. Spieltag müssen die Bremer in Köln ran, Hertha trifft auf Leipzig. Die Ergebnisse der Parallel-Begegnungen: Borussia Dortmund – 1. FC Köln 0:0, 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach 1:2, SV Darmstadt 98 – SC Freiburg 3:0, RB Leipzig – FC Ingolstadt 0:0.

Apr 29

Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein sieht sich Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ungeachtet eines Vorsprungs der CDU in jüngsten Umfragen auf dem Weg zum Wahlsieg. “Wahlausgänge in Schleswig-Holstein sind immer knapp, darauf sind wir eingestellt”, sagte Albig dem “Tagesspiegel am Sonntag”. Er sei deswegen “überhaupt nicht” nervös.

Die Wahl werde am Ende dadurch entschieden werden, dass die Mehrheit der Menschen in Schleswig-Holstein ihn wieder als Ministerpräsident wolle, so Albig weiter. In der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein für die “Bild” führt die CDU mit 33 Prozent klar vor der SPD, die auf 29 Prozent zurückfällt. Auch im ZDF-“Politbarometer Extra” der Forschungsgruppe Wahlen liegt die CDU (32 Prozent) vor der SPD (30 Prozent).